Shim

Nepal

Nepal, Trekking zum Rara See
ursprüngliches Trekking im "unbekannten Westen Nepals"
von Jumla nach Simikot

Nepal, Trekking zum Rara See
ursprüngliches Trekking im Westen des Himalaya
von Jumla nach Simikot

Nepal, Trekking zum Rara See
ursprüngliches Trekking im Westen des Himalaya
von Jumla nach Simikot

Nepal, Trekking zum Rara See
ursprüngliches Trekking im Westen des Himalaya
von Jumla nach Simikot

Nepal, Trekking zum Rara See
ursprüngliches Trekking im Westen des Himalaya
von Jumla nach Simikot

Anforderungssym 2

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

Highlight Unbekanntes West-Nepal
Highlight 13 Tage Zeltrekking zum Rara-See, Nepals größtem See
Highlight wenig begangene Trekkingroute von Jumla bis Simikot
Highlight idyllisch gelegener Rara See
Highlight zahlreiche seltene Tierarten wie Moschushirsch, Serau und Roter Panda
Highlight Trekking durch den Mugu-Distrikt, Teil des alten Malla-Königreichs
Highlight faszinierende Mischung buddhistischer und hinduistischer Strömungen
Highlight Rückflug von Simikot, dem Tor zu Tibet
Highlight Kathmandu, quirliges Leben in der "Hauptstadt des Himalaya"
Highlight Farewell Dinner in einem typisch nepalesischen Lokal

Lassen Sie sich vom Rara-Nationalpark verzaubern und trekken Sie von Jumla bis Simikot durch eine ursprüngliche, selten besuchte Region des Himalaya. Der Rara-Nationalpark ist mit einer Fläche von rund 100 Quadratkilometern zwar Nepals kleinster, dafür aber der landschaftlich beeindruckendste Nationalpark. Der Park liegt rund 370 Kilometer nordwestlich von Kathmandu und schließt mit dem rund 3000 Meter hoch gelegenen Rara-See ein nahezu unberührtes landschaftliches Juwel ein, das von bewaldeten Hängen und hohen Himalaya-Gipfeln umgeben ist. Das ursprünglicheTrekking führt Sie zuerst von Jumla abseits bekannter Routen durch abgelegene Täler, über aussichtsreiche Pässe und artenreiche Wälder zum Rara-See, zu Nepals größtem und schönsten See. Eine zauberhafte Zwischenstation eines Trekkings, das neben unberührter Natur zahlreiche seltene Tierarten wie Moschushirsche, Isabellbären und zahlreiche Vogelarten näher bringt. Danach ziehen Sie weiter nach Norden, nach Simikot. Von dem bekannten Ausgangspunkt für das Trekking zum heiligen Berg Kailash in Tibet fliegen Sie zurück nach Kathmandu, wo Sie nochmals in das quirlige Leben der Hauptstadt eintauchen.

von
bis
Dauer ab / bis Preis Verfügbarkeit
Sa, 28.04.18
Fr, 18.05.18
21 Tage München € 4.250,–
Code: NP8-RS101
Reise buchen
Sa, 20.10.18
Fr, 09.11.18
21 Tage München € 4.490,–
Code: NP8-RS102
Reise buchen
Sa, 27.04.19
Fr, 17.05.19
21 Tage München € 4.250,–
Code: NP8-RS103
Reise buchen

Teilnehmerzahl: 7 bis 12 Personen

Leistungen

- Linienflug mit Etihad Airways (oder anderer Fluggesellschaft) München/Frankfurt - Kathmandu - München/Frankfurt (23 kg Freigepäck)
- Inlandsflüge Kathmandu - Nepalgunj - Jumla und zurück mit Buddha Air oder Simrik/Goma Air (15 kg Freigepäck)
- 3 Hotelnächte in Kathmandu im Doppelzimmer mit Halbpension
- 1 Hotelnacht in Nepalgunj im Doppelzimmer mit Halbpension
- 14 Nächte im Zweipersonenzelt mit Liegematte
- Vollverpflegung während des Trekkings
- Spezialpermit für Jumla und Rara
- Nationalpark-Gebühren
- Begleitmannschaft bei Trekking bis 5 Teilnehmer: Trekking Guide, Koch
- je weitere 5 Teilnehmer ein Assistant Guide
- Zweipersonenzelte, Gruppenzelt, Küchenzelt, Toilettenzelt, Duschzelt
- Duschmöglichkeit während des Trekkings mittels Solaranlage
- Solar-Licht (mit Lademöglichkeit für Fotoakkus)
- Träger/Tragtiere für Trekking (18 kg für persönliches Gepäck)
- Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
- Farewell Dinner
- ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmer-/Zelt: € 465,–

Abflughafen: Gerne buchen wir Ihren Flug ab Ihrem gewünschten Abflughafen (ev. Aufpreis/Nachlass), z.B. ab Wien, Zürich, Bern..., bitte fragen Sie uns.

Individualgruppen:
Organisieren wir gerne ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin. Aufpreise pro Person: 2 Teilnehmer € 1.170,–, 3-4 Teilnehmer € 750,–, 5-6 Teilnehmer € 215,–, plus ev. Aufpreis/Nachlass bei Flugkosten. Beste Reisezeit: Mitte März bis Anfang Juni und Oktober/November. Bitte kontaktieren Sie unser Büro.

Flugpreise: Stand 16.08.2017

Nicht im Reisepreis enthalten:
Visumgebühr für Nepal (bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu erhältlich), nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 100,–), Flughafengebühren soweit anfallend, evtl. Erhöhung der Flugpreise nach dem 16.08.2017.

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Kathmandu
Sie fliegen von München bzw. Frankfurt in die nepalesische Metropole Kathmandu.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m
Sie kommen in der pulsierenden Hauptstadt Nepals an. Kathmandu liegt in einem großen Talkessel mit Blick auf die Schneeberge des Himalaya. Die örtliche Reiseleitung holt Sie vom Flugplatz ab und fährt mit Ihnen zum Hotel im Stadtzentrum. Anschließend können Sie vom Hotel aus zu Fuß einen ersten Stadtbummel unternehmen.
Fahrzeit ca. 1/2 Stunde, Fahrstrecke ca. 10 km, Hotel in Kathmandu, (A)

3. Tag: Flug von Kathmandu nach Nepalgunj, 150 m
Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie zum Inlandsflughafen von Kathmandu und fliegen in eineinhalb Stunden nach Nepalgunj. Anstelle des stark von den Bergen beeinflussten Klimas Kathmandus empfängt uns in Nepalgunj tropische Hitze. In Nepalgunj haben Sie am Abend ausreichend Zeit, um sich die an Nepals Südgrenze zu Indien gelegene Stadt anzuschauen. Hotel (FA)

4.Tag: Flug von Nepalgunj nach Jumla, 2510 m, und Trekking nach Gothi Chaur, 2500 m
Nach einer geruhsamen Nacht im Hotel fliegen Sie am frühen Morgen in einer dreiviertel Stunde über die Vorberge des Himalaya von Nepalgunj nach Jumla, 2514 m. Während des Fluges öffnen sich atemberaubende Blick auf die Achttausender Annapurna und Dhaulagiri im Norden. In Jumla empfängt Sie das Trekking-Team, das den ganzen Weg von Nepalgunj nach Jumla mit der Zeltausrüstung und der Verpflegung für die nächsten Tage zu Fuß zurückgelegt hat. Jumla liegt in einem reizvollen Tal, in dem der Anbau von rotem Reis seine höchste Anbaugrenze erreicht. Die Stadt ist das Verwaltungszentrum der gesamten Karnali-Region und des Jumla-Distrikts. Sie nächtigen im Zelt, der Natur ganz nahe. Zelt (FMA)

5. Tag: Trekking von Jumla nach Danphe Lagna, 3690 m
Nach dem Frühstück beginnen Sie das Trekking und folgen dem Nordufer des Tila Khola, um bald nach Norden abzubiegen und dem Chaudhabise Khola durch Felder und Pinienwälder zu folgen. Sie wandern danach durch das Padmara-Tal und entlang eines Flusses bergan, ehe das kleine Dorf Uthugaon erreicht wird. Ab hier wird das Tal schmäler, und Sie folgen dem Weg durch einen schmalen Canyon bis nach Padmara. Unser Pfad führt nun durch dichten Pinien-, Fichten- und Tannenwald hinauf zum Khali Lagna Pass auf 3549 m. Hinter dem Pass führt die Route leicht absteigend durch Fichten-, Birken- und Rhododendronwälder zum Zeltplatz bei Danphe Lagna. Zelt (FMA)

6. Tag: Trekking von Danphe Lagna nach Nauri Ghat, 2750 m
Durch Tannen-, Birken-, Walnuss und Bambuswälder steigen Sie hinab zu einem Fluß, der auf einer Brücke überquert wird. Danach folgen Sie dem Weg flussabwärts, ehe über einen steileren Anstieg, vorbei an wasserbetriebenen Mühlen, Kabra erreicht wird. Hier befindet sich ein großer, überhängender Felsen, an dem das Mineral „Silajit“ gewonnen wird, dem die Einheimischen Heilkräfte zusprechen. Der Anstieg setzt sich fort, flacht schließlich ab und erreicht die Siedlung Bhara. Nach Bhara steigen Sie zum Nauri Ghat ab, wo die nächste Zeltnacht verbracht wird. Zelt (FMA)

7. Tag: Trekking vom Nauri Ghat zum Ghurchi Lagna-Pass, 3480 m
Nach dem Frühstück folgen Sie dem Khaudhabise Khola stromaufwärts nach Bhulbule, dem Tor zum Rara-Nationalpark auf 3130 m. Der Weg steigt weiter sanft an, bis Sie den Ghurchi Lagna-Pass, 3480 m, erreichen. Neben zahlreichen Chorten (buddhistische Steinmonumente) und Gebetsfahnen steht heute das Zeltcamp. Zelt (FMA)

8. Tag: Trekking vom Ghurchi Lagna-Pass zum Rara Lake, 2980 m
Vom Ghurchi Lagna-Pass geht es durch Fichtenwälder bergab. An der kleinen Siedlung Dhotu legen Sie eine Pause ein und wandern dann mit traumhaften Ausblicken Richtung Norden Richtung Rara-See. Von Dhotu aus queren Sie einen Hang und passieren eine Reihe von Feldern bis zu einem kleinen Flußlauf. Nach Überqueren der Brücke erfolgt der Anstieg zur Anhöhe des Thakuri-Dorfs Jhyari. Von dort führt ein gleichmäßiger Pfad durch Zedernwald hinauf zu einer großen Wiese an einem aussichtsreichen Bergkamm, 3050 m. Von hier bietet sich ein großartiger Blick auf den Rara-See. Sie folgen weiter dem Pfad und erreichen schließlich das Nordende des Sees. Hier befindet sich die Nationalparkverwaltung und unser Zeltplatz. Zelt (FMA)

9. Tag: Exkursionen am Rara-See, 2980 m
Genießen Sie einen zauberhaften Tag am Rara-See, dem größten See Nepals. Der Umfang des Sees beträgt fast 13 Kilometer – die ideale Entfernung für eine aussichtsreiche Tageswanderung. Die Gegend wurde 1975 als Nationalpark ausgewiesen und bietet eine Abgeschiedenheit und Wildnis, wie man sie in keiner anderen Region Nepals vorfindet. Der See ist für seine seltenen Tier- und Vogelarten sowie Wildblumen berühmt. Unter den Säugetieren befinden sich Isabellbären, Seraue, Gorale, Moschushirsche, Rote Pandas sowie Rhesusaffen und Languren. Der 180 Meter tiefe See ist zudem Lebensraum für Otter und Aufenthaltsort für Zugvögel. Zelt (FMA)

10. Tag: Trekking vom Rara-See nach Gamghadi, 2090 m
Heute verlassen Sie die Bergidylle des Rara-Sees und steigen hinab nach Gamgadhi. Im Bazar zweigen Sie nach links ab, überqueren nach einer Weile den Karnali und erreichen nach weiteren vier Stunden Bala. Nun sind es nur noch eineinhalb Stunden bis Gamghadi, wo das Camp aufgeschlagen wird. Zelt,

11. Tag: Trekking von Gamgadhi nach Bam, 2700 m
Über eine Hängebrücke wird der Fluss überquert, nach dem folgenden Anstieg erreichen Sie einen Bergkamm mit wunderbaren Ausblicken. Abstieg zu einem kleinen Fluß und durch Felder und Pinienwälder hinauf zu einem weiteren Bergrücken, von dem Sie nach Bam, unserem nächsten Stützpunkt, traversieren. Zelt (FMA)

12. Tag: Trekking von Bam nach Jogimara, 3010 m
Von Bam folgen wir einem Pfad, der sich an Abhängen entlangschlängelt und schließlich bei Ghachaur einen Fluss erreicht. Hier beginnt der Anstieg zu einem Pass, für den wir etwa dreieinhalb Stunden benötigen. Über einen leichten Abstieg erreichen wir einen schönen Zeltplatz an einem Flußlauf. In der Nähe befindet sich ein Teehaus, über das Sie in einer viertel Stunde unseren Übernachtungsplatz in Jogimara, 3005 m, erreichen. Zelt (FMA)

13. Tag: Trekking von Jogimara nach Piplan, 1700 m
Nach dem Frühstück steigen Sie von Jogimara zügig hinauf auf einen Bergrücken, 3120 m, bevor ein Abstieg über 500 Höhenmeter zu einem kleinen Flüsschen führt. Über einen von Erdrutschen geprägten Hang erfolgt der nächste Anstieg. Der Blick öffnet sich auf das untere Tal und das Dorf Rimi. Sie traversieren nach Deuri, passieren eine Schule und steigen anschließend hinab nach Darma. Nachdem Sie das Dorf hinter sich gelassen haben, windet sich der Pfad hinab zum Hauptweg am Flussufer und überquert auf einer Hängebrücke den Humla Karnali. Bald darauf ist Piplan erreicht. Zelt (FMA)

14. Tag: Trekking von Piplan nach Apsia Lekh, 3195 m
Heute durchwandern Sie die traditionellen Dörfer Nimagaon und Korka und überqueren mehrere Bergkämme, zwischen denen eine weites Hochplateau eingebettet ist. An einem Bach essen Sie zu Mittag, ehe Sie zum Dorf Puma aufsteigen. Ein abwechslungsreicher Pfad durch Pinienwald führt schließlich hinauf nach Apsia Lekh, dem Übernachtungsplatz. Zelt (FMA)

15. Tag: Trekking von Apsia Lek nach Punkha Khola, 3010 m
Auf dem Weg von Apsia Lek eröffnen sich prächtige Blicke auf den Saipal, ein prächtiger Siebentausender im Nordwesten Nepals, und die umgebenden Täler. Der Weg nach Kallas schmiegt sich eng an Berghänge, ehe er zum Fluss hinabführt und als einfacher Pfad zu einem Bergrücken ansteigt. Erneut geht es zum Rodikot Khola hinunter, bevor uns ein weiterer Anstieg in eineinhalb Stunden zu unserem Zeltplatz am Punkha Khola bringt. Zelt (FMA)

16. Tag: Trekking vom Punkha Khola zu einem Zeltplatz am Fluss, 2100 m
Von Punkha Khola starten Sie mit einem kehrenreichen Aufstieg über 500 Höhenmeter zu einer Almsiedlung auf 3510 m. Sie steigen weiter bergan und erhaschen beeindruckende Blicke auf Simikot und in den Süden. Schließlich erreichen Sie die 4000-Meter-Marke, bevor es steil zum Yanchu Khola bergab geht, an dessen Ufern Vieh weidet. Das Lager steht heute am Fluss. Zelt (FMA)

17. Tag: Trekking vom Zeltplatz am Fluss nach Simikot, 2985 m
Heute ist der letzte Tag unseres Trekkings. Nach einem kurzen Abstieg entlang des Flusses erreichen Sie leicht ansteigend Durpa und steigen zur Pilgerstätte Khaprunath ab. Nach einer weiteren halben Stunde biegen Sie in das Kudila Kola-Tal ein. An mehreren Teeläden vorbei erreichen Sie über eine Metallbrücke und einen kehrenreichen Aufstieg Simikot, Zielpunkt eines herrlichen Trekkings durch den "unbekannten Westen Nepals". Zelt (FMA)

18. Tag: Flug von Simikot über Nepalgunj nach Kathmandu, 1300 m
Heute fliegen Sie am frühen Morgen von Simikot zurück nach Nepalgunj und erreichen mit einem weiteren Flug die Hauptstadt Kathmandu. Nach der Ankunft in Kathmandu erfolgt der Transfer zum Hotel, in dem Sie die letzten beiden Nächte in Nepal verbringen werden. Hotel (FA)

19. Tag: Stadtbummel in Kathmandu und Abschied
Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verügung. Sie können also entweder im Hotel entspannen oder den Tag mit der Erkundung der historischen Altstadt von Kathmandu verbringen. Natürlich können Sie auch den Talkessel, in dem Kathmandu liegt, erforschen und Souvenirs in Thamel, Basantapur oder den alten Städten Patan und Bhaktapur einkaufen. Zum Abschied essen Sie gemeinsam in einem typisch nepalesischen Restaurant zu Abend. (FA)

20. Tag: Rückflug von Kathmandu
Nutzen Sie den letzten Tag in der Hauptstadt Nepals nochmals für einen Spaziergang durch die Altstadt mit ihren zahlreichen Fotomotiven, für den Erwerb letzter Souvenirs oder für einen Abschiedsdrink im Hotelgarten. Am Nachmittag/Abend erfolgt der Transfer zum Flughafen, Rückflug nach Deutschland. (F)

21. Tag:  Ankunft in Deutschland

Unterkunft

Hotels
Kathmandu: 3x Yak & Yeti*****
Nepalgunj: 1x Hotel Sneha***

Trekking
14 Nächtigungen im Zelt

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Das Trekking durch den "unbekannten Westen Nepals" ist für geübte Bergwanderer einfach, erfordert aber stellenweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Mit guter Kondition sind die Tagesetappen von vier bis sieben Stunden gut machbar. Für Himalaya-Verhältnisse sind Sie in eher moderaten Höhenlagen unterwegs. Trotzdem erreichen Sie Schlafhöhen bis zu rund 3500 Meter, als größte Höhe einmal einen Passübergang mit rund 4000 Meter, was eine zusätzliche Belastung des Organismus bedeutet. Die Tour ist so geplant, dass Sie eine gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Sie wandern mit einem leichten Tagesrucksack, das restliche persönliche Gepäck wird getragen.

Vor Beginn der Reise empfehlen wir Ihnen regelmäßige längere Ausdauerbelastungen (Bergwandern, Radfahren) und nach Möglichkeit kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegen Hütte (rund 3000 m) mit Wanderungen/Touren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar, vor allem frei von Infektionskrankheiten sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Wichtiger Hinweis: Bei den Inlandsflügen kann es wetterbedingt (Sichtflugbedingungen erforderlich) Verspätungen, im Extremfall sogar Annullierungen geben. Für daraus resultierende Folgen, evtl. Programmumstellungen und die damit verbundenen Kosten kann Top Mountain Tours nicht haftbar gemacht werden.

In Kathmandu sind Sie in einem sehr guten Hotel untergebracht. Bitte beachten Sie, dass der Standard trotzdem nicht immer unseren mitteleuropäischen Maßstäben entspricht. Während des Trekkings nächtigen Sie in Zwei-Personen-Zelten, die Verpflegung wird von einer Küchenmannschaft zubereitet, für untertags erhalten Sie ein Lunchpaket. Bitte beachten Sie, dass gerade bei widrigen Bedingungen Ihre Mithilfe erforderlich sein kann. Die landesübliche Küche ist kräftig gewürzt und schmackhaft, wobei die Zubereitung nicht immer den Hygienebestimmungen unserer Gastronomie entspricht.

Insgesamt trägt Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten/Gemeinschaftsgeist (auch bei widrigsten, "expeditionsartigen" Bedingungen), Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung des Trekking Guides und der örtlichen Mannschaft ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Klima und Ausrüstung

Bei dieser Reise erwartet Sie ein feuchtwarmes bis "alpines" Kilima: subtropisch in Nepalgunj, "alpin" während dem Trekking. In den Nächten kann es in 3500 Metern Höhe unter null Grad abkühlen, während es untertags bei starker Sonneneinstrahlung auch richtig warm werden kann. In größeren Höhen ist auch Schnee möglich. Für das Trekking genügt ein Tagesrucksack mit Regenschutz, warmer Bekleidung, Thermosflasche usw. Wichtige Ausrüstung sind stabile, knöchelhohe, wasserdichte Trekkingschuhe, Gamaschen, Schlafsack mit Komfortbereich bis minus 10 Grad und Trekkingstöcke für das Gehen in größeren Höhen. Die Begleitmannschaft transportiert das Hauptgepäck samt Ausrüstung. Liegematten werden gestellt, eine eigene Liegematte erhöht den Komfort. Die Bergbekleidung muss dauerhaft einen wirksamen Schutz gegen Sonne, Kälte, Wind, Schnee und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Nepal wird ein Visum benötigt, das sowohl vor Reisebeginn bei den zuständigen Behörden, als auch bei Ankunft am Flughafen in Kathmandu beantragt werden kann. Hierfür brauchen Sie ein Passfoto. Ihr Reisepass muss bei der Einreise nach Nepal noch mindestens 6 Monate gültig sein und eine freie Seite enthalten.

Die Gebühren für ein Touristenvisum am Flughafen von Kathmandu oder jedem anderen Grenzpunkt sind wie folgt (Stand: September 2016):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: USD 25,–
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: USD 40,–

Die Gebühren für ein Touristenvisum bei vorab Beantragung im Honorarkonsulat bzw. der Botschaft in Berlin (Stand: September 2016):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: EUR 25,–
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: EUR 40,–

Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u.a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Aktuelle Visabestimmungen und Gebühren finden Sie auf der Website des Department of Immigration unter www.immi.gov.np. Es wird geraten, die aktuellen Informationen vor Abreise zu prüfen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet gefordert (siehe www.who.int). Bei direkter Einreise aus Europa bestehen keine Impfvorschriften. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon 0900 1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen hochwertigen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/423