Shim

Indien

Himalaya – Indien/Ladakh
Biketour von Manali nach Leh
Per Rad über die höchsten Pässe der Welt — mit Kardung La, 5600 m

Bikeroute Manali-Leh. Auffahrt zum Kardung La. Foto: Günther Härter.

Indien-Ladakh. Foto: Christine Theodorovics.

Mönch in Ladakh.

Taj Mahal in Agra. Foto: Günther Härter.

Anforderungssym 3

Anforderungssym 4
Kardung La, 5600 m

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

Highlight Traumroute vom südlichen indischen Himalaya nach Ladakh "Klein Tibet"
Highlight Höhepunkt: Kardung La, 5600 m — höchster Pass der Erde
Highlight Hindutempel und buddhistische Klöster
Highlight Wüsten und vergletschertes Hochgebirge
Highlight Ständiges Begleitfahrzeug mit Gepäcktransport
Highlight Per Bike: 600 Kilometer, 10.500 Höhenmeter, 10 Fahrtage
Highlight Besichtigungen in Delhi
Highlight Inklusive Besichtigung Taj Mahal in Agra

Top-Bikeroute auf das "Dach der Welt". Über Delhi erreichen Sie auf der Südseite des Himalaya die Kleinstadt Manali, 1900 m. Vor Ihnen liegen nun 600 Bike-Kilometer entlang der historischen Handelsroute nach Ladakh, die vielfältiger nicht sein könnten: Hindutempel in Himalaya-Wäldern, tibetisch-buddhistische Klosteranlagen im kargen Hochland von Ladakh, Bergnomaden auf grünen Sommerweiden, Hochwüsten mit Salzseen, tiefeingeschnittene Schluchten, durch die sich wilde Himalaya-Flüsse zwängen. Dabei überqueren Sie mehrere Pässe, wovon der Taglang La (La = Pass) mit 5370 m am höchsten ist. Am neunten Biketag erreichen Sie Leh auf 3500 m, Hauptstadt von Ladakh, auch als "Klein Tibet" bezeichnet. Sie haben das "Dach der Welt " erreicht. Bestens an die Höhe angepasst, gehen Sie jetzt den Kardung La an, mit 5600 m Scheitelhöhe höchster befahrbarer Pass der Welt. Ein herausragendes Ziel. Wie die gesamte Strecke ist auch diese Königsetappe technisch leicht, dafür konditionell fordernd. Von Leh fliegen Sie zurück nach Delhi. Krönender Abschluss der Reise ist der Ausflug nach Agra, wo Sie das UNESCO-Weltkulturerbe Taj Mahal besichtigen. Einzigartig.

von
bis
Dauer ab / bis Preis Verfügbarkeit
Do, 12.07.18
So, 29.07.18
18 Tage München/Frankfurt € 2.850,–
Code: IN8-BL101
Reise buchen
Do, 02.08.18
So, 19.08.18
18 Tage München/Frankfurt € 2.850,–
Code: IN8-BL102
Reise buchen
Do, 30.08.18
So, 16.09.18
18 Tage München/Frankfurt € 2.850,–
Code: IN8-BL103
Reise buchen

Teilnehmerzahl: 8 bis 12 Personen

Leistungen

- Linienflug mit Lufthansa München/Frankfurt - Delhi - München/Frankfurt (23 kg Freigepäck)
- Inlandsflug Leh - Delhi mit Kingfisher Red oder Jet Air (15 kg Freigepäck plus 7 kg Handgepäck)
- Zugfahrt von Delhi - Chandigarh
- 8 Hotelnächte im Doppelzimmer mit Halbpension
- 8 Übernachtungen in Zweipersonenzelten mit Liegematten
- Koch und volle Verpflegung während der Biketour
- Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
- Begleitfahrzeug
- alle Eintritte laut Programm
- Leitung durch örtlichen Bike Guide
- Reisetasche oder Daypack/Bikerucksack von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmer-/zelt: € 385,–

Leihgebühr für Bike ab Manali: € 195,–

Abflughafen: Gerne buchen wir Ihren Flug ab Ihrem gewünschten Abflughafen gegen ev. Aufpreis, z.B. ab Wien, Zürich, Bern..., bitte fragen Sie uns.

Individualgruppen:
2 bis 3 Personen plus € 495,–/Person
4 bis 7 Personen plus € 285,–/Person
Plus ev. Mehrkosten für den Flug. Bitte kontaktieren Sie unser Büro. Beste Reisezeit: Anfang Juni bis Ende September, täglicher Beginn möglich. Bitte teilen Sie uns Ihren Wunschtermin mit.

Flugpreise: Stand 16.08.2017

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:
- Visumgebühren für Indien ca. € 80,–
- Trinkgelder ca. € 130,–
- Eintritte für individuelle Besichtigung und Ausflüge
- Getränke und Zwischenmahlzeiten
- evtl. anfallende Flughafengebühren in Delhi und Leh
- bei eigenem Bike: Biketransport Deutschland - Delhi ca. € 100,–/Strecke und Leh – Delhi ca. € 50,–
- evtl. Flugpreiserhöhungen nach dem 16.08.2017.

Anschluss-Programme: Gerne organisieren wir für Sie auch individuelle Verlängerungen, z. B. die Rundreise "Goldendes Dreieck", das Indien der Mogulkaiser, mit Agra (mit dem weltberühmten Taj Mahal), Fatepur Sikri und Jaipur, der Hauptstadt Rajasthans, Land der Maharadschas. Inklusive kompetenter Führung, aller Transfers und ausgewählter Hotels (zum Teil ehemalige Maharadscha-Paläste).

Kunden-Feedback zur Reise

"Wir hatten eine super Zeit. Alles hat perfekt geklappt. Das mitreisende Ehepaar war eine sehr angenehme und herzliche Begleitung. Wir empfehlen Ihre Firma sehr gerne weiter!"
D.B. aus Schaffhausen, Schweiz

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug nach Delhi
Sie fliegen mit Lufthansa nonstop von München/Frankfurt nach Delhi.

2. Tag: Ankunft in Delhi und Besichtigungen
Am Flughafen in Delhi werden Sie abgeholt und ins Hotel gebracht. Danach starten Sie zur Besichtigung der Metropole Indiens. Sie besuchen das berühmte Rote Fort (erbaut vom fünften Mogulkaiser Shah Jahan, 1592-1666), die Jama Masjid, Indiens größte Moschee und das Grabmal von Humayun, Herrscher des Großmogulreichs (UNESCO-Weltkulturstätte). Imposant sind auch das India Gate, ein majestätischer 42 Meter hoher Bogen, erbaut zum Gedenken an die gefallenen Soldaten im ersten Weltkrieg sowie das Qutb Minar. Der rote Sandsteinturm ist ebenfalls ein Wahrzeichen der Stadt Delhi. Hotel (A)

3. Tag: Zugfahrt von Delhi nach Chandigarh und Busfahrt nach Mandi, 760 m
Per Bahn (1. Klasse) reisen Sie durch das indische Tiefland von Delhi nach Chandigarh im Bundesstaat Himal Pradesh und von dort mit dem Bus nach Mandi, am Fuße des Himalayas. Die Kleinstadt liegt im Himachal auf 760 m Höhe und war früher ein wichtiger Punkt auf der Handelsroute von Ladakh ins Punjab. Hier erholen wir uns, um am nächsten Tag gleich in der Früh weiter nach Manali zu fahren. Hotel (FA)

4. Tag: Ankunft Manali, 1900 m, erster Bikeausflug am Fuße des Himalaya
Fahrt von Mandi nach Manali. In dem inmitten der grünen Ausläufer des Himalaya gelegenen beliebten Tourismusziel unternehmen Sie eine Bike-Besichtigungstour in die Umgebung. Sie besuchen den Hindu-Tempel Hadimba Devi, der in einem Zedernwald oberhalb von "Old Manali" steht. Danach geht es vom Beas River steil hinauf zur Ortschaft Vashist, das für seine heiße Sulfatquelle bekannt ist. Downhill zum Hotel. (FA)

5. Tag: Biken: Manali – Marhi, 3000 m
Das Bikeabenteuer beginnt. Sie verlassen das quirlige Manali in Richtung Rohtang-Pass. Die Straße ist nicht steil und lässt sich angenehm fahren. Tannenwälder wechseln ab mit kleinen Ortschaften, die größte davon ist Kothi. Nachdem Sie Kothi hinter sich gelassen haben, stehen einige Serpentinen an, die zu den Rohalla Wasserfällen führen. Nach einem kleinen Aufstieg in ein Tal ereichenn Sie Ihr erstes Camp, wo die Küchenmannschaft Sie mit einem schmackhafte Abendessen verwöhnt.
35 km, Aufstieg 1250 Hm, Zelt (FMA)

6. Tag: Biken: Marhi – Rohtang-Pass, 3978 m - Tandi, 3000 m
Heute überqueren Sie den Rotang La (La = Pass), der eine Wetterscheide vom "feuchten" Süden zu den trockenen Himalaya-Tälern im Norden darstellt. Je mehr Sie sich der Passhöhe nähern, desto mehr verändert sich das Landschaftsbild. Der mehr als sechs Monate des Jahres wegen Schnee gesperrte Pass liegt in der Gebirgskette Pir Pinjal, was so viel wie 'Heiliger Berg' bedeutet. Zugleich ist der Rotang La auch das Portal in die Region von Ladakh. Vor Ihnen liegt eine vielfältige Hochgebirgswüste, mit spektakulären Aussichten auf die Berge von Lahoul und Spiti. Vom Scheitelpunkt des Passes schlängelt sich die Straße ca. 900 Hm abwärts bis zu der kleinen Ortschaft Khoksar. Verhaltenes Abfahren ist empfehlenswert, da die Straße (Piste) nicht asphaltiert ist. Sie landen im Lahaul Valley und fahren weiter nach Tandi, wo die Flüsse Chandra und Bhaga zusammenfließen.
72 km, Aufstieg 1100 Hm, Zelt (FMA)

7. Tag: Biken: Tandi – Keylong – Jispa, 3200 m
Heute verlassen Sie den Bereich der Hindus und erreichen den buddhistischen Kulturkreis. Gebetsfahnen flattern im Wind, die drei Klöster bei Keylong, der früheren Hauptstadt Lahuls, sind das geistliche Zentrum der Region. Die Hochweiden liegen zurück, inmitten der kargen Felslandschaft liegen an Wasserläufen grüne Oasen, Schneeberge säumen den Horizont. Unterwegs legen Sie einen Stop in Gondhala ein, um die historische Festung zu besichtigen. Danach geht die Reise weiter nach Jispa, wo Sie das neue Kloster besichtigen, das eigens für den Dalai Lama erbaut wurde.
37 km, Aufstieg 700 Hm, Zelt (FMA)

8. Tag: Biken: Jispa – Darcha - Patseo, 3650 m
Entlang des Bhaga River biken Sie nach Darcha, der letzten großen Ortschaft im Lahaul Valley. In einem lokalen Restaurant können Sie bei einer Tasse Tee oder Kaffee örtliche Spezialitäten versuchen. Vor Ihnen liegen nun die "großen Pässe", ideal für eine gute Akklimatisierung. Der Anstieg zum Baracha La bietet faszinierende Blicke auf den mäandernden Flusslauf im Talboden von Darcha. Die Etappe endet in der Siedlung Patseo, wo bereits die Zelte aufgebaut sind.
32 km, Aufstieg 500 Hm, Zelt (FMA)

9. Tag: Patseo – Baralacha La, 4892 m – Sarchu, 4250 m
Mit dem Baralacha La bewältigen Sie den ersten ganz hohen Pass auf dem alten Karawanenweg nach Leh. Die dünne Luft macht sich bemerkbar. Betont langsames Fahren und häufige Trinkpausen sind dabei hilfreich. Das Wort 'Baralacha' bedeutet 'ein Pass mit Scheidewegen', daher ist es nicht verwunderlich, dass die (historischen) Handelsrouten von Zanskar, Ladakh, Spiti und Lahaul auf diesem Pass zusammentreffen. Als Belohnung für die Anstrengungen des Anstiegs folgt ein lockerer Downhill nach Sarchu, welches die Grenze zwischen Himachal Pradesh und Jammu, Kashmir und Ladakh darstellt. Im Abendlicht leuchten die umliegenden Felsberge in den unterschiedensten Ockertönen.
60 km, Aufstieg 1400 Hm, Zelt (FMA)

10. Tag: Biken: Sarchu – Pang, 4500 m
Früher Start, um die lange Etappe besser zu bewältigen. Die ersten 38 km sind noch ziemlich leicht zu bewerkstelligen und führen über die Sarchu-Ebene vorbei an Brandy Nallah und Whisky Nallah zu den Gata Loops (Loop = Schleife). Die folgenden 22 Serpentinen schrauben Sie sich 500 Hm empor und erreichen den Nakli La (4800 m), den ersten Pass. Nach einem kurzen Downhill folgt der nächste kurvenreiche Anstieg zum Lachalung La (5100m). Sie überqueren das karge Zanskar-Gebirge. Die Berge leuchten in den unterschiedlichsten Farbtönen von Violett, Grün und Braun, ständig verändert durch die vorüberziehenden Wolken. Die letzte Strecke bis Pang ist weniger anspruchsvoll. Von Lachalung La geht es bergabwärts durch eine wunderschöne, wilde Schlucht mit dolomitenähnlichen Felstürmen.
84km, Aufstieg 1200Hm, Zelt (FMA)

11. Tag: Biken: Pang – Rupshu – Tso Kar See, 4600 m
Sie starten diesen Tag mit einem kleinen Anstieg Richtung Mori Ebene (4700 m). Nun befinden Sie sich in Rupshu. Die tibetisch anmutende, nahezu wasserlose Hochgebirgswüste liegt über 4500 m und bildet den Lebensraum der Changpa, tibetische Nomaden die in Yak-Haar-Zelten leben mit riesigen Schaf- und Yakherden in dieser scheinbar kargen Landschaft lebern. Sie verlassen die Hauptstraße und folgen einem sandigen Track, der zum heutigen Camp nahe des Tso Kar (Tso = See) und der Siedlung Pongunagu führt. Tso Kar bedeutet 'Weißer See', was sich auf die reichlichen Salzablagerungen im See zurückführen lässt. Da Ihr Camp nur wenige Kilometer vom Tso Kar entfernt liegt, können Sie noch an den See zu radeln. Empfehlenswert ist auch, den Tso Kar zu umrunden und die ansässigen Nomaden zu besuchen. Dabei können Sie mit etwas Glück Kiang-Herden (Wildesel) beobachten. Der See ist auch für seinen Vogelreichtum bekannt.
57 km, Aufstieg 400 Hm, Zelt (FMA)

12. Tag: Biken: Tso Kar See – Taglang La, 5350m – Rani Bagh, 4080 m
Die Überquerung des letzten Passes vor Leh, dem Taglang La, ist heute an der Reihe. Vom Tso Kar geht es wieder zurück zur Hauptstraße. Jetzt beginnt ein langer Anstieg. Zunächst ist die Steigung noch gemäßigt, dann aber wird es immer steiler, bis Sie die Passhöhe mit stattlichen 5350 m erreicht haben. Gebetsfahnen flattern im Wind. Sie können stolz auf sich sein, denn Sie haben den zweithöchsten befahrbaren Pass Indiens bewältigt. Die atemberaubende Aussicht auf die nahen Himalayaberge und das Karakorum im Norden entschädigt für die Anstrengungen der letzten Stunden. Es folgt ein lockerer, langer Downhill. Die Strecke führt an kleinen Ortschaften vorbei, die ersten, die Sie seit Lahoul zu Gesicht bekommen. Entlang saftig grüner Gersten- und Kartoffelfelder, durch die Ortschaften Rumtse und Gya, erreichen Sie in Rani Bagh das heutige Camp.
80 km, Aufstieg 900 Hm, Zelt (FMA)

13. Tag: Biken: Rani Bagh – Hemis – Leh, 3500 m
Entlang des Kyamnar River führt die heutige Etappe zuerst nach Upshi, danach durch das Indus-Tal bis nach Leh. Auf dieser Strecke entdecken Sie eindrucksvolle Klosteranlagen, wie das Kloster Thiksey, das auch als der Potala Ladakhs bezeichnet wird und in imposanter Lage auf einer Anhöhe thront. Danach passieren Sie den ehemaligen Königspalast "Shey Palace" und folgen der gut fahrbaren Straße bis nach Choglamsar, Heimat vieler tibetischer Flüchtlinge. Es wird noch einmal etwas anspruchsvoller, Sie verlassen das Indus-Tal und bewältigen den letzten Anstieg nach Leh, der quirligen Hauptstadt Ladakhs. Sie haben die legendäre Strecke Manali-Leh bewältigt. Im zentral gelegenen Hotel genießen Sie den Komfort einer warmen Dusche und den Blick auf die umliegenden Berge.
82 km, Aufstieg 450 Hm, Hotel (FM)

14. Tag: Biken: Leh – Khardung La, 5602 m – Leh, 3500 m
Als der weltweit höchste befahrbare Pass ist der Khardung La noch einmal eine echte Herausforderung. Mittlerweile bestens an die Höhe angepasst, sollte es gut machbar sein. Am frühen Morgen starten Sie in Leh. Die erste Hälfte der Strecke ist noch asphaltiert, dann wird die Fahrbahn eher zu einer Piste. Nach rund sechs Stunden haben Sie den "höchsten Pass der Welt" erreicht (die Höhenangaben schwanken zwischen 5300 m und 5602 m). Jedenfalls dürfen Sie ruhig ein wenig stolz sein. Bei gutem Wetter bietet sich ein grandioser Blick auf die Gletscherriesen im Karakorum, auf die Berge von Ladakh und Zanskar, die sich unendlich zu reihen scheinen. Nach einer Pause (Lunchpaket) geht es wieder zurück nach Leh. Diesmal bergab. Ein traumhafter Downhill - ein großartiges Finale.
78 km, Aufstieg 2100 Hm, Hotel (FMA)

15. Tag: Besichtigungen bei Leh: Königspalast in Shey, Klöster in Thiksey und Hemis
Der Tag dient der Erholung und vermittelt einen Eindruck der Kultur von Klein-Tibet, wie Ladakh ("Land der Pässe") wegen seiner buddhistischen Prägung genannt wird. Sie fahren entlang des Indus zur Kristallburg (Khar Chung) in Shey, dem früheren Sommerpalast der Könige von Ladakh. Am Anfang des 17. Jahrhunderts ließ, Senge Namgyal, der einflussreichste König von Ladakh, das Kloster errichten. Den strengen Herrscher ist es auch zu verdanken, dass sich hier mehr Stupas als Häuser finden, denn zu seiner Zeit musste man als Strafe für ein Vergehen einen Stupa bauen. Es geht nun weiter zum Gelbmützen-Großkloster Thiksey, etwa 20 Kilometer von Leh entfernt. Es ist das schönste Kloster in Ladakh und liegt malerisch auf einem steilen Felsrücken am Rande einer Oase am rechten Ufer des Indus. Das Kloster wurde in der Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut. Es beeindruckt durch große Gebetshallen sowie eine riesige Figur des sitzenden Maitreya, des Buddhas der Zukunft. Der Grundriss des Klosterkomplexes ist dem Potala Palast in Lhasa nachempfunden. Vom Kloster hat man eine schöne Aussicht auf die für Ladakh so typische kontrastreiche Landschaft aus grünen Wiesen und Feldern einerseits und den Felsen der Hochgebirgswüste andererseits. Wir fahren weiter nach Hemis, etwa 50 Kilometer von Leh entfernt, zum größten und reichsten Kloster in Ladakh. Die Ursprünge der Anlage reichen bis ins dritte Jahrhundert vor Christus zurück. Es beherbergt zeitweise mehrere hundert Mönche. Nach der Besichtigung kehren Sie zurück nach Leh ins Hotel.
Hotel (FA)

16. Tag: Flug nach Delhi und Fahrt nach Agra
Am frühen Morgen fliegen Sie zurück von Leh nach Delhi. Falls der Flug an diesem Tag aufgrund der Wetterverhältnisse nicht durchgeführt werden kann, dient der nächste Tag als Reservetag. Ansonsten fahren Sie gleich weiter nach Agra. Zunächst ist Agra Fort ("Lal Qila") unser Ziel. Im Jahre 1565 begann Akbar dieses massive Fort am Ufer der Yamuna zu bauen. Sie besichtigen die wehrhafte Anlage mit den zahlreichen Innenhöfen und werfen einen Blick auf das Taj Mahal, das am nächsten Tag auf dem Programm steht.
Hotel (FA)

17. Tag: Taj Mahal – Delhi
Am Morgen besichtigen Sie das weltberühmte Taj Mahal. Shah Jahan lies das Mausoleum für seine zweite Frau Mumtaz Mahal erbauen, die bei der Geburt ihres vierzehnten Kindes im Jahre 1631 verstarb. Das formvollendete Bauwerk ist heute das Wahrzeichen Indiens und wurde 1983 zum UNESCO-Weltkuturerbe erklärt. 17 Jahre lang arbeiteten über 20.000 Handwerker und Architekten an dem Grabmal, das persische und indische Baukunst vollendet verbindet und mit zahllosen Edelsteinen und Halbedelsteinen geschmückt ist. Danach fahren Sie zurück nach Delhi, Abendessen und am späten Abend Transfer zum Flughafen. (FA)

18. Tag: Rückflug von Delhi
Ein Direktflug bringt Sie zurück nach München/Frankfurt.

Anschluss-Programme: Gerne organisieren wir für Sie auch individuelle Verlängerungen, z. B. die Rundreise "Goldendes Dreieck", das Indien der Mogulkaiser, mit Agra (mit dem weltberühmten Taj Mahal), Fatepur Sikri und Jaipur, der Hauptstadt Rajasthans, Land der Maharadschas. Inklusive kompetenter Führung, aller Transfers und ausgewählter Hotels (zum Teil ehemalige Maharadscha-Paläste).

Unterkunft

Hotels
Delhi: 2x Hotel Jaypee Siddharth*****
Mandi/Manali: 2x lokales Hotel***
Leh: 3x lokales Hotel***
Agra: 1x Hotel Jaypee Siddharth*****

Bike-Tour
8 Nächtigungen im Zelt

(Änderungen vorbehalten)

Voraussetzungen

Die Bikeroute Manali - Leh und der Kardung La sind technisch einfach, aber aufgrund der Höhe fordernd. Die Tour ist so geplant, dass sie eine gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Fahren, besonders an den ersten Tagen in der Höhe (oberhalb von rund 2500 m), damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Sie übernachten in Delhi und Agra in sehr guten Hotels, unterwegs in landesüblichen Hotels und in Zweipersonenzelten. Die Küche in Indien ist äußerst vielseitig und schmackhaft, allerdings für unseren Gaumen teils ungewohnt und sehr würzig. Die Mahlzeiten nehmen Sie in Hotels und landestypischen Restaurants ein. Auf der Biketour werden Frühstück und Abendessen von einer Küchenmannschaft zubereitet, für unterwegs erhalten Sie Lunchpakete oder kehren in landestypischen Lokalen ein.

Insgesamt tragen Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Klima und Ausrüstung

Für die Bike-Etappen genügt ein Tagesrucksack mit Regenschutz, Wärmekleidung, Thermosflasche usw. Untertags kann es auch im Hochland bei intensiver Sonneneinstrahlung angenehm warm werden, in den Nächten dagegen durchaus bis unter den Gefrierpunkt abkühlen. Wir empfehlen eine gute Schutzkleidung gegen Wind, Regen (auch Schneeschauer) und einen Schlafsack mit Komfortbereich bis -10 Grad C. Die Begleitmannschaft stellt die Liegematten und transportiert das Hauptgepäck und samt Ausrüstung im Begleitfahrzeug. Bitte nehmen Sie für Ihr Bike erforderliches Spezialwerkzeug und Ersatzteile selbst mit.

In Ladakh herrscht in den Sommermonaten ein ausgeprägtes „Höhenklima“ mit warmen Tagen (bei gutem Wetter intensive Sonneneinstrahlung) und kalten Nächten. In den Nächten kann es bis unter null Grad abkühlen. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen Schlafsack mit Komfortbereich bis -5 Grad mitzunehmen. Die Kleidung sollte einen wirksamen Schutz gegen Sonne (auch bei hohen Temperaturen), Kälte und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Deutsche,österreichische und Schweizer Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Indien grundsätzlich ein Visum. Ihr Reisepass muss mindestens sechs Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein und in Ihrem Pass müssen mindestens 2 freie Seiten vorhanden sein.
Inhaber deutscher Reisepässe können seit November 2014 unter bestimmten Voraussetzungen ein elektronisches Touristenvisum (e-Tourist Visa – e-TV) erhalten. Das e-TV muss bis spätestens vier Tage vor dem geplanten Einreisedatum beantragt werden und berechtigt zur einmaligen Einreise für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen.

Auf der Homepage http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html sind die Voraussetzungen für ein elektronisches Touristenvisum aufgeführt. Dort kann das e-TV beantragt werden. In Einzelfällen soll es bei der Online-Bezahlung der e-TV zu Schwierigkeiten gekommen sein. Es wird deshalb empfohlen, sicherzustellen, dass die Zahlung tatsächlich erfolgt ist. Reisende sind verpflichtet einen Ausdruck des e-TV mit sich zu führen. Eine 24/7-Hotline für elektronische Touristenvisa ist telefonisch unter +91-11-2430 0666 oder per E-Mail über [email protected] eingerichtet.

Wenn das neue Touristenvisum nicht passend ist (z.B. mehrfache Einreise), muss das Visum im Voraus beantragt werden. Ihr Reisepass muss mindestens sechs Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein. Sie benötigen zwei Passbilder sowie zwei freie, gegenüberliegende Seiten in Ihrem Pass. Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit etwa 10 Tage dauert, sicherheitshalber sollten Sie Ihr Visum aber mindestens drei Wochen vor Reisebeginn beantragen. Sie können auch den Service der Visum Centrale in Berlin (www.visum-centrale.de) nutzen.

Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, wir empfehlen Ihnen daher, sich vor Ihrer Abreise bei der zuständigen indischen Auslandsvertretung Auskünfte über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen einzuholen.

Impfungen sind für Reisende aus Europa für Indien nicht zwingend vorgeschrieben. Sie sollten sich aber in jedem Fall von Ihrem Hausarzt beraten lassen. Es werden folgende Impfungen empfohlen: Hepatitis A und B, Tetanus, Polio, Diphtherie. Für Delhi wird ein Malaria- und Typhusschutz empfohlen. Für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet wird eine gültige Impfung gegen Gelbfieber gefordert (siehe www.who.int). Impfzeugnisse, die eine Impfung in den letzten zehn Jahren vor der Einreise bescheinigen, werden anerkannt. Bei direkter Einreise aus z. B. Deutschland besteht keine Impfnotwendigkeit gegen Gelbfieber. Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon: 0900-1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen hochwertigen Artikel nach Wahl aus dem Shop TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/345