Großes Mustang-Trekking
Zu den heiligen Seen im einsamen Damodar Himal
Besteigungsmöglichkeit Saribong Peak, 6346 m

Auf einen Blick Termine & Preise Reiseverlauf Reiseinfo

Reise buchen

Highlight 18-tägiges Zelttrekking in das ehemalige Königreich Mustang
Highlight Ursprüngliche tibetisch-buddhistische Kultur
Highlight Uralte Handelswege zwischen Tibet und Nepal
Highlight Königsresidenz in Lo Manthang
Highlight Heilige Seen im einsamen Damodar Himal
Highlight Besteigungsmöglichkeit Saribung Peak, 6346 m
Highlight Prächtige Ausblicke auf Dhaulagiri und Annapurna
Highlight Pokhara und Kathmandu
Highlight Farewell Dinner in einem typisch nepalesischen Lokal

Anforderungssym_3

Selbst für erfahrene Trekker und Bergsteiger eine außergewöhnliche Reise in das ehemalige Königreich Mustang und zu völlig abgeschiedenen Regionen an der Grenze zu Tibet. Nach dem Flug nach Kathmandu und zwei kurzer Inlandsflüge über Pokhara und Jomosom erreichen Sie schon am vierten Reisetag Kagbeni, 2810 m, im oberen Kali Gandaki, wo Sie die Grenze zu Mustang überschreiten. Auf uralten Karawanenwegen trekken Sie nun Richtung Tibet, passieren kleine Dörfer, tibetisch-buddhistische Klöster, lange Manimauern und bewundern die eisgepanzerten Achttausender Annapurna und Dhaulagiri. Nach ausführlicher Besichtigung der mittelalterlich anmutenden Hauptstadt Lo Manthang, 3800 m, erreichen Sie auf 4900 Meter Höhe im einsamen Damodar Himal heilige Seen der Hindus. Bergsteiger können hier einen prächtigen Sechstausender, den technisch relativ einfachen Saribung Peak, 6346 m, besteigen. Danach ziehen Sie durch absolut ursprüngliche Himalaya-Hochtäler mit versteckten Siedlungen in das obere Marsyandi-Tal, wo Sie auf die bekannte Annapurna-Runde stoßen. Rückfahrt von Bulbule nach Kathmandu, im zentral gelegenen Komforthotel haben Sie Zeit für Besichtigungen und Erholung.

Reise buchen

Reisecode Dauer
von
bis
Preis ab / bis Airline Verfügbarkeit
NP6-MS101 24 Tage
05.05.16
28.05.16
€ 4.130,00 München oder Frankfurt Etihad Airways liegt in der Vergangenheit
NP6-MS102 24 Tage
15.09.16
08.10.16
€ 4.290,00 München oder Frankfurt Etihad Airways
Buchen_gruen
NP7-MS101 24 Tage
13.04.17
06.05.17
€ 4.130,00 München oder Frankfurt Etihad Airways
Buchen_gruen

Teilnehmerzahl: 7 bis 12 Personen

Leistungen

- Linienflug mit Etihad Airways (oder anderer Fluggesellschaft) München/Frankfurt - Kathmandu - München/Frankfurt (30 kg Freigepäck)
- Inlandsflüge Kathmandu - Pokhara - Jomosom mit Buddha Air oder Simrik/Goma Air (15 kg Freigepäck)
- Vollverpflegung während des Trekkings
- 4 Hotelnächte im Doppelzimmer mit Halbpension
- 18 Nächte im Zweipersonenzelt mit Liegematte
- Trekking-Permit
- Spezialpermit für Mustang
- Climbing Permit Saribung Peak
- Gebühr Annapurna Nationalpark
- Begleitmannschaft bei Trekking bis 5 Teilnehmer: Trekking Guide/Climbing Sherpa, Koch
- pro weitere 5 Teilnehmer je ein Assistant Guide
- Zweipersonenzelte, Gruppenzelt, Küchenzelt, Toilettenzelt, Duschzelt
- Duschmöglichkeit während des Trekkings mittels Solaranlage
- Solar-Licht (mit Lademöglichkeit für Fotoakkus)
- Sicherheitsausrüstung Überdruckkammer und Satellitentelefon
- Träger/Tragtiere für Trekking (18 kg für persönliches Gepäck)
- Bustransfers laut Programm
- ganztägige, deutschsprachige Besichtigungen in Kathmandu
- Farewell Dinner
- ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis 31.12.2015

Einzelzimmer: € 390,– für Hotel in Kathmandu und Pokhara

Abflughafen: Gerne buchen wir Ihren Flug ab Ihrem gewünschten Abflughafen (ev. Aufpreis/Nachlass), z.B. ab Wien, Zürich, Bern..., bitte fragen Sie uns.

Individualgruppen
Ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin gerne möglich. Aufpreise pro Person: 2 Teilnehmer € 1.970,–, 3-4 Teilnehmer € 1.130,–, 5-6 Teilnehmer € 320,–, plus ev. Aufpreis/Nachlass bei Flugkosten. Beste Reisezeit: Mitte April bis Anfang Juni und Mitte September bis Anfang November. Bitte kontaktieren Sie unser Büro.

Flugpreise: Stand 18.08.2015

Nicht im Reisepreis enthalten:
Visumgebühr für Nepal; bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu erhältlich, nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 120,–), Flughafengebühren soweit anfallend, evtl. Erhöhung der Flugpreise nach dem 18.08.2015.

Reise buchen

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug nach Kathmandu
Sie fliegen am späten Abend von München/Frankfurt über Abu Dhabi nach Kathmandu.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m
Am Flughafen in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals, erwartet Sie Ihr Trekking Guide. Gemeinsam fahren Sie vom internationalen Flughafen zum komfortablen Hotel im Stadtzentrum. Anschließend können Sie vom Hotel weg zu Fuß einen ersten Stadtbummel unternehmen.
Fahrzeit ca. 1/2 Stunde, Fahrstrecke ca. 10 km, Hotel in Kathmandu (A)

3. Tag: Flug nach Pokhara, 820 m
Entlang des Himalayas bringt uns der Flug vorbei am Achttausender Manaslu nach Pokhara, der zweitgrößten Stadt Nepals, die nur 40 Kilometer südlich der Annapurna-Gruppe liegt. Hier beziehen wir für eine Nacht ein komfortables Hotel in der Nähe des malerisch gelegenen Pewasees. Vom Hotel aus haben wir einen fantastischen Blick auf die Annapurna-Gruppe mit dem markanten Machapuchare. Der 6997 Meter hohe Berg gilt als heiliger Ort und darf daher nicht bestiegen werden. 1957 näherte sich eine britische Expedition bis auf 50 Meter dem Gipfel, 1964 erließ der nepalesische König ein offizielles Besteigungsverbot. Übersetzt heißt der Berg »Fischschwanz«, eine absolut treffende Bezeichnung wenn man den Berg vor Augen hat.
Hotel (FA)

4. Tag: Flug nach Jomosom und Fahrt über Kagbeni, 2810 m, nach Chusang, 2980m, und kurze Wanderung bis Chele, 3050m
Mit einem kleinen Flugzeug fliegen wir nach Jomosom, 2720 m, das im breiten Flusstal des Kali Gandaki zwischen den Achttausendern Annapurna und Dhaulagiri liegt. Entlang dem breiten Handelsweg, der nach Norden, nach Mustang und Tibet führt. Bei Kagbeni betreten wir das ehemalige Königreich Mustang. Von dort geht es mit dem Fahrzeug bis zur Siedlung Chusang im oberen Kali Gandaki, das schon tibetischen Charakter aufweist. Chörten und Manimauern schmücken den Weg. Hier beginnt unser Trekkingabenteuer.
Fahrzeit ca. 2 Stunde, Fahrstrecke ca. 40 km, Gehzeit ca. 1-2 Stunden, ca. 100 Höhenmeter, Zelt (FMA)

5. Tag: Trekking von Chele über den Syangpoche La, 3850 m, nach Geling, 3570 m
Das obere Mustang wird durch karge, baumlose tibetische Landschaft dominiert, die Ortschaften überraschen mit Bäumen und grünen Feldern und gleichen Oasen. Auf dem Weg nach Geling überschreiten wir den Syangpoche La, 3850 m, Gebetsfahnen flattern im Wind. Über unserem Lagerplatz thronen die Klöster Tashi und Chöling.
Gehzeit 7 - 8 Stunden, Aufstieg ca. 1200 Höhenmeter, Abstieg ca. 700 Höhenmeter, Zelt (FMA)

6. Tag: Trekking von Geling nach Dhakmar, 3820 m
Hoch über dem Kali-Gandaki-Fluss wandern wir auf aussichtsreichen Wegen zur hübschen Siedlung Ghemi, 3520 m, mit Tor-Chörten und einer alten Gompa, überqueren auf einer Brücke einen Seitenfluss, bewundern eine der längsten Mani-Mauern Mustangs und verlassen die Hauptroute, die von hier über den Tsarang La nach Lo Manthang führt. Bald darauf laufen wir im Dorf Dhakmar (tib. Weißer Fels) ein. Das Gebiet hier ist bekannt für das Vorkommen von Blauschafen und Schneeleoparden.
Gehzeit 6 - 7 Stunden, Aufstieg ca. 850 Höhenmeter, Abstieg ca. 600 Höhenmeter, Zelt (FMA)

7. Tag: Trekking von Dhakmar über den Marang La, 4230 m, nach Lo Manthang, 3800 m
Bei guten Bedingungen wählen wir die schöne Route über die sehenswerte alte Gompa von Lo Gekar. Dabei überschreiten wir zwei gut 4000 Meter hohe und mit Chörten geschmückte Pässe, den Mui La, 4170 m, und Marang La 4230 m, und landen schließlich in der festungsartigen Hauptstadt Mustangs auf 3800 m inmitten wüstenartiger Himalaya-Landschaft.
Gehzeit 6 - 7 Stunden, Aufstieg ca. 850 Höhenmeter, Abstieg ca. 850 Höhenmeter, Lodge (FMA)

8. Tag: Besichtigungen in Lo Manthang, 3800 m und Rundtour Jong Cave - Thinggar - Namgyal
Den heutigen Tag widmen wir zuerst der Besichtigung der rund 600 Jahre alten Hauptstadt Mustangs, die mit ihrer wehrhaften Stadtmauer und den engen Gassen mittelalterlich anmutet. Königspalast und Gompas, aber auch die Wohnhäuser der Lobas mit ihren Flachdächern sind bevorzugte Sehenswürdigkeiten. Die Bevölkerung lebt überwiegend vom Handel zwischen Tibet und Nepal und zu kleineren Teilen vom Tourismus, der Landwirtschaft (Gerstenanbau) und der Viehzucht mit Yaks, Pferden, Ziegen und Schafen. Mit sehr viel Glück können wir an einer Audienz des Königs teilnehmen, ev. dafür anfallende Kosten/Spenden sind bitte selbst zu tragen. Danach unternehmen wir eine hochinteressante Rundtour in den Norden Lo Manthangs, die uns zuerst zu den ehemaligen Wohnhöhlen der "Jong Caves" führt. Die Rundtour führt uns durch die beeindruckende Landschaft weiter zum Sommerpalast des Königs in Thinggar, und auf dem Rückweg nach Lo Manthang besichtigen wir noch das sehenswerte Gelbmützen-Kloster Namgyal. Ein runder Tag.
Gehzeit 6 - 7 Stunden, Aufstieg ca. 350 Höhenmeter, Abstieg ca. 350 Höhenmeter, Lodge (FMA)

9. Tag: Trekking von Lo Manthang über den Day La, 3950 m, nach Yara Gaon, 3580 m
Wir folgen dem Weg nach Süden, überschreiten den Day La und ziehen aussichtsreich über einen Höhenrücken weiter südwärts, bis wir in das Tal des Khali Gandaki nach Dhi Gaon absteigen können. Im Seitental des Puyung Khola werden heute unsere Zelte bei Yara Gaon aufgebaut.
Gehzeit 5 - 6 Stunden, Aufstieg ca. 600 Höhenmeter, Abstieg ca. 800 Höhenmeter, Zelt (FMA)

10.-12. Tag: Trekking von Yara Gaon über Luri Gompa zu den heiligen Seen im Damodar Himal, 4900 m
Drei Tage sind für das Trekking zum Hindu-Pilgerziel Damodar Kund (Kund = See) vorgesehen. Am ersten Tag besuchen wir das malerische Felsenkloster Luri Gompa, anschließend ziehen wir weiter nach Osten, überschreiten mehrere Pässe mit über 5000 Meter Höhe und gelangen am dritten Tag zu den heiligen Seen von Damodar Kund. Die drei kleinen, in spärliches Grün eingelagerten Seen Kamandalu-Kund, Dudh-Kund und Rakta-Kund sind das ersehnte Ziel der Hindu-Pilger, die hier ihre rituelles Reinigungsbad vornehmen. Eine Besonderheit ist der "Goldene Kreis" im Dudh-Kund (= Milch-See).
Gehzeit täglich 6-7 Stunden, Zelt (FMA)

13.-15. Tag: Besteigung Saribong Peak, 6346 m, und Trekking nach Phu Gaon, 4250 m
Je nach Bedingungen wird ein Hochlager auf rund 5400 m eingerichtet oder der Saribong Peak direkt angegangen. Inmitten eindrucksvoller Hochgebirgslandschaft steigen wir über den Batchauk-Gletscher zum rund 6000 Meter hohen „Mustang La“ auf. Abhängig von den Verhältnissen wird angeseilt gegangen, eventuell sind Steigeisen erforderlich. Nur noch 300 Höhenmeter trennen uns vom höchsten Punkt, den wir über einen Schneerücken erreichen. Bei gutem Wetter belohnt uns ein einzigartiges Panorama auf den Peri Himal und Himlung Himal. Wer nicht mit auf den Berg möchte, kann stattdessen kleine Ausflüge im Bereich des Camps bis zur Rückkehr der Gipfelaspiranten unternehmen. Nun geht es nur mehr bergab, unser Lager wird abgebaut und der Abstieg nach Phu beginnt. Bald werden erste Wegspuren erreicht, ein großer Chörten passiert und schließlich kommen wir nach Phu Gaon (Gaon = Dorf), das völlig abgeschieden mit dicht zusammengedrängten Häusern inmitten von Terassenfeldern liegt.
Gehzeit täglich 6-7 Stunden, am Gipfeltag auch 10-12 Stunden, Zelt (FMA)

16.-19. Tag: Trekking von Phu bis Thanchok, 2500 m, im Marsyandi-Tal
Wir ziehen über Pässe und durch völlig ursprüngliche, sehr wenig besuchte Himalaya-Hochtäler, in denen seit Jahrhunderten Menschen als Bergbauern leben und bewundern die Anpassungsfähigkeit und Überlebenskünste der Bewohner. Phugaon, 4080 m, Chyako, 3720 m, und Meta, 3560 m sind die Stationen, bis wir "aus einer anderen Welt" wieder in das geschäftige Treiben der bekannten Annapurna-Runde im Marsyandi-Tal eintauchen und in Thanchok die Annehmlichkeiten einer Lodge genießen. Hier, zu Füßen der gewaltigen Annapurna-Gruppe findet ein großartiges Abenteuer in einem der entlegensten Teile des Himalaya seinen Abschluss.
Gehzeit täglich 6 - 7 Stunden,4x Zelt (FMA)

20.-21. Tag: Trekking bis Jagat und Fahrt nach Kathmandu
Noch ein/zwei beschwingte Trekkingtage auf dem "Annapurna Highway" bis Jagat, 1300 m, schon wieder im suptropischen Bereich. Fahrt über Dumre ins Hotel nach Kathmandu, wo wir nach dem langen Trekking die Annehmlichkeiten des Komfort-Hotels genießen. Vom zentral gelegenen Hotel ist ein Stadtbummel und der Einkauf von Souvenirs problemlos zu Fuß möglich. Dazwischen können Sie sich im gepflegten Hotelgarten mit Pool erholen.
Hotel (FA)

22. Tag: Besichtigungen in Kathmandu
Zunächst besichtigen wir das Hindu-Heiligtum Pashupatinath am Ufer des Bagmati, der durch Kathmandu fließt. Die Tempelanlage, in der Shiva als "Pashupathi" ("Herr der Tiere") verehrt wird, gilt als eines der wichtigsten Heiligtümer im Hinduismus, das alljährlich Tausende von Pilgern anzieht. Während das Tempelinnere nur von Hindus betreten werden darf, können wir den gesamten Tempelbezirk besichtigen und wenigstens einen Blick ins Innere werfen. Weiter geht es nach Bodnath, im Nordosten Kathmandus, wo der mit 40 Meter Höhe größte Stupa steht. Aus allen Teilen Nepals kommen buddhistische Pilger hierher, um ihre rituellen Handlungen im Rahmen einer Kora zu vollziehen. Das auf dem Hügel im Westen von Kathmandu gelegene Swayambunath gilt neben Borobodur auf Java als eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen. Auch hier fällt wieder weithin sichtbar die gewaltige Stupa, flankiert von zwei hinduistischen Türmen, auf. Am Abend Farewelldinner in einem typisch nepalesischen Lokal.
Hotel (FA)

23. Tag: Kathmandu und Rückflug nach Deutschland
Sie können nochmals fast einen Tag für eigene Aktivitäten in Kathmandu nutzen. Transfer zum Flughafen und Rückflug.
(F)

24. Tag: Ankunft in Deutschland

Unterkunft

Hotels
Kathmandu: 3x Yak & Yeti*****
Pokhara: 1x Temple Tree Resort****

Trekking
18 Nächtigungen in Zweipersonenzelten

(Änderungen vorbehalten)

Reise buchen

Reise buchen

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Das Trekking in das Königreich Mustang und in den Damodar Himal ist für geübte Bergwanderer einfach, erfordert aber stellenweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Mit guter Kondition sind die Tagesetappen von vier bis sieben Stunden gut machbar. Während des Trekkings erreichen Sie als größte Höhe mehrmals gut 5000 Meter, die größte Schlafhöhe beträgt am Saribung Peak rund 5400 Meter, was eine zusätzliche Belastung des Organismus bedeutet. Die Tour ist so geplant, dass Sie eine gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Sie wandern mit einem leichten Tagesrucksack, das restliche persönliche Gepäck wird getragen. Vor Beginn der Reise empfehlen wir Ihnen regelmäßige längere Ausdauerbelastungen (Bergwandern, Radfahren) und nach Möglichkeit kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegen Hütte (rund 3000 m) mit Wanderungen/Touren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar, vor allem frei von Infektionskrankheiten sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Am Saribung Peak findet keine Führung im Sinne einer klassischen Führung im Alpenraum (am Seil des Bergführers zum Gipfel und zurück) statt. Für die Besteigung des Saribung Peak müssen Sie ein erfahrener Bergsteiger sein, der selbständig Gletscherbegehungen und Flanken bis ca. 35 Grad Neigung mit Steigeisen sicher im Auf- und Abstieg bewältigen kann. Ihr Climbing Sherpa wird mit Ihnen am Berg unterwegs sein. Sie können aber auch anstelle der Bergbesteigung kleine Ausflüge in die Umgebung unternehmen.

Gefahrenhinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Unternehmung mit den alpinen Gefahren im Hochgebirge verbunden ist. Sie sind bereit, ein erhöhtes Maß an Risiko zu übernehmen, Sie nehmen an dieser Tour auf der Basis als selbständiger Bergsteiger teil.

In Kathmandu sind Sie in einem sehr guten Hotel untergebracht. Bitte beachten Sie, dass der Standard trotzdem nicht immer unseren europäischen Maßstäben entspricht.

Insgesamt tragen Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Klima und Ausrüstung

Beim Mustang-Trekking und im Damodar Himal erwartet Sie ein "tibetisches" Klima, mit relativ wenig Niederschlägen und untertags starken thermischen Winden. In den Nächten wird es oberhalb von 4000 Metern Höhe unter null Grad abkühlen, während es untertags bei starker Sonneneinstrahlung richtig warm werden kann. Bei schlechtem Wetter kann es in größeren Höhen Schnee geben. Für das Trekking genügt ein Tagesrucksack mit Regenschutz, warmer Bekleidung, Thermosflasche usw. Wichtige Ausrüstung sind stabile, knöchelhohe, wasserdichte Trekkingschuhe, Gamaschen, Schlafsack mit Komfortbereich bis minus 15 Grad und Trekkingstöcke für das Gehen in größeren Höhen. Für die Besteigung des Saribung Peak sind zusätzlich steigeisenfeste Bergschuhe, Pickel, Steigeisen und Anseilkombination notwendig. Gehseile werden gestellt. Die Begleitmannschaft transportiert das Hauptgepäck samt Ausrüstung. Liegematten werden gestellt, eine eigene Liegematte (z.B. Thermarest) erhöht den Komfort. Die Bergbekleidung muss dauerhaft einen wirksamen Schutz gegen Sonne, Kälte, Wind, Schnee und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Produktempfehlungen zu dieser Reise

Mountain Equipment Daunenjacke Vega

271,90 €

955_275_03_310x286 Das Vega Jacket ist DIE Daunenjacke für den modernen Alpinisten! Überzeugend leicht bei genialer Wärmeleistung und dazu auch noch wasserabweisend.

Mountain Equipment Glacier 1000

399,95 €

550_075_02_a_310x286 Äußerst warmer Daunenschlafsack mit extra wasserabweisendem Außenmaterial für optimale Isolation und verlässlichen Schutz.

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Nepal wird ein Visum benötigt, das sowohl vor Reisebeginn bei den zuständigen Behörden, als auch bei Ankunft am Flughafen in Kathmandu beantragt werden kann. Hierfür brauchen Sie ein Passfoto. Ihr Reisepass muss bei der Einreise nach Nepal noch mindestens 6 Monate gültig sein und eine freie Seite enthalten.

Die Gebühren für ein Touristenvisum am Flughafen von Kathmandu oder jedem anderen Grenzpunkt sind wie folgt (Stand: September 2015):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: USD 25,-
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: USD 40,-

Die Gebühren für ein Touristenvisum bei vorab Beantragung im Honorarkonsulat bzw. der Botschaft in Berlin (Stand: September 2015):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: EUR 25,-
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: EUR 40,-

Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u.a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Aktuelle Visabestimmungen und Gebühren finden Sie auf der Website des Department of Immigration unter www.immi.gov.np. Es wird geraten, die aktuellen Informationen vor Abreise zu prüfen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.
Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet gefordert (siehe www.who.int). Bei direkter Einreise aus Europa bestehen keine Impfvorschriften. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon 0900 1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein

Reise buchen

saribong gipfel.jpg

Nepal Mustangtrekking3 chörten.jpg

loMantang.jpg

Nepal Mustang Trekking5.jpg

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

info@top-mountain-tours.de
http://top-mountain-tours.de

Reise drucken

Reise empfehlen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
info@top-mountain-tours.de, http://top-mountain-tours.de