Unsere Reisen

Indien

Indischer Himalaya – Ladakh
Trekking-Reise mit großartiger Kultur in "Klein Tibet" und Besteigung Stok Kangri, 6150 m

Highlight 9 Tage Zelttrekking im indischen Himalaya
Highlight Leh, Hauptstadt von Ladakh
Highlight Buddhistische Klöster Thiksey und Hemis
Highlight Kristallburg Shey, frühere Residenz der Ladakh-Könige
Highlight farbenprächtiges Hochgebirge mit grünen Oasen
Highlight Leichter Fünftausender Palam Peak, 5320 m
Highlight Besteigungsmöglichkeit Stok Kangri, 6150 m
Highlight Reservetag für Stok Kangri, 6150 m
Highlight Abschluss in Srinagar/Kaschmir, der Schweiz Indiens
Highlight De Luxe Hausboot auf dem Dal See bei Srinagar
Highlight Termin 05.08.2018 mit optionaler Kultur- und Besichtigungsrundreise bis zum 02.09.18: Amritsar, Varanasi und Rajasthan mit erstklassigen Hotels.

Sie fliegen mit Lufthansa von München/Frankfurt nach Delhi und gleich weiter mitten in den Himalaya nach Leh, der Hauptstadt von “Klein Tibet”, wie Ladakh wegen seiner buddhistisch geprägten Kultur genannt wird. Drei Tage lang erkunden Sie in dünner Luft zum Zweck der Höhenanpassung die Umgebung von Leh und gewinnen dabei Eindrücke der ladakhischen Landschaft mit ihren schroffen, wüstenartigen Bergmassiven, in die immer wieder grüne Oasen mit fruchtbaren Wiesen und Feldern eingebettet sind. Sie besichtigen den Königspalast in Shey sowie die bekannten Klöster von Thiksey und Hemis. Danach brechen Sie auf zum sechstägigen Trekking von Choksi zum Basislager am Stok Kangri, unterwegs ist noch Zeit für Besuche der Klöster in Spituk und Phyang. Der Weg führt kurzweilig an Flüssen entlang, durch tibetisch anmutende Berglandschaften mit gletscherbedeckten Sechstausendern, bis in abgelegene Bergdörfer, in denen Sie die Lebensweise der Ladakhis erleben können. Gut an die Höhe angepasst, erfolgt das 6000er-Finale am Stok Kangri. Der Gipfelanstieg ist bis auf ein wenig Blockkletterei technisch nicht schwierig und lohnt mit einem herrlichen Ausblick auf den Himalaya und das Karakorum-Gebirge. Einen herrlichen Gegensatz zum ariden Ladakh bringt dann das von sattem Grün geprägte Kaschmir mit Srinagar, wo Sie auf auf dem malerischen Dal See in einem De Luxe-Hausboot residieren.

Termine

August 2018
von / bis
Dauer
ab / bis
Preis
So, 05.08.18
Mi, 22.08.18
18 Tage 
Frankfurt / München
€ 2.950,–
Code: IN8-LK102

liegt in der Vergangenheit

Do, 30.08.18
So, 16.09.18
18 Tage 
Frankfurt / München
€ 2.950,–
Code: IN8-LK103

Teilnehmerzahl: 8 bis 12 Personen

Leistungen

  • Linienflug mit Lufthansa München/Frankfurt - Delhi - München/Frankfurt (23 kg Freigepäck)
  • Inlandsflüge Delhi - Leh und Srinagar - Delhi mit Kingfisher Red oder Jet Air (15 kg Freigepäck plus 7 kg Handgepäck)
  • 4/5 Hotelnächte im DZ (Leh/Stok VP)
  • 2 Übernachtungen auf De Luxe Hausboot im DZ (HP)
  • 8/9 Übernachtungen in Zweipersonenzelten mit Liegematten
  • volle Verpflegung während der Trekkingtour
  • Träger/Tragtiere, Koch
  • Überdruckkammer (Certec-/Gamowbag) während des Trekkings
  • Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
  • alle Eintritte laut Programm
  • Genehmigung (Permit) für Besteigung Stok Kangri (6150 m)
  • Leitung durch örtlichen, englischsprachigen Trekking Guide
  • je weitere 5 Teilnehmer ein Assistant Guide
  • ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmer/-zelt: € 430,–

Individualgruppen
Ab 2 Personen organisieren wir diese Reise gerne zu Ihrem Wunschtermin.
2 bis 3 Personen plus € 185,–/Person
4 bis 7 Personen plus € 120,–/Person
Plus ev. Mehrkosten für den Flug. Bitte kontaktieren Sie unser Büro. Beste Reisezeit: Anfang Juli bis Mitte September.

Flugpreise: Stand 16.08.2017

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:

  • Visumgebühren für Indien ca. € 80,–
  • Trinkgelder ca. € 120,–
  • Eintritte für individuelle Besichtigung und Ausflüge
  • Getränke und Zwischenmahlzeiten
  • evtl. anfallende Flughafengebühren in Delhi und Srinagar
  • evtl. Flugpreiserhöhungen nach dem 16.08.2017

Termin 05.08. - 22.08.18 (IN8-LK102) mit optionaler Kultur- und Besichtigungsrundreise bis zum 02.09.18: Amritsar, Varanasi und Rajasthan mit erstklassigen Hotels. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte unser Büro.

Anschluss-Programme: Gerne organisieren wir für Sie auch individuelle Verlängerungen, z. B. die Rundreise “Goldendes Dreieck”, das Indien der Mogulkaiser, mit Agra (mit dem weltberühmten Taj Mahal), Fatepur Sikri und Jaipur, der Hauptstadt Rajasthans, Land der Maharadschas. Inklusive kompetenter Führung, aller Transfers und ausgewählter Hotels (zum Teil ehemalige Maharadscha-Paläste).

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug nach Delhi
Sie fliegen mit Lufthansa nonstop von München/Frankfurt nach Delhi.

2. Tag: Ankunft in Delhi und Weiterflug nach Leh, 3500 m
Wir landen auf dem Indira Gandhi Flughafen in Delhi und fliegen direkt weiter nach Leh. Während des rund einstündigen Fluges haben wir einen spektakulären Blick aus nächster Nähe auf die 7000 Meter hohen indischen Himalayariesen Nun und Kun, kurz vor Leh kommt der Stok Kangri ins Bild. Nach unserer Ankunft in Leh, der auf 3500 Meter Höhe gelegenen Hauptstadt von Ladakh, fahren wir zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung und dient der ersten Anpassung an die ungewohnte Höhe. Leh ist eine der höchstgelegenen ständig bewohnten Städte der Erde und bietet einen herrlichen Blick über das Industal hinweg auf die Gletscherberge der Stok Range mit dem Stok Kangri, 6150 m. Trinken Sie mehr als Sie Durst haben, vermeiden Sie Erkältungen und unternehmen Sie einen Spaziergang über den malerischen Basar. Hier, im äußersten Norden des indischen Kontinents zwischen den Gebirgszügen des Karakorum und des Himalaya, begegnen Sie Ladakhis in bunten Gewändern, Tibetern, Händlern aus Yarkand und Kashgar, Baltistanis, Kaschmiris und buddhistischen Mönchen.
Hotel (MA)

3. Tag: Besichtigungen bei Leh: Königspalast in Shey, Klöster Thiksey und Hemis
Der Tag vermittelt einen intensiven Eindruck der Kultur von Klein-Tibet, wie Ladakh („Land der Pässe“) wegen seiner buddhistischen Prägung genannt wird. Fahrt entlang des Indus zur Kristallburg (Khar Chung) in Shey, dem früheren Sommerpalast der Könige von Ladakh. Am Anfang des 17. Jahrhunderts ließ hier Senge Namgyal, der einflussreichste König von Ladakh, ein Kloster errichten. Dem strengen Herrscher ist es zu verdanken, dass sich hier mehr Stupas als Häuser finden, denn zu seiner Zeit musste man für ein Vergehen als Strafe eine Stupa bauen. Eine kurze Weiterfahrt Indus-aufwärts bringt uns zum Gelbmützen-Großkloster Thiksey, etwa 20 Kilometer von Leh entfernt. Thiksey ist das schönste Kloster in Ladakh, liegt malerisch auf einem Felsrücken und ist im Grundriss dem Klosterkomplex des Potala Palast in Lhasa nachempfunden. Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut, beeindruckt es durch seine große Gebetshallen sowie einer riesigen Figur des sitzenden Maitreya, des Buddhas der Zukunft. Vom erhöhten Standpunkt des Klosters genießt man einen weiten Blick auf die für Ladakh so typische kontrastreiche Landschaft aus grünen Wiesen und Feldern einerseits und den Felsen der Hochgebirgswüste andererseits. Wir fahren weiter nach Hemis, etwa 50 Kilometer von Leh entfernt, zum größten und reichsten Kloster Ladakhs. Die Ursprünge der Anlage reichen bis ins dritte Jahrhundert vor Christus zurück. Es beherbergt zeitweise mehrere hundert Mönche. Nach der Besichtigung Fahrt zurück nach Leh ins Hotel.
Hotel (FMA)

4. Tag: Kulturwanderung in Leh und Umgebung
Nach dem Frühstück wandern wir vom Hotel weg zum ehemaligen Königspalast hinauf und besuchen danach das Kloster Tsemo Gompa, das erhaben auf einem Felsrücken oberhalb des Palastes thront. Das 1430 durch König Tashi Namgyal gegründete Kloster bietet einen herrlichen Rundblick über Leh und Umgebung. Sehenswürdigkeiten im Inneren sind ein riesiger vergoldeter Buddha und ein Königsportrait im Maitreya-Tempel. Von Tsemo Gompa wandern Sie hinunter zum Gartenkloster Sankar, das versteckt im oberen Teil von Leh liegt. Der Weg führt entlang von Bewässerungssystemen, Getreidefeldern und Baumalleen. Das Kloster enthält eine Sammlung von Miniaturstatuen aus purem Gold sowie alte wertvolle Thangkas (Rollbilder), ebenfalls aus Gold. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung. Zum Sonnenuntergang empfiehlt sich noch ein Ausflug zur Shanti Stupa am westlichen Ortrand von Leh. Die moderne Friedenspagode wurde 1985 vom Dalai Lama eingeweiht und bietet nochmals einen guten Überblick auf das Hochtal von Leh und die hohen Gletscherberge, Stok Kangri inklusive.
Hotel (FMA)

5. Tag: Klöster Spituk und Phyang - Trekkingbeginn bei Choktsi, 3270 m
Auf der Fahrt nach Choksi besuchen wir unterwegs die Klöster Spituk und Phyang. Die Anfänge des Gelbmützenklosters Spituk, das direkt am kleinen Flughafen von Leh auf einer Anhöhe liegt, gehen auf das 11. Jahrhundert zurück, in der heutigen Form entstand es im 15. Jahrhundert. 40 Kilometer westlich von Leh liegt Phyang in einem fruchtbaren Seitental des Indus am Bergrücken zwischen Nimu und Leh. Das Kloster Phyang gehört zum Orden der Rotmützen und wurde im 16. Jahrhundert gegründet. Nach der Besichtigung Weiterfahrt bis zur Einmündung des Zanskar Rivers in den Indus, die Bergstraße schlängelt sich oberhalb des Zanskar Flusses, entlang bis wir kurz vor dem Ort Choktsi auf die Tragtiere und ihre Treiber stoßen. Unser Ausgangspunkt für das Trekking zum Basislager des Stok Kangri ist erreicht. Am Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang durch den kleinen tibetisch anmutenden Ort, der sich malerisch in ein Seitental schmiegt. Inmitten des kargen Hochgebirges treffen wir auf fruchtbare Felder, Aprikosen-, Äpfel- und Walnussbäume, Lebensgrundlage der wenigen Bewohner von Choktsi.
Fahrzeit ca. 4 Stunden, Zelt (FMA)

6. Tag: Trekking von Choksi zur Schafalm, 4250 m
Sie brechen auf zur ersten Etappe Ihrer Trekkingtour. Von Choktsi geht es langsam, aber konsequent aufwärts in die Stok-Berge. Die letzten Bäume und Sträucher bleiben zurück, karge, wilde Hochgebirgslandschaft umgibt Sie, nur entlang der Wasserläufe gedeiht kräftiges Grün. Mit etwas Glück können Sie bereits heute die ersten Bergziegen, Blue Sheeps und Murmeltiere beobachten. Die Zelte stehen auf einem wunderschönen grünen Platz bei der Choktsi Tik (Tik = Alm). Wer möchte, kann nach dem Tee noch einen Ausflug zu einem Aussichtspunkt mit rund 4480 m Höhe unternehmen. Der Koch bereitet wieder ein leckeres Abendessen zu.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg ca. 1000 m, Zelt (FMA)

7. Tag: Trekking von der Schafalm bis vor den Kang La, 4800 m
Eine kurze Etappe führt durch faszinierende Landschaften mit farbenfrohen Gesteinsformationen, die für Ladakh so typisch sind. angsam hinauf bis kurz unter den Kang La, immer wieder mit weiten Ausblicken auf die Fünftausender der Ladakh-Gruppe im Norden, jenseits des Indus-Tales. Wir sind nicht allein hier oben: Murmeltiere, Blauschafe, Bergziegen und Dzos (Kreuzung Yak/Kuh) leisten uns Gesellschaft. Auf den ausgedehnten Almmatten finden sich Edelweiß, mittendrin stehen unsere Zelte. Nach dem Lunch ist noch ein Ausflug auf einen 5000 m hohen Bergrücken möglich, der einen Blick vom Industaltal mit Leh bis zum Stok Kangri bietet.
Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg ca. 550 m, Zelt (FMA)

8. Tag: Trekking über den Kang La, 5280 m – Besteigung Palam Peak, 5320 m – Ganda La, 4980 m – Lager „Gandala Base“, 4500 m
Tag der Pässe und des Fünftausenders: Er beginnt mit dem Kang La, 5260 m, den wir über das weite Hochtal mit Ausblicken auf die wilden Felsberge der Zanskar Range erreichen. Unter uns, im Süden, liegt das tief eingekerbte Markha Valley. Unser Fünftausender, der Palam Peak (5320 m), ist ein leichter, naher Gehberg mit großartigen Ausblicken auf die Zanskar- und Stok-Berge, bei guter Sicht sogar bis zu den Eisriesen des Karakorum. Nach einem weiteren kleinen Pass mit anschließendem kurzen Gegenanstieg führt ein langer, leicht fallender Panorama-Weg erster Güte hinüber zum Ganda La, 4960 m. Immer im Blick: die Stok-Berge mit dem markanten Stok Kangri. Von der Passhöhe steigen wir hinunter zum Lagerplatz „Gandala Base“ auf rund 4500 Metern Höhe, mit Murmeltieren und Wasserlauf.
Gehzeit 7-8 Stunden, Aufstieg 550 m, Abstieg 900 m, Zelt (FMA)

9. Tag: Trekking von Gandala Base nach Rumbak, 4100 m
Heute erwartet uns, sozusagen als Belohnung für den gestrigen Tag, wieder eine kürzere Etappe: Wir steigen in ein wasserführendes Tal ab und treffen bald auf den malerischen Weiler Yurutse, 4150 m, eine überraschend grüne Oase mit Gerstenfeldern und einem stolzen Gehöft. Weiter unten queren wir auf einer Holzbrücke den Fluss und gelangen zur idyllischen Ortschaft Rumbak, 4000 m, wiederum eine grüne Oase inmitten der gewaltigen Stok-Berge. Sie können das Dorf und die Gompa erkunden. Eindrucksvoll ist die an die Natur angepasste Lebensweise der Ladakhis, die das ganze Jahr über überwiegend vom Ackerbau leben. Der Weiterweg führt hinaus aus Rumbak zum nächsten Lagerplatz, mit kleinem Wasserlauf und mit Blick auf den Stok La Pass.
Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg 250 m, Abstieg 650 m, Zelt (FMA)

10. Tag: Trekking von Rumbak über den Stok La, 4800 m, nach Manikarma, 4300 m
Inmitten faszinierender Felsformationen führt der Anstieg auf den Stok La (4800 m), zunächst auf einem gemächlich ansteigenden Weg. Danach wird der Pfad steiler und windet sich zuletzt in Serpentinen hinauf zur Passhöhe, wo Gebetsfahnen im Wind flattern. Von hier reicht der Blick vom nahen Stok Kangri bis weit ins Industal im Nordwesten. Unglaubliche Farbspiele und Felsformationen bietet der Abstieg vom Pass zum Fluss, der am Stok Kangri entspringt. Wir folgen dem Fluss aufwärts und queren mehrere Nebenarme bis zur kleinen Hirten-Siedlung in Manikarma, wo unser Lager steht.
Gehzeit 7-8 Stunden, Aufstieg 900 m, Abstieg 700 m, Zelt (FMA)

11. Tag: Trekking von Manikarma zum Basislager Stok Kangri, 4900 m
Eine kurze Etappe führt zunächst leicht ansteigend, dann steiler hinauf zum Basislager am Stok Kangri. Wir richten das Lager ein, machen es uns gemütlich, lassen uns von der Küche verwöhnen und sammeln unsere Kräfte für den Gipfelanstieg. Das wunderschöne sechstägige Trekking zum Basislager des Stok Kangri ermöglicht eine sehr gute Höhenanpassung, sodass bei guten Verhältnissen und persönlicher Gesundheit die Besteigung des beliebten Sechstausenders gut möglich ist.
Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg 600 m, Zelt (FMA)

12. Tag: Besteigung Stok Kangri, 6150 m
Früher Start. Im Schein unserer Stirnlampen steigen wir hinter dem Basislager langsam den ersten steilen Hang hinauf, queren bald darauf einen flachen Gletscher und folgen den Trittspuren bis zur sogenannten Schulter auf knapp 6000 m am Gipfelgrat. Der Aufstieg ist insgesamt technisch wenig anspruchsvoll, erfordert aber in jeden Fall Trittsicherheit. Je nach Verhältnissen sind Steigeisen und Pickel erforderlich, speziell am Gipfelgrat, der mit kurzen Steilstufen und leichtem Blockgelände aufwartet. Zur Sicherheit wird auf jeden Fall ein Seil mitgenommen, unterhalb des Gipfelgrates kann Steinschlaggefahr durch Partien oberhalb bestehen. Oben angekommen, ist der Blick fantastisch: Unter uns liegen die grünen Oasen im Indus-Tal, darüber die kargen Bergwüsten Ladakhs, und in der Ferne leuchten die schneebedeckten Gipfel des westlichen Himalaya mit den Siebentausendern Nun und Kun. Bei guter Sicht lassen sich sogar der K2 im Karakorum und Teile Tibets erkennen. Nach einer kurzen Gipfelrast steigen wir ab zum Basislager, wo uns bereits die Küchenmannschaft erwartet. Ein langer Tag mit unvergesslichen Eindrücken. Wer den Stok Kangri nicht angehen möchte, kann im Bereich des Basislagers wunderschöne Wanderungen unternehmen, zum Beispiel ein Ausflug zum Gletscher unterhalb des Stok Kangri und Besteigung des Wanderberges Latse Peak, 5350 m.
Gehzeit 10-14 Stunden, 1150 Höhenmeter im Auf- und Abstieg, Zelt (FMA)

13. Tag: Reservetag für den Stok Kangri, 6150 m
Sollte am Tag zuvor das Wetter nicht gepasst haben, haben Sie heute nochmals die Möglichkeit den Stok Kangri zu besteigen. Somit sind die Gipfelchancen für den beliebten Sechstausender nochmals deutlich höher. In diesem Fall nächtigen Sie nochmals im Basislager im Zelt. Wenn Sie bereits am Tag zuvor den Stok Kangri bestiegen haben, können Sie heute gemeinsam in der gesamten Gruppe nach Stok absteigen und in Stok oder Leh (wo, wird kurzfristig direkt vor Ort entschieden) in einem Hotel nächtigen.
Zelt/Hotel (FMA)

14. Tag: Trekking vom Basislager nach Stok und Fahrt nach Leh, 3500 m
Beschwingt wandern wir hinunter und hinaus zum Ort Stok, 3500 m, wo wir den Königspalast besichtigen. Anschließend Fahrt zurück nach Leh ins Hotel. Besuchen Sie am Abend nochmal eine der Teestuben Lehs oder machen Sie noch einen Bummel durch den Basar.
Gehzeit 4-5 Stunden, Abstieg 1400 m, Hotel (FMA)

Für 2018 zusätzlich vorgesehen
Nach Möglichkeit wird die Besichtigung des Klosters Lamayuru durchgeführt. Das älteste und größte Kloster Ladakhs thront rund drei Fahrstunden westlich von Leh in erhabener Lage auf einem Felsrücken.

15. Tag: Flug von Leh nach Srinagar, 1730 m
Ein Direktflug bringt Sie von Leh nach Srinagar. Das karge Hochgebirge des zentralen Ladaks bleibt zurück. Die Bilderbuchlandschaft Kaschmirs im südlichen indischen Himalaya ist geprägt von sattem Grün, bewaldeten Berghängen, glasklaren Bergbächen und Gletscherbergen. Srinagar, die „Sommerhauptstadt“ der Mogule liegt im weiten Tal von Kaschmir am Dal See und am Fluss Jhelam und zeichnet sich durch ein ganzjährig mildes Klima aus. Hier wohnen Sie auf einem Deluxe Hausboot auf dem Dal See – ein ganz besonderes Erlebnis, das die Pracht vergangener Zeiten aufleben lässt.
Deluxe Hausboot (FA)

16. Tag: Besichtigungen in Srinagar, 1730 m
Die Stadt, die wegen ihrer vielen Wasserläufe gelegentlich mit Venedig verglichen wird, wurde im 6. Jahrhundert nach Christus von dem Hindufürsten Pravarsen um die Zitadelle Sher Garh angelegt. Aus dieser Zeit stammen zahlreiche Tempel im Kashmirstil. Im 14. und 15. Jahrhundert schmückten die islamischen Eroberer die Stadt, die heute für die Herstellung von Teppichen, Kupfer- und Silberwaren, Leder und Seide bekannt ist, mit Moscheen, Palästen und Gärten. Sie besichtigen den Dal See, der rund acht Kilometer lange und vier kilometer breite See ist im Sommer mit großen Lotusblütenfeldern bedeckt. An einer Seite des Sees ankern hübsch geschmückte Hausboote, die viele Besucher einem Hotel vorziehen. Der See wird von vier künstlich angelegten Dämmen durchbrochen und von den 300 Jahre alten Schwimmenden Gärten umsäumt. Shalimar Bagh, der „Garten der Liebe“ ist der größte der Schwimmenden Gärten. Jahangir ließ ihn für seine Frau Nur Jahan anlegen. Er ist etwa vier Kilometer vom See entfernt und wurde in Terassen angelegt, die durch einen Kanal miteinander verbunden sind. Die Terassen sind von dekorativen Teichen und von Pavillions umgeben. Das Dach des höchsten gelegenen Pavillions wird von schwarzen Marmorsäulen getragen. In seinen Wänden befinden sich Nischen, die am Tag mit Blumen geschmückt sind und bei Nacht als Kerzenhalter dienen. Lohnend ist auch der Aufstieg auf den Sankaracharva Hill gut 300 m oberhalb der Stadt. Vom Tempel, der im 8. Jahrhundert von dem Hinduheiligen Shankaracharaya erbaut wurde, hat man einen herrlichen Ausblick auf die Stadt mit ihren Wasserläufen, Gärten und Häusern, den Dal See und die umliegenden Berge. Deluxe Hausboot (FA)

17. Tag: Srinagar und Flug nach Delhi
Am frühen Morgen haben Sie nochmals Zeit für einen Bummel durch das faszinierende Srinagar, danach fliegen Sie zurück nach Delhi. Wir empfehlen eine individuelle Besichtigung der Altstadt “Old Delhi”, die nochmals intensive Eindrücke des Lebens in der Megacity vermittelt. Nach einem Abendessen geht es direkt zum Flughafen. (FA)

18. Tag: Rückflug von Delhi
Ein Direktflug bringt Sie zurück nach München/Frankfurt.

Anschluss-Programme: Gerne organisieren wir für Sie auch individuelle Verlängerungen, z. B. die Rundreise “Goldendes Dreieck”, das Indien der Mogulkaiser, mit Agra (mit dem weltberühmten Taj Mahal), Fatepur Sikri und Jaipur, der Hauptstadt Rajasthans, Land der Maharadschas. Inklusive kompetenter Führung, aller Transfers und ausgewählter Hotels (zum Teil ehemalige Maharadscha-Paläste).

Unterkunft

Hotels
Leh: 4x lokales Hotel***
Kargil: 1x lokales Hotel
Srinagar: 2x Hausboot De Luxe

Trekking
8 Nächtigungen im Zelt

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Tour und Anforderungen

Das sechstägige Trekking zum Basislager des Stok Kangri ist relativ leicht, erfordert aber Ausdauer, gute Kondition und Trittsicherheit. Sie überqueren zwei Pässe mit 5200 und 4800 Meter, das Basislager liegt ebenfalls auf 4900 Meter Höhe. Die Besteigung des Stok Kangri, 6150 m, ist für erfahrene Bergsteiger nicht schwierig, erfordert aber eine sehr gute Ausdauer sowie absolute Trittsicherheit und den sicheren Umgang mit Seil, Pickel und Steigeisen. Der Aufenthalt in Leh und der langsame Anmarsch zum Basislager sorgen für eine bestmögliche Höhenanpassung. Die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Sie übernachten in Zelten, trecken mit leichtem Tagesrucksack, das restliche persönliche Gepäck (max. 15 kg pro Person) wird getragen. Vor Beginn der Reise empfehlen wir Ihnen regelmäßige längere Ausdauerbelastungen (Bergwandern, Radfahren) und nach Möglichkeit kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegen Hütte (rund 3000 m) mit Wanderungen/Touren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Gefahrenhinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Unternehmung, speziell die Besteigung des Stok Kangri mit den alpinen Gefahren im Hochgebirge verbunden ist. Sie sind bereit, ein erhöhtes Risiko zu übernehmen und nehmen an dieser Tour als selbständiger erfahrener Bergsteiger teil.

Die Küche in Indien ist äußerst vielseitig und schmackhaft, allerdings für unseren Gaumen teils ungewohnt und sehr würzig. Die Mahlzeiten nehmen Sie in Hotels und landestypischen Restaurants ein. Auf der Trekkingtour werden Frühstück und Abendessen von einer Küchenmannschaft zubereitet, für unterwegs erhalten Sie Lunchpakete oder ein warmes Lunch.

Die Fahrstrecken legen Sie mit Bus oder Jeeps zurück. Bei den Fahrten werden Modelle mit landesüblicher Ausstattung benutzt, die nicht europäischem Standard entsprechen und in schlechtem Zustand sein können. Auf den Strecken kann es durch Erdrutsche, Baustellen und schlechte Straßenzustände zu Verzögerungen, Umwegen oder gar zu Umstellungen des Programms kommen.

In Leh sind Sie in einem guten Hotel, in Srinagar auf einem Hausboot untergebracht. Bitte beachten Sie, dass der Standard trotzdem nicht immer unseren europäischen Maßstäben entspricht.

Insgesamt tragen Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Klima und Ausrüstung

In Ladakh herrscht in den Sommermonaten ein ausgeprägtes „Höhenklima“ mit warmen Tagen (bei gutem Wetter intensive Sonneneinstrahlung) und kalten Nächten. In den Nächten beim Trekking kann es oberhalb von rund 4000 m bis unter null Grad abkühlen. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen Schlafsack mit Komfortbereich bis -10 / -15 Grad mitzunehmen. Die Kleidung sollte einen wirksamen Schutz gegen Sonne (auch bei hohen Temperaturen), Kälte und Regen bieten, auch Schneefall ist möglich. Für das Trekking eignen sich knöchelhohe leichte Trekkingschuhe mit Profilgummisohle. Steigeisen und Pickel können für die Besteigung des Stok Kangri erforderlich sein, Teleskopstöcke sind empfehlenswert.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Produktempfehlungen zu dieser Reise

LOWA CAMINO GTX®

Höchster Gehkomfort und perfekte Passform – damit lassen sich auch lange Trekking- und Bergtouren wirklich genießen. [weiterlesen]

Für das Trekking im Ladakh-Gebiet emfpehlen wir einen komfortablen und nicht zu schweren Trekkingstiefel mit einer festen Sohle und einem stabilen Schaft. Der Camino GTX ist hierfür sicherlich die passende Auswahl.

LOWA MAURIA GTX® Ws

Damenfüße sind anders. Genau darauf zugeschnitten ist der Damen-Trekkingstiefel MAURIA GTX® Ws. [weiterlesen]

Der Mauria GTX wird auf einem speziellen Damenleisten gefertigt und eignet sich aufgrund seines stabilen Schaftes und der festen Sohle perfekt für das Trekking in "klein Tibet".

LOWA MT. EXPERT GTX® EVO

Der perfekte Allround-Bergschuh der neuen Generation für schwieriges, kombiniertes hochalpines Gelände. Sein Einsatzspektrum reicht von alpiner Kletterei und Klettersteigen bis ... [weiterlesen]

Für die Besteigung des Stok Kangri empfehlen wir aufgrund der Höhe einen leicht isolierten und steigeisenfesten Bergstiefen wie den MT. Expert GTX EVO. Dieser Schuh hält Ihre Füße warm und bietet genügend Stabilität beim Gehen mit Steigeisen. Auch als Damenversion erhältlich.

Einreise- und Impfbestimmungen

Deutsche,österreichische und Schweizer Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Indien grundsätzlich ein Visum. Ihr Reisepass muss mindestens sechs Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein und in Ihrem Pass müssen mindestens 2 freie Seiten vorhanden sein.
Inhaber deutscher Reisepässe können seit November 2014 unter bestimmten Voraussetzungen ein elektronisches Touristenvisum (e-Tourist Visa – e-TV) erhalten. Das e-TV muss bis spätestens vier Tage vor dem geplanten Einreisedatum beantragt werden und berechtigt zur einmaligen Einreise für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen.

Auf der Homepage <a href=”http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html target=”_blank”>http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html</a> sind die Voraussetzungen für ein elektronisches Touristenvisum aufgeführt. Dort kann das e-TV beantragt werden. In Einzelfällen soll es bei der Online-Bezahlung der e-TV zu Schwierigkeiten gekommen sein. Es wird deshalb empfohlen, sicherzustellen, dass die Zahlung tatsächlich erfolgt ist. Reisende sind verpflichtet einen Ausdruck des e-TV mit sich zu führen. Eine 24/7-Hotline für elektronische Touristenvisa ist telefonisch unter +91-11-2430 0666 oder per E-Mail über [email protected] eingerichtet.

Wenn das neue Touristenvisum nicht passend ist (z.B. mehrfache Einreise), muss das Visum im Voraus beantragt werden. Ihr Reisepass muss mindestens sechs Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein. Sie benötigen zwei Passbilder sowie zwei freie, gegenüberliegende Seiten in Ihrem Pass. Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit etwa 10 Tage dauert, sicherheitshalber sollten Sie Ihr Visum aber mindestens drei Wochen vor Reisebeginn beantragen. Sie können auch den Service der Visum Centrale in Berlin (www.visum-centrale.de) nutzen.

Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, wir empfehlen Ihnen daher, sich vor Ihrer Abreise bei der zuständigen indischen Auslandsvertretung Auskünfte über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen einzuholen.

Impfungen sind für Reisende aus Europa für Indien nicht zwingend vorgeschrieben. Sie sollten sich aber in jedem Fall von Ihrem Hausarzt beraten lassen. Es werden folgende Impfungen empfohlen: Hepatitis A und B, Tetanus, Polio, Diphtherie. Für Delhi wird ein Malaria- und Typhusschutz empfohlen. Für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet wird eine gültige Impfung gegen Gelbfieber gefordert (siehe www.who.int). Impfzeugnisse, die eine Impfung in den letzten zehn Jahren vor der Einreise bescheinigen, werden anerkannt. Bei direkter Einreise aus z. B. Deutschland besteht keine Impfnotwendigkeit gegen Gelbfieber. Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon: 0900-1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:

  • Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
  • ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
  • Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
  • Rechnung
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Indien, Besteigung Stok Kangri. Auf dem Gipfel des Stok Kangri, 6150 m. Foto: Günther Härter.
  • Indien, Trekkingreise Ladakh, Der Stok Kangri, 6150 m, aus dem Tal von Leh. Foto: Archiv Härter.
  • Indien, Trekkingtour in Ladakh mit Stok Kangri. Das fruchtbare Hochtal von Leh. Foto: Archiv Härter.
  • Indien, Trekking in Ladakh. Mönche im Kloster Phyang. Foto: Günther Härter.

Anforderungssym 2

Anforderungssym 4
Stok Kangri, 6150 m

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Produktempfehlungen
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/131