Namibia komplett und komfortabel
vom Fish River Canyon bis zum Etosha-Nationalpark

Auf einen Blick Termine & Preise Reiseverlauf Reiseinfo

Reise buchen

Highlight Naturwunder Fish River Canyon
Highlight Die riesigen Dünen von Sossuvlei
Highlight Spitzkoppe - das Matterhorn Namibias
Highlight Besteigungsmöglichkeit Hohenstein, 2319 m
Highlight Robbenkolonie am Cape Cross
Highlight "White Lady" am Brandberg
Highlight Tierbeobachtungen im Etosha-Nationalpark
Highlight Kolonialer Flair in Swakopmund und Windhoek

Anforderungssym_1

Vom Naturwunder Fish River Canyon im Süden Namibias über die höchsten Sanddünen bei Sossuvlei bis zum weltberühmtem Etosha-Nationalpark erleben Sie täglich neue Highlights. Dabei nächtigen Sie in komfortablen Lodges, die meist an landschaftlich besonders reizvollen Punkten liegen. Sie fliegen nach Windhoek und fahren als erstes nach Süden zu den roten Dünen der Kalahari, wo Sie Springböcke, Onyx-Antilopen und Strauße antreffen. Nach dem Besuch des malerischen Köcherbaumwaldes führen Sie eine Wanderung in den Fish River Canyon durch, der nach dem Grand Canyon in den USA die zweitgrößte Schlucht der Welt ist. Bis zu 350 Meter hohe Sanddünen besteigen Sie in Sossuvlei, wo wir auch den engen Sesriem Canyon durchqueren. Namibias schönsten Berg, die Spitzkoppe, bewundern Sie vom Hohenstein, mit 2319 m höchster Gipfel im Erongo-Gebirge. Kolonialer Flair empfängt Sie in Swakopmund am Atlantischen Ozean, weiter nördlich, am Cape Cross, besuchen Sie die größte Robbenkolonie Namibias, 60.000 bis 100.000 Zwergpelzrobben halten sich hier auf, wo 1486 der Portugiese Diogo Cão als erster Europäer an der südwestafrikanischen Küste Land betrat. Über die berühmte "White Lady", eine 3000 Jahre alte Felszeichnung am Brandbergmassiv, erreichen wir die luxuriöse Etosha Safari Lodge. Auf anderthalb Tagen Gamedrives im Etosha-Nationalpark sollten wir mit etwas Glück Elefanten, Nashörner, Löwen, Giraffen, Zebra- und Gnuherden beobachten können. Ein Stadtbesuch in Windhoek beschließt die Rundreise.

Reise buchen

Reisecode Dauer
von
bis
Preis ab / bis Airline Verfügbarkeit
NA5-KO101 17 Tage
07.08.15
23.08.15
€ 4.850,00 München South African Airlines liegt in der Vergangenheit
NA6-KO101 17 Tage
29.01.16
14.02.16
€ 4.850,00 München South African Airlines liegt in der Vergangenheit

Teilnehmerzahl: 8 bis 14 Personen

Leistungen

- Linienflug mit South African Airlines Frankfurt - Windhoek - Frankfurt via Johannisburg
- 12 Nächte in Komfort-Lodges im DZ mit HP
- 2 Hotelnächte im DZ mit Frühstück
- Nationalparkgebühren
- 1 1/2 Tage Safari im Etosha-Nationalpark
- Transfers laut Programm
- örtlicher, deutsch sprechender Reiseleiter
- Top-Mountain-Tours-Trekkingtasche oder Trekkingrucksack

Zusatzinformation

Einzelzimmerzuschlag: € 425,-

Individualgruppen
4 bis 5 Personen Preis + ca. € 985,- pro Person
mit deutsch sprechendem, örtlichem Reiseleiter

6 bis 7 Personen Preis + ca. € 390,- pro Person
mit deutsch sprechendem, örtlichem Reiseleiter

Abreisetermine wie oben oder nach Wunsch je nach Verfügbarkeit der Flüge.

Die Aufpreise sind Richtwerte, da die Flugpreise von der verfügbaren Buchungsklasse abhängig sind. Wir ermitteln gerne den für Sie aktuell günstigsten Flugpreis.

Flugpreise: Stand 27.09.2014

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:
Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 80,-), Flughafengebühren soweit anfallend, evtl. Erhöhung der Flugpreise nach dem 27.09.2014.

Reise buchen

Vorgesehener Reiseverlauf

1.Tag: Abflug Richtung Winhoek
Abflug von München mit South African über Johannisburg nach Windhoeck.

2.Tag: Windhoek - Fahrt in Namibias Süden - Kalahari
Geplante Ankunft gegen Mittag in Windhoek am internationalen Flughafen Hosea Kutoka. Begrüßung durch den Reiseleiter (deutschsprachig, betreut die Gruppe durchgehend). Fahrt durch weite, wüstenartige Landschaft auf der B1 nach Süden, mit Stopp im Kolonial- und Farmerstädtchen Mariental, in die südliche Kalahari zur Bagatelle Game Ranch.
Eingebettet in die roten Dünen der Kalahari liegt die Bagatelle Kalahari Game Ranch. Die in den warmen Farben Afrikas gestalteten Bungalows sind großzügig angelegt und bieten mit großen Betten, Minibar, Klimaanlage und Ventilator unerwarteten Komfort in der Wüste. Die breite Veranda lädt zum Verweilen und Betrachten ein: Kalaharidünen, breite Täler, rote Erde, gelbes Gras, grüne Kameldornbäume, und hier und da Springböcke, Onyx-Antilopen und Strauße, die sich anmutig in dieser zeitlos schönen Dünenwelt bewegen.
Fahrt ca. 350 km, überwiegend Schotter, Nächtigung Bagatelle Game Ranch, Abendessen (A)

3.Tag: Köcherbaumwald - Fish River Canyon
Besichtigung der bei Keetmanshoop ungewöhnlich konzentriert auftretenden, malerischen Köcherbäume. Aus den Ästen und Zweigen des im südlichen Afrika endemischen Köcherbaums (Aloe dichotoma) stellten die San früher Pfeilköcher her. Die Nama benutzen abgestorbene Äste und und Stämme, um darin Lebensmittel und Wasser kühl zu lagern. Danach Weiterfahrt nach Südwesten entlang der Kleinkarasberge zum Fish River Canyon und zur Cañon Lodge. Die Cañon Lodge liegt in weitläufiger Landschaft in der Nähe des Fish River Canyons, nur 20 km vom Hauptaussichtspunkt des Parks entfernt. Das 1910 errichtete Farmhaus wurde zum Restaurant umgebaut, die perfekt der Landschaft angepassten Bungalows sind strohgedeckt und aus Naturstein gebaut. Das Ziel der Besitzer ist, „Öko-Tourismus“ zu verwirklichen.
Fahrt ca. 425 km, überwiegend Aspalt, Nächtigung Cañon Lodge (FA)

4.Tag: Fish River Canyon
Ein ganzer Tag für die Besichtigung eines der Naturwunder Afrikas. Mit 161 Kilometer Länge und bis zu 27 Kilometer Breite und einer Tiefe von rund 500 Metern ist der Fish River Canyon nach dem Grand Canyon in den USA die zweitgrößte Schlucht der Welt. An den Felswänden wachsen Köcherbäume, in der Schlucht leben Bergzebras, Paviane, Leoparden und Kudus, zahlreiche Vögel und Schlangen. Eine Wanderung führt uns mitten in die spektakuläre Landschaft hinein.
Nächtigung Cañon Lodge (FA)

5.Tag: Aus - Namib-Wüste im Südwesten
Anschließend Fahrt durch die völlig wüstenhafte südliche Namib mit ihrem einzigartigen Farbspiel entlang einer Salzpfanne zum kleinen Farmerstädtchen Aus und weiter zur abgelegenen Lodge Klein Aus Vista. Von hier fällt die Namib von einer Höhe von etwa 1500 Meter auf Meeresspiegelniveau bei Lüderitz ab. Klein Aus Vista liegt westlich von Aus an der Grenze zu einem Diamanten-Sperrgebiet, das zum Nationalpark erklärt werden soll. Am Hauptgebäude (mit kleiner Bar und Restaurant) gibt es drei schöne Gästezimmer sowie zehn Bungalows im Jugendstil; 7 km entfernt befindet sich das einsam gelegene „Eagles Nest“, neun individuell aus Naturstein in den Hang gebaute Zimmer mit einmaligem Ausblick. Die legendären Namib-Wüstenpferde von Garub leben nur wenige Kilometer entfernt. Empfehlenswert sind die zusätzlich angebotenen Rundfahrten auf der Farm, besonders zum Sonnenuntergang.
Fahrt ca. 400 km, halb Schotter/halb Asphalt, Nächtigung Lodge Klein Aus Vista (FA)

6.Tag: Durch die Namib-Wüste nach Sossuvlei
Fahrt durch die Namib-Wüste, vorbei an der kleinen Ortschaft Helmeringhausen und entlang der Gorasis Berge nach Sossuvlei zur Sossuvlei Lodge. Die Lodge liegt direkt vor den Toren zum Sesriem Canyon und Namib Naukluft Park und ist der ideale Ausgangspunkt für den Besuch dieser herausragenden namibischen Sehenswürdigkeiten. Die 45 Zimmer sind extra für die extrem hohen Wüstentemperaturen entworfen und fügen sich harmonisch in die Landschaft ein. Sie bestehen aus stabilen Zelten mit ausreichenden Belüftungsmöglichkeiten. Jedes Zimmer hat eine kleine Veranda mit Ausblick auf die nahe gelegenen Dünen.
Fahrt ca. 420 km, überwiegend Schotter, Nächtigung Sossuvlei Lodge (FA)

7.Tag: Die großen Dünen von Sossuvlei und der Sesriem Canyon
Die bis zu 350 Meter hohen Sandberge von Sossuvlei zählen zu den höchsten Dünen der Welt. Eine der höchsten Dünen „Crazy Dune“ liegt ca. 250 Meter über der Basis des Dead Vlei, das in regenreichen Jahren geflutet wird, Antilopen und Strauße werden dann angelockt. Der Seriem Caynon ist ca. einen Kilometer lang, etwa 30 Meter tief und verengt sich an den oberen Wänden bis auf zwei Meter. „Dünen-Bergsteigen“ und „Schluchtwandern“ sind die heutigen Aktivitäten
Nächtigung Sossuvlei Lodge (FA)

8.Tag: Fahrt zur Spitzkoppe - Erongo-Gebirge
Fahrt nach Usakos, einem kleinen Farmerstädtchen und Ausgangspunkt für Touren in das Erongo-Gebirge, das sich wie die Spitzkoppe durch fantastische Felsformationen auszeichnet. Die komfortable Hohenstein Lodge ist die der Spitzkoppe nächstliegende Lodge. Von allen Bungalows und dem Restaurant hat man den gleichen überwältigenden Ausblick: In einiger Entfernung die Spitzkoppe, vor sich, auf der anderen Seite eines mit uralten Kameldornbäumen bestandenen breiten Tales, der 1469 m hohe Kainachab und rechts der Hohenstein, 2319 m, der zum Sonnenuntergang in warmen rotem Licht erstrahlt.?Im Restaurant oder auf der geräumigen Veranda das Dinner einzunehmen, während Wild langsam zum Wasserloch zieht, ist ein unvergessliches Erlebnis. Benannt ist die Lodge nach dem höchsten Berg des Erongo-Gebirges, dem Hohenstein, 2319 m, an dessen Fuß sie liegt.
Fahrt ca. 400 km, überwiegend Schotter, Nächtigung Hohenstein Lodge (FA)

9.Tag: Erongo-Gebirge: Besteigung Hohenstein, 2319 m - Programm nach Lust und Laune
Das Gebiet bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern. Eine anspruchsvolle Wanderung führt auf den den Hohenstein, mit 2319 m höchster Punkt im Erongo-Gebirge. Der Aufstieg über die steileren Passagen ist mit Drahtseilen entschärft. Die nötige Abkühlung nach der Tour bietet der Pool in der Lodge.

10.Tag: Spitzkoppe - Fahrt nach Swakopmund am Atlantischen Ozean
Zur Spitzkoppe, 1728 m, sind es ca. 60 km und ein bis anderthalb Stunden Fahrzeit. Der Aufstieg auf die formschöne Spitzkoppe, die dem Matterhorn ähnelt, ist nur Kletterern möglich. Dafür eröffnet eine Wanderung zwischen den großen Granitbrocken in zum Teil bizarren Formationen zu Füßen des Berges ganz ungewöhnliche Perspektiven. Danach Fahrt nach Swakopmund. Die Kleinstadt am Atlantischen Ozean ist Boomtown und Touristenzentrum mit zahlreichen Geschäften und Restaurants. Das Hotel Hansa ist eines der ältesten Gebäude der Stadt und stammt aus dem Jahre 1905. Das stilvoll eingerichtete Hotel liegt im ruhigen Stadtkern von Swakopmund und ist bekannt für seine gute Küche.
Fahrt ca. 170 km, überwiegend Asphalt, Nächtigung Hotel Hansa (F)

11.Tag: Robbenkolonie am Cape Cross und Brandberg
Fahrt von Swakopmund in Küstennähe bis Cape Cross, wo sich die größte Robbenkolonie Namibias befindet. Zwischen 60.000 und 100.000 Zwergpelzrobben versammeln sich an diesem Teil der Küste. Etwas nördlich davon ist jene Stelle, an der 1486 der Portugiese Diogo Cão als erster (historisch überlieferter) Europäer an der südwestafrikanischen Küste Land betrat. Die Weiterfahrt führt landeinwärts zum Brandberg-Massiv, das inmitten der Wüste liegt. Die im Mai 2004 eröffnete Brandberg White Lady Lodge liegt unter hohen Ana- und Kameldornbäumen direkt am Ufer des Ugab Riviers. In dieser grünen und grundwasserreichen Lebensader, die sich quer durch die Namib windet, ziehen die Wüstenelefanten hin und her. Diese sind auf den Fahrten und Wanderungen mit etwas Glück zu beobachten – ein ganz besonderes Erlebnis. Vom strohgedeckten Restaurant der Lodge hat man einen schönen Blick auf das riesige Brandberg-Massiv, das hier zum Sonnenaufgang oft in Blutrot zu bewundern ist. Gartenanlage mit Pools.
Fahrt ca. 420 km, Schotter, Nächtigung Brandberg White Lady Lodge (FA)

12.Tag: Brandberg-Massiv "White Lady" und Safari
Ein etwa halbstündiger Weg führt zur berühmten "Weißen Dame" im Brandberg-Massiv. Die Malerei befindet sich unter einem Felsüberhang und stellt einen Krieger/Jäger mit Pfeil und Bogen dar, dessen Unterkörper und Beine weiß bemalt sind und von weiteren Menschen und Wild/Antilopen umgeben ist. Das Alter des Felsbildes wird den San zugeordnet und auf etwa 3000 Jahre geschätzt. Der Rest des Tages wird für eine Safari genutzt.
Nächtigung Brandberg White Lady Lodge (FA)

13.Tag: Twyfelfontein-Felszeichnungen - Versteinerter Wald - Etosha
Auf der Fahrt nach Nordosten zum Etosha-Nationalpark Besichtigung teilweise vollständig erhaltener versteinerter Stämme eines Urzeit-Nadelwaldes (Araukarien) und bedeutender Felszeichnungen und -malereien, die den Damara zugeschrieben werden. Die Etosha Safari Lodge ist die ideale Übernachtungsmöglichkeit direkt am Etosha National Park und befindet sich nur 10 km vor dem Andersson Tor (bei Okaukuejo). Die Lodge ist bestens als Ausgangspunkt für Fahrten in den Park geeignet. Das weitläufige Hauptgebäude ist im kolonialen Stil erbaut und mit Erinnerungen an die ersten Entdecker und Forscher ausgestattet. Zu jedem Chalet gehört eine eigene Veranda mit Blick auf die weite Ebene. Drei große Pools bieten angenehme Erfrischungsmöglichkeiten.
Fahrt ca. 420 km, teils Schotter/teils Asphalt, Nächtigung Etosha Safari Lodge (FA)

14.Tag: Safari im Etosha-Nationalpark
Der ganze Tag steht für den Game Drive im Etosha-Nationalpark zur Verfügung. Mit etwas Glück können Elefanten, Nashörner, Löwen, Giraffen, Zebra- und Gnuherden beobachtet werden. Nächtigung Etosha Safari Lodge (FA)

15.Tag: Vormittags Safari Etosha-Nationalpark - Fahrt nach Windhoek
Nochmals ein halber Tag für Tierbeobachtungen im Nationalpark. Anschließend führt die Fahrt durch Herero-Land über Otjiwarongo und Okahandja zurück nach Windhoek, Nächtigung im Hotel Heinitzburg. Die Heinitzburg hat Graf von Schwerin im Jahre 1914 vom Architekten Sander für seine Verlobte Margarete von Heinitz auf einem der Hügel Windhoeks errichten lassen. 1996 wurde die Burg zum Hotel umgebaut. Inzwischen gibt es 16 großzügig und geschmackvoll eingerichtete Zimmer und ein exzellentes Restaurant mit edlem Ambiente. Der schöne Ausblick über Windhoek macht dieses bezaubernde Burghotel zu einer der besten Unterkünfte in Windhoek.
Fahrt ca. 450 km, Asphalt, Hotel Heinitzburg (F)

16.Tag: Vormittags Safari Etosha-Nationalpark - Fahrt nach Windhoek
Die 1840 gegründete Stadt bietet zahlreiche Kolonialbauten im Jugendstil. Besonders sehenswert ist das naturkundliche Owela Museum. Anschließend ist noch Zeit für letzte Erledigungen und Einkäufe. Geplanter Abflug am späten Nachmittag mit South African über Johannisburg zurück nach München. (F)

17.Tag: Ankunft in München
Geplante Ankunft ist am frühen Morgen in München.

Unterkunft

Hotels/Lodges (Doppelzimmer)
Windhoek: 1x Hotel Heinitzburg****
Swakopmund: 1x Hotel Hansa***
Kalahari: 1x Bagatelle Game Ranch
Fish River Canyon: 2x Canyon Lodge
Namib: 1x Klein Aus Vista Lodge
Sossuvlei: 2x Sossuvlei Lodge
Erongo-Gebirge: 2x Hohenstein Lodge
Brandberg: 2x Brandberg White Lady Lodge
Etosha: 2x Etosha Safari Lodge

(Änderungen vorbehalten)

Reise buchen

Reise buchen

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Die Teilnahme an dieser Reise verlangt Ausdauer sowie gute Kondition und Trittsicherheit. Wir wandern auf meist felsigen, hier und da auch auf sandigen Pfaden (Dünen) durch Täler und auf Berge. Einzelne Passagen auf den Hohenstein sind mit Drahtseil entschärft, verlangen aber trotzdem Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Ein guter, stabiler Kreislauf ist wichtig für die Wanderungen im Wüstenklima. Die Gehzeiten der Wanderungen betragen zwischen 2 und 5 Stunden, bei der Tour auf den Hohenstein ca. 7 Stunden.

Längere Strecken mit Fahrzeugen über "Stock und Stein" können unter Umständen sehr anstrengend sein und fordern geduldiges "Sitzfleisch". Fahrzeugreparaturen können Routen- und Programmänderungen nach sich ziehen.

Für die Wanderungen reicht ein Tagesrucksack, erforderliche Getränke und Verpflegung können Sie in Geschäften unterwegs oder in den Lodges besorgen. In den komfortablen Lodges (meist mit Pool) erhalten Sie schmackhafte, landestypische und abwechslungsreiche Gerichte.

Lust am Abenteuer, ein paar Abstriche beim Komfort (besonders bei den Überlandfahrten), Anpassungsfähigkeit an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung sind die wichtigsten Tugenden für ein Gelingen der Reise.

Klima und Ausrüstung

In Namibia trifft man während unserer Sommermonate auf ein eher moderates, trockenes Klima mit warmen Tagen und kühlen Nächten, während im Namibischen Sommer, also während unserer Wintermonate, ein heißes Wüstenklima (mit mehr Niederschlägen) vorherrscht. Untertags können die Temperaturen dann auf weit über 30°C ansteigen und nachts deutlich sinken.

Wegen der starken Sonneneinstrahlung empfehlen wir langärmlige, leichte Oberbekleidung mitzunehmen ebenso wie lange, leichte Trekkinghosen und einen Sonnenhut. Für die Wanderungen empfehlen wir knöchelhohe Trekkingschuhe mit Profilsohle, für das Gehen im Sand können Teleskopstöcke (mit großen Tellern) hilfreich sein. Zusätzlich zu den leichten Sommersachen, sollten Sie für die kühlen Nächte und Morgenstunden ein paar warme Sachen (Jacke, (Fleece-)Pullover, ggf. Fleecehose) dabei haben.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Namibia ist ein Reisepass erforderlich, der noch mindestens 6 Monaten über das Rückreisedatum hinaus gültig ist und mindestens zwei freien Seiten enthält. Deutsche Touristen können - sofern ihr Aufenthalt 90 Tage nicht übersteigt und sie keine Tätigkeit aufnehmen - ohne Visum einreisen. Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitors Entry Permit) bei kurzfristigen (bis 90 Tage) touristischem oder geschäftlichem Aufenthalt ohne Arbeitsaufnahme wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt.

Bitte informieren Sie sich vor Abreise nochmals ausführlich über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen, da es kurzfristige Änderungen geben kann.

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden bei der Einreise aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet gefordert. Bei der Einreise aus Deutschland ist das nicht erforderlich. Alle Reisenden sollten ihren Polio-Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls nachimpfen lassen. Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition zusätzlich Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Meningokokken-Krankheit (4-fach-Impfstoff) sowie evtl. eine Malariaprohylaxe.

Die Auswahl einer Malariaprophylaxe sowie mögliche Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollte unbedingt vorab mit einem Tropen- oder Reisemediziner besprochen werden. Es empfiehlt sich körperbedeckende (helle) Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), ganztägig und in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen und ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Die Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (siehe www.rki.de) sollten auf aktuellem Stand sein.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn eine hochwertige Top-Mountain-Tours-Trekkingtasche oder unseren neuen Trekkingrucksack.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein

Reise buchen

nab2.jpg

nab3.jpg

na5.jpg

na4.jpg

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

info@top-mountain-tours.de
http://top-mountain-tours.de

Reise drucken

Reise empfehlen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
info@top-mountain-tours.de, http://top-mountain-tours.de