Shim

Tibet

Expedition auf den Mount Everest, 8848 m
Normalroute von Norden/Tibet
Top-Service von erfahrenen Climbing Sherpas
– mit Sauerstoffunterstützung

Expedition Mount Everest. Lager 2 auf 7800 m am Nordgrat, im Hintergrund Cho Oyu, 8201 m. Foto: Archiv Härter.

Mount Everest Expedition. Route oberhalb des Nordsattels, 7050 m. Foto: Archiv Härter.

Expedition Mount Everest. Lager 1 auf 7050 m am Nordsattel. Foto: Archiv Härter.

Besteigung Mount Everest. Die letzten 50 Höhenmeter zum Gipfel des Mount Everest, 8848 m. Foto: Archiv Härter.

Anforderungssym 5

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

Highlight Expedition auf den höchsten Berg der Welt
Highlight Normalweg Nord-/Nordostgrat von der tibetischen Seite
Highlight Leitung und Betreuung durch sehr erfahrene Climbing Sherpas
Highlight Gipfeltag pro Teilnehmer ein Climbing Sherpa
Highlight voll 37 Tage Zeit für Besteigung
Highlight sehr gute Akklimatisation möglich
Highlight höhere Gipfelchancen durch Flaschen-Sauerstoff ab Lager 3
Highlight optional ab Lager 2 (7800 m) Sauerstoff möglich
Highlight An- und Abreise über Kathmandu

Das Traumziel vieler Höhenbergsteiger: Mount Everest, 8848 m hoch. Als höchster Berg der Erde ist "Der Everest" eindeutig die Nummer Eins unter den "Seven Summits". In den letzten Jahren ist das begehrte Ziel für viele in erreichbare Nähe gerückt. Jede Saison wird eine ausgefeilte Infrastruktur aufgebaut, mit komfortablem Basislager, präparierter Route (Fixseile bis zum Gipfel) und gut ausgestatteten Hochlagern (Zelte, Kocher, Gas, Verpflegung, ab Lager 3 zusätzlich Sauerstoff). Unsere erfahrenen Climbing Sherpas kennen "ihren Berg" aus dem Effeff und sind mit Ihnen am Berg unterwegs. Ihr Bestreben ist, Ihnen den Gipfel zu ermöglichen. Die 1960 von Chinesen erstbegangene Normalroute von Norden gilt als relativ leichter und vor allem objektiv sicherster Anstieg auf den Mount Everest (tibetisch Chomolungma). Durch die Verwendung von künstlichem Sauerstoff steigt die Wahrscheinlichkeit enorm, dass Sie den Gipfel auch tatsächlich erreichen. Ein weiterer, wesentlicher positiver Effekt des Flaschensauerstoffs ist, dass die Risiken von Erfrierungen und akuter Höhenkrankheit ganz erheblich sinken. Bei dieser Expedition haben Sie nicht nur die größtmöglichen Aussichten auf Erfolg am höchsten Berge der Welt, sondern auch die bestmögliche Unterstütung, um diesen Traum wahr werden zu lassen.

von
bis
Dauer ab / bis Preis Verfügbarkeit
Mi, 11.04.18
Do, 07.06.18
58 Tage Kathmandu € 32.500,–
Code: TI8-EV101
Reise buchen
Mi, 05.09.18
Do, 01.11.18
58 Tage Kathmandu € 32.500,–
Code: TI8-EV102
Reise buchen
Fr, 05.04.19
Sa, 01.06.19
58 Tage Kathmandu € 32.500,–
Code: TI9-EV101
Reise buchen

Teilnehmerzahl: 7 bis 15 Personen

Leistungen

Fullservice-Expedition ab/bis Kathmandu inkl.:
- 6 Hotelnächte in Kathmandu im Doppelzimmer mit Frühstück
- 6 Nächtigungen in Lodges/Guesthouses
- Vollverpflegung in Tibet (Guesthouses und im BC)
- 32 Zeltnächte im BC und am Berg
- erfahrene Climbing Sherpas inkl. Honorar, Versicherung, Ausrüstung (pro 4 Teilnehmer 1 Climbing Sherpa)
- Summit-/Non Summit-Bonus für Climbing Sherpas
- "Carrying Bonus" für Climbing Sherpas
- Versicherung für einheimische Begleitmannschaft
- alle Kosten für den chinesischen Begleitoffzier und Interpreter
- Küchenmannschaft im BC mit nepalesischem Koch
- Komplette Basislager-Ausrüstung (beheizbares Esszelt, Duschzelt, Wasserfilter/Sawyer)
- Einzelzelt im ABC (North Face VE 25 o.ä., Isomatte)
- Solar-Licht (mit Lademöglichkeit für Fotoakkus)
- Expeditionspermit für die Besteigung Mount Everest über den Normalroute von Norden
- Hochlagerverpflegung
- Hochlagerzelte
- für Hochlager Töpfe und Kocher
- Fixseil für Versicherung
- Funkgeräte, Satellitentelefon
- 5 Sauerstoff-Flaschen (plus Maske und Regulator) für Gipfeletappe
- 4 Sauerstoff-Flaschen (plus Maske und Regulator) für begleitenden Climbing Sherpa/Gipfeletappe
- Yaks von BC bis ABC/Tichy Camp (25 kg für persönliches Gepäck)
- Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
- Farewell Dinner in Kathmandu
- ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Veranstalter:
Veranstalter der Expedition ist unser Partner Sherpa Shepherds in Kathmandu. TOP MOUNTAIN TOURS führt die Vermittlung für diese Expedition (mit internationalen Teilnehmern) durch. Für alle Fragen zur Expedition (Ausrüstung, Logistik, Route am Berg etc.) sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner. Bei Buchung erfolgt die Bezahlung über TOP MOUNTAIN TOURS.

Frühbucherrabatt: € 700,– bis sieben Monate vor Abreise.

Einzelzimmer: € 530,– (Hotel)

Zusatz Sauerstoff ab Lager 2 (7800 m): € 1.800,– für 3 Sauerstoff-Flaschen.

Flug: Gerne buchen wir Ihren Flug ab Ihrem gewünschten Abflughafen, bitte fragen Sie uns.

Basic Package für € 22.850,–:
An der Expedition zum Mount Everest können Sie auch mit "abgespecktem" Leistungsumfang teilnehmen: ohne Unterstützung durch Climbing Sherpa, ohne Sauerstoffset (für Gipfeletappe). Preis ab 7 Teilnehmern € 22.850,–/Person. Dieses Leistungspaket ist nur für sehr erfahrene und absolut selbständige Höhenbergsteiger geeignet.

Gute Jahreszeiten für Besteigung Mount Everest:
Anfang April bis Mitte Juni und Ende August bis Ende Oktober sind erfahrungsgemäß die besten Monate für den Mount Everest.

Nicht im Reisepreis enthalten:
Visumgebühr für Nepal; bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu erhältlich, nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 300,–).

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Ankunft in Kathmandu, 1300 m
Sie kommen in der pulsierenden Hauptstadt Nepals an. Kathmandu liegt in einem großen Talkessel mit Blick auf die Schneeberge des Himalaya. Sie werden am Flugplatz empfangen, Fahrt zum Hotel im Stadtzentrum/Thamel. Anschließend können Sie direkt vom Hotel aus zu Fuß einen ersten Stadtbummel unternehmen.
Fahrzeit ca. 1/2 Stunde, Fahrstrecke ca. 10 km, Hotel in Kathmandu (A)

2.-4. Tag: Kathmandu, 1300 m
Drei Tage zur freien Verfügung, die für die Visabeschaffung für Tibet/China erforderlich sind (Ihr Reisepass wird dazu im Original benötigt). Tauchen Sie ein in das quirlige Leben der Hauptstadt Nepals und besichtigen Sie einige der kulturellen Highlights in und um Kathmandu auf eigene Faust, z. B. das Hinduheiligtum Pashupatinath, die Königsstädte Patan oder Bhaktapur, buddhistischen Stupas in Bodnath und Swayambunath und schlendern Sie über den zentralen Durbar Square in Kathmandu. Währenddessen besorgen unsere nepalesischen Partner die Visa für Tibet bei der chinesischen Botschaft in Kathmandu und erledigen die letzten Vorbereitungen. Ebenso können Sie Ihre Ausrüstung und Bekleidung für die Expedition einem letzten Check unterziehen. Hotel (FA)

5. Tag: Fahrt nach Zhangmu/Kerung
Je nachdem, welcher Grenzübergang geöffnet ist, reisen Sie über Kodari/Zhangmu, 2300m, oder über den neuen Grenzübergang bei Kerung (auch Gyriong), 2400 m, nach Tibet ein.
Fahrtstrecke ca. 100 km, Guesthouse (FMA)

6. Tag: Weiterfahrt in Tibet nach Nyalam/zum Peiku Tso
Das jeweils tief eingeschnittene Himalaya-Durchbruchstal wird in Richtung tibetisches Hochplateau verlassen. Die Fahrstrecke heute ist relativ kurz, um nicht zu viel an Höhe zugewinnen. Das Etappenziel ist entweder Nyalam, 3700 m, oder der Peiku Tso (Tso = tibetisch See), 4000 m.
Fahrtstrecke ca. 40 km, Guesthouse (FMA)

7. Tag: Weiterfahrt in Tibet nach Tingri, 4350 m
Auf der tibetischen Hochfläche nähern Sie sich dem Cho Oyo, 8201 m. Im alten tibetischen Handelsort Tingri, 4200 m, nächtigen Sie der besseren Höhenanpassung wegen vor der Weiterfahrt ins Basislager. Von hier zogen früher die mit Salz beladenen Yak-Karawanen von Tibet über den vergletscherten Nangpa La nach Namche Bazar im Khumbu-Gebiet. Bei gutem Wetter herrlicher Blick auf den Mount Everest und den Cho Oyu.
Fahrtstrecke ca. 60/100 km, Guesthouse (FMA)

8. Tag: Akklimatisationstag in Tingri, 4350 m
Ein Tag bleiben wir in Tingri, um uns an die noch ungewohnte Höhe besser anzupassen. Kleine Wanderungen, ohne Hast, unterstützen diesen Prozess.
Guesthouse (FMA)

9. Tag: Fahrt von Tingri zum Chinese Basecamp (CBC), 5150 m
Die Straße Lhasa-Kathmandu bleibt zurück, Fahrt in Richtung Mount Everest, mit Stop am Kloster Rongbuk, 5000 m, bis zum sogenannten Chinese Basecamp (CBC), 5150 m, das direkt vor dem Ende des Central Ronbuk-Gletschers, der vom Mount Everest herabzieht. Nach dem Bezug der Zelte, wiederum eine kleine Wanderung zur Verbesserung der Höhenanpassung. Danach nehmen Sie ein leckeres Abendessen ein, das von der nepalesischen Küchenmannschaft zubereitet wird.
Zelt (FMA)

10. Tag: Höhenanpassung – Chinese Basecamp (CBC), 5150 m
Einen Tag verbringen Sie im CBC, um sich bestmöglich an die Höhe anzupassen. Unternehmen Sie eine kleine Akklimatisations-Wanderungen (langsam gehen!), ruhen Sie und lassen Sie sich von der Küchenmannschaft verwöhnen.
Zelt (FMA)

11. Tag: Aufstieg vom Chinese Basecamp (CBC) zum Middle Basecamp, 5700 m
Entlang der Seitenmoräne des East Rongbuk-Gletschers steigen Sie bis zum Middle Basecamp auf. Das große Gepäck wird von Yaks befördert.
Zelt (FMA)

12. Tag: Aufstieg vom Middle Basecamp zum Advanced Base Camp (ABC), 6400 m
Rund 25 Kilometer legen Sie in zwei Tagen vom Chinese Basecamp bis zum Advanced Basecamp (ABC) zurück. Bis hierher wird die Gruppenausrüstung und die persönliche Ausrüstung von Yaks transportiert. Direkt zu Füßen des Mount Everest richten Sie sich bequem im ABC für die nächste Zeit ein. Das Abendessen nehmen Sie im (beheizbaren) Esszelt ein.
Zelt (FMA)

13. Tag: Ruhetag im Advanced Basecamp, 6400 m
Direkt zu Füßen des Cho Oyu genehmigen Sie sich einen Ruhetag, das fördert die Höhenanpassung. Trinken, Essen, Ruhen sind die wesentlichen Aktivitäten. Dazwischen schweift der Blick natürlich immer wieder nach oben, zum Berg.
Zelt (FMA)

14.-50. Tag: Akklimatisation und Besteigung Mount Everest, 8848 m
Volle 37 Tage stehen nun zur Verfügung, um sich an die Höhe zu akklimatisieren und mit Hilfe der Climbing Sherpa den Mount Everest über die technisch relativ leichte Route via Nordsattel, Nordgrat und Nordostgrat zu besteigen. In den ersten beiden Wochen sollten Sie zwei- bis dreimal im Lager 1 auf dem Nordsattel, 7050 m, und nach Möglichkeit einmal im Lager 2 auf rund 7800 m auf dem Nordgrat schlafen. Dazwischen steigen Sie immer wieder ab ins ABC, wo Sie die Annehmlichkeiten des Basislagers genießen. In dieser Zeit wird die gesamte Route von den Climbing Sherpas, die nicht mit Ihnen unterwegs sind, eingerichtet. Danach steht genügend Zeit zur Verfügung, um den Gipfel des Mount Everest zu besteigen und, falls erforderlich, auch noch einen zweiten Gipfelversuch zu unternehmen. Die Route ist klar gegliedert: Vom ABC-Lager weg wird zuerst der westliche Seitenarm des Rongbuk-Gletschers bis zum Fuß der Schnee-/Eisflanke verfolgt, die zum Nordsattel hoch zieht. In der sind rund 300 Meter hohen Flanke sind die ersten Fixseile angebracht. Auf rund 7050 m Höhe erreichen Sie den Nordsattel "Chang La" (Chang = Norden, La = Sattel/Pass), auf dem das Lager 1 steht. Vom Lager weg zieht der Nordgrat, zuerst Schnee/Eis, danach Fels durchsetzt, bis zum Nordostgrat hinauf. Die Zelte vom Lager 2 stehen auf rund 7800 m Höhe am Gratrücken. Oberhalb des Lagers 2 wird meist etwas in die gestufte Nordwestflanke ausgewichen. Lager 3 steht auf rund 8300 m auf dem Nordostgrat. Gipfeletappe: Mit künstlichem Sauerstoff steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie den Gipfel erreichen enorm an. Ein weiterer positiver Effekt des Flaschensauerstoffs ist, dass das Risiko von Erfrierungen und einer akuten Höhenkrankheit ganz erheblich sinkt. Nochmals wird kurz in die Nordwestflanke gequert, danach am Nordostgrat zuerst der niedrige "First Step", anschließend der höhere (rund 25 m) "Second Step" mit Hilfe einer Leiter überwunden. Wenn das Wetter mitspielt, schaffen Sie auch noch den sogenannten "Third Step" und den abschließenden Gipfelhang. Dann stehen Sie auf 8848 m Höhe, auf dem Gipfel des Mount Everest, auf dem höchsten Berg der Welt.
Zelt (FMA)

51. Tag: "Clean up" im ABC
Alles wird für den Abstieg vom ABC vorbereitet, Lasten packen, Camp-Bereich säubern...

52. Tag: Abstieg vom ABC zum Chinese Basecamp (CBC), 5150 m
Die Yaks stehen bereit. Abstieg in einem Zug bis zum Chinese Basecamp, 5150 m.
Zelt (FMA)

53. Tag: "Clean up" Chinese Basecamp (CBC), 5150 m
Im CBC wird alles für das Verlassen des Chinese Basecamp und somit des Mount Everest organisiert.
Zelt (FMA)

54/55. Tag: Fahrt von Tingri nach Zhangmu/Kerung
Entlang der bekannten Strecke fahren Sie via Nyalam/Peiku Tso zurück nach Zhangmu/Kerung und nächtigen nochmals in Tibet.
Guesthouse (FMA)

56. Tag: Fahrt nach Kathmandu, 1300 m
Die Grenz-/Zollformalitäten sind zu erledigen, dann durchqueren Sie den Himalaya vollends nach Süden, tauchen in die subtropische Klimazone ein und erreichen bald darauf Kathmandu. Nach der langen Zeit am Berg ist die moderne Zivilisation, mit Hotel und allen Annehmlichkeiten, ein Hochgenuss.
Hotel (FM)

57. Tag: Kathmandu, 1300 m
Freier Tag in Kathmandu, der auch als Puffertag dient, falls es bei der Rückfahrt eine Verzögerung gibt. Nutzen Sie den letzten Tag in der Hauptstadt Nepals für eine gemütlichen Bummel durch die Altstadt mit den zahlreichen Fotomotiven, für den Erwerb letzter Souvenirs oder für einen Drink im Hotelgarten. Am Abend Farewelldinner in einem typisch nepalesischem Lokal.
Hotel (FA)

58. Tag: Kathmandu – Rückflug
Je nach Abflugzeit Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug
(F)

Unterkunft

Hotel
Kathmandu: 6x Hotel Vaishali***

Tibet
6 x Lodge/Guesthouse

Berg
45 Zeltnächte

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Der Mount Everest wird über die technisch relativ einfache Route über den Nordsattel, Nordgrat und Nordostgrat angegangen. Auch wenn ab Lager 3, 8300 m, Flaschensauerstoff zum Einsatz kommt, darf der Mount Everest aufgrund seiner enormen Höhe und eventueller Schlechtwettereinbrüche keinesfalls unterschätzt werden. Sie sind ein selbständiger Bergsteiger mit sehr guter Kondition und können mit Steigeisen Schnee- und Firnflanken bis ca. 40 Grad Neigung ohne Seilsicherung sicher begehen. Kurze steilere Aufschwünge sind mit Fixseilen gesichert. Die Gefahr eines Spaltensturzes ist auf der Normalroute von Norden relativ gering, trotzdem müssen Sie die Technik der Spaltenbergung beherrschen. Ebenso die Technik des Auf- und Absteigens an Fixseilen und das Überwinden von Felsstufen (ca. bis zum 3. Grad UIAA). Mit etwas Glück ist es am Gipfeltag nahezu windstill. Höhensturm oder Neuschnee kann jedoch eine Gipfelbesteigung unmöglich machen, dessen sind Sie sich bewusst. Sie haben idealerweise bereits Expeditionserfahrung, Erfahrung mit dem Lagerleben im Zelt und sind in der Lage, auch bei widrigen Bedingungen ein Zelt aufzubauen.

Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt. Sie verfügen über eine sehr gute Kondition, die es erlaubt, bis zu acht Stunden mit einem bis ca. 20 kg schweren Rucksack zu gehen.

Die ausgebildeten Climbing Sherpas werden Sie am Berg begleiten und unterstützen soweit möglich. Für den Gipfeltag ist pro Teilnehmer ein Climbing Sherpa vorgesehen. Bitte beachte Sie aber, dass auch ein Climbing Sherpa aus unvorhergesehen Gründen (Krankheit, Verletzung) ausfallen kann. In diesem Fall steigen die Gipfelaspiranten zusammen mit den restlichen Climbing Sherpas zum Gipfel auf. Eine Führung im Sinne einer klassischen Führung im Alpenraum (z. B. am Seil des Bergführers zum Gipfel und zurück) findet aber nicht statt. Im Basislager und im Advanced Basecamp werden Sie von einer nepalesischen Küchenmannschaft versorgt.

Gefahrenhinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Unternehmung mit den alpinen Gefahren im Hochgebirge und den besonderen Gefahren beim Höhenbergsteigen verbunden ist. Sie sind bereit, ein erhöhtes Maß an Risiko zu übernehmen. Sie nehmen an dieser Expedition auf Basis als selbständiger Bergsteiger teil.

Helikopterflüge/-rettungen sind in Tibet nicht möglich. Ein Abtransport kann nur konventionell erfolgen (in Eigenhilfe bis Advanced Basecamp, von dort mit Yak zum Chinese Basecamp, ab dort per Jeep.

Wichtiger Hinweis: Bei der Anreise von Kathmandu in das Basislager kann es wetterbedingt Verspätungen geben, im Extremfall kann das Basislager möglicherweise auch nicht erreicht werden. Ebenso kann durch kurzfristige Entscheidungen der chinesischen Behörden in Tibet die Durchführung der Expedition nicht möglich sein. Für daraus resultierende Folgen, evtl. Programmumstellungen (z. B. an einen niedrigen Achttausender in Nepal) und die damit verbundenen Kosten kann Top Mountain Tours nicht haftbar gemacht werden.

Während der Tage am Berg erhalten Sie Expeditionsverpflegung, die selbst zubereitet wird, für die Getränke verwenden wir Schmelzwasser oder Schnee.

Bei der An- und Abreise sind Sie in landestypischen Hotels/Guesthouses untergebracht.

Eine positive Einstellung, ein ausgeprägter Sinn für Teamarbeit und die Unterstützung der Climbing Sherpas tragen ganz wesentlich dazu bei, dass selbst schwierige Bedingungen gut überstanden werden und die Mount Everest-Expedition zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Tourenbericht
Bitte legen Sie Ihrer Anmeldung einen Tourenbericht der letzten Jahre bei, sofern Sie uns nicht persönlich bekannt sind.

Klima und Ausrüstung

Bei der Anreise zum Basislager können Sie in den tieferen Regionen mit sommerlichen Temperaturen rechnen. Im Basislager auf gut 5000 m kühlt es in den Nächten durchaus unter Null Grad C ab. Auch oberhalb des Basislagers herrschen bei sonnigem, windstillen Wetter untertags milde Temperaturen, in den Nächten dagegen und bei schlechtem Wetter wird es empfindlich kalt. Zusätzlich können Höhenstürme und Schlechtwettereinbrüche auftreten. Die Ausrüstung und Bekleidung muss darauf abgestimmt sein. Erforderlich ist ein Expeditionsschlafsack mit Komfortbereich bis minus 30 Grad Celsius, Expeditionsbergschuhe, Steigeisen, Pickel, Sicherungsmittel und Anseilkombination, die Bergbekleidung muss einen wirksamen Schutz gegen Sonne, extreme Kälte (Chill bis minus 40 Grad und tiefer), starken Wind, Schnee und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Nepal wird ein Visum benötigt, das sowohl vor Reisebeginn bei den zuständigen Behörden, als auch bei Ankunft am Flughafen in Kathmandu beantragt werden kann. Hierfür brauchen Sie ein Passfoto. Ihr Reisepass muss bei der Einreise nach Nepal noch mindestens 6 Monate gültig sein und eine freie Seite enthalten.

Die Gebühren für ein Touristenvisum am Flughafen von Kathmandu oder jedem anderen Grenzpunkt sind wie folgt (Stand: September 2017):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: USD 25,–
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: USD 40,–

Die Gebühren für ein Touristenvisum bei vorab Beantragung im Honorarkonsulat bzw. der Botschaft in Berlin (Stand: September 2017):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: EUR 25,–
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: EUR 40,–

Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u.a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Aktuelle Visabestimmungen und Gebühren finden Sie auf der Website des Department of Immigration unter www.immi.gov.np.

Das Visum für Tibet besorgen wir.

Bitte informieren Sie sich vor Abreise nochmals ausführlich über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen, da es kurzfristige Änderungen geben kann.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet gefordert (siehe www.who.int). Bei direkter Einreise aus Europa bestehen keine Impfvorschriften. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon 0900 1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/529