MTB-Reise Kenia/Tansania
Mit dem Bike durch Massai-Land und Umrundung Kilimanjaro - Jeep-Safari im Amboseli-Nationalpark

Auf einen Blick Termine & Preise Reiseverlauf Reiseinfo

Reise buchen

Highlight Neun spektakuläre Biketage in Ostafrika
Highlight Durch ursprüngliches Massai- und Chagga-Land
Highlight Bike-Runde um den Kilimanjaro
Highlight Afrikanische Savanne, Kaffee- und Bananenplantagen
Highlight Camps an malerischen Plätzen
Highlight Zusätzlich Safaris im Amboseli-Nationalpark
Highlight überdurchschnittliches Honorar Ihrer Begleitmannschaft
Highlight Maximal 6 Teilnehmer
Highlight Anschlussmöglichkeit Besteigung Kilimanjaro

Anforderungssym 2

Sie starten von der kenianischen Hauptstadt Nairobi in die dünn besiedelten Weiten der ostafrikanischen Savanne zu einem unvergleichlichen Erlebnis: der Fahrt durch Massai-Land und der Umrundung des Kilimanjaro per Mountain-Bike. Die faszinierende Tierwelt lernen Sie auf Safaris ebenso kennen, wie die Lebensweise der farbenprächtig gekleideten Massai in der Steppe und der Chagga am Fuße des Kilmanjaro. Elefantenherden, Raubkatzen, Zebras und Gnus, deren gewaltige Herden den Horizont füllen, Giraffen, Büffel und eine schillernde Vogelwelt – die Erfahrung einer ursprünglichen Tierwelt inmitten einer spektakulären Kulisse von Vulkanbergen und endloser Savanne ist von atemberaubender Intensität. Das exklusive Programm abseits der üblichen Touristenpfade verteilt 620 Kilometer auf neun Etappen bei etwa 400 Höhenmetern Anstieg pro Tag, also insgesamt eher moderate Anforderungen. Neben den grandiosen Eindrücken belohnen viele Annehmlichkeiten, wie bequeme und komfortable Lodges, Zelt-Camps, gute Küche, Erfrischungsgetränke bei Zwischenstopps, Abkühlung in Swimming Pools und Transfers im Begleitfahrzeug. Ein einheimischer Bike-Guide kennt sowohl Route als auch Landschaft, Menschen und Lebensweise perfekt. Zwei Wochen per Bike rund um das Dach Afrikas entfalten für sie ein unvergessliches Erlebnis, mit dem sich der afrikanische Kontinent für immer ins Gedächtnis einprägt.

Reise buchen

Reisecode Dauer
von
bis
Preis ab / bis Verfügbarkeit
KE6-MK103 12 Tage
23.11.16
04.12.16
€ 2.750,00 ab/bis Nairobi
Buchen gruen
KE7-MK101 12 Tage
11.01.17
22.01.17
€ 2.850,00 ab/bis Nairobi
Buchen gruen
KE7-MK102 12 Tage
26.07.17
06.08.17
€ 2.850,00 ab/bis Nairobi
Buchen gruen
KE7-MK103 12 Tage
22.11.17
03.12.17
€ 2.850,00 ab/bis Nairobi
Buchen gruen

Teilnehmerzahl: 4 bis 6 Personen

Leistungen

- komplette Organsiation der Reise ab/bis Nairobi
- 3 Hotelnächte im Doppelzimmer
- 3 Nächte in Cottage/Ranch im Doppelzimmer
- 1 Nacht in komfortabler Safari-Lodge im Doppelzimmer
- zwei Safaris im Amboseli Nationalpark
- Vollverpflegung während der Biketour und auf Safari
- 4 Nächte in Zweipersonenzelt mit Liegematte
- Nationalparkgebühren Amboseli
- Begleitfahrzeug während der Biketour
- Transfers laut Programm, bei Safaris mit Allradfahrzeug
- örtlicher, englisch sprechender Bike-Guide
- ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Einzelzimmer-/Zelt-Zuschlag: € 190,–

Individualgruppen
Ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin gerne möglich. Für 3 Personen Aufpreis € 350,–/Person, bei 2 Personen € 1.150,–/Person. Beste Reisezeit: Mitte Juni bis Ende September und Mitte November bis Ende Februar.

Flug: Den Flug nach Nairobi (Economy/Business) buchen wir gerne für Sie ab Ihrem gewünschten Abflughafen (München, Frankfurt, Zürich, Wien...) dazu. Je früher Sie buchen, desto günstiger sind normalerweise die Preise. Radtransport bei Flug ca. € 100,–/Strecke

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:
Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, internationale Flüge, individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art.

Reise buchen

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Nairobi - Biken zum Lake Magadi
Individuelle Ankunft am Flughafen von Nairobi, wo Sie empfangen werden. Sie verlassen die Hektik der kenianischen Metropole und nähern sich auf der Teerstraße den Ngong Hills (2461m) bis auf eine Höhe von etwa 1900 Metern. Der weite Blick über die Savanne ist die überwältigende Begrüßung eines Kontinents, der die Enge Europas kaum kennt. Mit ständigem Gefälle rollen Sie zum Lake Magadi auf knapp 600 Meter Höhe; ein idealer Start für Ihr großes Bike-Abenteuer, denn noch sind die Temperaturen von 30 Grad und mehr ungewohnt und der stete Fahrtwind bei geringer Anstrengung sehr willkommen. Der See gehört zu den südlichen Gewässern entlang des großen afrikanischen Grabenbruchs, wo die afrikanische Kontinentalplatte auf die Somaliaplatte trifft. Große Flamingo-Kolonien bilden einen reizvollen Kontrast zu den blendend weißen Salzflächen des Natronsees. Die gewaltigen Trona-Vorkommen werden abgebaut und zu Pottasche und Salz weiterverarbeitet. Bei den heißen Quellen wird das Camp aufgeschlagen, zum Schutz vor Hitze und Sonne. In der Dämmerung kann man noch ein paar Runden auf den krustigen Uferflächen drehen, bevor es zum Abendessen zurück ins Camp geht.
Distanz: 80 km, Teerstraße, aufwärts: 25 km (250 Hm), abwärts: 55 km (1400 Hm), Zelt-Camp (FMA)

2. Tag: Biken Lake Magadi - nach Massai-Dorf Maili
Wir brechen bereits um sieben Uhr früh nach dem Frühstück die Zelte ab und nutzen so die kühlen Morgenstunden, um am See entlang nach Magadi zu fahren. Wir lassen die Soda Company hinter uns und fahren auf der leicht ansteigenden Asphaltpiste 22 Kilometer lang Richtung Oldonyo Nyokie. Nach weiteren 35 Kilometern erreichen wir das Massai-Dorf Maili an der Bahnlinie nach Kaijado. Hier gibt es kalte Erfrischungsgetränke und Gelegenheit, interessierten Dorfbewohnern die Bikes zu erläutern. Die letzte Etappe führt uns nach zehn Kilometern zu unserem Tagesziel, wo wir in bescheidenen Hütten sogar duschen können und ein leckeres Abendessen serviert bekommen.
Distanz: 70 km, streckenweise auf nicht asphaltierten schmalen Wegen, aufwärts: 25 km (300 Hm), abwärts: 45 km(600 Hm), Bandas (FMA)

3. Tag: Biken Massai-Dorf Maili - Lengesim
Heute haben wir eine stramme 90-Kilometer-Etappe durchs Land der Massai vor uns. Nach zehn staubigen Kilometern folgen wir für weitere 20 der belebten Namanga Road bis Ilbisil, einem Einkaufsmarkt der Massai. In den Geschäften gibt es auch gekühlte Erfrischungsgetränke und vielleicht erkennen wir bei unserer Rast schon Umrisse des Kilimanjaro. Nun halten wir weiter auf das Dach Afrikas zu und begegnen ersten Zebras und Giraffen. Bei Lengesim, einer sehr abgelegenen Massai-Siedlung, schlagen wir in der Nähe der Hütten unsere Zelte auf. Deutlich zeichnet sich die Silhouette des Kilimanjaro in der Abendsonne ab, und während die Schatten schnell länger werden, hören wir ein vertrautes Geräusch. Die Massai treiben ihre Rinder zusammen und das Läuten der Kuhglocken kommt immer näher. Wir bekommen ein frisch zubereitetes Abendessen und gehen müde schlafen.
Distanz: 90 km, nicht asphaltierte Strecken, 20 km Teerstraße, abwärts: 90 km, Zelt-Camp (FMA)

4. Tag: Biken Lengesim - Ranch
Nach dem Frühstück fahren wir weiter in südöstlicher Richtung auf den Amboseli National Park zu. Das Gras der Savanne, die rote Erde und immer wieder die farbenfrohen Umhänge der Massai prägen das Landschaftsbild vor dem blauen Himmel. Der mächtige Buckel des Kilimanjaro rückt immer näher. Bei Namelok und Kimana kommen wir in Sumpfgelände, das sich aus dem Gletscherwasser speist und den Anbau von Gemüse ermöglicht. Unser heutiges Ziel ist eine Privatranch, von der wir einen grandiosen Blick auf den Kilimanjaro und den Luxus eines Barbecue Dinners auskosten.
Distanz: 75 km, streckenweise asphaltiert, aufwärts: 300 Hm, Ranch (FMA)

5. Tag: Biken Ranch - Marangu
Nachdem wir den Rand des Amboseli-Beckens überwunden haben, schwenken wir auf den Rundkurs ein und passieren den Bergriesen mit der weißen Kappe im Westen, flankiert von den Ausläufern des Tsavo West National Parks im Osten. Wir kommen an kleinen Farmen vorbei, queren Flussläufe und besuchen den malerischen Lake Chala im Südosten des Bergs, wo wir eine Mittagspause einlegen. Wer besonders unternehmungslustig ist, kann die steilen Kraterwände hinunter klettern bis zum Ufer des Sees. Wir steigen wieder aufs Bike und erreichen nach 25 Kilometern bei Taveta die Grenze zwischen Tansania und Kenia. Wenn die Grenzformalitäten erledigt sind, steigen wir auf Fahrzeuge um, die uns zum Nakara Hotel in Marangu bringen. Eine komfortable Nacht in unmittelbarer Nähe zum Eingang des Kilimanjaro National Parks, – die haben wir uns auch redlich verdient.
Distanz: 75 km, nicht asphaltierte Pisten, abwärts: 300 Hm, aufwärts:800 Hm, 40 km mit dem Auto, Hotel (FMA)

6. Tag: Biken Marangu - Machame
Nach dem Frühstück fahren wir etwa 40 Kilometer lang immer in einer Höhe zwischen 1900 und 2200 Metern vom Marangu Gate zum Kidia Gate an den Südhängen des Kilimanjaro. Dort halten wir an und rüsten uns während der Mittagspause für den gewaltigen Downhill von 1200 Höhenmetern runter zur Kleinstadt Moshi, wo die Fahrzeuge schon auf uns warten. Von Moshi geht die Fahrt zum Aishi Hotel unweit des Machame Gate, ebenfalls ein bekannter Startpunkt zur Besteigung des Kilimanjaro. Das Hotel liegt mitten im Grünen und wurde erst vor kurzem renoviert. Ein ausgiebiges Bad im Hotelpool oder ein gemütlicher Spaziergang durch die Parkanlage – angenehmer kann ein anstrengender Tag für Biker nicht ausklingen.
Distanz: 70 km, nicht asphaltierte Wege, abwärts: 25 km (1200 Hm), mit dem Auto 30 km, Hotel (FMA)

7. Tag: Biken Machame - Lukani
Dieser Tag steht mit nur 35 Kilometern Gesamtstrecke vermeintlich unter dem Motto „Genussradeln“. Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir mit den Bikes zwischen 1500 und 1800 Meter Höhe entlang der Südhänge durch den lichten Waldgürtel. Die Bergrippen und Grate wechseln mit schmalen Flussläufen und verraten topografisch die Entstehungsgeschichte des riesigen Vulkanbergs. Wie bei allen Vulkanen ist auch hier das Ackerland überaus fruchtbar. Das Volk der Chagga hat den Boden entsprechend sorgfältig kultiviert und nutzt ihn für intensive Landwirtschaft. Unvermittelt finden wir uns in einem Meer von Bananenstauden, fahren wenig später durch Kaffeeanbau und Gemüsefelder. Immer wieder liegt der Geruch von Vergorenem in der Luft: die Chagga brauen Bananenbier! „Mbege“ ist für Feierlichkeiten und andere Veranstaltungen unverzichtbar. Trotz der kurzen Strecke fordern die vielen Gegenanstiege ihren Tribut und wir sind froh, mit der Lukani Mission unser Etappenziel zu erreichen. Auf 1650 Meter Höhe schlagen wir in dem Schul-Areal unser Camp auf.
Distanz: 35 km, nicht asphaltierte Wege, einige Anstiege und Abfahrten mit etwa 300 Hm, Zelt-Camp (FMA)

8. Tag: Biken Lukani - Simba Farm
Kurz nach dem Start lassen wir die Bananenplantagen hinter uns, dann auch die Mission Lukani, überqueren den Fluss und fahren weiter nach Sanya Juu und bis zur Kifufu Farm. Die Anbauflächen werden der Topografie entsprechend nun deutlich größer und sind mit Mais und Weizen bepflanzt. Inzwischen haben wir die Westflanke des Kilimanjaro zu unserer Rechten und einen faszinierenden Blick auf den kegelförmigen Mt. Meru mit einer Gipfelhöhe von 4566 Metern. Wir fahren weiter bis zur Simba Farm auf 1800 Meter, wo unser Camp bereits aufgeschlagen wurde und ein köstliches Abendessen auf uns wartet.
Distanz: 60 km, nicht asphaltierte Wege, Zelt-Camp (FMA)

9. Tag: Biken Simba Farm - Loitokitok
Heute schließt sich unsere Runde um den vergletscherten Äquatorgipfel und wir kehren auf kenianischen Boden zurück. Auf dem ersten Teilstück unserer 65 km langen Tagesetappe geht es 400 Höhenmeter aufwärts zum Londorossi Gate, dem Ausgangspunkt für die Shira-Plateau-Route auf den Kilimanjaro. Ein ständiges Auf und Ab zwischen 1900 und 2100 Meter Höhe begleitet uns bis nach Kamwanga. Eine wunderbare Landschaft mit lichten Wäldern öffnet den Blick weit über das Amboseli-Becken. In Kamwanga bereiten wir uns auf den letzten Downhill vor. Noch einmal geht es 350 Höhenmeter bergab und wir rollen gemütlich in Loitokitok auf 1750 Meter Höhe aus. Hier steigen wir wieder auf die Autos um, erledigen die Grenzformalitäten und können uns auf warme Duschen und einen entspannenden Abend in den Kibo Slopes Cottages freuen, einem Gebäudekomplex mit Restaurant, Apartments, Zimmern – und einer Bar!
Distanz: 70 km, nicht asphaltierte Wege, aufwärts: 10 km (400 Hm), abwärts: 15 km (350 Hm), 20 km Autofahrt, Cottages (FMA)

10. Tag: Safari Amboseli-Nationalpark
Nachdem die Bikes gereinigt und verstaut sind, erleben wir eine erste Safari in den Amboseli National Park. Mit etwas Glück sehen wir Geparde, Schakale, Löwen oder einen Leopard auf der Jagd. Hunderte von Elefanten, Zebras, Gnus, Antilopen und Giraffen bieten uns eindrucksvolle Fotomotive. Der Amboseli ist auch berühmt für die Artenvielfalt seiner Vogelwelt. Unter den 400 Vogelarten sind besonders auffallend Marabu, Ibis, Kronenkraniche, Adler und Geier. Zum gepflegten Mittagessen kehren wir in der komfortablen Amboseli Serena Lodge ein und erfrischen uns anschließend im Pool, – ein ganzer Nachmittag zum Relaxen. Am Abend folgt eine Dämmerungs-Safari, bei der wir die Tiere sehen können, die während der Tageshitze versteckt im Schatten lagen und nun aktiv werden. Abendessen und Übernachtung führen uns zur Serena Lodge zurück, als genussreicher Ausklang unseres Kilimanjaro-Besuchs, der im Süden in den Himmel ragt.
Distanz mit dem Auto: 40 km (ohne Safaristrecken), Safari-Lodge (FMA)

11. Tag: Safari Amboseli-Nationalpark - Nairobi
Heute wird sehr zeitig aufgestanden, um die dritte Safari im Morgengrauen zu unternehmen. Eine Tasse Tee zum Aufwärmen und schon bringen wir uns in Position, um den Sonnenaufgang über dem Kibo mit der Kamera im Anschlag zu erleben. Mit etwas Glück gelingen Bilder mit der Silhouette von Elefanten oder Giraffen vor der leuchtend goldenen Kulisse des Kilimanjaro. Anschließend ist Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und eine letzte Abkühlung im Pool, bevor wir nach dem Mittagessen nach Nairobi fahren.
220 km mit dem Auto (ohne Safaristrecken), Hotel (FM)

12. Tag: Individueller Rückflug von Nairobi
Transfer zum Flughafen für Ihren individuellen Rückflug.

...oder schließen eine Kilimanjaro-Besteigung an. Wir empfehlen dafür die nahegelegene Rongai-Route, über die Sie in fünf Tagen den Gipfel erreichen können und am siebten Tag wieder nach Loitokitok zurückkehren. Ebenfalls gute Verlängerungsmöglichkeiten für individuelle Safari, z.B. Lake Manyara, Ngorongoro-Krater, Serengeti, Masai Mara...Fragen Sie uns einfach, wir kennen uns bestens aus und beraten Sie gerne.

Unterkunft

Unterkünfte
3x Hotel (Nairobi, Machame, Marangu)
3x Cottages/Ranch
4 Nächte in Zelten
1x Serena Lodge Amboseli Nationalpark

(Änderungen vorbehalten)

Reise buchen

Reise buchen

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Die Biketour durch das Massai-Land und um den Kilimanjaro ist technisch leicht, erfordert aber eine gute Kondition. Die Tagesetappen variieren zwischen 35 und 90 Kilometern bei moderaten Höhenunterschieden im Aufstieg, wobei Sie in Höhenlagen zwischen 800 und gut 2000 Metern unterwegs sind. Sie fahren überwiegend auf fester Piste, auf asphaltierten Straßen und auf unbefestigten Wegen. Unser Begleitfahrzeug mit Gepäck, Werkzeug, Getränken etc. ist durchgehend dabei. Besonders an den ersten Tagen sollten Sie langsam und stetig fahren, damit sich Ihr Körper an die veränderten Umweltbedingungen sowie Ess- und Schlafgewohnheiten anpassen kann. Damit Sie die Biketour mit Genuss durchstehen, sollten Sie vorher genügend trainieren und regelmäßig längere Biketouren absolvieren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein. Bitte lassen Sie sich vor Reisebeginn von Ihrem Arzt gründlich "durchchecken".

Bei den Überlandfahrten werden Modelle mit landesüblicher Ausstattung benutzt, der Zustand der Fahrzeuge entspricht nicht europäischen Standards, Fahrzeugreparaturen können unterwegs erforderlich sein oder unpassierbare Straßen Routen- und Programmänderungen nach sich ziehen.
Fast während der gesamten Tour funktioniert der Handy-Empfang.

Die landesübliche Küche sehr schmackhaft, weicht aber oft von unseren Gepflogenheiten ab, was auch für die hygienischen Bedingungen gilt. Während der Rundtour werden an den Camptagen Frühstück und Abendessen von der Begleitmannschaft zubereitet. Für unterwegs erhalten Sie Lunchpakete und Getränke.

Der besondere Reiz der Biketour liegt darin, dass wir uns meist weitab üblicher Touristenpfade bewegen, Sie dürfen zwar ordentliche, aber keine zu komfortablen Unterkünfte erwarten. Verwöhnt werden Sie dahingehend dann im Amboseli-Nationalpark. Bitte beachten Sie, dass der Standard nicht immer unseren europäischen Maßstäben entspricht.

Insgesamt tragen Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Klima und Ausrüstung

Auf der Biketour durch das Massai-Land und um den Kilimanjaro werden Sie die verschiedenen klimatischen Bedingungen am Kilimanjaro kennenlernen. Auf der Südseite ist es feucht-warm, tropisch (deswegen auch sehr fruchtbar, Kaffee- und Bananenplantagen), die Nordseite liegt auf der Leeseite der Passatwinde (Regenschattenseite), hier ist es trockener (Savanne).

Untertags können durchaus Temperaturen bis ca. plus 30° C auftreten, in den Nächten kühlt es etwas ab, wir empfehlen einen Schlafsack mit Komfortbereich bis ca. null Grad. Wichtig ist Bekleidung, die wirksamen Schutz gegen Nässe, Wind und Sonne (auch für Arme und Beine) bietet.

Sie bringen Ihr eigenes Bike mit (Aufpreis für Flugtransport), bitte für den Transport in eine spezielle Radtasche verpacken.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Kenia

Einreisebestimmungen
Für EU-Bürger besteht Visumspflicht. Visa können problemlos bei der Einreise an allen offiziellen Grenzstationen, z.B. an den Flughäfen Nairobi und Mombasa, erteilt werden. Die Kosten für ein Visum betragen ca. 50,- EUR (mehrfache Einreise), es ist ab Einreisedatum 90 Tage gültig. Sie benötigen ein Passbild, Ihr Reisepass sollte bei Einreise noch sechs Monate Gültigkeit haben. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, ist ein Antrag bei der kenianischen Botschaft in Berlin vorzuziehen, nähere Informationen hierzu erhalten Sie unter www.kenyaembassyberlin.de. Visaanträge sollten frühestens acht Wochen vor Reisebeginn an die Botschaft geschickt werden. Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, wir empfehlen Ihnen daher, sich vor Ihrer Abreise bei der zuständigen indischen Auslandsvertretung Auskünfte über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen einzuholen.

Impfbestimmungen / Gesundheit
Eine Gelbfieberimpfung ist nur vorgeschrieben, wenn Sie aus gefährdeten Gebieten einreisen, bei der Einreise aus EU-Ländern sind z. Zt. (Stand: 09/2012) keine Impfungen vorgeschrieben. Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene sollten überprüft und vervollständigt werden, siehe www.rki.de. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Meningokokken-Krankheit (ACWY) und Tollwut sowie evtl. eine Malariaprohylaxe empfohlen. Sie sollten sich in jedem Fall vor Abreise von Ihrem Hausarzt oder einem Reisemediziner beraten lassen.
Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon: 0900-1234-999 (Gebühren ca. € 1,80 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Tansania

Einreisebestimmungen
Für die Einreise nach Tansania ist ein Visum erforderlich, das Sie am Grenzübergang von Kenia nach Tansania erhalten. Ihr Reisepass muss noch mindestens 6 Monate bei Einreise gültig sein.

Botschaft der Vereinigten Republik Tansania
Eschenallee 11
14050 Berlin-Charlottenburg
Tel.: (030) 3030800
Fax: (030) 30308020
E-Mail: [email protected]
Internet: www.tanzania-gov.de
Es wird geraten, die aktuellen Informationen vor Abreise zu prüfen.

Das Visum kann auch bei der Einreise nach Tansania auf den internationalen Flughäfen des Landes, dem Seehafen Sansibar oder den großen Grenzübergängen erteilt werden. Die Gebühr hierfür beträgt zurzeit 50 US-Dollar oder 50 Euro (Stand: 09/2012) und muss in einer der beiden Währungen entrichtet werden.

Bitte informieren Sie sich vor Abreise nochmals ausführlich über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen, da es kurzfristige Änderungen geben kann.

Impfbestimmungen / Gesundheit
Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen, Sie sollten sich aber in jedem Fall vor Reisebeginn von Ihrem Hausarzt beraten lassen. Wir empfehlen Ihnen folgende Impfungen: Gelbfieberimpfung, Hepatitis A und B, Tetanus, Polio, Diphtherie, Typhus, evtl. Malariaprophylaxe. Bei besonderer Exposition kann Impfschutz gegen Tollwut und Meningokokken-Krankheit sinnvoll sein. Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Service-Nummer des Reisemedizinischen Zentrums, Tel. 0900 1234-999 (Gebühren ca. 1,80 € pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de. Die Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (siehe www.rki.de) sollten auf aktuellem Stand sein.

Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z. B. Nachbarländer) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. Dies gilt für alle Reisenden ab dem vollendeten 1. Lebensjahr.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn ein hochwertiges Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein

Reise buchen

Begegnung unterwegs. Foto: Wolfgang Pfäffl.

Biketour Kenja-Kilimanjaro. Mount Meru auf der Bikerunde um den Kilimanjaro. Foto: Archiv Härter.

Biketour Kenja-Tansania, rund um den Kilimandscharo. Foto: Archiv Härter.

Massai-Frau am Eingang zu ihrer Hütte in einem typischen Massai-Dorf. Foto: Günther Härter.

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
http://top-mountain-tours.de

Reise drucken

Reise empfehlen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], http://top-mountain-tours.de