Shim

Indonesien

Expedition zur Carstensz-Pyramide, 4884 m
- Einer der Seven Summits

Besteigung Carstensz-Pyramide, 4884 m, Kletterpassage in festem Kalk. Foto: Günther Härter.

Auf dem Gipfelgrat der Carstensz-Pyramide, 4884 m. Foto: Günther Härter.

Expedition zur Carstensz-Pyramide, 4884 m, Indonesien. Foto: Sigi Hupfauer.

Dani auf Papua. Foto: Sigi Hupfauer.

Anforderungssym 4

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
http://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

Highlight Exotisches Bergsteigerziel im Herzen des Dschungels Neuguineas
Highlight Schöne Kletterei auf die Carstensz-Pyramide, 4884 m
Highlight Besteigung des höchsten Berges Ozeaniens
Highlight Abenteuerlicher Anmarsch durch Urwälder und Hochmoore
Highlight Unterwegs mit Danis, den Ureinwohnern auf Papua
Highlight Basislager auf 4000 m an einem See im "Gelben Tal"
Highlight An- und Rückreise über Bali mit jeweils einen Tag Aufenthalt

Exotisches Top-Ziel für erfahrene (Expeditions-)Bergsteiger: Mitten aus dem Dschungel Papua/Neuguineas ragt die Carstensz-Pyramide mit 4884 m am höchsten in den Himmel Ozeaniens und zählt somit zu den "Seven Summits". Intensivste Eindrücke vermittelt alleine schon der An- und Rückmarsch durch den tropischen Regenwald und über Hochmoore, der aufgrund der unwegsamen Pfade eine gewisse "Leidensfähigkeit" erfordert. Die Cartensz-Pyramide bietet über die Nordseite kletterfreundlichen Kalkfels im moderaten Bereich mit Passagen im 3. Schwierigkeitsgrad.

von
bis
Dauer ab / bis Preis Verfügbarkeit
Sa, 28.10.17
So, 19.11.17
23 Tage München/Frankfurt € 8.980,–
Code: ID7-CP101
Durchführung gesichert

Teilnehmerzahl: 10 bis 12 Personen

Leistungen

- Organisation der Expedition
- Besteigungspermit
- Flüge München/Frankfurt - Denpasar/Bali und zurück (23 kg)
- Inlandsflüge Denpasar - Timika - Denpasar (20 kg und Flug- und 7 kg Handgepäck) und Timika - Illaga - Timika
- Transfers laut Programm
- 4 Nächte in gutem Hotel auf Bali mit Ü/F
- 2 Übernachtungen auf Irian Jaya in landestypischen Hotels mit VP
- Vollverpflegung während des An-/Rückmarsch und am Berg
- Trekking- und Basislagerausrüstung wie Zelte, Kocher etc.
- Transport der Ausrüstung durch Dani-Träger von Illaga zum Basecamp und zurück
- Seil/Fixiermaterial für Berg
- Satellitentelefon
- deutschsprachige Leitung ab Timika/Papua bis Basislager und zurück
- zwei örtliche Bergführer für die Besteigung der Carstensz Pyramide
- ein Geschenk Ihrer Wahl von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis 7 Monate vor Abreise

Aufpreis Kleingruppe: bei 8-9 Teilnehmer € 390,–/Person

Individualgruppen
Gerne möglich, grundsätzlich ganzjährig, ev. bessere Zeit in den Monaten Oktober bis Januar. Bitte wenden Sie sich an unser Büro.

Flugpreise: Stand 18.08.2016

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:
Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 150,–)

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Indonesien
Abflug von München/Frankfurt Richtung Indonesien

2. Tag: Ankunft auf Bali
Ankunft in Denpasar, der Hauptstadt auf Bali. Sie werden am Flughafen empfangen und fahren zum zentral gelegenen Hotel. Erledigung einiger Formalitäten, der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Hotel

3. Tag: Bali
Freier Tag in der lebhaften und bunten Hauptstadt Denpasar, das im Süden der tropischen Insel liegt und zahlreiche Möglichkeiten zu Besichtigungen und Ausflügen bietet. In Jakarta, der Hauptstadt der Republik Indonesien, müssen heute noch die letzten Behördengänge für das Permit für die Carstensz Pyramide erledigt werden, dazu wird das abgestempelte Einreisevisum nach Indonesien benötigt. Wir empfehlen Ihnen für einen fakultativen Ausflug: traditionelle Tanzveranstaltung "Bawug Dance", Luwak Coffee Plantage, "Monkey Forest", die eindrucksvolle Hindu-Tempelanlage Penguman und einen einkaufs-/Besichtigungsbummel über den Markt. Ebenso können Sie am nahen Meer einen Badetag einlegen. Hotel (F)

4. Tag: Weiterflug nach Timika auf Irian Jaya/Papua Neuguinea, 50 m
Kurz nach Mitternacht erfolgt der Weiterflug in Richtung Osten nach Timika, das in der indonesischen Westhälfte auf der Insel Irian Jaya (Neuguinea) liegt, während die Osthälfte von Papua Neuguinea gebildet wird. Ankunft nach rund drei Stunden Flugzeit gegen 6 Uhr Ortszeit. Hier werden Sie von der deutschsprachigen Leitung empfangen. Während Bali/Denpasar ein stark frequentiertes Touristenzentrum ist, so werden Sie in Timika vermutlich auf keine Touristen treffen – Sie befinden sich in einer gänzlich anderen Welt. Außerhalb der Kleinstadt gibt es nur tropische Regenwälder, in denen noch Einheimische ("Waldnomaden") leben, die noch keinen oder nahezu keinen Kontakt mit der Zivilisation hatten. Transfer ins Hotel und letzte Vorbereitungen für die Expedition. Lohnenswert ist ein Besuch des lokalen Marktzentrums. Hotel (F)

5. Tag: Flug nach Illaga - Camp bei Pinapa, 2300 m
Ein knapp einstündiger Charterflug (Sichtflugbedingungen sind Voraussetzung!) bringt Sie nach Illaga, das auf 2300 m Höhe in einem von Dani besiedelten Hochtal inmitten der Insel liegt. Es gibt eine kurze Start- und Landebahn, geduckte Wellblechgebäude der wenigen örtlichen Behörden (Flughafen, Militär, Polizei...) und die markanten Rundhütten der Dani-Bevölkerung mit umliegenden gerodeten Flächen, auf denen überwiegend Kartoffeln angebaut werden. Das Lager ist heute bei den strohbedeckten Rundhütten in der Fraktion Pinapa im Illaga-Tal vorgesehen, wo Sie die Dani-Trägermannschaft erwartet, Zelt (FMA)

6.-10. Tag: Anmarsch zur Carstensz-Pyramide
In fünf mehr oder weniger harten Trekkingetappen, einen Teil des Gepäcks (Wechselwäsche...) tragen Sie selbst, erfolgt der Anmarsch zum Basislager an der Carstensz Pyramide, das auf rund 4300 m am Oberen Merensee bei der "Carstensz-Weide" liegt. Zelt (FMA)
Kurzbeschreibung der Etappen:
– Erste Etappe Illaga - "Dschungel-Camp", 3400 m
Kurzer Abstieg zum Fluß, der auf einer alten überdachten Holzbrücke überquert wird. Am jenseitigen Flussufer reichen die Rundhütten noch bis rund 2500 m hinauf, danach tauchen Sie in den Bergregenwald ein, der steil, zum Teil über alte Baumstämme und Wurzelwerk, zum einzig möglichen Lagerplatz "Dschungel-Camp" auf 3400 m hinauf führt. 7 bis 8 Stunden Gehzeit.
– Zweite Etappe "Dschungel-Camp"- "Flusslager", 3500 m
Heute erreichen Sie die Hochfläche mit den Hochmoorflächen "Pelantara". Bizarre Felslandschaften, eingelagerte Seenaugen, Sümpfe mit "sinkholes", vor dem Lager Flussdurchquerungen, tropische Regengüsse (meist ab spätem Vormittag) sind Ihre Begleiter. Ihre Zelte bauen Sie direkt an einem kleinen Fluss auf. 6 bis 7 Stunden Gehzeit.
– Dritte Etappe "Flusslager"- "Waldlager", 3800 m
Die rund 200 Höhenmeter Abstieg gestern in das Flusstal werden heute nach einer weiteren Flussüberquerung wieder zum nächsten Hochplateau aufgestiegen, das sanft ansteigend über Hochmoore zu einem letzten Höhenrücken führt, an dessen anderer Seite das Waldlager erreicht wird. Bei guter Sicht können Sie heute bereits die Cartensz Pyramide am Horizont ausmachen. 6 bis 7 Stunden Gehzeit.
– Vierte Etappe "Waldlager" - Lager Nasidome, 3800 m
Eine lange Etappe, aber wunderschön. Bald erreichen Sie auf dem Hochplateau ein weites Hochtal mit einem eingelagerten See - eine surreal anmutende Welt. Nach Überschreitung mehrerer Höhenrücken, die von der Jayawiyaya-Range herabziehen und dem letzten Hochmoor, der "Larson Drainage", erreichen Sie in einem großen Kessel das Lager Nasidome. Den Bergen sind Sie nun schon ganz nahe gerückt. 9 bis 10 Stunden Gehzeit.
– Fünfte Etappe Lager Nasidome - Basislager, 4300 m
Eine ausgesprochen kurzweilige Etappe. Kurz nach dem Lager wird ein idyllisch gelegener Bergsee passiert, anschließend durchsteigen Sie die rund 300 m hohe "Larson Barriere", die absolute Trittsicheheit verlangt (Wurzeln, Matsch, Fels), erreichen einen kleinen Pass und ein Hochtal mit weiteren Seen. Der Weg führt in genialer Linie durch die wilde Felslandschaft, ein Steilaufschwung verlangt auf rund 30 Höhenmeter Kletterei im 1. bis 2. Schwierigkeitsgrad in gutgriffigem Fels. Am Neuseeland-Pass haben Sie mit 4500 m den höchsten Punkt des Anmarsches erreicht. Direkt gegenüber steht, nur noch von einem kleinen Höhenrücken getrennt, die Carstensz Pyramide mit der Nordwand, durch die die "Harrer-Route" von der Erstbesteigung 1962 führt. Nach gut 200 Höhenmeter Abstieg erreichen Sie das Basislager, das am Oberen Merensee an der sogenannten Carstensweide liegt. Ein wunderschöner Platz.

11.-13. Tag: Besteigung Carstensz-Pyramide, 4884 m
Wenn alles wie geplant geklappt hat, stehen nun drei Tage für die Besteigung der Carstensz-Pyramide, 4884 m, zur Verfügung. Die Besteigung erfolgt über die gut gegliederte Nordwand, in 8 bis 10 Stunden vom Basislager zum Gipfel und zurück. Vom Basislager ist der Einstieg in rund einer Stunde zu erreichen. Der Anstieg selbst bietet perfekte Kletterei in gutgriffigen, rauhen, wasserzerfressenden Kalkfels (überwiegend II bis III, stellenweise Gehgelände). Die Scharte am Gipfelgrat, früher die Schlüsselstelle mit dem V. Grad, wird mit Hilfe einer "Tyrolesia" (Stahlseil) überwunden. Nach Überwindung zweier kleiner Scharten mittels ausgesetzter Spreizschritte ist bald darauf der Gipfel erreicht. Sie befinden sich auf 4884 m, auf dem höchsten Berg Ozeaniens und haben einen der Seven Summits bestiegen. Die Wandhöhe vom Einstieg bis zum Gipfel beträgt rund 500 Höhenmeter, die zurückgelegte Strecke beträgt knapp 1000 m. Insgesamt erleichtern die (meist) angebrachten Fixseile den Aufstieg erheblich, bei Abstieg wird an den Fixseilen abgeseilt. Die Carstensz Pyramide ist sicherlich der exotischste der Seven Summits, aufgrund des wunderbaren Felsens am Berg, des fantastischen Anmarsches und der gesamten Rahmenbedingungen auf Papua Neuguinea. (FMA)

14.-18. Tag: Rückmarsch nach Illaga
Für den Rückmarsch durch den Dschungel nach Illaga sind wieder fünf Tage vorgesehen. Nochmals ziehen Sie mit den einheimischen Danis über die weltentrückten Hochmoore, weitab von jeglicher Zivilisation. Zelt (FMA)

19. Tag: Flug nach Timika
Ein Charterflug bringt zurück nach Timika. Die Zivilisation hat Sie wieder. Transfer ins Hotel (F)

20. Tag: Flug nach Bali
Heute erfolgt der Flug zurück nach Denpasar auf Bali – und damit in die bunte, quirlige Welt Südostasiens. Transfer ins Hotel, Rest des Tages zur freien Verfügung, Hotel (F)

21. Tag: Bali
Nach der Cartensz-Pyramide haben Sie nochmals einen vollen Tag auf Bali zur Verfügung, Programm nach Lust und Laune, Hotel (F)

22. Tag: Abflug Richtung Deutschland
Abflug von Denpasar Richtung Deutschland (F)

23. Tag: Ankunft in Deutschland

Unterkunft

Hotels
Bali/Denpasar: 4x Hotel
Timika/Papua: 2x Hotel

Bergprogramm
14x Nächte in Zweipersonenzelten

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Die Besteigung der Carstensz-Pyramide durch die gut gegliederte, rund 500 m hohe Nordwand bietet perfekte Kletterei in gutgriffigen, rauhen, wasserzerfressenden Kalkfels (überwiegend II bis III, stellenweise Gehgelände). Die Scharte am Gipfelgrat, früher die Schlüsselstelle mit dem V. Grad, wird mit Hilfe einer "Tyrolesia" (Stahlseil) überwunden. Nach Überwindung zweier weiterer kleiner Scharten mittels ausgesetzter Spreizschritte ist bald darauf der Gipfel erreicht. Die Wandhöhe vom Einstieg bis zum Gipfel beträgt rund 500 Höhenmeter, die zurückgelegte Strecke knapp 1000 m. Insgesamt erleichtern die (meist) angebrachten Fixseile den Aufstieg erheblich, bei Abstieg wird an den Fixseilen abgeseilt.

Der An- und Rückmarsch durch den Regenwald und über die Hochebenen Papuas ist ein Top-Erlebnis und eine Expedition für sich und schon bei guten Verhältnissen sehr anstrengend (Wasserdurchquerungen, Sumpfpassagen). Bei schlechtem Wetter kann er richtig hart, im Extremfall auch unmöglich werden. Bis auf Schlafsack und Isomatte wird alles, was für den Anmarsch/Rückmarsch benötigt wird (Wechselwäsche etc.) selbst getragen. Schlafsack/Isomatte sowie die Bergausrüstung wird von den Dani-Trägern ins Basislager gebracht.

Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt. Sie verfügen über eine sehr gute Kondition, die es erlaubt, beim An- und Rückmarsch runde acht Stunden mit einem ca. 10 kg schweren Rucksack (gepackt mit einem Teil der persönlichen Ausrüstung) zu gehen. Bitte beachten Sie, dass diese Expedition weit entfernt von der Zivilisation verläuft und gegebenenfalls Rettungen selbst durchgeführt werden müssen.

Die Bergführer werden Sie bei am Berg begleiten und unterstützen soweit möglich. Eine Führung im Sinne einer klassischen Führung im Alpenraum (am Seil des Bergführers zum Gipfel und zurück) findet aber nicht statt.

Wichtige Hinweise:
Da sich mit der "Grasbergmine" in unmittelbarer Nähe der Cartensz-Pyramide eine der größten Gold- und Kupferminen der Welt befindet, kam es in der Vergangenheit gelegentlich zu politischen Spannungen mit der lokalen Bevölkerung (Dani). Ein Streik der Dani oder eine Verzögerung beim An-/Abmarsch ist auch deswegen nie ganz auszuschließen. Da all dies außerhalb unseres Einflussbereiches liegt, kann TOP MOUNTAIN TOURS nicht für Verzögerungen/Programmänderungen haftbar gemacht werden. Selbstverständlich werden wir alles unternehmen und unsere gesamte Erfahrung einbringen, um die Expedition erfolgreich durchzuführen.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Unternehmung mit den alpinen Gefahren im Hochgebirge (Steinschlag, Wettersturz etc.) und den speziellen Risiken eines mühsamen Dschungelmarsches sowie der Überquerung des Hochplateaus (Wasserdurchquerungen, Sumpfpassagen etc.) verbunden ist. Sie sind bereit, ein erhöhtes Maß an Risiko zu übernehmen, Sie nehmen an dieser Tour auf Basis als selbständiger Bergsteiger teil.

Bei den Inlandsflüge kommt es witterungsbedingt oder aus anderen Gründen gelegentlich zu Verspätungen oder Ausfällen der geplanten Flüge. Dies liegt außerhalb unseres Einflussbereiches. So unangenehm es im Einzelfalls sein mag, sollte die Entscheidung jedoch im Interesse der eigenen Sicherheit akzeptiert werden. Für daraus resultierende Folgekosten/Programmänderungen kann TOP MOUNTAIN TOURS nicht haftbar gemacht werden.

Eine positive Einstellung, ein ausgeprägter Sinn für Bergkameradschaft und die Unterstützung der deutschsprachigen Leitung sowie der Bergführer tragen ganz wesentlich dazu bei, dass selbst schwierige Bedingungen mit Spaß und Freude überstanden werden und die Tour zur Cartensz-Pyramide zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Expedition 2015 von TOP MOUNTAIN TOURS
Am 11.11.2015 erreichten, unter Leitung von TOP MOUNTAIN TOURS Inhaber Günther Härter, alle sechs Teilnehmer unserer Expedition zur Carstensz-Pyramide den Gipfel.
Wir gratulieren ganz herzlich zu einem der besonderen "Seven Summits": Markus Wolf (zum zweiten Mal, da bereits am 10.11.2015 alleine am Gipfel), Rolf Schneider, Gisela Clement, Wolfram Gruner, Simone Beuschel und Josef Mayer.

Klima und Ausrüstung

Auf Papua Neuguinea und an der Carstensz-Pyramide, nur vier Breitengrade südlich des Äquators gelegen, werden Sie auf ein weites Spektrum an klimatischen Bedingungen treffen: von absolut tropisch (schwül-warm, mit ev. heftigen Regengüssen) bis alpin (sonnig, aber auch mit Schneefall im Gipfelbereich). In den Nächten kühlt es in größeren Höhen bis nahe null Grad ab. Für den An- und Rückmarsch brauchen Sie einen ca. geräumigen Rucksack (40-50 l, mit Regencape) und (einfache) Gummistiefel mit Profilsohle, Wärmekleidung, Thermosflasche, Schlafsack mit Komfortbereich bis ca. -5 Grad C, eine Liegematte und Trekkingstöcke. Wichtig ist eine wasserdichte Kleidung, um die täglichen tropischen Wolkenbrüche trocken zu überstehen. Die Bergbekleidung muss einen wirksamen Schutz gegen Sonne, Kälte (bis minus 10 Grad), Wind, Schnee und Regen bieten. Für die Besteigung der Cartensz-Pyramide sind Kletterschuhe, Anseilkombination, Helm und eine Steigklemme mit Griff erforderlich. Seile werden gestellt.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Erfahrung von Günther Härter zur verwendeten Ausrüstung/Bekleidung während der Expedition 2015:
- Hardshelljacke Roc High II und Regenhose Lim II von HAGLÖFS: Top. Absolut wasserdicht bei den tropischen Regengüssen – auch noch nach längerer Zeit.
- Kletterschuh Laurin GTX von LOWA: Perfekt. Idealer, leichter Schuh für derartige Klettertouren. Dank der Goretex-Verarbeitung blieben die Füße auch beim Abseilen durch die Wasserfälle trocken.
- TOP MOUNTAIN TOURS-Rucksack von DEUTER: Ein absolut zuverlässiger Begleiter. Robust, hoher Tragekomfort auch bei höherem Gewicht, durchdachtes Fächer- und Taschensystem, Dank Regenhülle blieb alles trocken.
- Kunstfaser-Schlafsack Exosphere -4 von DEUTER: In dem feucht-klammen Klima (ein Trocknen ist nahezu nicht möglich) immer wohlig warm und trocken im Schlafsack – auch wenn der Schlafsack aussen "patschnass" war.
- Unterwäsche und Socken aus Merinowolle von ICEBREAKER: Sensationell. Immer ein "Wohlfühlklima" auf der Haut, auch an den Füßen und nach mehreren Tagen. Der "Härtetest" dafür waren die rund 180 km An- und Rückmarsch mit Gummistiefeln...
- Trekkingstöcke Micro Vario Carbon von LEKI: Nahezu unverzichtbar in dem schwierigen Terrain beim An- und Abmarsch. Ein leichter Stock, ergonomisch guter Griff/Handschlaufe, und bei Kletterpassagen schnell zusamenklapp- und am Rucksack verstaubar.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Indonesien

Einreisebestimmungen
Deutsche Staatsangehörige können visafrei einreisen, sofern ihr Reisepass bei Einreise mindestens sechs Monate gültig ist und über die keine Einreisesperre verhängt wurde. Ferner müssen sie über ein Weiter- oder Rückflugticket verfügen und höchstens 30 Tage ausschließlich zu einem der folgenden Hauptzwecke in Indonesien verbringen möchten: Tourismus, Besuch von Familienangehörigen oder Freunden, kulturelle und soziale Zwecke, Teilnahme an Seminaren als Zuhörer, Teilnahme an internationalen Ausstellungen, Flughafentransit oder offizieller Besuch (Dienstreise von Angehörigen staatlicher Stellen).

Touristen, die länger als 30 Tage bleiben möchten, können bei der Einreise für 35,- US-$ ein für 30 Tage gültiges Visum („Visa on Arrival“) erhalten. Die Zahlung ist nur mit Bargeld möglich. Aus praktischen Gründen sollten Reisende den Betrag bei der Einreise passend in US-$ oder € zur Verfügung haben. Eine einmalige Verlängerung des Visums um weitere 30 Tage ist möglich. Diese Verlängerung muss mindestens sieben Arbeitstage vor Ablauf des ersten 30-Tage-Visums beantragt werden. Der Antrag kann bei jeder Zweigstelle der indonesischen Einwanderungsbehörde Imigrasi eingereicht werden und benötigt mehrere Arbeitstage zur Bearbeitung, während derer der Reisepass bei der zuständigen Behörde einbehalten wird. Die Gebühr beträgt 30,- USD (ca. 400.000,- IDR). Es ist nicht möglich, sofort ein Visum für 60 Tage zu erhalten.

Für die Reise nach West Papua muss eine zusätzliche Sondergenehmigung erteilt werden. Dieses „Permit“ wird vor Ihrer Abreise durch uns für Sie beantragt.

Imfbestimmungen
Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich der Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe www.rki.de). Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza und zusätzlich für Indonesien Hepatitis A. Eine gültige Gelbfieberimpfung wird bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet verlangt, (siehe   www.who.int).
Für das Hochland von Papua besteht z.Zt. keine Impfpflicht. Eine Grundimmunisierung gegen Hepatitis, Polio und Tetanus etc. ist angeraten. Im Hochland besteht keine Malaria-Gefahr. In Jayapura und Timika wiederum besteht Malaria-Gefahr. Hier ist es angeraten, sich vor Mückenstichen mit Autan oder ähnlichem, sowie entsprechender Kleidung zu schützen. Während der Reise sollten Sie auf den Genuss von Leitungswasser verzichten. Auch Eis, ungeschältes Obst und Salat sollte nur in den gehobenen touristischen Einrichtungen zu sich genommen werden. Allgemein sollten Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Sonnenbrille, Kopfbedeckung und Sonnencreme dienen als Schutz vor der ungewohnt hohen Sonneneinstrahlung und werden dringend empfohlen.

Bitte besorgen Sie sich alle von Ihnen eventuell benötigten Medikamente in ausreichender Menge vor Reiseantritt. In Papua gibt es zwar einige Apotheken, aber es ist nicht sicher, dass speziell gewünschte Präparate zu bekommen sind.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon 0900 1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Bitte informieren Sie sich vor Abreise nochmals ausführlich über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen, da es kurzfristige Änderungen geben kann.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen hochwertigen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], http://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: http://top-mountain-tours.de/reise/380