Unsere Reisen

Namibia

Namibia komplett und komfortabel
vom Fish River Canyon bis zum Etosha-Nationalpark
Eine Nacht unter dem Sternenhimmel bei der Spitzkoppe, dem "Matterhorn Namibias"

  • Naturwunder Fish River Canyon
  • Die riesigen Dünen der Kalahari
  • Spitzkoppe – das Matterhorn Namibias
  • Wanderung am Hohenstein, 2319 m
  • Wüstenelefanten im Ugab Flussbett
  • “White Lady” am Brandberg
  • Tierbeobachtungen im Etosha-Nationalpark
  • Kolonialer Flair in Swakopmund und Windhoek
  • Termin 25.11. - 11.12.21: Leitung Günther Härter

Vom Naturwunder Fish River Canyon im Süden Namibias über die höchsten Sanddünen bei Sossuvlei bis zum weltberühmtem Etosha Nationalpark erleben Sie täglich neue Highlights. Dabei nächtigen Sie in komfortablen Lodges, die meist an landschaftlich besonders reizvollen Punkten liegen. Sie fliegen nach Windhoek und fahren als erstes nach Süden zu den roten Dünen der Kalahari, wo Sie Springböcke, Oryx-Antilopen und Strauße antreffen. Nach dem Besuch des malerischen Köcherbaumwaldes wandern Sie am Fish River Canyon entlang, der nach dem Grand Canyon in den USA die zweitgrößte Schlucht der Welt ist. Bis zu 350 Meter hohe Sanddünen besteigen Sie beim Sossuvlei, wo Sie auch den engen Sesriem Canyon durchqueren. Kolonialer Flair empfängt Sie in Swakopmund am Atlantischen Ozean, Namibias schönsten Berg, die Spitzkoppe, bewundern Sie von Ihrem individuellem Lager direkt am Fuß des “Matterhorns Namibias”. Am nächsten Tag unternehmen Sie eine Wanderung beim Hohenstein, mit 2319 m höchster Gipfel im Erongo-Gebirge. Über die berühmte “White Lady”, eine 3000 Jahre alte Felszeichnung am Brandbergmassiv, erreichen Sie den Etosha Nationalpark. Auf anderthalb Tagen Safari-Touren im Etosha-Nationalpark sollten Sie mit etwas Glück Elefanten, Nashörner, Löwen, Giraffen, Zebra- und Gnuherden beobachten können. Ein Stadtbesuch in Windhoek beschließt diese einzigartig vielseitige Rundreise.

Termine

von / bis Dauer, ab / bis Preis
Juni 2021
Do
Sa
17.06.
03.07.
17 Tage 
Frankfurt
€ 4.750,–
Code: NA1-KK102
August 2021
Do
Sa
05.08.
21.08.
17 Tage 
Frankfurt
€ 4.980,–
Code: NA1-KK103
November 2021
Do
Sa
25.11.
11.12.
17 Tage 
Frankfurt
€ 5.350,–
Code: NA1-KK101
Dezember 2021
Do
Sa
23.12.
08.01.
17 Tage 
Frankfurt
€ 4.870,–
Code: NA1-KK104
Januar 2022
Do
Sa
27.01.
12.02.
17 Tage 
Frankfurt
€ 4.870,–
Code: NA1-KK105

Teilnehmerzahl: 8-12 Personen

Reisedauer in Tagen: 17

Leistungen

  • Flüge mit Lufthansa/Brussels Airlines Frankfurt - Windhuk - Frankfurt (23 kg) - andere Flugverbindungen auf Anfrage ebenso möglich
  • 13 Nächte in Komfort-Lodges im DZ (11x VP, 2x HP)
  • 1 Nacht im Zeltcamp mit Vollpension
  • 1 Hotelnacht im DZ mit Frühstück
  • Nationalparkgebühren
  • 1 1/2 Tage Safari im Etosha-Nationalpark
  • Transfers laut Programm
  • örtlicher, deutsch sprechender Reiseleiter
  • Termin NA1-KK101 25.11. - 11.12.21: Leitung Günther Härter (ab 8 Teilnehmer)
  • Einen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Einzelzimmer: € 425,–

Individualgruppen:
Ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin gerne möglich. Bitte kontaktieren Sie unser Büro.

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:
Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 80,–), Flughafengebühren soweit anfallend


Individuellen Termin anfragen

Vorgesehener Reiseverlauf

1.Tag: Abflug Richtung Winhoek
Abflug von z.B. Frankfurt mit Brussels Airlines direkt nach Windhoeck. Weitere Verbindungen mit 1x Umsteigen sind ebenso möglich.

2.Tag: Windhoek - Fahrt in Namibias Süden – Kalahari
Ankunft am Internationalen Flughafen Hosea Kutoka außerhalb Windhoeks. Begrüßung durch den deutsch sprechenden Reiseleiter, der die Gruppe durchgehend begleitet und gleichzeitig der Fahrer ist. Die Safari beginnt! Sie starten gen Süden. Nach einigen Bergzügen kommt die schier endlose Savanne und gerade wenn Sie denken, so wird es ewig weitergehen, da sehen Sie die ersten roten Sanddünen vor Ihnen. Die Kalahari! Über sieben Länder erstreckt sich diese besondere Wüste, die die Ureinwohner im südlichen Afrika, die San, auch als „Seele der Welt“ bezeichnen. Aber wer bei Wüste an Leere denkt, wird hier ins Staunen kommen: Durch sporadische Regenfälle sind die dunkelroten Dünen bewachsen und eine wahre Spielwiese für Pflanzen und Tiere. Ihre Lodge lockt wie eine Oase mit Pool und Liegen, unser Tipp ist: Lassen Sie sich die – fakultative – Naturrundfahrt durch die Dünen nicht entgehen. Beim ersten Sundowner auf der Düne mit Blick in die Unendlichkeit lassen Sie die Zivilisation endgültig hinter sich. Was für ein Auftakt! Am Abend geht es zum nächsten Highlight der Reise: Ein Wüstendinner unterm Sternenzelt.
Fahrt ca. 3 Std., Nächtigung Intu Africa Camelthorn Lodge, Wüstendinner/Abendessen (A)

3.Tag: Fahrt über den Köcherbaumwald zum Fish River Canyon
Schnurgerade geht es heute weiter in den Süden. Ein „Must-see“ Abstecher unterwegs ist der Garas Köcherbaumwald. Früher haben die San die ausgehölten Äste dieser Aloe noch als Köcher benutzt. Heute warten die Märchenbäume vor stahlblauen Himmel als begehrte Foto-Kulisse auf Sie. Und während die Landschaft immer bizarrer wird, mit Bergketten, geröllbedeckten Ebenen und karg bewachsenen Steppen, nähern Sie sich schon dem Fischfluss Canyon und der nächsten Lodge. Ein eisgekühlter Drink, ein kristallklarer Pool sind genau das, was bei der Hitze des Tages jetzt noch zum Glück gefehlt hat. Wenn dann am späten Nachmittag die Sonne die grandiose Landschaft in ein Farbenmeer verwandelt, unternehmen Sie eine kleine Wanderung auf den Hausberg und genießen anschließend das leckere Abendessen.
Fahrt ca. 5 Std., Nächtigung Canyon Village (FMA)

4.Tag: Fish River Canyon – Aus
Am frühen Morgen geht es zur Besichtigung eines der Naturwunder Afrikas. Mit 161 Kilometern Länge und bis zu 27 Kilometern Breite und einer Tiefe von rund 500 Metern ist der Fish River Canyon nach dem Grand Canyon in den USA die zweitgrößte Schlucht der Welt. An den Felswänden wachsen Köcherbäume, in der Schlucht leben Bergzebras, Paviane, Leoparden und Kudus, zahlreiche Vögel und Schlangen. Eine Wanderung führt Sie am Canyonrand entlang. Danach geht es weiter nach Aus, mit Stopp beim “Naute Dam”, der zur Wasserversorgung umliegender Ortschaften und zur Bewässerung der angelegten Obstplantagen angelegt wurde. Bei der Naute Kristall Distillerie nehmen Sie einen Mittagssnack zu sich. Auf ehemals 200 Hektar unfruchtbarem Steppenland gedeihen nun Tafeltrauben, Datteln, Kaktusfeigen, Affenorangen und Granatäpfel. Danach geht’s weiter durch die Sukkulenten Karoo zur kleinen Siedlung Aus.
Fahrt ca. 3,5 Std., Nächtigung Klein Aus Vista (FMA)

5.Tag: Lüderitz – Kolmanskuppe – Wildpferde bei Garub und Sonnenuntergang im Gondwana Sperrgebiet Park
Im Sand versinkende Kolonialhäuser mit abblätternder Farbe an den Wänden, eine Bowlingbahn ohne Spieler und Fenster in die Dünen … zu den Hochzeiten des Diamantenfiebers hätten sich die Bewohner von Kolmanskuppe sicher nicht vorstellen können, dass ihr herrschaftliches Städtchen einmal vom Sand erobert werden würde. Während Sie mit den Kameras die Kontraste und Farben einfangen, lassen Sie bei der morgendlichen Führung in der Geisterstadt vor den Toren von Lüderitz die Vergangenheit aufleben. Vom Dünensand geht’s weiter an die Bucht südlich von Lüderitz. Seit 1488 hält hier das Kreuz des portugiesischen Seefahrers Bartholomäus Diaz den unbändigen Atlantik-Winden stand. Nach wenigen Schritten schon versteht man, warum in Lüderitz jährlich die internationalen Windsurfing Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt werden. Auf dem Weg zurück besuchen Sie die Garub Wasserstelle. Mit etwas Glück sehen Sie hier die legendären Wilden Pferde der Namib, die schon seit knapp 100 Jahren frei in diesem harschen Wüstenklima leben. Am späten Nachmittag unternehmen Sie eine kleine Wasnderung im Gondwana Sperrgebiet Park.
Nächtigung Lodge Klein Aus Vista (FMA)

6.Tag: Durch die Namib-Wüste in die Sossuvlei Umgebung
Heute steht der längste Abschnitt durch die Namib Wüste vor Ihnen: Weite Flächen und endloser Himmel, aber auch gewaltige Bergzüge, Ausläufer roter Sanddünen und würdevolle Oryx-Antilopen, die in der flimmernden Mittagshitze ausharren. Achtung: Wüsten-Suchtgefahr! Gut durchgerüttelt von der Schotterpiste erreichen Sie am Nachmittag Ihr Quartier ganz in der Nähe vom Sossusvlei. Zeit genug für einen Sprung in den erfrischenden Pool und für eine leichte Wanderung mit dem Reiseleiter. Wenn dann die untergehende Sonne die umliegenden Berge blau verfärbt, wissen Sie wieder einmal, dass Sie gerade an keinem anderen Ort der Welt sein möchten.
Fahrt ca. 4 Std., Nächtigung The Elegant Desert Lodge (FMA)

7.Tag: Die großen Dünen von Sossuvlei und der Sesriem Canyon
Heute heißt es früh aufstehen! Eine Tasse Tee oder Kaffee in der Dämmerung und schon geht es los; die letzten Kilometer bis zum Sossusvlei. Die Morgenstimmung wollen Sie schließlich mit Blick auf die Dünen erleben. Der Ausblick vom Herz der Namib auf das rotschimmernde Dünenmeer im Licht der frühen Sonnenstrahlen ist unvergesslich. Selbst Morgenmuffel sind da einfach nur glücklich. Hier beim Sossusvlei, wo das Wasser vom Tsauchab-Fluss alle paar Jahre in einer guten Regenzeit zwischen den mächtigen Sanddünen versickert, schenkt Ihnen die Natur grandiose Anblicke: Die weißen, meist ausgetrockneten Lehmpfannen (vleis) leuchten mit den roten Dünen und dem tiefblauen Himmel um die Wette, verwitterte Bäume sorgen im Deadvlei für die nötigen Kontraste und die knorrigen Kameldornbäume, die wundersamerweise genug Wasser im Grundwasser zum Überleben finden, spenden Schatten und Lebensraum für Tiere und Pflanzen vor der Hitze. Und Ihnen ein kühles Plätzchen für Ihr Verwöhn-Wüsten-Frühstück. Wassertrinken ist Pflichtprogramm – aber das merken Sie schnell selber! Nachdem es im Sand erst hoch hinauf ging, steigen Sie im Anschluss durch Felsen hinab. Der Sesriem Canyon, der vor Millionen von Jahren vom Tsauchab Fluss in den Boden eingegraben wurde, ist rund einen Kilometer lang und eine stellenweise 30 m tiefe und schmale Schlucht. Wer den Canyon nicht kennt, würde ihn in der Ebene glatt übersehen. Frühe Siedler mussten sechs (ses) Lederriemen (rieme) aneinander binden um an das Wasser unten zu kommen. Apropos Wasser – ein herrliches Stichwort in der Wüstenhitze: ob im Pool zum Abkühlen oder zu Eiswürfeln gefroren im Drink zum Sonnenuntergang – bei der heutigen Lodge machen Sie sich einen entspannten Abend.
Fahrt ca. 4 Std., Rostock Ritz Desert Lodge (FA)

8.Tag: Gaub Canyon – Besuch der Welwitschia Mirabilis und Mondlandschaft – Swakopmund
Heute starten Sie nochmals frühmorgens auf zu einer Wanderung – es ruft der beeindruckende Gaub Canyon. Anschließend zeigt die Namib Wüste noch einmal, was sie alles zu bieten hat. Zunächst geht es zwischen Dünenmeer und entlang überwältigender Bergketten nach Nordwesten. Sie fahren durch die bizarren Gaub und Kuiseb Canyons, die sich über Jahrmillionen mit ihren Seitenflüssen tief in den Wüstenboden eingegraben haben. Gefühle wie bei einer Mondexpedition kommen auf. Sie fahren weiter durch den Nationalpark und besuchen die Mondlandschaft und die Welwitschia mirabilis. Ab und zu zeigen sich mit etwas Glück noch Oryx, Bergzebra, Springbock und Strauß, die sich an die Trockenheit angepasst haben und nur durch die morgendlichen Nebel hier überleben. Nebel? Ja, richtig gelesen! Durch das Aufeinanderprallen von Wüstenhitze und kaltem Atlantik ziehen nachts Nebelbänder zum Teil weit bis in die Wüste. Wie kalt der Atlantik sein muss, merken Sie dann, wenn Sie Swakopmund erreichen, oder „Swakop“, wie der zwischen heißer Namib-Wüste und kaltem Atlantik liegende Ort liebevoll von Einheimischen genannt wird. Pulli oder Jacke sind da auch im Sommer schon mal angesagt! Nach den intensiven Wüsten- und Natureindrücken haben Sie sich ein Verwöhn-Programm in Swakop verdient: Gemütliche Restaurants und Cafés in wunderbar hergerichteten Kolonialhäusern, eine Strandpromenade, Palmen und eine neu renovierte Jetty, die auf den Atlantik hinausführt, sogar eine kleine aber feine Fußgängerzone mit Souvenirshops und Buchläden erwartet Sie.
Fahrt ca. 2,5 Std., Nächtigung Organic Square Guest House (FM)

9.Tag: Atemberaubende Landschaft der Walvis Bay Lagune
Heute fahren Sie am Morgen nach Walvis Bay. Der Sandwich Harbour 4x4 Ausflug führt Sie zur Walvis Bay Lagune, in die Salzpfannen sowie die Sandwich Harbour Lagune. Sie werden genug Zeit haben, um zu fotografieren und die atemberaubende Landschaft zu genießen. Zwischendurch werden Sie zur Mittagspause anhalten, um bei einem kühlen Getränk und Austern auszuruhen, bevor es zu den 65 Meter hohen Roaring Dunes weitergeht. Mit etwas Glück können Sie auch noch viele verschiedene Vogelarten sowie andere wilde Tiere wie zum Beispiel Schakale, Springböcke oder Kleintiere sehen. Dann geht es in das Kuiseb Tal zum Stamm der Topnaar, welche zum Namastamm gehören und sich vor Hunderten von Jahren an diesem Ort niedergelassen haben. Ihr Überleben sichern sie sich traditionell mit der Haltung von Ziegen und von deren Fleisch und Milch. Sie haben sich aber auch an die Pflanzen der Namibwüste angepasst, wovon die Narapflanze das wichtigste Nahrungsmittel der Topnaar ist. Am Nachmittag geht es zurück nach Swakopmund, das Abendessen nehmen Sie gemeinsam in einem netten, lokalen Restaurant ein.
Nächtigung Organic Square Guest House (FM)

10.Tag: Spitzkoppe, 1728 m, Wanderungen und inividuelles Zeltcamp „Unter den Sternen“
Heute geht die Reise wieder ins Landesinnere. Sie fahren zur 1728 m hohen Spitzkoppe. Der Aufstieg auf den großartigen Felsberg, dessen Form dem Matterhorn ähnelt, ist nur Kletterern möglich. Heute steht etwas ganz Besonderes auf dem Programm. In dieser traumhaften Landschaften übernachten Sie in einem Zeltcamp am Fuße des Berges, das extra für unsere Gruppe aufgebaut wird. Stretcher (Feldbetten), Bettdecken, Kopfkissen, Nachtischlampe sowie Handtuch und Seife sorgen für gehobenes Basislager-Feeling. Gekocht wird auf dem offenen Feuer, bevor es zum Abendessen geht, unternehmen Sie noch eine Wanderung, um beim bekannten Rock Arch einen wundervollen Spitzkoppen-Sundowner zu erleben. Einzigartig.
Fahrt ca. 2 Std., Nächtigung Spitzkoppe Camp „Unter den Sternen“ – aufgebautes Zeltcamp (FMA)

11.Tag: Fahrt ins Ergono Gebirge
Nach einem gemütlichen Frühstück geht es ins Erongo Gebirge zur Hohenstein Lodge. Hier erfrischen Sie sich, bevor Sie am Nachmittag zu einer rund vierstündigen Wanderung am Hohenstein aufbrechen, die auch ohne Gipfel atemberaubende Ausblicke bietet. Zurück in der Lodge können sie vor dem gepflegten Abendessen noch in den Pool springen.
Fahrt ca. 1 Std., Nächtigung Hohenstein Lodge (FMA)

12.Tag: Brandberg-Massiv und Safari
Weiter geht die Reise an den Brandberg mit dem Königstein, Namibias höchstem Berg mit 2753 m. In Uis, einem kleinen Minenstädtchen genießen Sie ein leichtes Mittagessen und fahren dann weiter zur Lodge, die direkt am Fuss des Brandberg-Massivs liegt. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Fahrt im Ugab-Flussbett und halten Ausschau nach den Wüstenelefanten, die sich hier gerne einfinden.
Fahrt ca. 2,5 Std., Nächtigung Brandberg White Lady Lodge (FMA)

13.Tag: Tour zur „White Lady“ in der Tsisab-Schlucht am Brandberg
Die magische Stimmung am Morgen, wenn die Sonne die Landschaft flutet und die Natur aufwacht ist einfach einzigartig. Heute geht’s zur berühmten „Weißen Dame“, welche sich in der Tsisab-Schlucht im Brandbergmassiv befindet. Sie wandern durch die Schlucht und müssen genug Wasser mittragen, denn es kann hier sehr heiß werden. Und dann sehen Sie die “White Lady”. Auf einer Felszeichnung wird eine Jagdszene mit Menschen und Tieren dargestellt, markant in der Mitte eine große, schlanke Figur. Die Forschung geht mittlerweile davon aus, dass es sich bei der “Weißen Dame”, wie der Wissenschaftler Breuil die Figur benannte, um einen männlichen Jäger oder auch tanzenden Schamanen handelt. Die Jagdszene wurde vermutlich vor mehreren Tausend Jahren vom Volk der San gezeichnet. Eine hochinteressante Facette der Menschheitsgeschichte. Am Nachmittag erholen Sie sich bei der Lodge.
Nächtigung Brandberg White Lady Lodge (FMA)

14.Tag: Fahrt zum Etosha-Nationalpark, nachmittags Safari
Nach dem Frühstück machen Sie sich wieder auf die Reise, denn Sie haben weiter Großartiges vor sich: Eineinhalb Tage verbringen Sie im weltbekannten Etosha Nationalpark. Eine üppige Wildtierpopulation mit 114 verschiedenen Tier- und 340 verschiedenen Vogelarten lebt im Park, der mit über 22.000 Quadratkilometern Größe zu den bedeutendsten Wildreservaten Afrikas zählt. Am Nachmittag unternehmen Sie gleich einen Game Drive. Ihr Guide kennt die besten Spots, meist Wasserstellen, an denen sich die Tiere versammeln, und ist auch sonst eine wahre Wissensschatztruhe zu den typischen Lebensweisen der Etosha-Bewohner. Vor Sonnenuntergang checken Sie bei Ihrer Lodge ein und lassen sich beim Sound der Wildnis mit leckerem Essen verwöhnen.
Fahrt ca. 4,5 Std., Nächtigung Toshari Lodge (FMA)

15.Tag: Safari im Etosha-Nationalpark – Fahrt nach Windhoek
Sind alle Kamera-Akkus geladen? Gut! Denn heute erleben Sie den gesamten Etosha Nationalpark in seiner ganzen Vielfalt und die Wildnis aus nächster Nähe…gefleckt, gestreift, gepunktet, mit langem Hals oder kurzen Beinen…hinter jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken. Schon seit mehr als 100 Jahren leben hier Zebra, Elefant, Giraffe, Streifengnu, Oryx, Springbock, Kudu oder seltene Tiere wie das Schwarznasen Impala komplett ungestört. Die Touristenautos auf den wenigen staubigen Straßen werden da kaum eines Blickes gewürdigt. Der Tierreichtum ist überwältigend. Mit einer Portion Glück kann man die nachtaktiven Löwen, Leoparden und Geparden, Hyänen oder Schakale am frühen Morgen oder am späten Abend durch den Busch streifen sehen. Auch für Vogelliebhaber ist Etosha ein Paradies mit Hunderten von dokumentierten Arten. Die Etosha-Pfanne selbst, eine gigantisch große Salzpfanne, flimmert je nach Jahreszeit trocken staubig in der Mittagshitze oder aber sie lockt, nach Regenfällen, abertausende von Zugvögeln an. Zum Sonnenuntergang, wenn im Park Ruhe einkehrt, sind Sie wieder bei Ihrer Lodge.
Nächtigung Toshari Lodge (FA)

16.Tag: Fahrt nach Windhoek
Nach dem Frühstück nehmen Sie schweren Herzens Abschied. Über die Ortschaften Otjiwarongo und Okahandja geht es auf der Asphaltstraße entspannt zurück auf die zentrale Hochebene. Der endlose Himmel und die Dornbuschsavanne zeigen sich noch einmal von ihrer besten Seite und auch einige Antilopen oder Warzenschweine lassen sich blicken, bevor Sie wieder in der trubeligen Hauptstadt Windhoek ankommen. Hier unternehmen Sie noch eine Stadtrundfahrt, bei der Sie auch einen Kindergarten und das Craft Center besuchen. Am Abend geht es dann zum Abschiedsessen mit Ihrem Reiseleiter in ein speziell ausgewähltes Lokal.
Fahrt ca. 4 Std., Nächtigung The Elegant Guest House (FMA)

17.Tag: Rückflug
Rechtzeitig für Ihren Heimflug bringt Sie Ihr Reiseleiter zum Flughafen. Mit den schönsten Erinnerungen und etwas “Sand in den Schuhen” geht es zurück in die Heimat. Der Direktflug nach Frankfurt ist für 10 Uhr vorgesehen und Sie kommen abends in Frankfurt an.

Unterkunft

Lodges (Doppelzimmer)
Kalahari: 1x Intu Africa Camelthorn Lodge
Fish River Canyon: 1x Canyon Village
Aus: 2x Klein Aus Vista Desert Horse Inn
Sossusvlei: 1x The Elegant Desert Lodge
Rostock Ritz: 1x Rostock Ritz Desert Lodge
Swakopmund: 2x Organic Square Guest House
Spitzkoppe: 1x Wüstencamp
Erongo-Gebirge: 1x Hohenstein Lodge
Brandberg: 2x Brandberg White Lady Lodge
Etosha: 2x Toshari Lodge
Windhoek: 1x The Elegant Guest House

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Die Teilnahme an dieser Reise verlangt Ausdauer sowie gute Kondition und Trittsicherheit. Wir wandern auf meist felsigen, hier und da auch auf sandigen Pfaden (Dünen) durch Täler und auf Berge. Einzelne Passagen auf den Hohenstein sind mit Drahtseil entschärft, verlangen aber trotzdem Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Ein guter, stabiler Kreislauf ist wichtig für die Wanderungen im Wüstenklima. Die Gehzeiten der Wanderungen betragen zwischen 2 und 5 Stunden, bei der Tour auf den Hohenstein ca. 7 Stunden.

Längere Strecken mit Fahrzeugen über “Stock und Stein” können unter Umständen sehr anstrengend sein und fordern geduldiges “Sitzfleisch”. Fahrzeugreparaturen können Routen- und Programmänderungen nach sich ziehen.

Für die Wanderungen reicht ein Tagesrucksack, erforderliche Getränke und Verpflegung können Sie in Geschäften unterwegs oder in den Lodges besorgen. In den komfortablen Lodges (meist mit Pool) erhalten Sie schmackhafte, landestypische und abwechslungsreiche Gerichte.

Lust am Abenteuer, ein paar Abstriche beim Komfort (besonders bei den Überlandfahrten), Anpassungsfähigkeit an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung sind die wichtigsten Tugenden für ein Gelingen der Reise.

Klima und Ausrüstung

In Namibia trifft man während unserer Sommermonate auf ein eher moderates, trockenes Klima mit warmen Tagen und kühlen Nächten, während im Namibischen Sommer, also während unserer Wintermonate, ein heißes Wüstenklima (mit mehr Niederschlägen) vorherrscht. Untertags können die Temperaturen dann auf weit über 30°C ansteigen und nachts deutlich sinken.

Wegen der starken Sonneneinstrahlung empfehlen wir langärmlige, leichte Oberbekleidung mitzunehmen ebenso wie lange, leichte Trekkinghosen und einen Sonnenhut. Für die Wanderungen empfehlen wir knöchelhohe Trekkingschuhe mit Profilsohle, für das Gehen im Sand können Teleskopstöcke (mit großen Tellern) hilfreich sein. Zusätzlich zu den leichten Sommersachen, sollten Sie für die kühlen Nächte und Morgenstunden ein paar warme Sachen (Jacke, (Fleece-)Pullover, ggf. Fleecehose) dabei haben.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Namibia ist ein Reisepass erforderlich, der noch mindestens 6 Monaten über das Rückreisedatum hinaus gültig ist und mindestens zwei freien Seiten enthält. Deutsche Touristen können - sofern ihr Aufenthalt 90 Tage nicht übersteigt und sie keine Tätigkeit aufnehmen - ohne Visum einreisen. Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitors Entry Permit) bei kurzfristigen (bis 90 Tage) touristischem oder geschäftlichem Aufenthalt ohne Arbeitsaufnahme wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt.

Bitte informieren Sie sich vor Abreise nochmals ausführlich über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen, da es kurzfristige Änderungen geben kann.

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden bei der Einreise aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet gefordert. Bei der Einreise aus Deutschland ist das nicht erforderlich. Alle Reisenden sollten ihren Polio-Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls nachimpfen lassen. Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition zusätzlich Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Meningokokken-Krankheit (4-fach-Impfstoff) sowie evtl. eine Malariaprohylaxe.

Die Auswahl einer Malariaprophylaxe sowie mögliche Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollte unbedingt vorab mit einem Tropen- oder Reisemediziner besprochen werden. Es empfiehlt sich körperbedeckende (helle) Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), ganztägig und in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen und ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Die Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (siehe www.rki.de) sollten auf aktuellem Stand sein.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:

  • Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
  • ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
  • Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
  • Rechnung
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Komfort-Trekking Namibia.
  • Typisches Landschaftsbild in Namibia.
  • Komfort-Trekking Namibia. Safari im Etosha-Nationalpark.
  • Komfort-Trekking Namibia.


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Glattbacher Str. 11
64686 Lautertal (Odenwald)

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Glattbacher Str. 11, 64686 Lautertal (Odenwald)
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/991
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.