Shim

Kasachstan

Expedition Khan Tengri, 7010 m
Das Matterhorn im Tien Shan/Himmelsgebirge

Expedition Khan Tengri, 7010 m, im Tien Shan. Foto Archiv Härter.

Expedition Khan Tengri, 7010 m, im Tien Shan. Foto Archiv Härter.

Expedition Khan Tengri, 7010 m, im Tien Shan, Basislager. Foto Archiv Härter.

Expedition Khan Tengri, 7010 m, im Tien Shan, Karkara. Foto Archiv Härter.

Anforderungssym 5

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

Highlight Spektakulärer 7000er in der Gletscherwelt des Tien Shan
Highlight einer der fünf Schneeleoparden-Gipfel
Highlight technisch anspruchsvoller Anstieg über den Nordgrat des Pik Chapajev und den Westgrat des Khan Tengri
Highlight beeindruckender Helikopterflug ins Basislager
Highlight Sauna im Basislager am North Inylchek Glacier
Highlight Jurten bei Karkara
Highlight Almaty, moderne Metropole in Zentralasien

Der Khan Tengri ist einer der schönsten Gipfel des Tien Shan (Himmels-Gebirge) und einer der spektakulärsten Siebentausender weltweit. Die fantastische Bergpyramide ist nur durch seine Schnee-/Eiskappe etwas über 7000 m hoch, der Fels reicht bis 6995 m. Trotzdem gilt er als Siebentausender. Seine beeindruckende Form brachte ihm schon die Bezeichnung "Matterhorn des Tien Shan" ein. Als einer von fünf Siebentausendern auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion gehört er zudem zu den begehrten "Schneeleoparden-Gipfeln". Der Berg besticht nicht nur durch seine Gestalt, sondern auch durch seine Lage. Er liegt an einem der längsten außerpolaren Gletscher der Welt, dem Inylchek. Allein die Anreise ins Basislager, 4000 m, per Helikopter raubt Ihnen den Atem, die Szenerie inmitten von Fünf- Sechs- und Siebentausendern ist einmalig. Die Route über den Nordgrat des Pik Chapajev, 6150 m, sowie den Westsattel und den Westgrat des Khan Tengri ist relativ sicher, erfordert aber den versierten Alpinisten. Es sind kombinierte Passagen in Fels (III), Eis und Firn bis etwa 50 Grad zu meistern. Knifflige Abschnitte werden mit Fixseilen entschärft, die drei Hochlager liegen auf 4700 m, 5500 m und 6150 m. Lohn für die Aufstiegsmühen ist die Besteigung eines der atemberaubensten Berge in Zentralasien.

von
bis
Dauer ab / bis Preis Verfügbarkeit
Mi, 01.08.18
Sa, 25.08.18
25 Tage München/Frankfurt € 3.980,–
Code: KZ8-EK101
Reise buchen

Teilnehmerzahl: 6 bis 8 Personen

Leistungen

- Organisation der gesamten Expedition
- Linienflug mit Aeroflot (oder anderer Fluggesellschaft) München/Frankfurt - Almaty - München/Frankfurt (23 kg Freigepäck)
- 1 Hotelnacht in Almaty im Doppelzimmer mit Frühstück
- Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
- Helikopterflug Karkara - Basislager und zurück
- 3 Nächtigungen in Walk-in-Zelte in Karkara
- Vollverpflegung ab/bis Karkara
- 18 Zeltnächte im BC und am Berg
- Küchenmannschaft und Gruppenzelt im Basislager
- Möglichkeit Akkus zu laden im Basislager
- Dusche und Sauna in Karkara und im Basislager
- Hochlagerausrüstung (Zelte, Fixseile etc.)
- Hochlagerverpflegung, Kocher (Gas) und Kochgeschirr
- Funkgeräte am Berg
- örtlicher, Khan Tengri-erfahrener Expeditionsleiter
- Versicherung für das Begleitteam
- ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TO

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmerzimmer: € 50,– Hotel Almaty

Individualgruppen:
Juli/August sind die besten Monate für den Khan Tengri. Kleingruppe, Aufpreis pro Person: 4-5 Teilnehmer € 190,–, 2-3 Teilnehmer € 385,–. Bitte wenden Sie sich an unser Büro.

Flugpreise: Stand 16.08.2017

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:
Getränke/nicht genannte Mahlzeiten, individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 100,–)

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug nach Almaty, 700 m

2. Tag: Ankunft in Almaty, 700 m – Fahrt nach Karkara, 2200 m
Sie werden am Flughafen in Almaty (früher Alma Ata) empfangen. Anschließend fahren Sie gleich weiter in Richtung Tien Shan-Gebirge. Die Fahrt führt entlang der lieblichen Alatau-Gebirges und durch kasachische Steppenlandschaft, bis am Horizont die hohen Gletscherberge des Tien Shan auftauchen. Das gut ausgestattete Basislager Karakol liegt in den grünen Ausläufern des "Himmelsgebirges" inmitten eines weiten Tales. Sie beziehen Ihr komfortables "Walk-in" Zelt und erholen sich von der Anreise. Vor dem Abendessen können Sie noch einen Ausflug zu einer der Nomaden-Jurte in der Nähe unternehmen.
Fahrzeit ca. 5 Stunden, Fahrstrecke ca. 280 km, Zelt (A)

3. Tag: Akklimatisationsour bei Karkara, 2200 m
Zur Höhenanpassung unternehmen Sie eine Wanderung auf einen der grünen, zum Teil bewaldeten Höhenrücken. Einer der schöneren Aussichtspunkte liegt auf 4050 m Höhe. Lassen Sie sich beim Aufstieg Zeit, ebenso beim Abstieg. Es ist hilfreich zur besseren Höhenanpassung. Zurück in Karkara, können Sie duschen und nochmals einen Ausrüstungscheck für den Khan Tengri durchführen.
Gehzeit ca. 6-7 Stunden, Aufstieg/Abstieg ca. 1800 Höhenmeter, Zelt (FMA)

4. Tag: Helikopterflug Karkara – Basislager North Inylchek, 4000 m
Ein spektakulärer Helikopterflug mit gut einer halben Stunde Dauer bringt Sie in das Herzen des Tienshan. Das mit Dusche und Sauna ausgestattete Base Camp North Inylchek Glacier liegt auf einem Moränenrücken. In Ihrem geräumigen Basislagerzelt richten Sie sich gemütlich ein. Der Ausgangspunkt für die Besteigung des Khan Tengri ist erreicht. Als einer von fünf Siebentausendern auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion gehört die riesige Pyramide des Khan Tengri zu den begehrten fünf "Schneeleoparden-Gipfeln". Zu Sowjetunion-Zeiten wurden Bergsteiger, die die Siebentausender Khan Tengri, 7010m, Popeda Peak, 7435 m, Pik Lenin, 7034 m, Pik Kommunismus, 7495 m, und den Korzhenevskaya, 7105 m, bestiegen hatten, mit der begehrten Auszeichnung des "Schneeleoparden" geehrt. Ein Küchenteam bereitet im Basislager schmackhafte Mahlzeiten zu, die im Gruppenzelt eingenommen werden. Ein angenehmes Basislagerleben.
Zelt (FMA)

5.-22. Tag: Besteigung des Khan Tengri, 7010 m
Für die Besteigung des Khan Tengrie stehen nun 18 Tag zur Verfügung. Ein guter Zeitraum, um sich an die Höhe anzupassen, für Aufstiege in die Hochlager und Ruhetage zwischendurch im Basislager und für die Gipfelbesteigung selbst. Falls es beim ersten Mal nicht geklappt hat, ist auch noch einer zweiter oder sogar dritter Gipfelversuch möglich. Während der Saison ist die Anstiegsroute meist mit Fixseilen versehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auf dem Gipfel des begehrten "Schneeleoparden" stehen, ist somit insgesamt sehr hoch.
Zelt (FMA)

Die einzelnen Etappen der Anstiegsroute stellen sich wie folgt dar:

Basislager –Lager 1, 4700 m
Vom Basislager flach über den Inylchek-Gletscher zum Beginn des markanten Nordgrates, der vom Pik Chapajev, 6120 m, herunterzieht. Aufstieg über Schneefelder und kurze Steilaufschwünge im Fels (erste Fixseile) hinauf zu einem Absatz am Nordgrat, wo das Lager 1 steht.

Lager 1 – Lager 2, 5500 m
Der Nordgrat und die Fixseile geben die Route vor. Über Schnee-/Eisfelder und Feklsaufschwünge, zuletzt durch ein Couloir erreichen Sie das Hochlager 2 auf einer ausgeprägten Gratschulter.

Lager 2 – Lager 3, 6150 m
Zuerst zum Gipfel des Pik Chapajev, 6120 m, über Schnee und kombiniertes Gelände (Fixseile) aufgestiegen, von wo Sie schon einen fantastischen Blick auf den mächtigen Piz Pobjeda, 7435 m, im Süden haben. Runde 250 Höhenmeter führen über leichteres Gelände hinab in den weiten Sattel zwischen Pik Chapajev und Khan Tengri. Vom Sattel gelangen Sie über ber Schneefelder und einem Rückenbis nahe unter die Gipfelpyramide,wo auf 6150 m das Lager 3 steht.

Lager 3 – Gipfel, 7010 m
Die Gipfeletappe ist nochmals steil, normalerweise jedoch bis kurz unter den Gipfel mit Fixseilen versichert. Entlang der Fixseile steigen Sie über kombiniertes Gelände mit Schnee, Eis und Felsstufen weiter empor. Zuletzt leitet eine Schneerinne zum Gipfelgrat, bald darauf ist der höchste Punkt erreicht. Sie stehen auf dem Gipfel des Khan Tengri, dem "Matterhorns des Tien Shan".

23. Tag: Helikopterflug Basislager North Inylchek – Karkara, 2200 m
Nochmals bestaunen Sie die gewaltigen Berge des Tien Shan aus der Vogelperspektive. Die eindrucksvolle Pyramide des Khan Tengri betrachten Sie nun mit mit "wissenden Augen". Nach den vielen Tagen im Hochgebirge des Tien Shan empfinden Sie das satte Grün rund um das Basislager Karkara als sehr angenehm.
Zelt (FMA)

24. Tag: Fahrt Karkara – Almaty, 700 m
Auf bekannter Strecke fahren Sie zurück nach Almaty. Unternehmen Sie noch einen Abstecher in die City. Sehenswert ist die Christi-Himmelfahrts-Kathedrale, eine der schönsten russisch-orthodoxen Kirchen der Stadt. Die einstige Hauptstadt Kasachstans mit ihren heute fast zwei Millionen Einwohnern geht geschichtlich auf die Zeit der Seidenstraße zurück. Eng umschlungen von Bergen, lebendig, grün, und auch das finanzielle Herz des Landes, so zeigt sich heute die Metropole in Zentralasien.
Hotel (F)

25. Tag: Rückflug nach Deutschland
Transfer zum Airport und Rückflug.

Unterkunft

Almaty
1x Hotel***

Karkara
3x "walk in tents"

Basislager/Berg
18 Zeltnächte

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Der Khan Tengri gehört zu den technisch anspruchsvolleren Siebentausendern, weist jedoch mit der Route über den Nordgrat des Pik Chapajev einen relativ sicheren Anstieg auf. Sie sind ein absolut selbständiger Bergsteiger mit sehr guter Kondition sein, Felsgelände bis zum 3. Schwierigkeitsgrad und Eispassagen bis rund 50 Grad Neigung sind Ihnen vertraut, ebenso das Begehen von Fixseilen und das Abseilen daran. Der Großteil des Anstiegs ist mit Fixseilen versichert. Trotzdem müssen Sie in der Lage sein, jederzeit selbständig entsprechende Passagen zu überwinden. Bitte bedenken Sie beim Verwenden der Fixseile daran, dass diese durch z. B. durch Scheuern über Felskanten, durch Steinschlag oder andere Einwirkungen etc. beschädigt sein können oder sich ein Fixpunkt lösen kann. Führen Sie immer ein kritische Überprüfung der Fixseile durch. Das Verwenden der Fixseile erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko. Mit etwas Glück ist es am Gipfeltag nahezu windstill, Höhensturm oder Neuschnee kann jedoch eine Gipfelbesteigung unmöglich machen, dessen sind Sie sich bewusst. Sie haben Erfahrung mit dem Lagerleben im Zelt und sind in der Lage, auch bei widrigen Bedingungen ein Zelt aufzubauen.

Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt. Sie verfügen über eine sehr gute Kondition, die es erlaubt, z. B. am Gipfeltag über mehr als 1000 Höhenmeter in anspruchsvollem Gelände auf- und abzusteigen.

Ein örtlicher, Khan Tengri-erfahrener Bergführer wird Sie am Berg begleiten und unterstützen soweit möglich. Trotzdem müssen Sie im Ernstfall auch ohne Unterstützung gut zurecht kommen. Eine Führung im Sinne einer klassischen Führung im Alpenraum (z. B. am Seil des Bergführers zum Gipfel und zurück) findet nicht statt.

Gefahrenhinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Unternehmung mit den alpinen Gefahren im Hochgebirge und den besonderen Gefahren beim Expeditions- und Höhenbergsteigen verbunden ist. Sie sind bereit, ein erhöhtes Maß an Risiko zu übernehmen, Sie nehmen an dieser Tour auf Basis als selbständiger Bergsteiger teil.

Bei den Hubschrauberflügen kann es wetterbedingt (Sichtflugbedingungen erforderlich) Verspätungen geben, im Extremfall sogar um einige Tage. Für daraus resultierende Folgen, evtl. Programmumstellungen und die damit verbundenen Kosten kann Top Mountain Tours nicht haftbar gemacht werden.

Während der Tage am Berg erhalten Sie Expeditionsverpflegung, die selbst zubereitet wird, für die Getränke verwenden wir Schmelzwasser oder Schnee.

In Almaty sind Sie in einem guten, landestypischen Hotels untergebracht.

Eine positive Einstellung, ein ausgeprägter Sinn für Teamarbeit und die Unterstützung des Bergführers tragen ganz wesentlich dazu bei, dass selbst schwierige Bedingungen gut überstanden werden und die Khan-Tengri-Expedition zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Tourenbericht
Bitte legen Sie Ihrer Anmeldung einen Tourenbericht der letzten Jahre bei, sofern Sie uns nicht persönlich bekannt sind.

Klima und Ausrüstung

Bis zum Basislager in Karkara, 2200 m, können Sie mit sommerlichen Temperaturen rechnen. Im Basislager Basislager North Inylchek auf 4000 m kühlt es in den Nächten durchaus unter Null Grad C ab. Am Berg herrschen bei sonnigem, windstillen Wetter untertags milde Temperaturen, in den Nächten dagegen und bei schlechtem Wetter wird es empfindlich kalt. Zusätzlich können Höhenstürme und Schlechtwettereinbrüche auftreten. Die Ausrüstung und Bekleidung muss darauf abgestimmt sein. Erforderlich ist ein Expeditionsschlafsack mit Komfortbereich bis minus 20 Grad Celsius, Expeditionsbergschuhe, Steigeisen, Pickel, Sicherungsmittel, Anseilkombination und Helm. Die Bergbekleidung muss einen wirksamen Schutz gegen Sonne, extreme Kälte (bis minus 30 Grad), starken Wind, Schnee und Regen bieten. Bis zum Basislager Inylchek eignen sich knöchelhohe Leicht-Trekkingschuhe mit Profilgummisohle, Tourenstöcke sind in der Höhe generell sehr empfehlenswert.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/482