Unsere Reisen

China

Mustagh Ata, 7546 m
Expedition zum "Vater der Schneeberge"

Mit Ski und Schneeschuhen möglich

Highlight Wunderschöner, technisch relativ leichter Gletscherberg
Highlight Idealer Einstieg ins Höhenbergsteigen oberhalb von 7000 m
Highlight Für erfahrene Skibergsteiger ideal als Skitour geeignet
Highlight Auch mit Schneeschuhen sehr gut geeignet
Highlight Erste Höhenanpassung bereits bei der Anreise
Highlight Gut zwei Wochen Zeit für die Besteigung
Highlight Expeditionserfahrene, russische Bergführer mit Achttausendererfahrung
Highlight Vorgesehen u. a. Alex Eliseev, einer der Top-Bergführer Russlands
Highlight Landschaftlich reizvolle Fahrt durch den Tien Shan ins Kuen-Lun-Gebirge
Highlight Kashgar, legendärer Knotenpunkt an der Seidenstraße
Highlight Imposantes Bergerlebnis mit kulturellen Höhepunkten

Dort wo sich drei der höchsten Gebirge unserer Erde treffen, der Karakorum, der Kun Lun und der Pamir erhebt sich ein Gipfel von ebenmäßiger Schönheit. “Vater der Schneeberge” wird der 7546 m hohe Mustagh-Ata von den Einheimischen genannt. Die weißen, eis- und schneebedeckten Flanken ragen in den meist tiefblauen Himmel und spiegeln sich im türkisfarbenen Wasser des Karakul-Sees. Die Nomaden ziehen mit ihren Kamel-, Yak- und Schafherden über die kargen Hochsteppen und leben in den Sommermonaten in ihren traditionellen Jurten. Kaum ein 7000er ist leichter und mit weniger alpinen Risiken zu besteigen als der Muztagh-Ata. Und dennoch darf dieser Berg allein wegen seiner Höhe nicht unterschätzt werden. Die Anreise über Kirgistan ist relativ kurz und trägt schon zu einer guten Höhenanpassung bei. Über die alte Oasenstadt Kashgar erreichen Sie den Fuß des Berges und richten sich im Basislager auf 4500 m Höhe ein. Eine majestätische Bergwelt umgibt Sie und Sie sind jetzt bereit, das Gipfelabenteuer anzugehen – idealerweise mit Skiern, aber auch zu Fuß/Schneeschuhen ist der “Vater der Eisberge” gut möglich.

Mit als begleitender Bergführer vorgesehen ist Alex Eliseev. Alex gehört zu den besten Bergführern und Höhenbergsteigern Russlands (u. a. K2) und war bereits mit zahlreichen Kunden von TOP MOUNTAIN TOURS erfolgreich am Elbrus und am Kasbek unterwegs.

Termine

von / bis Dauer, ab / bis Preis
Juni 2019
Mi, 05.06.19
So, 30.06.19
26 Tage 
Bishkek
€ 4.980,–
Code: CN9-EM101
Juni 2020
Mi, 03.06.20
So, 28.06.20
26 Tage 
Bishkek
€ 4.980,–
Code: CN0-EM101

Teilnehmerzahl: 8 bis 12 Personen

Leistungen

  • Komplette Organisation der gesamten Expedition
  • Vollpension nahezu während der gesamten Reise (Details im Tagesprogramm)
  • Übernachtung in Hotels in Bishkek, Naryn und Kashgar im Doppelzimmer
  • eine Übernachtung in einem Jurten-Camp (6-8 Personen pro Jurte)
  • sämtliche Transfers in Privatfahrzeugen gemäß Programm
  • Küchenmannschaft und Gruppenzelt im Basislager
  • Möglichkeit Ihre Akkus zu laden im Basislager
  • Dusche im Basislager
  • Hochlagerausrüstung (Zelte)
  • Hochlagerverpflegung, Kocher (Gas) und Kochgeschirr
  • Ausrüstung (Fixseile, Gehseil)
  • Tragtiere ins Basislager (20 kg pers. Gepäck)
  • Transport Gruppengepäck bis Camp 1
  • Funkgeräte am Berg (für Bergführer)
  • Internetzugang im Basislager (kostenpflichtig)
  • 2 englischsprachige expeditionserfahrene russische Bergführer (bei 12 Teilnehmer 3 Bergführer)
  • englischsprachige Betreuung ab/an Bishkek
  • alle notwendigen Permits und Genehmigungen
  • ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmer: € 180,–

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:
Flug, Getränke (Hotels), individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 100,–)


Individualgruppen:
Ab 2 Personen auch zu Ihrem Wunschtermin gerne möglich. Juni bis August sind die besten Monate für den Mustagh Ata. Bitte wenden Sie sich an unser Büro.


Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Individueller Flug nach Kirgistan
Von Deutschland aus fliegen Sie nach Bishkek, der Hauptstadt Kirgistans (den Flug vermitteln wir gerne für Sie).

2. Tag: Bishkek, 800 m – Fahrt nach Naryn, 2000 m, im Tien Shan
Individuelle Ankunft in Bishkek, wo Sie Ihre örtliche Reiseleitung begrüßt. Direkt vom Flughafen fahren Sie in Richtung Süden nach Naryn, 2000 m, dem Verwaltungszentrum Zentralkirgistans. Die Stadt mit seinen 38000 Einwohnern ist typisch kirgisisch geprägt.
Fahrzeit ca. 5 Stunden, Hotel (FMA)

3. Tag: In die Oasenstadt Kashgar, 1300 m
Über einen wichtigen Ast der legendären Seidenstraße fahren Sie weiter nach Süden durch den Tien Shan zum Torugart-Pass, 3752 m, der Grenze zu China. Nach den Grenzformalitäten werden Sie von Ihrer chinesischen Reiseleitung begrüßt und fahren hinunter in die Oasenstadt Kashgar, 1300 m. Die Stadt war einst ein wichtiger Knotenpunkt an der Seidenstraße am westlichen Rand der mächtigen Wüste Taklamakan. Hotelübernachtung
Fahrzeit ca. 6-7 Stunden, Hotel (FMA)

4. Tag: Zu den Bergriesen des Pamir – Subashi, 3730 m
Auf dem Karakorum-Highway fahren Sie weiter Richtung Süden und schon bald erheben sich vor Ihnen die Berge des mächtigen Pamir. Durch eine teils enge Schlucht windet sich die Straße höher. Vorbei am höchsten Berg im Pamir, dem 7719 m hohen Kongur, erreichen Sie am Nachmittag den Karkakul-See auf 3645 m. Dahinter erhebt sich der 7546 m hohe Muztagh Ata, der Vater der Eisberge. Nach einer Pause am See fahren Sie noch ein Stück weiter bis Subashi, 3730 m, wo Sie das erste Mal in Zelten schlafen.
Fahrzeit: ca. 4 Stunden, Zelt (FMA)

5. Tag: Aufstieg ins Basislager, 4500 m
Die Expedition beginnt. Das Gepäck wird auf Kamele verladen und Sie wandern immer den Blick auf die imposante Erscheinung des Muzatgh Ata bis ins Basislager auf ca. 4500 m. Das Lager liegt auf einer malerischen Wiese am Rande von Moränenhalden. Im Basislager gibt es Duschkabinen und Toiletten.
Gehzeit ca. 4 Stunden, Aufstieg ca. 800 Hm, Zelt (FMA)

6. – 21. Tag: Besteigung Mustagh Ata, 7546 m
Für den Aufbau der Hochlager und die Gipfelbesteigung stehen Ihnen gut zwei Wochen zur Verfügung. Entscheidend ist neben einer stabilen Wetterlage eine sehr gute Akklimatisation. In den ersten Tagen errichten Sie nach und nach die drei Hochlager auf ca. 5350 m, 6200 m und 6800 m Höhe. Die Schneegrenze liegt etwa bei 5500 m. Der Berg gilt als technisch einfach, größere technische Schwierigkeiten sind nicht zu erwarten. Dennoch darf der Gipfel nicht unterschätzt werden und erfordert sehr gute Kondition, Ausdauer und Willenskraft. Zwischen Lager 1 und 2 liegt eine Zone von Eisbrüchen, wenn nötig werden Fixseile angebracht. Danach zieht der lange, leicht ansteigende Westrücken bis zum Lager 2 und danach weiter zum Lager 3. Das Gelände ist nicht schwierig, es muss aber auf Spalten geachtet werden. Sind alle Lager eingerichtet steht einer Gipfelbesteigung nichts mehr im Wege. Früh am Morgen starten Sie in Lager 3. Der lange, endlos scheinende Gipfelrücken ist zu Beginn noch mäßig steil wird aber immer flacher. Es erfordert ein hohes Maß an Ausdauer und Willensstärke die letzten Meter bis zum Gipfel zu bewältigen. Aber was für eine Belohnung erwartet Sie! Ein unbeschreibliches Gefühl des Glücks lässt alle Strapazen des Aufstiegs vergessen. Der Rundumblick ist sensationell! Eisgepanzerte Gipfel des Pamir, des Hindukusch und des Karakorum soweit das Auge reicht. Im Westen geht der Blick bis zur Wüste Taklamakan und am Bergfuß leuchtet der blaue Karakul. Es ist schwer sich wieder loszureißen, aber ein langer Abstieg wartet – mit Ski zwar schneller möglich, aber auch noch fordernd. Die Hochlager werden wieder abgebaut und das Material ins Basislager gebracht.

22. Tag: Zurück nach Kashgar, 1300 m
Die Kamele werden wieder beladen und Sie wandern gemütlich hinaus nach Subashi. Immer wieder geht der Blick zurück zum mächtigen Muztagh Ata und die Erinnerung und der Stolz auf die Leistung am Berg erfüllt Ihr Herz mit großer Freude. In Subashi warten schon Ihre Fahrzeuge und Sie fahren zurück nach Kashgar. Nach den vielen Tagen in den Bergen, genießen Sie die Annehmlichkeiten eines Hotels besonders.
Gehzeit ca. 3 Stunden, Fahrzeit ca. 4 Stunden, Hotel (F)

23. Tag: Besichtigung von Kashgar, 1300 m
Die Stadt war zu Zeiten der historischen Seidenstraße ein wichtiger Knotenpunkt. Und auch heute ist die westlichste Stadt Chinas von wichtiger Bedeutung. Sie nehmen sich den ganzen Tag Zeit, diese pulsierende und von vielen Volksgruppen bewohnte Stadt zu besichtigen. Weite Teile der Stadt sind heute chinesisch geprägt. Aber es finden sich auch noch alte in traditioneller Lehmbauweise errichtete Bezirke, die die Faszination und den Mythos der alten Seidenstraße aufleben lassen.
Hotel (F)

24. Tag: Die Karawanserei Tash Rabat, 3100 m
Sie verlassen China wieder über den Torugart-Pass. Etwas abgelegen liegt mitten in den Bergen des Tien Shan die alte Karawanserei Tash Rabat, wo Sie in einem Jurten-Camp übernachten. Fallweise kann es auch sein, dass Sie nach Naryn, 2000 m, zurückfahren und dort nächtigen.
Fahrzeit ca. 6-7 Stunden, Jurte/Guesthouse (FMA)

25. Tag: Perle Issykul See – Bishkek, 800 m
Auf der Fahrt nach Bishkek machen Sie einen kurzen Halt an der Perle des Tien Shan, dem malerisch gelegenen See Issykul. In Kirgistan gibt es nicht sehr viele bauliche Zeugen aus der Zeit der Seidenstraße. Einer der historisch wichtigsten Orte ist das Minarett von Burana, das Sie auf Ihrer Weiterfahrt besuchen. Gegen Abend erreichen Sie wieder die kirgisische Hauptstadt Bishkek.
Fahrzeit ca. 5 Stunden, Hotel (FMA)

26. Tag: Individueller Rückflug nach Deutschland
Früh am Morgen werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Deutschland.


Unterkunft

An-/Rückreise
Bishkek: 1 x Hotel
Kashgar: 2x Hotel
Tash Rabat/Naryn 2x Jurte/Guesthouse
Berg
16 x Zelt

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Der Mustagh Ata ist der ideale Berg, um über eine technisch relativ einfache Gletscherroute einen höheren 7000-Meter-Gipfel zu erreichen. Trotzdem darf der Mustagh Ata aufgrund seiner Höhe und eventueller Schlechtwettereinbrüche keinesfalls unterschätzt werden. Sie sind ein selbständiger (Ski-)Bergsteiger mit sehr guter Kondition und können mit Steigeisen Schnee- und Firnflanken bis ca. 35 Grad Durchschnittsneigung ohne Seilsicherung sicher begehen. Ev. kurze steilere Aufschwünge müssen mit Fixseilen gesichert werden. Da Sie ab dem Lager 1 auf Gletscher unterwegs sind, müssen Sie das angeseilte Gehen auf dem Gletscher und die Spaltenbergung beherrschen. Mit etwas Glück ist es am Gipfeltag nahezu windstill, Höhensturm oder Neuschnee kann jedoch eine Gipfelbesteigung unmöglich machen, dessen sind Sie sich bewusst. Sie haben Erfahrung mit dem Lagerleben im Zelt und sind in der Lage, auch bei widrigen Bedingungen ein Zelt aufzubauen.

Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt. Sie verfügen über eine sehr gute Kondition, die es erlaubt, über mehrere Stunden mit einem bis ca. 15 kg schweren Rucksack zu gehen.

Der Expeditionsleiter wird Sie am Berg begleiten und unterstützen soweit möglich. Eine Führung im Sinne einer klassischen Führung im Alpenraum (z. B. am Seil des Bergführers zum Gipfel und zurück) findet aber nicht statt.

Gefahrenhinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Unternehmung mit den alpinen Gefahren im Hochgebirge und den besonderen Gefahren beim Höhenbergsteigen verbunden ist. Sie sind bereit, ein erhöhtes Maß an Risiko zu übernehmen, Sie nehmen an dieser Tour auf Basis als selbständiger Bergsteiger teil.

Während der Tage am Berg/Hochlager erhalten Sie Expeditionsverpflegung, die selbst zubereitet wird, für die Zubereitung der Getränke wird Schmelzwasser oder Schnee verwendet.

Bei der An- und Abreise sind Sie in guten, landestypischen Hotels untergebracht.

Eine positive Einstellung, ein ausgeprägter Sinn für Teamarbeit und die Unterstützung des Expeditionsleiters tragen ganz wesentlich dazu bei, dass selbst schwierige Bedingungen gut überstanden werden und die Mustagh Ata-Expedition zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Tourenbericht
Bitte legen Sie Ihrer Anmeldung einen Tourenbericht der letzten Jahre bei, sofern Sie uns nicht persönlich bekannt sind.

Klima und Ausrüstung

Die Sommermonate Juni bis August sind die beste Zeit, um den Mustagh Ata zu besteigen. Bei gutem Wetter ist mit für uns ungewöhnlich intensiver Sonneneinstrahlung zurechnen, in den Nächten kühlt es auch im Basislager durchaus bis unter Null Grad C ab. Oberhalb des Basislagers herrschen bei sonnigem, windstillen Wetter untertags milde Temperaturen, so dass Schmelzwasser für die Zubereitung der Getränke verwendet werden kann. In den Nächten dagegen und bei schlechtem Wetter wird es empfindlich kalt, zusätzlich können Höhenstürme und Schlechtwettereinbrüche auftreten. Die Ausrüstung und Bekleidung muss darauf abgestimmt sein. Erforderlich ist ein Expeditionsschlafsack mit Komfortbereich bis minus 20° C, Expeditionsbergschuhe, Steigeisen, Pickel, Sicherungsmittel und Anseilkombination, plus ev. Skitourenausrüstung. Gehseile werden gestellt. Die Bergbekleidung muss einen wirksamen Schutz gegen Sonne, extreme Kälte (bis minus 30 Grad), starken Wind, Schnee und Regen bieten. Bis zum Basislager eignen sich knöchelhohe Leicht-Trekkingschuhe mit Profilgummisohle, Tourenstöcke sind in der Höhe generell sehr empfehlenswert.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Einreisebestimmungen

Kirgisistan
EU-Bürger können für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen visumfrei nach Kirgisistan einreisen. Ihr Reisepass muss bei Einreise 3 Monate gültig sein und sollte unbeschädigt sein. Fehlende oder zerrissene Seiten im Pass führen zur Einreiseverweigerung. Bei jeder Einreise werden Einreisestempel erteilt, die bei Ausreise kontrolliert werden.

China
Ihr Reisepass muss zum Zeitpunkt der Visumbeantragung noch 6 Monate gültig sein und mindestens zwei freie, gegenüberliegende Seiten enthalten.
Für die Einreise in die Volksrepublik China ist ein Visum erforderlich, das vor der Reise bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung bzw. bei einem der „Visa Application Service Center“ (www.visaforchina.org) eingeholt werden muss. Hierbei ist zu beachten, dass nach geltendem chinesischen Einreiserecht der Visumantrag im Land der Staatsangehörigkeit oder des gewöhnlichen Aufenthalts (der im Visumverfahren nachgewiesen werden muss) eingereicht werden muss. Dies bedeutet, dass ein Ausweichen in Drittländer (auch Hongkong) nur dann möglich ist, wenn dort ein dauerhafter, legaler Aufenthalt besteht.

Sie benötigen einen Reisepass, der bei Visumbeantragung noch mindestens sechs Monate gültig ist und zwei freie, gegenüberliegende Seiten enthält. Das Visum kann nur im Zeitraum drei Monate bis spätestens einen Monat vor Reisebeginn beantragt werden, wobei die maximale Aufenthaltsdauer in China 30 Tage beträgt. Die Bearbeitungsdauer ist je nach Vertretung sehr unterschiedlich.

Nach hiesiger Kenntnis stellen die chinesischen Auslandsvertretungen Visa für deutsche Staatsangehörige nicht mehr im Expressverfahren aus. Seit einigen Wochen kommt es in einzelnen Fällen zu einer strengeren Praxis bei der Erteilung chinesischer Visa.

Von Antragstellern, deren Reisepässe nach dem 01. Januar 2014 ausgestellt wurden, wird teilweise für den Visumantrag die Vorlage auch des vorherigen, abgelaufenen Reisepasses zusammen mit dem jetzigen Reisepass verlangt. Sollte der alte Pass eingezogen worden sein, ist eine unterschriebene Erklärung über den Zeitpunkt und den Ort des Verbleibs vorzulegen. Weiterhin ist in die Erklärung aufzunehmen, welche Länder in den letzten drei Jahren, also ab dem 01. Januar 2014, besucht wurden sowie die Dauer des jeweiligen Aufenthaltes. Es ist noch nicht absehbar, wie lange diese strengere Praxis Bestand hat.

An chinesischen Flughäfen werden für Personen, die keine gültigen Einreisevisa für die VR China besitzen, grundsätzlich keine Visa ausgestellt. Personen ohne gültiges Visum für die VR China wird regelmäßig die Einreise verweigert.

Für den Flughafentransit bis zu 24 Stunden wird kein Visum benötigt. Ein Verlassen des Flughafens ist ohne Visum jedoch nicht möglich.

Wir empfehlen die Beauftragung einer Agentur, die sich auf die Einholung von Visa spezialisiert hat, wie z. B. die CIBT Visum Centrale GmbH (https://visumcentrale.de).

Bitte informieren Sie sich vor Abreise nochmals ausführlich über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen, da es kurzfristige Änderungen geben kann.

Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern. Bitte tragen Sie selbst dafür Sorge, sich vor Ihrer Abreise bei der zuständigen Auslandsvertretung Auskünfte über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen einzuholen.


Impfschutz
Bei der Einreise nach Kirgistan sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt, vor Reiseantritt zusammen mit einem Arzt den Impfschutz zu überprüfen. Hierbei ist besonders auf einen ausreichenden Impfschutz gegen Polio, Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A zu achten. Bei besonderer Exposition empfehlen sich folgende weitere Impfungen: Hepatitis B, Typhus, Tollwut. Bei Ausflügen in die bewaldete Bergwelt besteht in den Frühsommermonaten die Gefahr einer durch Zecken übertragenen FSME-Erkrankung. Da lokal zugelassene Impfstoffe nicht zu empfehlen sind, sollte entsprechender Impfschutz ggf. in Deutschland erworben werden.

Bei der Einreise aus Europa sind keine Impfungen zwingend vorgeschrieben, bei Einreise aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet (z. B. aus Afrika oder Südamerika) ist eine gültige Gelbfieberimpfung Pflicht. Das Auswärtige Amt empfiehlt folgende Impfungen: Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, ggf. auch gegen Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Influenza (Risikogruppen) und Pneumokokken (über 60-Jährige).
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut Japanische Enzephalitis und Typhus empfohlen.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie u. a. bei dem unabhängigen Auskunftsservice für Touristen zu Gesundheitsrisiken im Ausland, dem Centrum für Reisemedizin unter www.crm.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen hochwertigen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:

  • Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
  • ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
  • Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
  • Rechnung
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Expedition Mustagh Ata, 7546 m, Hochlager auf 6200 m.
  • Expedition Mustagh Ata, 7546 m, Aufstieg zum Hochlager auf 6200 m.
  • Expedition Mustagh Ata, 7546 m, Hochlager auf 6800 m.
  • Expedition Mustagh Ata, 7546 m, Nomadenjurte.

Anforderungssym 5

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/588