Shim

Österreich

Selfguided: Klassiker Transalp Light Garmisch – Gardasee
"Via Claudia Augusta" auf den Spuren der Römer über die Alpen
E-Bike tauglich

Familien-Alpencross mit Bike, Garmisch - Gardasee. Foto: Alfred Fuchs.

MTB-Alpenüberquerung mit Kindern. Foto: Günther Härter.

Abgeschieden gelegener Weiler zwischen Molveno und Ponte Arche. Transalp Garmisch – Gardasee. Foto: Günther Härter.

Trekkingrad-Alpenüberquerung. Stärkung im Freien. Foto: Centurion.

Anforderungssym 2

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
http://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

Landschaftlich wunderschöne, fahrtechnisch leichte Transalp. Speziell ausgewählte Hotels sorgen für angenehmen Komfort unterwegs. Die historische Römerstraße "Via Claudia Augusta" führt in sechs abwechslungsreichen Etappen relativ moderat über die Alpen. Es erwarten Sie keine fahrtechnischen Schwierigkeiten (Streckenanteil Asphalt: ca. 80%, fast keine Autostraßen) und keine Schiebepassagen. Sie legen rund 400 Kilometer zurück, schaffen 3900 Höhenmeter, überqueren den Fernpass, 1219 m, den Alpenhauptkamm am Reschenpass, 1507 m, und in Südtirol das Gampenjoch, 1518 m, um schließlich stolz und glücklich am Gardasee anzukommen. Die Route ist auch mit einem E-Bike oder Trekkingrad gut fahrbar. Täglich bieten sich auch Varianten mit zusätzlichen Höhenmetern an, somit kommen auch sportlich ambitionierte Alpencrosser "auf ihre Kosten".

Kurzbeschreibung

1.Tag: Treffpunkt 9 Uhr Garmisch-Partenkirchen – Ehrwald – Fernpass – Imst
↑ 800 Hm ↓ 650 Hm 70 km

2.Tag: Imst – Landeck – Finstermünz – Nauders
↑ 1150 Hm ↓ 600 Hm, 75 km

3.Tag: Nauders – Reschenpass – Meran – Lana
↑ 570 Hm ↓ 1200 Hm 90 km

4.Tag: Lana – Gampenjoch – Cles
↑ 1350 Hm ↓ 1150 Hm 55 km

5.Tag: Cles – Spormaggiore – Lago di Molveno
↑ 900 Hm ↓ 300 Hm 50 km

6.Tag: Lago di Molveno – Sarce – Arco/Gardasee
↑ 150 Hm ↓ 900 Hm 55 km

7.Tag: Rückfahrt per Bus nach Garmisch-Partenkirchen, geplante Ankunft gegen 14 Uhr.

von
bis
Dauer ab / bis Preis Verfügbarkeit
So, 20.05.18
Sa, 26.05.18
7 Tage Garmisch-Partenkirchen € 795,–
Code: AT8-MT101
Reise buchen
So, 17.06.18
Sa, 23.06.18
7 Tage Garmisch-Partenkirchen € 795,–
Code: AT8-MT102
Reise buchen
So, 08.07.18
Sa, 14.07.18
7 Tage Garmisch-Partenkirchen € 795,–
Code: AT8-MT103
Reise buchen
So, 05.08.18
Sa, 11.08.18
7 Tage Garmisch-Partenkirchen € 795,–
Code: AT8-MT104
Reise buchen
So, 02.09.18
Sa, 08.09.18
7 Tage Garmisch-Partenkirchen € 795,–
Code: AT8-MT105
Reise buchen

Teilnehmerzahl: 8 bis 12 Personen

Leistungen

- 6x Übernachtung in guten Hotels im DZ
- 6x Frühstück
- täglicher Gepäcktransport
- Tour-Infos
- Bustransfer Gardasee - Garmisch-Partenkirchen

Zusatzinformation

Präsent für Frühbucher bis 31.12.2017:
Bei frühzeitiger Buchung erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reiseantritt zusätzlich eine hochwertige TOP MOUNTAIN TOURS-Reisetasche (Modell Relay 80 von DEUTER).

Kleingruppen:
6 bis 7 Teilnehmer plus € 125,–/Person
4 bis 5 Teilnehmer plus € 185,–/Person
2 bis 3 Teilnehmer plus € 365,–/Person

Mit Bikeguide:
Ab 8 Teilnehmer plus € 295,–/Person

Einzelzimmer:
€ 160,–/Person

Individualgruppen:
Gerne möglich mit täglichem Beginn, auf Wunsch auch überwiegend Vier-Stern-Hotels. Bitte teilen Sie uns Ihren Wunschtermin mit.

Nicht im Reisepreis enthalten:
Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, sowie Ausgaben persönlicher Art, evtl. Trinkgelder

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Garmisch, 700 m – Fernpass, 1219 m – Imst, 828 m
Um 09.00 Uhr treffen Sie sich in Garmisch-Partenkirchen, geben Ihr "Reisegepäck" ab starten zur Transalp. Sie verlassen den weiten Talkessel von Garmisch-Partenkirchen und radeln entlang der jungen Loisach nach Ehrwald in Tirol, wo das gewaltige Zugspitzmassiv den Blick dominiert. Deutlich zu erkennende Reste der alten Römerstraße lassen am Fernpass, 1219 m, die Gedanken 2000 Jahre zurückschweifen, als die römischen Kaiser Augustus (erster römischer Kaiser, bis 14 n.Chr.) und Claudius (vierter röm. Kaiser, bis 54 n.Chr.) die wichtigste Verbindung zwischen Adria/Poebene und dem Donauraum erbauen ließen. Ein flotter Downhill leitet entlang dem historischen, schmalen Fernpassweg zum Schloss Fernstein, 948 m, das im 15. Jhd. als Klause unter Herzog Sigismund "dem Münzreichen" von Tirol neu erbaut wurde. Hier fahren Sie direkt durch den Torbogen, der als Mautstation diente. Nach dem Ort Nassereith führt die Bikeroute durch das liebliche Gurgltal mit Bergbauernwiesen bis nach Imst. Auf der Sonnenseite oberhalb des Inntales beziehen Sie Ihr erstes Quartier.
↑ 800 Hm ↓ 650 Hm, ca. 70 km, 5-6 Stunden Fahrzeit, 80% Asphalt, 20% Schotter

2. Tag: Imst – Nauders, 1394 m
Abfahrt in das nahe Inntal. Nun folgen Sie dem Inntal-Radweg flussaufwärts, passieren bei Zams die markant auf einer Bergspitze thronende Ruine Kronburg und erreichen bald darauf die geschäftige Bezirkshauptstadt Landeck. Fluss, Straße und Radweg zwängen sich am "Innknie" durch die Talenge. Bald danach weitet sich das Oberinntal wieder. Immer dem Inntal-Radweg folgend radeln Sie durch die Orte Prutz, Ried und Tösens und wechseln dabei gelegentlich die Innseite. Das malerische Pfunds bietet gute Einkehrmöglichkeiten für die Mittagsrast. Kurz vor der Kajetansbrücke leitet eine neue Brücke für Fußgänger und Biker zur österreichischen Zollstation an der Autostraße Richtung Engadin/St. Moritz. Zuerst direkt neben der Straße, dann für einige Kilometer auf der Straße, vorbei an der ehemaligen Zollstation Finstermünz, dem Inn (rätoromanisch "En") folgend bis zum schweizer Zollamt Martina/Martinsbruck. Der Inn/En wird verlassen. Nun geht es rund 370 Höhenmeter entlang der wenig befahrenen Straße hinauf zur Norbertshöhe, 1405 m. Ein kurzer Downhill und Sie landen in Nauders an der Reschenpassstraße im Dreiländereck Schweiz, Österreich und Südtirol.
↑ 1150 Hm ↓ 600 Hm, ca. 75 km, 5-6 Stunden Fahrzeit, 90% Asphalt, 10% Schotter

3. Tag: Nauders – Alpenhauptkamm/Reschenpass, 1507 m – Lana, 300 m
Nur einige Kilometer leicht bergauf bis zum Reschenpass, 1507 m. Sie haben den Alpenhauptkamm erreicht. Wie der Fernpass, ist auch der Reschenpass einer der bedeutendsten Passübergänge der Alpen, die bereits seit der Urgeschichte Nord- und Südeuropa miteinander verbinden. Auf der weiten Passhöhe angekommen, ist es gut nachvollziehbar, dass die Römer auch für die Via Claudia Augusta den Reschenpass als Übergang über den Alpenhauptkamm ausgewählt hatten. Nach dem Reschen-Stausee, der markante Kirchturm der ehemaligen Ortschaft Graun ragt noch als Mahnmal aus dem Wasser, rollen Sie den oberen Vinschgau hinunter, den Apfelplantagen und Weinbergen entgegen. Im mittelalterlichen Städtchen Glurns empfiehlt sich ein Stopp, bevor Sie entlang der Etsch, immer dem Etschtal-Radweg folgend, durch den unteren Vinschgau vorbei an Burgen ins mediterrane Meran fahren. Von hier sind es nur noch wenige Kilometer nach Lana am Rande der Etschtalebene, die von Meran nach Bozen zieht.
↑ 570 Hm ↓ 1200 Hm, ca. 90 km, 5 Stunden Fahrzeit, 100% Asphalt (meist abseits der Autostraße)

4. Tag: Lana – Gampenjoch, 1518 m – Cles, 660 m
Das subtropisch anmutende Etschtal wird verlassen. Nach dem Frühstück kurbeln Sie zuerst durch Weinberge nach Völlan, 700 m, hoch, um dann am Tisner Gall vorbei über Almwege kurz unterhalb des Gampenpasses, 1518 m, wieder auf die Autostraße zu stoßen. Eine lange Abfahrt bringt Sie nun von Südtirol ins Trentino und, meist über wunderschöne Nebenstrecken, über Fondo, 990 m, zum heutigen Etappenziel nach Cles am Lago di Santa Giustina im Nonstal.
↑ 1350 Hm ↓ 1150 Hm, ca. 55 km, 5-6 Stunden Fahrzeit, 90% Asphalt, 10% Schotter

5. Tag: Cles – Lago di Molveno, 850 m
In leichtem Auf und Ab radeln Sie immer weiter in den Süden, passieren dabei die kleinen Ortschaften von Tuenno, Terres, Campodenno und Cunevo. Ab Spormaggiore, 600 m, geht nochmals richtig bergauf. Unterhalb der Brenta-Berge kurbeln Sie auf Forstwegen auf rund 1100 Metern Höhe hinauf, erreichen Andalo und rollen Lago di Molveno, 850 m, hinunter. Ein traumhaft schöner Platz in den Bergen, idyllisch unterhalb der wilden Brenta gelegen.
↑ 900 Hm ↓ 300 Hm, ca. 50 km, 6 Stunden Fahrzeit, 60% Asphalt, 40% Schotter

6. Tag: Lago di Molveno – Gardasee, 70 m – Arco, 85 m
Das grandiose Finale der Transalp führt Sie heute zum Gardasee, dem Traumziel vieler Alpenüberquerer. Drei Möglichkeiten bieten sich an:
1. Die Bikeroute mit den wenigsten Höhenmetern bergauf: Zuerst fahren Sie am Lago di Molveno entlang, bevor Sie über Ranzo, 746 m, zum Lago di Toblino und nach Sarche auf nur noch 260 Meter Meereshöhe hinunterfahren. Durch das von wilden Felswänden gesäumte Sarcatal erreichen Sie Riva del Garda. Der Gardasee liegt vor Ihnen, Sie haben es geschafft.
↑ 500 Hm ↓ 1300 Hm, ca. 55 km, 4 Stunden Fahrzeit, ca. 80% Asphalt, 20% Schotter
2. Die übliche Bikeroute: Zuerst fahren Sie am Westufer des Lago di Molveno entlang, passieren auf reizvollen Nebenstrecken im beständigen Auf und Ab den kleinen Weiler Molino, bevor Sie bei Ponte Arche die Sarca überqueren (nette Einkehrmöglichkeiten). Über Fiave kurbeln Sie knapp 400 Höhenmeter zum Passo Ballino, 763 m, hoch. Ein aussichtsreicher Höhenweg führt zum Lago di Tenno, mit einem abschließenden Downhill über Tenno erreichen Sie Riva del Garda. Der Gardasee liegt vor Ihnen, Sie haben es geschafft.
↑ 800 Hm ↓ 1600 Hm, ca. 50 km, 5 Stunden Fahrzeit, ca. 90% Asphalt, 10% Schotter
3. Etwas sportlichere, landschaftlich wunderschöne Bikeroute: Zuerst fahren Sie am Westufer des Lago di Molveno entlang, passieren auf reizvollen Nebenstrecken im beständigen Auf und Ab den kleinen Weiler Molino, bevor Sie bei Ponte Arche die Sarca überqueren (nette Einkehrmöglichkeiten). Ab hier folgen Sie dem wunderschönen, weiter oben nahezu weltentrücktem Val di Lomasone (einmal Schiebepassage). Ein herrlicher Downhill, mit erstem Blick auf den "Lago", führt über Ville del Monte und Tenno nach Riva del Garda. Der Gardasee liegt vor Ihnen, Sie haben es geschafft.
↑ 1100 Hm ↓ 1900 Hm, ca. 55 km, 6 Stunden Fahrzeit, ca. 60% Asphalt, 40% Schotter
Die Unterkunft befindet sich dann in Arco, wenige Kilometer nördlich des Gardasees. Im historischen Zentrum von Arco können Sie einem Restaurant die Transalp Via Claudia Augusta stilvoll ausklingen lassen.

7. Tag: Rückfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
Nach dem Frühstück bringt Sie unser Bus zurück nach Garmisch-Partenkirchen. Ankunft gegen 14.00 Uhr.

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Technisch leicht zu fahrende Alpenüberquerung (Forst-, Alm- und Radwege, wenige einfache Single Trails. Kondition für durchschnittlich 800 bis 900 Höhenmeter pro Tag, am Gampenjoch 1350 Höhenmeter.

Klima und Ausrüstung

Beste Zeit: Ab Mitte Mai bis Anfang Oktober.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Zusatzinformation

Unterlagen


Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], http://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: http://top-mountain-tours.de/reise/41