Unsere Reisen

Indien

Trekking von Spiti über das Hochland von Rupshu nach Ladakh
Großartige buddhistische Kultur in "Klein Tibet"

Mit Besteigungsmöglichkeit Mentok Kangri, 6250 m

  • 12 Tage Zelttrekking im Indischen Himalaya
  • Buddhistische Klöster Dhankar, Lalung und Kye in Spiti
  • Yak-Nomaden im Hochland von Rupshu
  • Tiefblauer See Tso Moriri auf 4500 m Höhe
  • Farbenprächtige Hochgebirgswüste mit grünen Oasen
  • Schneebedeckte Berge in kristallklarer Luft
  • Besteigungsmöglichkeit Mentok Kangri, 6250 m
  • Abschluss in Leh, Hauptstadt von Ladakh, mit
  • Kristallburg Shey, frühere Residenz der Ladakh-Könige

Geheimnisvolles Spiti und Rupshu: wenig besucht, landschaftlich und kulturell stark tibetisch geprägt, abgeschiedene Lage im nördlichen Indischen Himalaya – faszinierend, auch für weitgereiste Trekker. Nach der kurzweiligen Anreise über die grüne, vegetationsreiche Südseite des Himalaya mit dem beliebten Ferienort Manali erreichen Sie das von aridem Klima geprägte, kulturell hochinteressante Hochtal von Spiti. Zuerst besichtigen Sie die bedeutenden buddhistischen Klosterburgen Dhankar, Lalung und Kye. Danach Start zu einem einzigartigen Trekking: Sie wandern durch Canyons mit bizzaren Felsformationen, überschreiten den 5450 m hohen Parang La, ziehen über die karge Hochfläche von Rupshu, begegnen Yak-Nomaden und erreichen schließlich den legendären, 4500 m hoch gelegenen See Tso Moriri mit seinem tiefblauen Wasser. Gut an die Höhe angepasst gehen die Bergsteiger den relativ leichten Mentok Kangri, 6250 m an. Phänomenal ist der Blick vom Gipfel auf den tiefblauen Tso Moriri, auf über das weite Hochplateau von Rupshu bis zu den Grenzbergen zu Tibet. Nach den intensiven Trekking- und Bergtagen besuchen Sie Leh, die quirlige Haupstadt Ladakhs. Die Kristallburg Shey, frühere Residenz der Ladakh-Könige sowie das eindrucksvolle, stark an den Potala-Palast in Lhasa erinnernde Kloster Thiksey sind nochmals absolute kulturelle Höhepunkte. Voller tiefer Eindrücke geht es via Delhi zurück in die Heimat.

Termine

von / bis Dauer, ab / bis Preis
Juli 2023
Sa
Di
22.07.
08.08.
18 Tage 
Delhi
€ 1.890,–
Code: IN3-LM102
August 2023
Sa
Di
12.08.
29.08.
18 Tage 
Delhi
€ 1.890,–
Code: IN3-LM101
Juli 2024
Sa
Di
20.07.
06.08.
18 Tage 
Delhi
€ 1.960,–
Code: IN4-LM101
August 2024
Sa
Di
10.08.
27.08.
18 Tage 
Delhi
€ 1.960,–
Code: IN4-LM102

Teilnehmerzahl: 6 bis 12 Personen


Reisedauer in Tagen: 18

Leistungen

  • Vollständige Organisation der Reise ab/bis Delhi
  • Inlandsflug Leh - Delhi mit Kingfisher Red oder Jet Air (15 kg Freigepäck plus 7 kg Handgepäck)
  • 6 Hotelnächte im DZ mit VP (Delhi mit HP)
  • 13 Übernachtungen in Zweipersonenzelten mit Liegematten
  • volle Verpflegung während der Trekkingtour
  • Leitung durch örtlichen, englischsprachigen Trekking Guide
  • je weitere 5 Teilnehmer ein Assistant Guide
  • Küchenmannschaft, Tragtiere
  • Überdruckkammer (Certec-/Gamowbag) während des Trekkings
  • Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
  • alle Eintritte laut Programm
  • Permit für Besteigung Mentok Kangri

Zusatzinformation

Einzelzimmer/-zelt: € 575,–

Individualgruppen
Ab 2 Personen organisieren wir diese Reise gerne zu Ihrem Wunschtermin.
4 bis 5 Personen plus € 120,–/Person
2 bis 3 Personen plus € 280,–/Person
Bitte kontaktieren Sie unser Büro.

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:

  • Flug nach Delhi
  • Visumgebühren für Indien ca. € 80,–
  • Trinkgelder ca. € 140,–
  • Eintritte für individuelle Besichtigung und Ausflüge
  • Getränke und Zwischenmahlzeiten

Flug nach Delhi
Gerne buchen/vermitteln wir für Sie auch den Flug nach Delhi. Sie können den Abflughafen sowie das gewünschte Datum für den Hin- und Rückflug frei wählen. Folgende Angaben brauchen wir bitte:
– Vor- und Nachname gemäß Eintrag im Reisepass
– gewünschter Abflughafen
– gewünschte Daten Hin- und Rückflug
– gewünschte Klasse, Economy Class oder Business

Beste Reisezeit für das Trekking von Spiti nach Leh und Besteigung Mentok Kangri, 6250 m
Anfang Juli bis Mitte September.


Verlängerungsmöglichkeiten in Indien
Gerne organisieren wir für Sie auch individuelle Verlängerungen, z. B. die Kultur-Rundreise “Goldendes Dreieck”, das Indien der Mogulkaiser, mit Agra (mit dem weltberühmten Taj Mahal), Fatepur Sikri und Jaipur, der Hauptstadt Rajasthans, Land der Maharadschas. Inklusive kompetenter Führung, aller Transfers und ausgewählter Hotels (zum Teil ehemalige Maharadscha-Paläste).


Individuellen Termin anfragen

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Delhi, 220 m – Transfer zum Hotel – individuelle Besichtigungen
Individuelle Ankunft am frühen Morgen in Delhi, Begrüßung und Treffen am Flughafen, Transfer zum Hotel. Anschließend können Sie selbständig einen Ausflug in die 1639 als Hauptstadt des Mogulreiches gegründete Stadt unternehmen oder am Nachmittag optional an einer Besichtigung teilnehmen. Dabei besuchen Sie das berühmte Rote Fort (erbaut vom Imperator Shah Jahan), die Jama Masjid, Indiens größte Moschee und das Grabmal von Humayun, Herrscher des Großmogulreichs (Weltkulturstätte). Imposant sind auch das India Gate, ein majestätischer 42 Meter hoher Bogen, erbaut zum Gedenken an die gefallenen Soldaten im ersten Weltkrieg sowie das Qutab Minar; der rote Sandsteinturm ist ebenfalls ein Wahrzeichen der Stadt Delhi.
Hotel (A)

2. Tag: Bahnfahrt nach Chandigarh – Fahrt nach Manali, 2000 m
Interessante Eindrücke des Lebens auf dem Lande vermittelt die Zugfahrt von Delhi nach Chandigarh durch das indische Tiefland. Von der Millionenstadt auf 300 m Höhe geht es per Bus weiter. Bald schraubt sich die Straße die grünen, bewaldeten Ausläufer des Himalaya hinauf. Tagesziel ist der beliebte Tourismusort Manali, bereits auf rund 2000 m Höhe.
Hotel (FMA)

3. Tag: Besichtigungen rund um Manali, 2000 m
Heute nutzen Sie den Tag, um Manali zu erkunden und sich zugleich an die Höhe anzupassen. Ziele sind der von Zedernwäldern umgebene Hindu-Tempel Hadimba-Devi aus dem 16. Jahrhundert sowie die heißen Quellen von Vashisht, wo ein Bad heilende Wirkung verspricht. Anschließend bummeln Sie durch das basarähnliche “Old Manali”, von einem der vielen Cafés aus können Sie das bunte Treiben wunderbar verfolgen.
Hotel (FMA)

4. Tag: Fahrt von Manali nach Rangrik, 3500 m, in Spiti
Sie folgen dem Leh Highway über den Rohtang-Pass, 3978 m, der eine beeindruckende Aussicht auf die gletscherbedeckten Sechstausender der Great Himalayan Range bietet. Nach der Passabfahrt verlassen Sie bei der Siedlung Gramphoo das asphaltierte Band des Leh Highway und zweigen in das Lahoul- und Spiti-Tal ab. Die Fahrt führt entlang dem Chandra-Fluss, der sich durch teils wilde Schluchen zwängt. Auf der Passhöhe des Kunzum La, 4590 m, flattern bunte Gebetsfahnen im Wind, sozusagen als Eintrittstor in den buddhistischen Kulturkreis. Serpentinen führen hinunter in das weite Hochtal, von Spiti. Kleine Weiler liegen inmitten von Getreidefeldern, Gompas stehen erhaben auf Anhöhen, darüber breitet sich Bergwüstenlandschaft aus, auf den hohen Bergen glänzt der Schnee in der Sonne. Sie haben das ehemalige Königreichs Spiti erreicht.Übernachtung in einem einfachen Hotel in Rangrik.
Fahrt ca. 180 km, ca. 6-7 Std., Hotel (FMA)

5. Tag: Großer Kulturtag bei Rangrik – Besichtigung der buddhistischen Klöster Dhankar und Lalung
Zwei bedeutende buddhistische Klöster werden Sie heute besichtigen. Bereits im 10. Jahrhundert wurde das Kloster Dhankar, 3980 m, oberhalb der alten, gleichnamigen Hauptstadt von Spiti, erbaut. Die weithin sichtbare Klosterfestung thront gleich einem Adlerhorst auf einer Anhöhe und bietet einen grandiosen Blick über das Spiti-Tal. Im Inneren beherbergt das Kloster wertvolle Thankas und Fresken, außergewöhnlich sind die Masken und schwarze Hüte der “Schwarzhuttänzer”.
Hotel (FMA)

6. Tag: Rangrik – Kye-Kloster – Kibber, 4250 m – Trekking nach Dumling, 4080 m
Auf der Fahrt nach Kibber, dem Ausgangspunkt des Trekkings, legen Sie einen Stopp beim Kye-Kloster ein. Erhaben steht das größte Kloster in Spiti auf einer Bergkuppe und ist noch heute ein wichtiges Ausbildungszentrum für buddhistische Mönche. Nach dem Besuch des Klosters fahren Sie weiter zum Dorf Kibber, 4250 m. Hier erwartet Sie die Trekking-Crew, das Gepäck wird auf Tragtiere verladen, dann starten Sie das sechstägige Trekking zum sagenumwobenen Tso Moriri (Tso = See). Von Kibber Abstieg in das enge Flusstal des Par Chu (Chu = Fluss), das sich bald in in ein Hochtal mit Weideflächen weitet. Bei Dumling, das letzte bewohnte Dorf von Spiti, steht das erste Camp. Sie beziehen Ihr Zelt, die Küchenmannschaft bereitet Tee und ein schmackhaftes Abendessen zu – wunderschönes Trekkerleben.
Fahrzeit ca. 2 Stunden, Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg ca. 50 m, Abstieg ca. 200 m, Zelt (FMA)

7. Tag: Trekking Dumling – Thalthak, 4550 m
Sie lassen Dumling zurück und folgen dem sanft ansteigenden Weg durch das Hochtal, das bald verlassen wird. Von einem Höhenrücken bietet ein herrlicher Blick auf die markante Pyramide des Shilla Peak, 6303 m. Zuletzt noch ein kurzer Abstieg zur Hochalm Thalthak, wo am Lagerplatz meist frisches Quellwasser aus dem Boden sprudelt.
Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg ca. 500 m, Abstieg ca. 50 m, Zelt (FMA)

8. Tag: Trekking Thalthak – Pass Camp Parang La, 4850 m
Ein steiler Abstieg führt hinunter in den malerischen Canyon des Parang Chu. Danach geht es stetig flussaufwärts, dabei überqueren/durchwaten den Wasserlauf einige Male. Die Felswände des Canyons treten zurück, das Tal weitet sich, der Weg führt hinauf zum Pass Camp vor dem Parang La, wo die Zelte aufgebaut werden.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg ca. 650 m, Abstieg ca. 350 m Zelt (FMA)

9. Tag: Trekking Pass Camp Parang La – Parang La, 5450 m – Karsha Gongma, 4800 m
Steiler Anstieg entlang der Bergseite und allmählich im Zickzack hinauf zum Parang La, 5450 m, wo Gebetsfahnen im Wind flattern. Vom Pass aus hat man einen grandiosen Panoramablick auf die Gipfel von Ladakh, Lahoul und Spiti. Zuerst kurz über einen flachen Gletscher hinab, danach folgen Sie dem Wasserlauf des Para Chu, der Lagerplatz für heute liegt etwas oberhal des Flusstales bei Karsha Gongma.
Gehzeit 6-7 Stunden, Aufstieg 600 m, Abstieg 650 m, Zelt (FMA)

10. Tag: Trekking Karsha Gongma – Takhdhak, 4480 m
Start am frühen Morgen, um den Para Chu noch bei niedrigem Wasserstand zu überqueren. Die Strecke heute führt entlang des einsamen Hochtals des Para Chu. Mit etwas Glück entdecken Sie einige der wilden Blauschafe (Bharal / Nahur), vielleicht sogar in der Nähe des heutigen Zeltplatzes bei Takhdhak.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg 50 m, Abstieg 350 m, Zelt (FMA)

11. Tag: Trekking Takhdhak – Norbu Sumdu, 4300 m
Kurze Strecke entlang des Ufers bis zu einer Stelle, an der sich ein Bach mit Pare-Chu verbindet. Von hier zweigt ein Weg ab, der zum Dorf Chulnar in Tibet führt. Wir folgen dem Weg zum Tso Moriri. In der kargen Landschaft sind mehr und mehr grüne Weideflächen eingelagert. Hier, auf der Hochebene von Rupshu werden Sie den ersten tibetischen Nomaden, den Changpas (Chang = Norden, Pa = Mensch) mit ihren Tierherden begegnen.
Gehzeit 6-7 Stunden, Aufstieg 300 m, Abstieg 500 m, Zelt (FMA)

12. Tag: Trekking Norbu Sumdu – Kyangdam, 4500 m, am Tso Moriri
Eine wunderschöne Etappe. Die Route führt durch Weidelandschaft und sandige Ebenen, bis schließlich der tiefblaue Tso Moriri vor Ihnen auftaucht. Gleich einer Fata Morgana liegt der 24 km lange und 6 km breite See vor Ihnen, eingerahmt von über 6000 m hohen, schneebedeckten Gebirgskämmen. In dieser Landschaft stechen die schwarzen Zelte der Changpa-Nomaden heraus, Herden von Schafen, Ziegen und Yaks weiden in der Nähe des Sees, ebenso die wildlebenden Esel “Kyang”, von denen der Lagerplatz seinen Namen erhalten hat.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg 300 m, Abstieg 100 m, Zelt (FMA)

13. Tag: Trekking Kyangdam – Korzok, 4500 m
Der Weg führt entlang des Seeufers bis zum kleinen Dorf Karzok, mit einem Dutzend weißgetünchter Häuser und einer Gompa die einzige dauerhaft bewohnte Siedlung in Rupshu. Am Nachmittag können Sie das Dorf mit dem Markt für die Nomaden erkunden und das Kloster Korzok, das der Drukpa Linie angehört, besichtigen.
Gehzeit 5-6 Stunden, 100 Höhenmeter im Auf- und Abstieg, Zelt (FMA)

14. Tag: Karzok - Basislager Mentok Kangri, 5450 m
Nach dem Frühstück wandern Sie allmählich zum Basislager des Mentok Kangri hinauf. Die Höhenanpassung während der Trekkingtage macht sich positiv bemerkber. Am Rand eines kleinen Gletschersees wird das Basislager für zwei Nächte errichtet.
Gehzeit 5-6 Stunden, 750 Aufstieg, Zelt (FMA)

15. Tag: Besteigung Mentok Kangri, 6250 m – Basislager, 5450 m – Korsok, 4500 m
Im Schein der Stirnlampen starten wir über Moränen- und Geröllfelder den Aufstieg zum Mentok-Gipfel, bald ist die Schneegrenze erreicht. Ein gut 100 m hoher Steilaufschwung erfordert sicheres Gehen mit Steigeisen und Pickel (bis ca. 45 Grad). Über den anschließenden Bergrücken/Grat wird der Gipfel des Mentok Kangri erreicht. Oben angekommen, ist der Blick fantastisch: Unter Ihnen liegt der Tso Moriri mit seinem tiefblauen Wasser, darüber die kargen Bergwüsten von Rupshu und Ladakh, die schneebedeckten Gipfel des westlichen Himalaya ragen in den Himmel. Nach einer Gipfelrast steigen Sie ab zum Basislager, wo Sie bereits die Küchenmannschaft erwartet. Nach einer kleinen Pause und einer Erfrischung weiterer Abstieg hinunter nach Korsok am tiefblauen Tso Moriri. Ein langer Tag mit unvergesslichen Eindrücken.
Gehzeit 10-12 Stunden, Aufstieg 800 m, Abstieg 1750 m, Zelt (FMA)

Wenn Sie den Mentok Kangri nicht besteigen möchten, können Sie im Bereich des Basislagers oder um Korsok direkt am Tso Moriri kleine Exkursionen unternehmen.
Gehzeit nach Lust und Laune, Zelt (FMA)

16. Tag: Fahrt von Korsok nach Leh, 3500 m
Nach dem Frühstück Fahrt über das weite Hochland von Rupshu, der Indus wird erreicht und diesem entlang bis zur Leh Highway. Immer dem Industal mit seinen grünen Oasen folgend erreichen Sie schließlich Leh, die Hauptstadt Ladaks, wo Sie die Annehmlichkeiten eines Hotels genießen.
Fahrzeit 5-7 Stunden, Hotel (FMA)

17. Tag: Besichtigungen bei Leh: Königspalast in Shey, Kloster Thiksey
Der Tag vermittelt einen intensiven Eindruck der Kultur von Klein-Tibet, wie Ladakh („Land der Pässe“) wegen seiner buddhistischen Prägung genannt wird. Fahrt entlang des Indus zur Kristallburg (Khar Chung) in Shey, dem früheren Sommerpalast der Könige von Ladakh. Am Anfang des 17. Jahrhunderts ließ hier Senge Namgyal, der einflussreichste König von Ladakh, ein Kloster errichten. Dem strengen Herrscher ist es zu verdanken, dass sich hier mehr Stupas als Häuser finden, denn zu seiner Zeit musste man für ein Vergehen als Strafe eine Stupa bauen. Eine kurze Weiterfahrt Indus-aufwärts bringt uns zum Gelbmützen-Großkloster Thiksey, etwa 20 Kilometer von Leh entfernt. Thiksey ist das schönste Kloster in Ladakh, liegt malerisch auf einem Felsrücken und ist im Grundriss dem Klosterkomplex des Potala Palast in Lhasa nachempfunden. Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut, beeindruckt es durch seine große Gebetshallen sowie einer riesigen Figur des sitzenden Maitreya, des Buddhas der Zukunft. Vom erhöhten Standpunkt des Klosters genießt man einen weiten Blick auf die für Ladakh so typische kontrastreiche Landschaft aus grünen Wiesen und Feldern einerseits und den Felsen der Hochgebirgswüste andererseits.
Zum Sonnenuntergang empfiehlt sich noch ein Ausflug zur Shanti Stupa am westlichen Ortrand von Leh. Die moderne Friedenspagode wurde 1985 vom Dalai Lama eingeweiht und bietet nochmals einen guten Überblick auf das Hochtal von Leh und die hohen Gletscherberge.
Hotel (FMA)

18. Tag: Flug von Leh nach Delhi
Ein Direktflug bringt Sie von Leh nach Delhi. Das karge Hochgebirge des zentralen Ladaks bleibt zurück. Der Rest des Tages steht für individuelle Ausflüge in Delhi zur Verfügung. Wir empfehlen eine individuelle Besichtigung der Altstadt “Old Delhi”, die nochmals intensive Eindrücke des Lebens in der Megacity vermittelt. Nach einem Abendessen Transfer zum Flughafen für den individuellen Rückflug.
(FA)


Anschluss-Programme: Gerne organisieren wir für Sie auch individuelle Verlängerungen, z. B. die Rundreise “Goldendes Dreieck”, das Indien der Mogulkaiser, mit Agra (mit dem weltberühmten Taj Mahal), Fatepur Sikri und Jaipur, der Hauptstadt Rajasthans, Land der Maharadschas. Inklusive kompetenter Führung, aller Transfers und ausgewählter Hotels (zum Teil ehemalige Maharadscha-Paläste).


Unterkunft

Hotels
Manali und Leh: 4x lokales Hotel***
Spiti: 2x lokales Hotel

Trekking
13 Nächtigungen im Zelt

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Tour und Anforderungen

Das Trekking über das Hochland von Rupshu zum Tso Moriri und zum Basislager des Kangyatse ist relativ leicht, erfordert aber erhebliche Ausdauer, sehr gute Kondition und Trittsicherheit. Sie überqueren zwei Pässe mit 5450 und 5290 Meter, die größte Schlafhöhe wird im Basislager des Mentok Kangri mit 5450 Meter Höh erreicht. Die Besteigungen des Mentok Kangri, 6250 m und Kangyatse, 6200 m sind für alpin erfahrene Bergsteiger nicht schwierig, erfordern aber eine top Kondition, absolute Trittsicherheit und den sicheren Umgang mit Seil, Pickel und Steigeisen. Der Aufenthalt in Manali und in Spiti sorgt für für eine bestmögliche Höhenanpassung. Die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Sie übernachten in Zelten, trecken mit leichtem Tagesrucksack, das restliche persönliche Gepäck (max. 15 kg pro Person) wird getragen. Vor Beginn der Reise empfehlen wir Ihnen regelmäßige längere Ausdauerbelastungen (Bergwandern, Radfahren) und nach Möglichkeit kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegen Hütte (rund 3000 m) mit Wanderungen/Touren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Gefahrenhinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Unternehmung, ebenso die Besteigung des Mentok Kangri, 6250 m, mit den alpinen Gefahren im Hochgebirge verbunden ist. Sie sind bereit, ein erhöhtes Risiko zu übernehmen und nehmen an dieser Tour als selbständiger erfahrener Bergsteiger teil.

Die Küche in Indien ist äußerst vielseitig und schmackhaft, allerdings für unseren Gaumen teils ungewohnt und sehr würzig. Die Mahlzeiten nehmen Sie in Hotels und landestypischen Restaurants ein. Auf der Trekkingtour werden Frühstück und Abendessen von einer Küchenmannschaft zubereitet, für unterwegs erhalten Sie Lunchpakete oder ein warmes Lunch.

Die Fahrstrecken legen Sie mit Bus oder Jeeps zurück. Bei den Fahrten werden Modelle mit landesüblicher Ausstattung benutzt, die nicht europäischem Standard entsprechen und in schlechtem Zustand sein können. Auf den Strecken kann es durch Erdrutsche, Baustellen und schlechte Straßenzustände zu Verzögerungen, Umwegen oder gar zu Umstellungen des Programms kommen.

In Manali und Leh sind Sie in guten Hotels, in Spit in einfachen Hotels untergebracht. Bitte beachten Sie, dass der Standard nicht immer unseren europäischen Maßstäben entspricht.

Insgesamt tragen Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.


Klima und Ausrüstung

In Spiti, Rupshu und Ladakh herrscht in den Sommermonaten ein ausgeprägtes „Höhenklima“ mit warmen Tagen (bei gutem Wetter intensive Sonneneinstrahlung) und kalten Nächten. In den Nächten beim Trekking kann es oberhalb von rund 4000 m bis unter null Grad abkühlen. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen Schlafsack mit Komfortbereich bis -15 Grad mitzunehmen. Die Kleidung sollte einen wirksamen Schutz gegen Sonne (auch bei hohen Temperaturen), Kälte und Regen bieten, auch Schneefall ist möglich. Für das Trekking eignen sich knöchelhohe leichte Trekkingschuhe mit Profilgummisohle. Steigeisen, Pickel und Anseilgurt sind für die Besteigung des Mentok Kangri erforderlich. Trekkingstöcke sind generell empfehlenswert.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.


Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Einreisebestimmungen
Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Indien ein Visum. Ihr Reisepass muss mindestens sechs Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein und in Ihrem Pass müssen mindestens 2 freie Seiten vorhanden sein. Das Visum muss vor der Einreise bei einer indischen Auslandsvertretung
www.indianembassyberlin.gov.in oder als e-Visa
www.indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html beantragt werden.

Visa bei Einreise (on arrival) sind nicht möglich. Die Erteilung von e-Visa in vorläufige Reisepässe ist nicht möglich.

Das e-Visum muss bis spätestens vier Tage vor dem geplanten Einreisedatum beantragt werden. Die Dauer des berechtigten Aufenthalts variiert zwischen den verschiedenen Kategorien für E-Visa (z.B. Tourismus-, Geschäfts-, oder Konferenzvisa). Genauere Informationen bietet Indianvisaonline, worüber auch Anträge zu stellen sind. In Einzelfällen soll es bei der Online-Bezahlung der e-TV zu Schwierigkeiten gekommen sein. Ein Ausdruck der Electronic Travel Authorization (ETA) muss auf Verlangen vorgezeigt werden können.
Es steht eine 24/7-Hotline unter +91-11-2430 0666 oder [email protected] zur Verfügung.

Reguläre Touristenvisa werden grundsätzlich mit einer Gültigkeitsdauer von 365 Tagen ab dem Tag des Ausstellungsdatums ausgestellt und berechtigen zu einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen je Besuch. In der Regel sind mehrfache Einreisen möglich (multiple entry visa).

Impfbestimmungen
Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen.

Reisende mit Wohnsitz in Ländern mit Poliomyelitis-Erkrankungen (Kinderlähmung) müssen eine Impfung nach WHO-Standard nachweisen, die mindestens vier Wochen und maximal ein Jahr vor Ausreise durchgeführt wurde. Für Ausländer, z. B. deutsche Staatsbürger, die in Poliomyelitis-infizierten Ländern leben und nach Indien reisen, ist eine Impfung nicht erforderlich. Genauso ist der Impfnachweis nicht erforderlich für Ausländer, die in Indien leben und in Poliomyelitis-infizierte Länder reisen.

Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Tollwut, Hepatitis B und Japanische Enzephalitis empfohlen.
Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung in den Reise-Impfempfehlungen www.auswaertiges-amt.de.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie u. a. bei dem unabhängigen Auskunftsservice für Touristen zu Gesundheitsrisiken im Ausland, dem Centrum für Reisemedizin unter www.crm.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Einreise- und Impfbestimmungen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für die vollständige Visabeschaffung und für Ihre Gesundheit sind Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:

  • Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
  • ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
  • Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
  • Rechnung
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Buddhistisches Kloster Kye in Spiti.
  • Indien, Trekkingtour im Hochland von Rupshu mit Mentok Kangri, 6250 m.
  • Indien, Ladakh, Besteigung des Mentok Kangri, 6250 m.
  • Straßenmarkt in Leh, Hauptstadt von Ladakh.



Mentok Kangri, 6250 m

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Glattbacher Str. 11
64686 Lautertal (Odenwald)

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Glattbacher Str. 11, 64686 Lautertal (Odenwald)
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/1155
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.