Unsere Reisen

Georgien

Kaukasisches Mosaik:
Vielseitige Bergwander-, Kultur- und Naturrundreise durch Georgien
mit Kasbegi, Swanetien und Tbilissi

  • Die grandiose Bergwelt des Kaukasus aktiv erleben
  • Swanetien, Land der Türme und Festungen
  • Tbilissi – Schmelztiegel der Kulturen
  • UNESCO Weltkulturerbe Ushguli, das höchste Dorf Europas
  • Kloster Gergeti am Fuße des mächtigen Kasbek
  • Kulturelle Höhepunkte: Mzcheta und das UNESCO-Kloster Gelati
  • Über den abenteuerlichen Latpari-Pass ins Untere Swanetien
  • Antike Höhlenstadt Uplisziche
  • Köstliche Speisen und vorzüglicher Wein
  • Zwei Weinverkostungen in typisch georgischen Familien-Weingütern
  • Begegnungen mit herzlichen und gastfreundlichen Menschen

Georgien, das kleine Land im Kaukasus ist gerade mal knapp vier Flugstunden von uns entfernt. Aber was hat es alles zu bieten: eisgepanzerte Gipfel, die in den blauen Himmel ragen; fruchtbare Ebenen, in denen schmackhaftes Gemüse und köstlicher Wein gedeihen; verwunschene Dörfer, wo jedes Haus einer Burg gleicht; kulturelle Schätze frühchristlicher Architektur, die noch heute lebendig sind und herzliche Menschen, für die Gastfreundschaft das höchste Gut ist.
Über Tbilissi, der pulsierenden Hauptstadt, fahren Sie nach Norden zum Berg des Prometheus, dem formschönen Kasbek, 5047 m. Sie wandern in spektakulärer Bergkulisse auf einsamen Pfaden. Welchen Gegensatz erleben Sie in den weiten Ebenen zwischen Großem und Kleinem Kaukasus. Die Fülle an Obst und Gemüse, das von der Sonne verwöhnt ist, ist vom Feinsten. Sie fahren durch Weinberge und Teefelder und lassen sich die Gaumenfreuden schmecken.
Ihr nächstes Ziel ist das sagenhafte und abgeschiedene Swantien. Im Norden ragen die schneebedeckten Bergriesen des Ushba, des Tednuldi und des Shkara in die Höhe und schirmen die Täler wie eine Mauer ab. Sie durchstreifen die archaischen Wehrdörfer, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. „Der Gast ist von Gott gesandt”, sagt ein georgisches Sprichwort. Bei jeder Begegnung mit den stolzen Bewohnern spüren Sie, dass dieser Grundsatz noch heute gilt.

Termine

von / bis Dauer, ab / bis Preis
Juni 2020
Sa
Fr
27.06.
10.07.
14 Tage 
Tbilissi
€ 1.950,–
Code: GE0-TS101
August 2020
Sa
Fr
08.08.
21.08.
14 Tage 
Tbilissi
€ 1.950,–
Code: GE0-TS102

Teilnehmerzahl: 7 bis 12 Personen

Leistungen

  • Komplette Organisation der Reise
  • Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern im Doppelzimmer
  • Vollverpflegung
  • Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
  • Eintritt in die Museen
  • Örtliche Deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Tbilissi
  • 2 Weinverkostungen in typisch georgischen Weingütern
  • Abschlussessen in einem Altstadtrestaurant in Tbilissi
  • ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 60,– bis 3 Monate vor Abreise

Einzelzimmer/Hotels: € 450,–

Nebenkosten:
Flug (buchen wir gerne für Sie dazu), Getränke, individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 100,–)

Reise in Kooperation mit unserem Partner Georgia Insight.

Individualgruppen:
Organisieren wir gerne mit täglichem Beginn. Aufpreis: 3-4 Teilnehmer € 600,–/Person, 5-6 Teilnehmer € 300,–/Person. Beste Zeit Anfang Juni bis Mitte September. Bitte wenden Sie sich an unser Büro.


Kunden-Feedback zur Reise

“Liebes Team von TOP MOUNTAIN TOURS,

ich komme gerade von der Reise aus Georgien zurück und möchte gerne ein kurzes Feedback geben:
Es war eine tolle und gelungene Reise, bei der viel Abwechslung geboten wurde!
Wirklich eine sehr gute Reiseroute, so dass auch das Abenteuerherz höher schlagen konnte. Ganz wunderbare georgische Reiseleiterin! Gute Unterkünfte…. Ich möchte Ihnen für dieses wundervolle Mosaik danken!
Beim Hotel Old Kopala in Tblissi ist es gut, dass extra betont wird ein gutes Zimmer zu bekommen. Bei mir hat’s geklappt.
Die Lage jedenfalls ist gut und der Abschiedsabend auf der Dachterrasse ist wunderbar!”

M. aus Berlin


Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Individueller Flug nach Georgien
Empfehlung: Am Abend Abflug von München direkt nach Tbilissi.

2. Tag: Individuelle Ankunft in Tbilissi – Fahrt nach Stepanzminda am Fuße des Kasbek, 1800 m
Ihre Reiseleitung begrüßt Sie am Flughafen und Sie fahren direkt in den Norden nach Stepanzminda (ehemals Kasbegi). Über den Kreuzpass, 2395 m, führt die alte Heerstraße immer weiter hinein in die imposante Bergwelt des Großen Kaukasus. In Stepanzminda, 1800 m, beziehen Sie Ihr komfortables Hotel. Nach der anstrengenden Anreise steht der restliche Tag zur freien Verfügung. Unternehmen Sie einen kleinen Rundgang durch den überschaubaren Ort, erholen Sie sich im Hotel und genießen Sie von der Terrasse den Panoramablick, Gergeti-Kirche und Kasbek inklusive.
Fahrt ca. 4 Std., Hotel (FMA)

3. Tag: Tagestour Dreifaltigkeitskloster Gergeti und Sabertse-Pass, 2950 m
Endlich schnüren Sie Ihre Trekkingschuhe. Schon vom Ort ist das Kloster Gergeti Sameba mit der Dreifaltigkeitskirche, 2200 m, zu sehen. Es liegt wie ein Adlerhorst auf einem Bergrücken. Dahinter ragt der Gipfel des Kasbek in den Himmel, der in der griechischen Mythologie eine wichtige Rolle spielt. Hier soll der Göttervater Zeus Prometheus angekettet haben, weil er den Menschen das Feuer brachte. Durch einen steilen Taleinschnitt steigen Sie hinauf zum Kloster, das heute ein bedeutender Wallfahrtsort ist und in der georgischen Kirche eine wichtige Rolle spielt. Hinter dem Kloster öffnet sind die Landschaft und der Blick wird frei auf den imponierenden Kaukasus-Hauptkamm. Sie wandern weiter auf einem Höhenrücken bis zum Sabertse-Pass, 2950 m, von dem der eisgepanzerte Kasbek zum Greifen nahe ist. Übernachtung wie am Vortag.
Gehzeit ca. 6 Std., Aufstieg/Abstieg ca. 1200 Hm, Hotel (FMA)

4. Tag: Tagestour im Bergmassiv Tschauchi
Von Stepanzminda fahren Sie zum Dorf Dschuta, 2000 m, inmitten der Berge. Ihre Wanderung führt entlang eines Flusses, immer wieder müssen Sie Bäche überqueren. Das Bergmassiv Tschauchi (bis 3843 m), dem Sie sich allmählich nähern, lässt das Herz eines jeden Naturliebhabers und Alpinisten höher schlagen. Es wird auch die “Kaukasischen Dolomiten” genannt. Pflanzenfreunde kommen ebenfalls voll auf Ihre Kosten, viele endemische Arten lassen sich hier bewundern. Ihr Pfad führt Sie durch Rhododendronfelder und über üppige Blumenwiesen.
Nach der Wanderung fahren Sie zurück Richtung Süden nach Mzcheta. Unterwegs machen Sie Halt an der herrlich gelegene Festung Ananuri (15. Jh. -18. Jh.). Die Südfassade, der der Muttergottes geweihten Kirche, gilt als eine der schönsten Fassaden georgischer kirchlicher Architektur. Die filigranen Steinmetzarbeiten mit christlichen Symbolen sind einzigartig. Zum Abendessen erwarte Sie ein besonderes Erlebnis. Sie essen bei einer lokalen Familie. Der Hausherr ist Sänger des Ananuri-Ensembles, einer über die Grenzen Georgiens hinaus bekannten Gruppe, die sich der traditionellen georgischen Musik widmet. Im Wohnzimmer der Familie ist eine Sammlung georgischer Instrumente zu bewundern. Am Abend fahren Sie weiter nach Mzcheta. Hotelübernachtrung.
Fahrzeit ca. 1,5 Std., Gehzeit 5 – 6 Std., Aufstieg/Abstieg ca. 400 Hm, Hotel (FMA)

5. Tag: Fahrt in den Garten Eden Georgiens
Erster kultureller Höhepunkt des Tages ist die Besichtigung von Mzcheta, der alte Hauptstadt. Sie besuchen die alten Kirchen Swetizchoweli und auf einem Felsen thronende kleine Dschwari-Kirche. Beide gehören zum UNESCO Weltkulurerbe.
Szenenwechsel: Die vom Klima begünstigte weite und zentrale Ebene Georgiens, ist ein riesiger Obst- und Gemüsegarten. Hierher kommen all die Köstlichkeiten für die vielseitige und geschmackvolle Küche des Landes.
In Uplisziche besuchen Sie die gleichnamige Höhlenstadt, deren Geschichte 3000 Jahre zurück geht. Mittagessen mit Weindegustation erwartet Sie im sehr idyllisch gelegenen Weingut von Nika Vacheishvili, der hier die seltene und autochthone Weinsorte Atenuri anbaut und zu hervorragenden Weinen verarbeitet. Über Gori fahren Sie weiter nach Kutaissi, dem wirtschaftlichen Zentrum Zentralgeorgiens. Hotelübernachtung
Fahrzeit ca. 4 Std. (FMA)

6. Tag: Ins Land der Wehrtürme und Eisriesen
Sie beginnen den Tag mit dem Besuch des Gelati-Klosters aus dem 12. Jahrhundert, das heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Nach Zugdidi rücken wieder die Berge ins Zentrum der Landschaft. Immer enger wird die Schlucht des Enguri, hier wuschen die Menschen einst mit Hilfe von Schaffellen Gold aus dem Fluss. Plötzlich weitet sich das Tal und die ersten Dörfer mit Ihren markanten Wehrtürmen tauchen auf. Swanetien, seit jeher eine der abgeschiedensten Regionen des Kaukasus, hat sich bis heute seine Eigenständigkeit bewahrt. Viele alte Rituale und Bräuche leben hier fort. In Maseri, 1600 m, einem kleinen Dorf am Fuße des mächtigen Uschba, übernachten Sie in einem gemütlichen Gästehaus.
Fahrzeit ca. 7 Std., Gästehaus/Lodge (FMA)

7.Tag: Bergwanderung zum Uschba-Gletscher
In der frischen Morgenluft beginnen Sie Ihre Tour. Sie folgen dem Fluss Dolra und steigen langsam höher. Das Tal wird enger und nach ca. zwei Stunden erreichen Sie einen Wasserfall, ca. 2200 m, der seinen Ursprung im Uschba-Gletscher hat. Das Panorama auf den beeindruckenden Zwillingsgipfel des Uschba ist einzigartig und Sie überblicken die äußerst anspruchsvolle Besteigungsroute auf diesen markanten Berg. Wie in einem Amphitheater stehen die mächtigen 4000er des Schchelda, 4390 m, des Uschba, 4710 m und 4690 m, und des Maseri, 4012 m, vor Ihnen. Nach einem Picknick am Uschba-Gletscher wandern Sie gemütlich zurück zu Ihrer Lodge.
Gehzeit ca. 5-6 Std., Aufstieg/Abstieg ca. 900 Hm, Gästehaus/Lodge (FMA)

8. Tag: Mestia und Koruldi-See
Nur ein halbe Stunde Fahrzeit ist es bis Mestia, 1500 m, dem Hauptort und administrativem Zentrum Swanetiens. Wieder steht eine aussichtsreiche Wanderung auf dem Programm. Mit Fahrzeugen fahren Sie zunächst von Mestia Richtung Norden bis ca. 2350 m und wandern dann dem Tal des Mestiachale folgend über alpine Wiesen. Je höher Sie kommen, desto weiter schweift Ihr Blick über die Bergwelt des Kaukasus und über das weite Tal von Mestia. Im Nordwesten dominiert wieder der unvergleichlich Uschba mit seiner Doppelspitze die Szenerie. Am Koruldi-See, 2700 m, genießen Sie Ihr Picknick und wandern wieder zurück nach Mestia. Hotelübernachtung
Gehzeit 4-5 Std., Aufstieg/Abstieg ca. 500 Hm (FMA)

9. Tag: Das höchste Dorf des Kaukasus Uschguli, 2200 m
Auf abenteuerlicher Piste fahren Sie durch das enge Tal des Enguri bis Uschguli, 2200 m, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der Ort besteht aus vier kleinen Dörfern, die alle von mächtigen Wehrtürmen geprägt sind. Jedes Haus gleicht einer kleinen Burg und es ist faszinierend, durch die engen Gassen zu schlendern. Sie besuchen die Kirche Lamaria aus dem 12. Jahrhundert und ein kleines Museum, das in einem der Wehrtürme untergebracht ist. Übernachtung in einem gemütlichen Gästehaus.
Fahrzeit 2-3 Std. (FMA)

10.Tag: Bergwanderung zur Südwand des Schchara
Von Schibiani, dem letzten der vier Dörfer, folgen Sie dem wilden Enguri-Tal in nordöstlicher Richtung. Das Tal ist weit und steigt nur langsam an. Die Szenerie, die sich am Talschluss auftut ist atemberaubend. Der höchste Berg Georgiens, der 5200 m hohe Schchara, zeigt seine von Eis und Schnee durchzogene Südwand in seiner ganzen Pracht. Mächtige Gletscher ziehen talwärts und immer näher rückt dieses gewaltige Bergmassiv in Ihren Blick. Auf der östlichen Seitenmoräne des Sareschochalde-Gletschers steigen Sie höher und die Einsamkeit und Erhabenheit dieser Bergwelt ist überwältigend. Übernachtung wieder in Ihrem Gästehaus in Uschguli.
Gehzeit ca. 6-7 Std., Aufstieg/Abstieg ca. 500 Hm (FMA)

11.Tag: Über den Latpari-Pass nach Unter-Swanetien
Für Ihre Rückfahrt wählen Sie die selten benutze Variante über den Latpari-Pass nach Unter-Swanetien. Von Uschguli fahren Sie kurz zurück Richtung Westen und zweigen dann Richtung Süden ab bis hinauf zum 2830 m hohen Latpari-Pass. Diese Strecke ist spektakulär und nur mit Allradfahrzeugen befahrbar. Sollte diese Route nicht möglich sein, fahren Sie über Mestia zurück. Nach gut 4 Stunden abenteuerlicher Fahrt erreichen Sie Lentechi, dem Hauptort in Unter-Swanetien. Die Berge werden niedriger und Sie erreichen am Nachmittag Kutaissi. Hotelübernachtung.
Fahrzeit 6-7 Std. (FMA)

12. Tag Zurück nach Tbilissi
Am Vormittag besichtigen Sie die gut erschlossene Höhle des Prometheus. Auf der Rückfahrt nach Tbilissi machen Sie Halt in Makatubani bei einem Kwewri Töpfer. Kwewri nennt man die Weinamphoren aus Ton, die in der Erde vergraben werden, damit der Wein eine gleich bleibende Temperatur behält. Die Kwewri Methode zählt seit 2013 zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Herstellung ist eine ganz besondere Kunst, die nur noch von ganz wenigen Meistern beherrscht wird. Bei einem Gang durch die Werkstatt und den Garten sehen Sie wie georgische Bauern seit Jahrtausenden Wein nach dieser Methode keltern. Im Dorf Chardachi freuen Sie sich auf das Abendessen inklusive Weindegustation im idyllischen Familienweingut JAGO’ Marani. Hotelübernachtung in Tbilissi.
Fahrzeit ca. 5 Std. (FMA)

13. Tag: Besichtigungen in Tbilissi
Tbilissi ist faszinierend: multikulturell, multireligös, an der Schnittstelle von West zu Ost, mit internationalem Flair. Die wesentlichen Sehenswürdigkeiten liegen alle in der Altstadt, direkt am Fluss Mtkwari und sind vom Hotel aus gut zu Fuß erreichbar. Halbtägige Besichtigungstour, mit Metechi-Kirche (12. Jh.) mit dem Reiterstandbild des Königs und Gründer der Stadt Wachtang Gorgassali. In der Sioni-Kathedrale (7. Jh.), benannt nach dem Berg Zion in Jerusalem, wird das Heilige Kreuz der Heiligen Nino, einer jungen Frau, die im 4. Jahrhundert das Land christianisierte, aufbewahrt. Ein besonderer Schatz sind die wertvollen Goldarbeiten aus vorchristlichen Epochen im Nationalmuseum. Bummeln Sie danach durch die malerischen Altstadtgassen oder unternehmen Sie einen Ausflug mit der Seilbahn, von der Bergstation bei der Narikala-Festung hat man einen wunderbareren Blick auf Tbilissi. Beim Abschiedsessen in einem geschmackvollen Lokal in der Altstadt wird das wunderbare Mosaik dieses faszinierenden Landes komplett. Übernachtung in Tbilissi (FMA)

14. Tag: Individueller Rückflug von Tbilissi


Unterkunft

Kazbegi: Hotel Stanzia ***
Mzcheta: Gino Wellness Rabatt ****
Kutaisi: Hotel **
Betschko: Familienpension
Mestia: Hotel Chubu
Ushguli: Gästehaus
Tbilisi: Laerton ****

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Für die Bergwanderungen sind keine speziellen technischen Vorkenntnisse nötig, Bergwandererfahrung auf Bergwegen und Pfaden ist ausreichend. Die Gehzeiten betragen bis zu 7 Stunden. Einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden.

Bei den Fahrten mit Fahrzeugen werden landesübliche Transportmittel benutzt, die nicht immer mitteleuropäischen Maßstäben entsprechen. Durch Unwetter, Baustellen und allgemein schlechte Bedingungen kann es zu Verzögerungen, Umwegen oder gar zu Umstellungen des Programms kommen.

Die Mahlzeiten nehmen Sie im Hotel und in landestypischen Restaurants ein. Während der Wanderungen erhalten Sie Lunchpakete und genügend Getränke für unterwegs.

In Tbilissi, Mzcheta und Kasbegi sind Sie in guten Hotels untergebracht. Bitte beachten Sie, dass der Standard trotzdem nicht immer unseren mitteleuropäischen Maßstäben entspricht. Die Gästehäuser sind einfach. Bitte beachten Sie, dass eine Einzelzimmerbelegung in den Gästehäusern nicht immer möglich ist.
Insgesamt trägt Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Ausrüstung

In Georgien herrscht trockenes Kontinentalklima. Durch die Höhenunterschiede kann es aber zu sehr unterschiedlichen Temperaturen kommen und in den Bergen kann es besonders im September schon kühler werden. Die meisten Niederschläge fallen im April, Mai und November. Die Sommermonate sind heiß. Stellen Sie Ihre Ausrüstung und Bekleidung von heiß/trocken bis durchaus mal Regen/Wind und kühlere Temperaturen um rund 10 Grad C ein. Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Produktempfehlungen zu dieser Reise

Deuter Trail 28 SL

Der cleane, leichte Rucksack ist sehr vielseitig – unter anderem zeigt er sich am Klettersteig oder bei sportlichen Wanderungen als perfekter Begleiter. [weiterlesen]

Deuter Trail 30

Der cleane, leichte Rucksack ist sehr vielseitig – unter anderem zeigt er sich am Klettersteig oder bei sportlichen Wanderungen als perfekter Begleiter. [weiterlesen]

Einreise- und Impfbestimmungen

Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Georgien kein Visum. Der Reisepass muss bis zum Zeitpunkt der Ausreise gültig sein. Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, wir empfehlen Ihnen daher, sich vor Ihrer Abreise bei der zuständigen Auslandsvertretung Auskünfte über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen einzuholen.

Impfschutz
Impfungen sind für Reisende aus Europa für Georgien nicht vorgeschrieben. Sie sollten sich aber in jedem Fall von Ihrem Hausarzt beraten lassen. Im Winter 2017/2018 werden vor allem aus Adjarien vermehrt Masern Fälle gemeldet. Ein ausreichender Impfschutz gegen Masern bei Reisen nach Georgien ist für Erwachsene und Kinder dringend empfohlen. Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene sollten überprüft und vervollständigt werden. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus und Diphtherie, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern und Röteln (MMR) und gegen Influenza und Pneumokokken. Bei Kurzzeitaufenthalten wird eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Tollwut.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie u. a. bei dem unabhängigen Auskunftsservice für Touristen zu Gesundheitsrisiken im Ausland, dem Centrum für Reisemedizin unter www.crm.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:

  • Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
  • ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
  • Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
  • Rechnung
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Bergwandern in Georgien, Swanetien. Foto: Günther Härter.
  • Trekking in Georgien, Swanetien. Bäckerei in Mestia. Foto: Günther Härter.
  • Trekking in Georgien. Mzcheta, die alte Hauptstadt. Foto: Günther Härter.
  • Trekkin Georgien. Kasbek, 5047 m, mit Gergeti-Kirche. Foto: Dr. Stephanie Geiger.


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Glattbacher Str. 11
64686 Lautertal (Odenwald)

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Produktempfehlungen
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Glattbacher Str. 11, 64686 Lautertal (Odenwald)
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/585