Shim

Nepal

Khumbu Himal, Mera Peak, 6461 m
Nepals schönster Aussichts-Sechstausender

Aufstieg zum Mera Peak, 6461 m, im Khumbu-/Everest-Gebiet. Foto: Archiv Härter.

Gipfel Mera Peak, 6461 m, im Khumbu-/Everest-Gebiet. Foto: Archiv Härter.

Mount Everest und Lhotse vom Gipfel Mera Peak, 6461 m. Foto: Archiv Härter.

Anmarsch durch das Hinkutal zum Mera Peak, 6461 m, im Khumbu-/Everest-Gebiet. Foto: Archiv Härter.

Anforderungssym 2

Anforderungssym 4
Gipfeltag

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Produktempfehlungen
Reise buchen

Highlight Einzigartige Himalaya-Szenerie im oberen Hinkutal
Highlight Sherpa-Sommersiedlung Tangnag auf 4200 m
Highlight gute Höhenanpassung beim Anmarsch
Highlight vergletscherter Pass Mera La, 5300 m
Highlight Besteigungsmöglichkeit Mera Peak, 6461 m
Highlight mit Reservetag für Mera Peak
Highlight Aussicht auf Mount Everest, Lhotse, Makalu, Kanchenjunga...
Highlight Rückmarsch über Zatrawa La nach Lukla
Highlight Aufenthalt in Kathmandu
Highlight Farewell Dinner in einem typisch nepalesischen Lokal

Der Gletscherberg Mera Peak liegt in zentraler Lage im südlichen Khumbu-Gebiet und ist für erfahrene Alpinisten ein relativ leicht besteigbarer Sechstausender. Ein wunderschöner Aussichtsberg ist er obendrein, Kenner behaupten, der Mera Peak wäre der beste Aussichts-Sechstausender in Nepal. Flug nach Kathmandu und Weiterflug nach Lukla im Everest-Gebiet. In acht Tagen marschieren Sie nun durch das Khumbu und durch das landschaftlich großartige Hinkutal zum Fuß des Mera Peak. Nach dem Einrichten des Hochlagers auf rund 5800 m wird der 6461 Meter hohe Gipfel angegangen. Bei gutem Wetter haben Sie vom höchsten Punkt einen spektakulären Blick auf die ganz hohen Himalaya-Riesen: Mount Everest, Lhotse, Makalu, und ganz im Osten sogar der Kanchenjunga. Nach dem Berg Rückmarsch und Rückflug von Lukla nach Kathmandu, wo Sie vom zentral gelegenen Komforthotel ins pulsierende Leben der Hauptstadt eintauchen.

von
bis
Dauer ab / bis Preis Verfügbarkeit
Sa, 14.10.17
Sa, 04.11.17
22 Tage ab/bis München/Frankfurt € 3.850,–
Code: NP7-MP102

liegt in der Vergangenheit

Sa, 21.04.18
Sa, 12.05.18
22 Tage ab/bis München/Frankfurt € 3.760,–
Code: NP8-MP101
Reise buchen
Sa, 29.09.18
Sa, 20.10.18
22 Tage ab/bis München/Frankfurt € 3.850,–
Code: NP8-MP102
Reise buchen
Sa, 13.10.18
Sa, 03.11.18
22 Tage ab/bis München/Frankfurt € 3.850,–
Code: NP8-MP103
Reise buchen
So, 14.04.19
So, 05.05.19
22 Tage ab/bis München/Frankfurt € 3.760,–
Code: NP9-MP101
Reise buchen

Teilnehmerzahl: 7 bis 12 Personen

Leistungen

- Linienflug mit Etihad Airways (oder anderer Fluggesellschaft) München/Frankfurt - Kathmandu - München/Frankfurt (23 kg Freigepäck)
- Inlandsflüge Kathmandu - Lukla - Kathmandu mit Buddha Air oder Simrik/Goma Air (15 kg Freigepäck)
- Vollverpflegung während des Trekkings
- 3 Hotelnächte im Doppelzimmer mit Halbpension
- 14 Nächte in Lodges
- 2 Nächte im Zelt mit Liegematte
- Begleitmannschaft Trekking Guide/Climbing Sherpa
- je weitere 5 Teilnehmer ein Assistant Guide
- Gebühr für National Park Everest
- Permit für Besteigung Mera Peak
- Gehseil und Fixseil
- Sicherheitsausrüstung Überdruckkammer und Satellitentelefon
- Träger/Tragtiere für Trekking (15 kg für persönliches Gepäck)
- Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
- ganztägige, deutschsprachige Besichtigungen in Kathmandu
- Farewell Dinner
- ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmer: € 385,– für Hotel in Kathmandu und 1 Zeltnacht Basislager Mera Peak

Abflughafen: Gerne buchen wir Ihren Flug ab Ihrem gewünschten Abflughafen (ev. Aufpreis/Nachlass), z.B. ab Wien, Zürich, Bern..., bitte fragen Sie uns.

Individualgruppen
Zu Ihrem Wunschtermin gerne möglich, Aufpreis 2 Teilnehmer € 820,–/Person, 3-4 Personen € 480,–/Person, 5-6 Personen € 195,–/Person. Beste Reisezeit: April bis Anfang Juni und Ende September bis Anfang November. Bitte kontaktieren Sie unser Büro.

Flugpreise: Stand 16.08.2017

Nicht im Reisepreis enthalten:
Visumgebühr für Nepal; bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu erhältlich, nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 150,–), Flughafengebühren soweit anfallend, evtl. Erhöhung der Flugpreise nach dem 16.08.2017.

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug nach Kathmandu
Sie fliegen von Deutschland Richtung Kathmandu.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m
Sie kommen in der pulsierenden Hauptstadt Nepals an. Kathmandu liegt in einem großen Talkessel mit Blick auf die Schneeberge des Himalaya. Die örtliche Reiseleitung holt Sie vom Flugplatz ab und fährt mit Ihnen zum Hotel im Stadtzentrum. Anschließend können Sie vom Hotel aus zu Fuß einen ersten Stadtbummel unternehmen.
Fahrzeit ca. 1/2 Stunde, Fahrstrecke ca. 10 km, Hotel in Kathmandu (A)

3. Tag: Flug nach Lukla, 2800 m, und Trekking nach Paiya, 2700 m
Sie fahren zum Flughafen und erleben einen 40-minütigen Panoramaflug entlang des Himalaya von Kathmandu nach Lukla, dem wichtigsten Ausgangspunkt für alle Touren ins Everestgebiet und Startpunkt für Ihren Anmarsch zum Mera Peak. Für den Sichtflug sind entsprechende Bedingungen erforderlich, es kann auch mal Wartetage in Kathmandu geben, im äussersten Fall (hatten wir bislang noch nicht) wird ein anderes Trekking durchgeführt - Sicherheit hat Vorrang. Die Trägerlasten werden verteilt und Sie wandern nur mit Tagesrucksäcken gemütlich leicht das fruchtbare, noch subtropisch anmutende Tal des Dudh Kosi ("Milchfluss") talauswärts (im Gegensatz zu allen Everest-Basecamp-Trekkern, die von Lukla taleinwärts gehen) bis zur Siedlung Paiya auf rund 2700 Meter.
Gehzeit ca. 3 Stunden, Abstieg ca. 200 Höhenmeter Aufstieg ca. 100 Höhenmeter, Lodge (FMA)

4. Tag: Trekking von Paiya nach Panguma, 2850 m
Der Weg zieht hoch oberhalb des tief eingeschnittenen Tals des Dudh Kosi zur kleinen Siedlung Kharte. Hier verlassen Sie die traditionelle Everest-Basislager-Anmarschroute von Jiri nach Lukla und wandern weiter in Richtung des langgestreckten bewaldeten Zaltara-Rückens bis nach Panguma, 2850 m.
Gehzeit ca. 6 Stunden, Aufstieg ca. 400 Höhenmeter, Abstieg ca. 250 Höhenmeter, Lodge (FMA)

5. Tag: Trekking von Panguma nach Nagindingma, 2600 m
Zuerst gilt es, den Pass Pangkoma La, 3170 m, im Zaltara Danda (Danda = Höhenrücken) zu überschreiten. Danach führt der Weg steil durch Bergurwald hinunter in das wilde und einsame Tal des Hinku Khola. Ihr Nächtigungsplatz heute ist eine Lodge in der Streusiedlung Nagindingma, die auf rund 2600 m Höhe auf der gegenüberliegenden Talseite liegt.
Gehzeit ca. 6 Stunden, Aufstieg ca. 700 Höhenmeter, Abstieg ca. 950 Höhenmeter, Lodge (FMA)

6. Tag: Trekking von Nagindima nach Cholemkharka, 3600 m
Aussichtsreich steigen Sie über den nächsten Höhenrücken "Surki Danda" auf und gewinnen zunehmend an Höhe. Bei der Hochalm Chalemkharka (Khara = Alm) nächtigen Sie in einer kleinen Lodge.
Gehzeit 5 - 6 Stunden, Aufstieg ca. 1100 Höhenmeter, Abstieg ca. 100 Höhenmeter, Lodge (FMA)

7. Tag: Trekking von Cholemkharka nach Kholakharka, 4200 m
Die Höhenanpassung wird voran getrieben, wenn Sie von Alm zu Alm auf dem Surki Danda an Höhe gewinnen und die Viertausendmetermarke deutlich überschreiten. Das Abendessen nehmen Sie in der Lodge bei der Kholakharka ein.
Gehzeit ca. 5 Stunden, Aufstieg ca. 800 Höhenmeter, Abstieg ca. 200 Höhenmeter, Lodge (FMA)

8. Tag: Trekking von Kholakharka nach Kote, 3600 m
Die Panch Pokhri (fünf Seen) liegen malerisch eingebettet auf über viertausend Meter Höhe. Danach folgen Sie dem Weg, der um mehrere Bergrücken herum in das Hinku Tal hinunter führt.
Gehzeit 7 - 8 Stunden, Aufstieg ca. 550 Höhenmeter, Abstieg ca. 1150 Höhenmeter, Lodge (FMA)

9. Tag: Trekking von Kote nach Tangnag, 4350 m
Immer dem rauschenden Fluss folgend verlassen Sie bald die Bergwaldzone und erreichen schließlich Tangnag, das im weiten Talboden des oberen Hinku Tals liegt. Tangnag ist ein wunderschöner Platz und dient den Sherpa aus Lukla und anderen Ortschaften als Sommeralm für ihr Vieh. Direkt dahinter ragt ein gewaltiger Berg aus Fels und Eis in den Himmel, der 6769 m hohe Kyashar. Das Auge folgt immer wieder den kühnen Linien an diesem faszinierenden Berg. Und im Osten, in Richtung Makalu, ragt der Mera Peak empor. Lassen Sie sich nicht von den steil abfallenden Wänden irritieren, der Anstieg auf den Mera Peak erfolgt von der sanft geneigten Gletscherfläche auf der anderen Seite.
Gehzeit 4 - 5 Stunden, Aufstieg ca. 750 Höhenmeter, Lodge (FMA)

10. Tag: Ruhe- und Akklimatisationstag in Tangnag, 4350 m
Der besseren Höhenanpassung wegen unternehmen Sie an diesem schönen Ort eine Wanderung bis auf rund 5000 m Höhe, mit fantastischem Blick auf den vergletscherten Mera La, 5415 m, und wieder in die wilde Westwand des Mera Peaks, 6461 m.
Gehzeit 4 - 5 Stunden, Aufstieg ca. 650 Höhenmeter, Abstieg ca. 650 Höhenmeter, Lodge (FMA)

11. Tag: Trekking von Tangnag nach Khare, 4900 m
Eine kurzweilige Etappe führt am wild schäumenden Gebirgsbach entlang hinauf in das weite Himalaya-Tal. Die Gletscher rücken merklich näher. Linkerhand öffnet sich ein Seitental das zum schwierigen Sechstausender Kangtega hochzieht. Und in Khare sind Sie dem Mera Peak schon ganz nahe. Am Nachmittag führen Sie mit Ihrem Guide noch einen letzten Check für die Besteigung des Mera Peak durch (Anseilen am Gletscher, richtiger Sitz der Steigeisen...).
Gehzeit 3 - 4 Stunden, Aufstieg ca. 550 Höhenmeter, Lodge (FMA)

12. Tag: Aufstieg von Khare zum Mera Base Camp, 5400 m
Zuerst folgen Sie dem Pfad, der unter einer Felsrippe an den nahen Mera Gletscher heranführt. Bald darauf stehen Sie auf dem sanft ansteigenden Gletscher und ziehen hinüber zum Mera La, 5415 m hoch und vergletscherter Übergang in das einsame Hongu Valley. Das "Mera Base Camp" ist erreicht. Der Gletscheranstieg und der Gipfel des Mera Peak sind vom Pass gut einsehbar. Nicht "wild", aber noch ein gutes Stück zu gehen.
Gehzeit ca. 4 Stunden, Aufstieg ca. 500 Höhenmeter, Zelt (FMA)

13. Tag: Aufstieg vom Mera Base Camp zum High Camp, 5800 m
Vom Mera La weg gewinnen Sie langsam gehend stetig an Höhe und nähern sich weiter dem Mera Peak. Auf rund 5800 m steht das Hochlager neben einer Felsrippe auf dem Gletscher. Programm für den Rest des Tages: Ruhen, Essen, Trinken, Ruhen...
Gehzeit 4 - 5 Stunden, Aufstieg ca. 550 Höhenmeter, Zelt (FMA)

14. Tag: Besteigung Mera Peak, 6461m – Abstieg nach Khare, 4900 m
Früher Aufbruch. Durch Gletschermulden aufsteigend gewinnen Sie weiter an Höhe und überschreiten bald die 6000-Meter-Marke. "Weit unten" liegt der Mera La mit dem Basecamp, die Luft wird merklich "dünner". Gehen Sie langsam aber stetig. Die letzten 30 steileren Meter zum höchsten Punkt werden soweit erforderlich mit einem Fixseil entschärft und dann haben Sie es, wenn alles passt, nach rund fünf bis sechs Stunden Aufstieg geschafft. Der Blick ist gewaltig, alleine fünf Achttausender: Cho Oyu, Mount Everest, Lhotse und Makalu stehen Spalier, ganz "hinten" im Osten dominiert das dreigipfelige Massiv des Kanchenjunga und im Süden verlieren sich die Ausläufer des Himalaya im Dunst des subtropischen Tieflands. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute bis zum gletscherfreien Lagerplatz bei Khare, 4900 m, wo Sie von der Küchenmannschaft verwöhnt werden. Ein langer, intensiver Tag in den Bergen.
Gehzeit 10 - 14 Stunden, Aufstieg ca. 650 Höhenmeter, Abstieg ca. 1550 Höhenmeter, Lodge (FMA)

15. Tag: Reservetag Mera Peak, 6461m
Wenn es am Tag zuvor nicht geklappt haben sollte, dann können Sie heute den Gipfel nochmals angehen. Ansonsten verbringen Sie den Tag bei Khare und unternehmen kleine Ausflüge in die Umgebung.
Lodge (FMA)

16. Tag: Trekking von Khare nach Kote, 3600 m
Auf dem Weg zurück passieren Sie beschwingt die Almsiedlung Tangnag und tauchen wieder in das Hinku Khola ein. Oberhalb von Kote leuchten die Gletscher des Naulekh, 6368 m, im Abendlicht.
Gehzeit 5 - 6 Stunden, Abstieg ca. 1300 Höhenmeter, Lodge (FMA)

17. Tag: Trekking von Kote nach Chhatrabuk, 4200 m
Schon bald verlassen Sie die Anmarschroute im Hinku Tal und steigen bei Tashing Ongma über Tashing Dingma hinauf zur Lodge bei Tuli Kharka/Chhatrapuk. Letzte Nacht auf über 4000 m Höhe.
Gehzeit 6 - 7 Stunden, Aufstieg ca. 700 Höhenmeter, Abstieg ca. 100 Höhenmeter, Lodge (FMA)

18. Tag: Trekking von Chhatrabuk über Zatrawa La, 4610 m, nach Lukla, 2800 m
Ein kurzer Aufstieg führt zur Passhöhe des Zatrawa La auf 4610 m hinauf. Das schöne, Ihnen jetzt vertraute Hinku-Tal bleibt zurück. Nach einem weiteren kleinen Pass mit 4580 m Höhe erfolgt der Abstieg über die Alm Chutanga, 3020 m, nach Lukla. Nun heißt es Abschied nehmen von dem Guide und der Begleitmannschaft, die Ihnen mittlerweile ans Herz gewachsen sind.
Gehzeit 6 - 7 Stunden, Aufstieg ca. 500 Höhenmeter, Abstieg ca. 1900 Höhenmeter, Lodge (FMA)

19. Tag: Flug nach Kathmandu
Im Sichtflug geht es aus dem tief eingeschnittenen Tal des Dudh Kosi zurück nach Kathmandu. Wenn das Wetter mitspielt, sind Sie bereits mittags im bekannten Hotel in Kathmandu. Das Nachmittagsprogramm gestalten Sie nach Lust und Laune, vom zentral gelegenen Komfort-Hotel können sie (fast) alles zu Fuß erreichen.
Kathmandu (F)

20. Tag: Besichtigungen in Kathmandu
Der ganze Tag ist der faszinierenden Hauptstadt Nepals gewidmet. Am Vormittag besichtigen wir das Hindu-Heiligtum Pashupatinath am Ufer des Bagmati, der durch Kathmandu fließt. Die Tempelanlage, in der Shiva als "Pashupathi" ("Herr der Tiere") verehrt wird, gilt als eines der wichtigsten Heiligtümer im Hinduismus, das alljährlich Tausende von Pilgern anzieht. Während das Tempelinnere nur von Hindus betreten werden darf, können wir den gesamten Tempelbezirk besichtigen und wenigstens einen Blick ins Innere werfen. Weiter geht es nach Bodnath, im Nordosten Kathmandus, wo der mit 40 Meter Höhe größte Stupa steht. Aus allen Teilen Nepals kommen buddhistische Pilger hierher, um ihre rituellen Handlungen im Rahmen einer Kora zu vollziehen. Am Nachmittag können Sie auf eigene Faust das auf dem Hügel im Westen von Kathmandu gelegene Swayambunath besuchen, das neben Borobodur auf Java als eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen gilt. Auch hier fällt wieder weithin sichtbar die gewaltige Stupa, flankiert von zwei hinduistischen Türmen, auf. Oder Sie gönnen sich einen entspannten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu. Am Abend Farewell Dinner in einem landestypischen Lokal, wo Sie nochmals auf die zurückliegenden Trekkingtage anstoßen.
Hotel in Kathmandu, (FA)

21. Tag: Kathmandu - abends Rückflug
Nutzen Sie den letzten Tag in der Hauptstadt Nepals für eine gemütlichen Bummel durch die Altstadt mit den zahlreichen Fotomotiven, für den Erwerb letzter Souvenirs und für einen Abschiedsdrink im Hotelgarten. Transfer zum Flughafen und Rückflug.
(F)

22. Tag: Ankunft in Deutschland

Oder individuelle Verlängerung nach Ihren Wünschen, z. B.:
- Chitwan National Park mit Safari
- Verlängerung in Kathmandu, z. B. mit Besichtigung von Bhaktapur
- Rückflug über Delhi, mit Besichtigung des "Goldenen Dreiecks", dem Taj Mahal in Agra, der Wüstenstadt Jaipur in Rajasthan und von Delhi/Old Delhi
Es gibt viele Möglichkeiten. Wir kennen uns sehr gut aus und erstellen Ihnen gerne ein Anschlussprogramm. Bitte fragen Sie bei Interesse danach. 

Unterkunft

Hotel
Kathmandu: 3x Yak & Yeti*****

Trekking
14 Nächtigungen in Lodges
2 Nächte im Zelt

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Jedes Wetter ist möglich am Mera Peak, ähnlich wie am Montblanc in den Alpen. Es kann angenehm mild und windstill sein, aber auch stürmisch und bitter kalt mit Temperaturen bis minus 25 Grad. Die Besteigung des Mera Peak ist eine anspruchsvolle Hochtour, vor allem wegen seiner Höhe und der Länge der vergletscherten Gipfeletappe. Für erfahrene, selbständige Hochalpinisten ist die Besteigung technisch leicht, sie erfordert sicheres Gehen mit Steigeisen und Pickel/Stöcken bis zu einer Neigung von etwa 30 Grad, am Gipfelaufbau etwas steiler, auch noch nach vielen Stunden Gehzeit. Auch wenn das Risiko eines Spaltensturzes gering ist, kann es nicht ausgeschlossen werden. Deshalb müssen Sie das angeseilte Gehen auf dem Gletscher und die Spaltenbergung beherrschen. Von entscheidender Bedeutung ist eine grundsolide Kondition für den langen Gipfelanstieg bis auf 6461 m und den anschließenden Abstieg. Der örtliche Bergführer (Climbing Sherpa) wird Sie am Berg begleiten und unterstützen soweit möglich. Eine Führung im Sinne einer klassischen Führung im Alpenraum (am Seil des Bergführers zum Gipfel und zurück) findet nicht statt.

Gefahrenhinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Unternehmung mit den alpinen Gefahren im Hochgebirge verbunden ist. Sie sind bereit, ein erhöhtes Maß an Risiko zu übernehmen, Sie nehmen an dieser Tour auf der Basis als selbständiger Bergsteiger teil.

Wichtiger Hinweis: Bei den Flügen von Kathmandu nach Lukla und zurück von Syangpoche kann es wetterbedingt (Sichtflugbedingungen erforderlich) Verspätungen, im Extremfall sogar Annullierungen geben. Für daraus resultierende Folgen, evtl. Programmumstellungen und die damit verbundenen Kosten kann Top Mountain Tours nicht haftbar gemacht werden.

Während der Bergbesteigung kommen Sie am Gipfeltag bis auf gut 6400 Meter Höhe, was eine erhebliche Belastung des Organismus bedeutet. Die Tour ist so geplant, dass sie eine gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Wir empfehlen Ihnen kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegenen Hütte in den Alpen (rund 3000 m) mit Touren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Während des Trekkings übernachten Sie in Lodges, die mit ursprünglichen Berghütten in den Alpen vergleichbar sind. Sie bieten teilweise wenig Komfort und einfache sanitäre Anlagen, die meist außerhalb des Zimmers liegen. Für das Basislager und das Hochlager am Mera Peak werden die Zelte gestellt, die Verpflegung wird von der Begleitmannschaft zubereitet (bei schwierigen Bedingungen kann Ihre Mithilfe erforderlich sein. Die landesübliche Küche ist schmackhaft und abwechslungsreich, weicht jedoch manchmal von unseren Gepflogenheiten ab, was auch für die hygienischen Bedingungen gilt.

In Kathmandu sind Sie in einem sehr guten Hotel untergebracht. Bitte beachten Sie, dass der Standard trotzdem nicht immer unseren europäischen Maßstäben entspricht.

Insgesamt trägt Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung des örtliche Bergführers (Climbing Sherpa) ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Klima und Ausrüstung

Beim Trekking zum Basislager des Mera Peak im Khumbugebiet können Sie klimatische Bedingungen erwarten, die denen im Alpenraum auf rund 2000 Meter Höhe entsprechen. Im Frühjahr untertags angenehm warm, in den Nächten Abkühlung bis etwa Null Grad ab. Im Herbst ist es untertags durchaus mild, bei sonnigem Wetter und Windstille sogar angenehm warm, in den Nächten dagegen wird es kalt, bis minus 10 Grad sind durchaus möglich. Am Mera Peak selbst kann es angenehm "mild" und windstill sein, jedoch auch beißend kalt und stürmisch. Rechnen Sie mit Temperaturen bis etwa minus 20 Grad in der Nacht und starkem Wind und stellen Sie Ihre Bekleidung und Ausrüstung darauf ab. Für die Tour genügt ein geräumiger Tagesrucksack für Regenschutz, Wärmekleidung, Thermosflasche usw. Für den An-/Rückmarsch sind stabile Trekkingschuhe geeignet, für den Mera Peak warme, steigeisenfeste Bergschuhe, Gamaschen, Steigeisen und Eispickel erforderlich. Zusätzlich Schlafsack mit Komfortbereich bis minus 20 Grad und Trekkingstöcke für das Gehen in größeren Höhen. Die Begleitmannschaft transportiert das Hauptgepäck samt Ausrüstung. Liegematten werden gestellt, eine eigene Liegematte (z.B. von ExPed) erhöht den Liegekomfort. Die Bergbekleidung muss einen wirksamen Schutz gegen Sonne, Kälte (bis minus 20 Grad), Wind, Schnee und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Produktempfehlungen zu dieser Reise

210644%207898

LOWA CAMINO GTX®

Höchster Gehkomfort und perfekte Passform – damit lassen sich auch lange Trekking- und Bergtouren wirklich genießen. [weiterlesen]

Für die Trekkingpassagen im Khumbu Himal ist ein bequemer und dennoch nicht zu schwerer Trekkingschuh sinnvoll. Die stabile Sohle des Camino GTX sorgt für den nötigen halt und der weiche Schaft für ein bequemes gehen.
230064%207299

LOWA EXPEDITION 6000 EVO RD

Dieser bewährte Expeditionsschuh eignet sich besonders für extreme kombinierte Westalpentouren und Expeditionen bis 6.000 m. [weiterlesen]

Der LOWA Expedition 6000 EVO RD ist der optimale Schuh für alle Gipfel über 6000m. Eine hohe Gamasche, eine vollsteigeisenfeste Sohle und die nötige Isolierung sorgen hier für ausreichend Schutz und Wärme. Der herausnehmbare Innenschuhe kann im Schlafsack über Nacht problemlos getrockent werden.
220645%209362

LOWA MAURIA GTX® Ws

Damenfüße sind anders. Genau darauf zugeschnitten ist der Damen-Trekkingstiefel MAURIA GTX® Ws. [weiterlesen]

Der Mauria GTX Ws ist der pefekte Schuhe für die Trekkingpassagen auf dem Weg zum Mera Peak. Die Sohle ist entspechend steif, ein weicher und bequemer Schaft soft für viel Komfort beim Gehen.

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Nepal wird ein Visum benötigt, das sowohl vor Reisebeginn bei den zuständigen Behörden, als auch bei Ankunft am Flughafen in Kathmandu beantragt werden kann. Hierfür brauchen Sie ein Passfoto. Ihr Reisepass muss bei der Einreise nach Nepal noch mindestens 6 Monate gültig sein und eine freie Seite enthalten.

Die Gebühren für ein Touristenvisum am Flughafen von Kathmandu oder jedem anderen Grenzpunkt sind wie folgt (Stand: September 2016):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: USD 25,–
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: USD 40,–

Die Gebühren für ein Touristenvisum bei vorab Beantragung im Honorarkonsulat bzw. der Botschaft in Berlin (Stand: September 2016):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: EUR 25,–
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: EUR 40,–

Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u.a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Aktuelle Visabestimmungen und Gebühren finden Sie auf der Website des Department of Immigration unter www.immi.gov.np. Es wird geraten, die aktuellen Informationen vor Abreise zu prüfen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.
Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet gefordert (siehe www.who.int). Bei direkter Einreise aus Europa bestehen keine Impfvorschriften. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon 0900 1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen hochwertigen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/364