Unsere Reisen

Kirgistan, Tadschikistan

Ins Herz Asiens
Zu den Schätzen der Seidenstraße:
Sonderreise mit Bruno Baumann

Highlight 7-tägiges Trekking im Hohen Pamir Tajikistans
Highlight Befahrung des Pamir-Highway von Khorog (Tajikistan) bis Osh (Kirgisien).
Highlight Exkursion in den Wakhan, dem Korridor zwischen Pamir und Hindukush
Highlight Wanderung zum Pik Lenin BC
Highlight Besuch kultureller Schätze der Seidenstraße
Highlight Bazar von Osh, einer der letzten großen Märkte Zentralasiens

Diese exklusive Sonderreise mit Bruno Baumann führt Sie in ein bislang wenig besuchtes, landschaftlich und kulturell jedoch hochinteressantes Reiseland: nach Tadschikistan, auf die Südseite des riesigen Pamir-Gebirges, direkt “Ins Herz Asiens”.

Er gilt als Solarplexus Asiens, auch als Herz des Kontinents, jener Knotenpunkt im Vierländereck von China, Pakistan, Afghanistan und Tadschikistan, an dem sich uralte Routen der Seidenstraße kreuzen und mehrere der höchsten Gebirge der Welt aufeinander treffen: Pamir, Karakorum, Hindukusch und Kunlun-Gebirge. Im vorletzten Jahrhundert Zankapfel kolonialer Interessen, dann Teil der Sowjetunion, befindet sich der Pamirknoten heute im jungen Nationalstaat Tadschikistan, eines der faszinierendsten Länder, die ich kenne. Zwei Volksgruppen leben in diesem Gebirgsland, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Tadschiken, ein kulturtragendes Volk persischer Zunge, sind Nachkommen der Sogdier, jenem Händlervolk der Seidenstraße, das in den berühmten Oasenstädten Samarkand und Buchara zu Hause war, die bis heute tadschikisch geprägt sind. Sie sind Bauern und Städtebauer, ganz im Gegenteil zum turk-mongolischen Steppenvolk der Kirgisen, die die dynamische Geschichte der Seidenstraße in den Pamir gespült hat. Beiden gemeinsam ist eine bedingungslose Gastfreundschaft, wie sie heutzutage nur noch selten anzutreffen ist.

Durch enge Schluchten windet sich die Straße von Dushanbe nach Khorog hinauf. Dort beginnt der Pamir-Highway, eine Erfindung der Russen, der das Gebirge durchschneidet, über Pässe und Hochplateaus, vorbei am Karakul-See und schließlich auf der kirgisischen Seite bis nach Osh an den Rand des Fergana-Beckens führt. Der Schwerverkehr hält sich in Grenzen, noch, denn die von China propagierte „Neue Seidenstraße“ lässt auf sich warten. Stattdessen gibt sich hier ein buntes internationales Völkchen ein Stelldichein, hoch zu Fahrrad. Der Pamir-Highway gilt als eine der attraktivsten Radrouten der Welt. Das Reisen in Tadschikistan ist billig, unbürokratisch und sicher. Die Landschaft im Hohen Pamir urwüchsig, einsam, spektakulär und erstaunlich wasserreich.

Noch eindrucksvoller ist es, den Pamir zu Fuß zu erkunden. Hier gibt es noch keine mit Werbebotschaften besprühten Steine, keine Sterne-Hotels auf Trägerrücken, keine Lodges, dafür private gemütliche Homestays an den Ausgangs- und Endpunkten, Esel für den Gepäcktransport und Natur pur. Täler mit satt-grünen Wiesen auf denen Teppiche von Edelweiss blühen, kristallklare Bäche und türkisfarbene Seen über die eisfunkelnde 5000er und 6000er aufragen – viele davon noch nie bestiegen.

Ein besonderes Juwel liegt abseits des Pamir-Highways, der Wakhan-Korridor, eine schmale aber klimatisch begünstigte Talfurche zwischen Pamir und Hindukusch, durch die einstmals eine Route der Seidenstraße führte. Burgen und Festungen säumten den Karawanenweg, aber auch buddhistische Klöster, deren Überreste noch erhalten sind. Der Amu-darja, Schicksalsfluss Zentralasiens, der hier an seinem Oberlauf Panj heisst und bereits den alten Griechen als Oxus bekannt war, entwässert den Wakhan und bildet zugleich die Grenze zwischen Tadschikistan und Afghanistan. Unvergesslich der Blick von der Jamchun Burg auf den Wakhan und die gegenüberliegende Talseite nach Afghanistan wo sich bereits die schneebedeckten Gipfel des Hindukusch zeigen.

Termine

von / bis
Dauer
ab / bis
Preis
Juli 2019
Fr, 26.07.19
So, 11.08.19
17 Tage 
München
€ 3.250,–
Code: TJ9-TB101

Teilnehmerzahl: 8 bis 14 Personen

Leistungen

  • Linienflug mit Turkish Airlines (oder anderer Fluggesellschaft) München - Duschanbe und Osh/Bishkek - München (23 kg Freigepäck)
  • Inlandsflug Kirgistan: Osh - Bishkek (15 kg)
  • Leitung Bruno Baumann
  • Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
  • Vollverpflegung während der Trekkings
  • Örtlicher Trekking-Guide, Koch für Trekking
  • 3 Hotelnächte im Doppelzimmer mit Frühstück
  • 5 Nächtigungen in Guesthouse/Homestay/Jurte
  • 7 Nächte im Zweipersonenzelt
  • Gruppenzelt, Küchenzelt, Toilettenzelt
  • Gepäcktransport durch Tragtiere, 15 kg Freigepäck
  • Eintritte und Besichtigungen laut Programm
  • ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmer/Hotels: € 225,–

Aufpreis für kleinere Gruppe:
Bei 8 bis 9 Teilnehmern € 230,–/Person

Flugpreise: Stand 30.07.2018

Nicht im Reisepreis enthalten:
Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Visumgebühren, Flughafengebühren (soweit anfallend), individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 120,–), evtl. Erhöhung der Flugpreise nach dem 30.07.2018

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug nach Duschanbe in Tadschikistan
Abflug von München.

2. Tag: Ankunft in Duschanbe, 800 m – Besichtigungen
Sie landen in der Hauptstadt Duschanbe, ganz im Westen des Landes. “Duschanbe” bedeutet auf tadschikisch “Montag” und rührt von dem früher immer am Montag stattfindenden Bazar in dem damaligen Marktflecken her. Erst 1924 wurde das Dorf Duschanbe zur Hauptstadt der Autonomen Tadschikischen Sowjetrepublik ausgerufen. Aufgrund dieser Historie zeigt sich die Metropole zu Füßen des über 4000 m hoch aufregenden Gissar-Gebirges als eine der moderneren Städte in Zentralasien. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt mit Besichtigungsprogramm.
Hotel (MA)

3. Tag: Fahrt von Dushanbe nach Khorog, 2200 m
Die Route folgt über weite Strecken den Schluchten des Panj, der bereits in der Antike unter dem Namen Oxus bekannt war, und die Grenze zwischen Tajikistan und Afghanistan bildet.
600 km, 10-12 Stunden, Hotel (FMA)

4. Tag: Weiter durch den Wakhan nach Langar, 3600 m
Ein Höhepunkt der Reise ist die Durchquerung des Wakhan, eine fruchtbare Hochebene, begrenzt auf der einen Seite vom Pamir und auf der anderen Seite vom Hindukush. Immer wieder eröffnen sich spektakuläre Blicke auf den Hindukush. Bauerndörfer auf Schwemmterrassen säumen die Stecke, aber auch Burgen und Festungen aus der Blütezeit der Seidenstrasse. Wir besichtigen die Burg Yamchun (3.-1.Jh. v. Chr.), aber auch Kultstätten der Buddhisten und Anhänger der persischen Feuerreligion des Zarathustra.
240 km, 4-6 Stunden, Guesthouse (FMA)

5. Tag: Weiter nach Bulunkul, 3735 m
Fahrt nach Bulunkul, 3735m, auf der Südseite des Pamir. Nach Überquerung des 4344 m hohen Kargush Pass führt der Weg vorbei am Yashikul, einem der schönsten Seen in diesem Teil des Pamir.
110 km, Homestay (FMA)

6-12. Tag: Trekking auf der unbekannten Südseite des Pamir, von Bulunkul, 3735 m, nach Batjor, 3600 m
Zu Fuß unterwegs Sein im Hohen Pamir heißt Trekking in seiner ursprünglichsten Form. Es geht über mit Blumenteppichen übersäten Hochalmen, entlang der Ufer von Bergseen, die wie geschliffene Türkise zwischen eisfunkelnden Berggestalten eingebettet sind. Einzelne Hirten unterhalten Sommerlager und leben völlig autark mit ihren Yaks, Pferden, Schafen und Ziegen hier oben.
Tägliche Gehzeiten 4-5 Stunden, einmal 5-6 Stunden,Schlafhöhen bei ca. 3960 m, 4570 m, 4000 m, 4500 m, 4510 m und 3600 m. Zelt (FMA)

13. Tag: Fahrt nach Karakul, 3930 m
Dem Tal von Batjor südwärts folgend, erreichen wir wieder den Pamir-Highway. Nach Überquerung des 4271 m hohen Kuytezak Passes, stehen wir auf dem Pamir-Plateau, dem Dach der Welt. Von der Hirtensiedlung Murghab, dem Tor nach China und Handelsposten auf der “Neuen Seidenstraße” sind bereits die höchsten Gipfel des Kunlun-Gebirges – die Siebentausender Kongur und Muztagh Ata – zu sehen. Danach führt der Pamir-Highway unmittelbar an der Grenze Chinas entlang bis zum Karakul-See. Jenseits des Sees erheben sich einige der höchsten Pamir-Gipfel, allen voran der über 7000m hohe Pik Lenin. Homestay
400 km, 5-6 Stunden, Homestay (FMA)

14. Tag: Weiter zum Jurtencamp, 3600 m, am Fuße des Pik Lenin
Nach den Tagen auf der Südseite des Pamirs wechseln wir heute auf die kirgisische Nordseite. Grenzübertritt nach Kirgisien ist auf dem Kizilart-Pass, 4280 m. Auf der gesamten Fahrtstrecke bieten sich großartige Blicke auf die eisbedeckte Pamir-Kette rund um den Pik Lenin. Überall auf den Hochflächen haben Kirgisen während der Sommermonate ihre Jurten aufgeschlagen. Gut möglich, dass Sie unterwegs von den gastfreundlichen Nomaden zu einem Glas frischen Kumis, dem Nationalgetränk aus vergorener Stutenmilch, eingeladen werden. Gleich den Nomaden verbringen Sie hier zwei Nächte in einer Jurte.
5-6 Stunden, Jurtencamp (FMA)

15. Tag: Wanderung zum Pik Lenin Basecamp, 3600 m
Mit etwas Glück erstrahlt die vergletscherte Nordflanke des Pik Lenin in der Morgensonne. Nun gilt es, die Pamir-Hochfläche mit Fahrzeugen zu überqueren. In Achik-Tash haben Sie das legendäre Basislager am Pik Lenin erreicht. Kleine Seen liegen verstreut in der grünen hügeligen Landschaft. Eine weitere kurze Wanderung auf einen Höhenrücken eröffnet wunderbare Ausblicke. Zurück zum bereits vertrauten Jurtencamp.
Jurtencamp (FMA)

16. Tag: Fahrt nach Osh, 870 m
Eine abwechslungsreiche Fahrt bringt Sie über den Taldyk-Pass, 3615 m, und über den Pamir Highway zurück nach Osh. Besuch des Großen Bazars, wo Sie nochmals in die faszinierende Welt Zentralasiens eintauchen – und letzte Souvenirs erwerben können.
240 km, 4-5 Stunden, Hotel, (FMA)

17. Tag: Rückflug nach Deutschland
Via Bishkek und Istanbul geht es zurück nach Deutschland.

Unterkunft

Hotels
Dushanbe 1x Hotel
Khorog 1x Hotel
Osh 1x Hotel

Guesthouse/Homestay/Jurte
5 Nächtigungen

Trekking
7 Nächtigungen im Zelt

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Die Reise ist eine Kombination aus Trekking und Besichtigungen. Das siebentägige Trekking ist technisch einfach, erfordert jedoch passagenweise Trittsicherheit und ist aufgrund der Höhe zwischen ca. 3600 und 4630 Metern durchaus fordernd. Die Tour ist so geplant, dass Sie eine gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Bitte konsultieren Sie vor Reiseantritt Ihren Hausarzt bezüglich der gesundheitlichen Voraussetzungen.

Längere Fahrstrecken mit Bussen, zum Teil über “Stock und Stein” erfordern geduldiges “Sitzfleisch”. Der Zustand der Fahrzeuge entspricht nicht europäischen Standards, Fahrzeugreparaturen oder unpassierbare Straßen können Routen- und Programmänderungen nach sich ziehen.

Während des Trekkings übernachten Sie in Zweipersonenzelten. Ansonsten sind Sie in guten, landestypischen Hotels untergebracht. Das Essen in Tadschikistan und Kirgistan ist gesund und schmackhaft, jedoch weicht die landesübliche Küche von unseren Gepflogenheiten ab, was gelegentlich auch für die hygienischen Bedingungen gilt.

Die touristische Infrastruktur in den zentralasiatischen Ländern ist nicht mit der in Europa vergleichbar. Deshalb sind bei dieser Reise verstärkt Abenteuergeist, Flexibilität bei Programmänderungen (auch bei Besichtigungsobjekten) und die Bereitschaft, sich den aktuellen Bedingungen anzupassen wichtige Voraussetzungen.

Eine positive Einstellung, ein ausgeprägter Sinn für Teamarbeit und die Unterstützung des Reiseleiters tragen ganz wesentlich dazu bei, dass schwierige Bedingungen gut überstanden werden und die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Klima und Ausrüstung

Das Klima in Tadschikistan und Kirgistan ist kontinental geprägt, mit trockenen, warmen Sommermonaten und zum Teil beinkalten Wintern. In tieferen Lagen können Sie untertags mit Temperaturen bis über 30 Grad rechnen, beim Trekking dagegen kann es in den Nächten auch bis nahe Null Grad abkühlen, besonders im Pamir. Hier ist auch Neuschnee möglich. Für das Trekking genügt ein Tagesrucksack mit Regenschutz, warme Bekleidung, Thermosflasche usw. Wichtige Ausrüstung sind stabile, knöchelhohe, wasserdichte Trekkingschuhe, Gamaschen, Liegematte und Schlafsack mit Komfortbereich bis minus zehn Grad sowie Trekkingstöcke für das Gehen in größeren Höhen. Die Begleitmannschaft transportiert das Hauptgepäck samt Ausrüstung. Die Bergbekleidung muss dauerhaft einen wirksamen Schutz gegen intensive Sonneneinstrahlung, Kälte, Wind, Schnee und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Tadschikistan:

Einreisebestimmungen
Sie benötigen einen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Deutsche und österreichische Staatsangehörige unterliegen der Visumspflicht. Für Aufenthalte bis zu 45 Tagen, mit einmaliger Ein- und Ausreise, ist online ein elektronisches Visum (e-Visa) zu beantragen. Das kostenpflichtige E-Visum wird als E-Mail versandt, das auszudrucken und während der Reise mitzuführen ist. Die Reise sollte keinesfalls angetreten werden, wenn das Visum nicht ausgestellt wurde. Ein E-Visum kann während des Aufenthalts in Tadschikistan nicht verlängert werden.

Für längere Aufenthalte oder Aufenthalte, die mehrmalige Ein- und Ausreisen erfordern, ist ein Visum über das Tajikistan Visa Electronic Application Center zu beantragen. Es handelt sich dabei ebenfalls um ein kostenpflichtiges Online-Verfahren. Der Antrag wird zunächst vorgeprüft; danach muss der Antragsteller persönlich bei der Tadschikischen Botschaft in Berlin vorsprechen, um Fingerabdrücke abzugeben und ein biometrisches Foto fertigen zu lassen.

Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, wir empfehlen Ihnen daher, sich vor Ihrer Abreise bei der zuständigen Auslandsvertretung Auskünfte über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen einzuholen.

Impfschutz
Bei der Einreise nach Tadkschikistan sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt, vor Reiseantritt zusammen mit einem Arzt den Impfschutz zu überprüfen. Hierbei ist insbesondere auf einen ausreichenden Impfschutz gegen Diphtherie, Tetanus, Polio, Hepatitis A (Auffrischungsimpfungen alle 10 Jahre) und Typhus zu achten. Bei besonderer Exposition empfehlen sich folgende weitere Impfungen: Hepatitis B (z.B. Langzeitaufenthalte), Tollwut (z.B. Langzeitaufenthalt, Tierkontakte).

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie u. a. bei dem unabhängigen Auskunftsservice für Touristen zu Gesundheitsrisiken im Ausland unter der Service-Nummer des Reisemedizinischen Zentrums, Tel. 0900 / 1234-999 (ca. 1,98 € pro Minute) oder unter www.gesundes-reisen.de oder www.crm.de

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Kirgistan:

Einreisebestimmungen
Seit dem 27.07.2012 ist für EU-Bürger für die Einreise nach Kirgisistan für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen kein Visum mehr erforderlich. Ihr Reisepass muss allerdings bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Bei jeder Einreise werden Einreisestempel erteilt, die bei Ausreise kontrolliert werden.

Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, wir empfehlen Ihnen daher, sich vor Ihrer Abreise bei der zuständigen Auslandsvertretung Auskünfte über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen einzuholen.

Impfschutz
Bei der Einreise nach Kirgistan sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt, vor Reiseantritt zusammen mit einem Arzt den Impfschutz zu überprüfen. Hierbei ist besonders auf einen ausreichenden Impfschutz gegen Polio, Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A zu achten. Bei besonderer Exposition empfehlen sich folgende weitere Impfungen: Hepatitis B, Typhus, Tollwut. Bei Ausflügen in die bewaldete Bergwelt besteht in den Frühsommermonaten die Gefahr einer durch Zecken übertragenen FSME-Erkrankung. Da lokal zugelassene Impfstoffe nicht zu empfehlen sind, sollte entsprechender Impfschutz ggf. in Deutschland erworben werden.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie u. a. bei dem unabhängigen Auskunftsservice für Touristen zu Gesundheitsrisiken im Ausland unter der Service-Nummer des Reisemedizinischen Zentrums, Tel. 0900 / 1234-999 (ca. 1,98 € pro Minute) oder unter www.gesundes-reisen.de oder www.crm.de

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen hochwertigen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:

  • Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
  • ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
  • Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
  • Rechnung
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Tadschikistan, Pamir. Yaks am Uchkul. Foto: Bruno Baumann.
  • Smaragdgrüne Gletscherseen und gewaltige Berge im südlichen Pamir/Tadschikistan. Foto: Bruno Baumann.
  • Vor einer Nomaden-Jurte auf dem Pamir-Hochplateau/Kirgistan. Foto: Günther Härter.
  • Auf dem Gewürz-Bazar in Duschanbe. Foto: Bruno Baumann.

Anforderungssym 2

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/577