Unsere Reisen

Nepal

Das alte Himalaya-Königreich Mustang
Lodge-Trekking zur Hauptstadt Lo Mantang
und zu den Höhlentempeln von Konchokling

  • 11-tägiges Lodge-Trekking in das ehemalige Königreich Mustang
  • Ursprüngliche tibetisch-buddhistische Kultur
  • Uralte Handelswege zwischen Tibet und Nepal
  • Lo Mantang, Inbegriff einer mittelalterlichen Stadt
  • Ausflug zu den erst kürzlich entdeckten Höhlentempeln von Konchokling
  • Prächtige Ausblicke auf die Achttausender Dhaulagiri und Annapurna
  • Kali Gandaki, monumentale Canyonlandschaft und tiefste Schlucht der Erde
  • Muktinath, Pilgerort für Hindus und Buddhisten im Himalaya
  • Besuch Pokhara und Kathmandu

Bis Anfang der 90er Jahre galt das kleine halbautonome ehemalige Königreich Mustang als Synonym für ein verbotenes Land. Es ist ethnisch, kulturell und landschaftlich rein tibetisch, doch territorial zählt es zu Nepal. Ein Glücksfall, denn dadurch blieb Mustang von mutwilliger Zerstörung verschont, so dass sich Klöster und Traditionen bis heute erhalten konnten und einen Einblick in die Kultur des alten Tibet gewähren. Mustang besteht aus einem guten Dutzend Dörfer und einer mittelalterlich anmutenden Stadt Lo Manthang, dem Königssitz. Trotz der geringen Größe spielte das Land in der Vergangenheit im Himalaya eine große Rolle. Denn durch Mustang führte die Salzstraße, jener transhimalaysche Karawanenweg auf dem Salz aus Tibet über den Himalaya befördert wurde. Burgen und Festungen säumten den Karawanenweg und mit dem Reichtum, der aus dem Salzhandel erwuchs, entstanden prachtvolle Klöster und Kultstätten, eingebettet in eine Landschaft die keine menschliche Phantasie ersinnen könnte. Die enormen Kräfte der Erosion – Wind und Wasser – haben eine monumentale Canyonlandschaft erschaffen, deren Farben und Formen ein Gesamtkunstwerk bilden. In die Bergfalten eingesprenkelt liegen kleine Dörfer aus weiß gekalkten Häuserwürfeln umgeben von Gürteln aus grüner Gerste und gelbem Raps. Darüber ragen die eisgepanzerten Achttausender Annapurna und Dhaulagiri in den meist blauen Himalaya-Himmel.

Termine

von / bis Dauer, ab / bis Preis
Juli 2024
Fr
Sa
19.07.
03.08.
16 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 3.295,–
Code: NP4-MU103
August 2024
Fr
Sa
02.08.
17.08.
16 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 3.295,–
Code: NP4-MU104
September 2024
Fr
Sa
27.09.
12.10.
16 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 3.450,–
Code: NP4-MU105
April 2025
Fr
Sa
11.04.
26.04.
16 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 3.450,–
Code: NP5-MU101
Juni 2025
Fr
Sa
06.06.
21.06.
16 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 3.295,–
Code: NP5-MU102

Teilnehmerzahl: 6 bis 12 Personen

Reisedauer in Tagen: 16

Leistungen

  • Vollständige Organisation der Reise ab/bis Kathmandu
  • Inlandsflüge Pokhara - Jomosom - Pokhara - Kathmandu mit Buddha Air oder Simrik/Goma Air (15 kg Freigepäck)
  • 4 Hotelnächte im Doppelzimmer mit Halbpension
  • Trekking-Permit
  • Spezialpermit für Mustang
  • Vollpension während des Trekkings
  • 10 Lodge-Nächtigungen, meist im Doppelzimmer
  • örtlicher, englischsprachiger Trekkingführer
  • je weitere 5 Teilnehmer ein Assistant Guide
  • Versicherung für die nepalesische Trekking Crew
  • Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
  • Träger/Tragtiere für Trekking (15 kg für persönliches Gepäck)
  • Besichtigungen in Kathmandu
  • Farewell Dinner

Zusatzinformation

Leistungen bei Lodge-Trekking
– In Kathmandu zentral und ruhig gelegenes 5-Sterne-Hotel
– Vollpension während des Trekkings
– Zu den Mahlzeiten 2 Tassen Kaffee oder Tee
– 15 kg Gepäck während des Trekkings
– Ganztägige Besichtigungen in Kathmandu

Einzelzimmer/Hotels € 655,–

Nicht im Reisepreis enthalten
Flug nach Kathmandu, Visumgebühr für Nepal (bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu erhältlich), nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 140,–).

Individualgruppen Lodge-Trekking Mustang
Organisieren wir gerne ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin. Täglicher Beginn möglich. Aufpreis pro Person: 2 Teilnehmer € 450,–, 3 Teilnehmer € 290,–, 4 Teilnehmer € 255,–, 5 Teilnehmer € 150,–. Bitte kontaktieren Sie unser Büro.

Beste Reisezeit für Trekking in Mustang
Mitte April bis Mitte Juni und Mitte September bis Anfang November.
Auch während der Sommermonate Juli/August gut möglich, da die vorgelagerte Annapurnakette den Monsun in Mustang weitgehend abschirmt.


Flug nach Kathmandu
Gerne buchen/vermitteln wir für Sie auch den Flug nach Kathmandu. Sie können den Abflughafen sowie das gewünschte Datum für den Hin- und Rückflug frei wählen. Folgende Angaben brauchen wir bitte:
– Vor- und Nachname gemäß Eintrag im Reisepass
– gewünschter Abflughafen
– gewünschte Daten Hin- und Rückflug
– gewünschte Klasse, Economy Class oder Business


Verlängerungsmöglichkeiten in Nepal
Verweilen Sie noch einige Tage in dem faszinierenden Himalaya-Land. Unsere Tipps:
– Pokhara mit Pewa See “im Angesicht der Annapurna-Gletscherberge”
– Chitwan National Park im Terai (u. a. seltene Panzernashörner …)
– Ausflüge im Kathmandu-Tal, inkl. Bhaktapur (UNESCO-Weltkulturerbe)
Wir kennen Nepal seit Jahrzehnten aus eigener Erfahrung und erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Hintergrundinformation zu Nepal
Einen informativen Einblick, auch hinter die Kulissen, in das beliebte Trekkingland im Himalaya finden Sie in unserem TOP MOUNTAIN TOURS MAGAZIN unter “Ein Streifzug durch Nepal zu den Menschen” von Klaus Wanger.

Corporate Social Responsibility (CSR)
Verantwortungsbewusstes Reisen – “Damit sich alle wohl fühlen.”
Reisen und Helfen ist wesentlicher Bestandteil unserer Firmenphilosophie. Mit unseren Partnern weltweit achten wir darauf, dass Ihre Begleitmannschaft unter anderem eine überdurchschnittlich gute Bezahlung erhält und für Ihr Begleitteam nach Möglichkeit Versicherungsleistungen eingeschlossen sind. Somit können sich alle Beteiligten wohl fühlen, Sie als Kunde, Ihre Begleitmannschaft vor Ort und wir als Veranstalter. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserem TOP MOUNTAIN TOURS MAGAZIN unter HINSCHAUEN UND HANDELN – Wir übernehmen Verantwortung.


Individuellen Termin anfragen

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m
Am Flughafen in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals, erwartet Sie Ihr Trekking Guide. Gemeinsam fahren Sie vom internationalen Flughafen zum Hotel im Stadtzentrum. Anschließend können Sie vom Hotel weg zu Fuß einen ersten Stadtbummel unternehmen.
Fahrzeit ca. 1/2 Stunde, Fahrstrecke ca. 10 km, Hotel in Kathmandu (A)

2. Tag: Fahrt nach Pokhara, 820 m
Eine abwechslungsreiche Fahrt führt Sie nach Pokhara, der zweitgrößten Stadt Nepals, die nur 40 Kilometer südlich der Annapurna-Gruppe liegt. Hier beziehen Sie für eine Nacht ein komfortables Hotel in der Nähe des malerisch gelegenen Pewasees. Fantastisch ist der Blick auf die Annapurna-Gruppe mit dem markanten Machapuchare. Der 6997 Meter hohe Berg gilt als heilig und darf nicht bestiegen werden. 1957 näherte sich eine britische Expedition bis auf 50 Meter dem Gipfel, 1964 erließ der nepalesische König ein offizielles Besteigungsverbot. Machapuchare bedeutet “Fischschwanz”, angesichts des geschwungenen Gipfelaufbaus eine absolut zutreffende Bezeichnung. Fahrtdauer ca. 6-7 Stunden
Hotel (FMA)

3. Tag: Flug nach Jomosom, 2720 m – Fahrt nach Chusang, 2980 m
Mit einem kleinen Flugzeug fliegen Sie nach Jomosom, 2720 m. Dieser kurze Flug gewährt einen atemberaubenden Einblick in die Achttausender Annapurna und Dhaulagiri, denn er folgt dem Lauf des Kail-Gandaki, der in der tiefsten Schlucht der Welt zwischen diesen beiden Achttausendern den Himalaya durchbricht. Von Jomoson Fahrt entlang dem Handelsweg, der nach Norden, nach Mustang und Tibet führt, über Kagbeni nach Chusang, 2980 m, im oberen Kali Gandaki. Am Nachmittag können sie noch einen kleinen Spaziergang unternehmen, was sich positiv auf die Höhenanpassung auswirkt.
Lodge (FMA)

4. Tag: Panorama-Höhenrücken bei Chusang, 2980 m
Bei einer wunderschönen Wanderung wird die Höhenanpassung verbessert. Zudem bietet der Höhenrücken Siyarko Tangk Danda (Danda = Höhenrücken) perfekte Ausblicke auf die Annapurnagruppe und den Dhaulagiri einerseits und auf die grandiose Canyonlandschaft des Kali Gandaki andererseits in Richtung Mustang. Gemütlich steigen Sie bis rund 4000 m Höhe auf, genießen den Rundblick und steigen wieder langsam ab nach Chusang.
Gehzeit 5 - 6 Stunden, Aufstieg/Abstieg ca. 1000 Höhenmeter, Lodge (FMA)

5. Tag: Trekking Chusang, 2980 m – Shyangpoche, 3800 m
Sie betreten das ehemalige Königreich Mustang, auf den Flachdächern der Lehmhäuser flattern Gebetsfahnen im Wind. Trekking entlang dem Kali Gandaki bis Chele, dem heutigen Etappenziel. Chörten und Manimauern schmücken den Weg.
Gehzeit 2 - 3 Stunden, Aufstieg ca. 100 Höhenmeter, Lodge (FMA)

6. Tag: Trekking von Chele nach Shyangboche, 3800 m
Sie betreten das ehemalige Königreich Mustang, auf den Flachdächern der Lehmhäuser flattern Gebetsfahnen im Wind. Trekking entlang dem Kali Gandaki bis Chele, dem heutigen Etappenziel. Chörten und Manimauern schmücken den Weg. Heute führt der Weg mitten hinein in eine grandiose Canyonlandschaft. Über Höhenwege und zum Teil aus dem Fels gehauene Pfade windet sich die alte Salzstraße nordwärts. Im Dorf Samar machen Sie Mittagsrast um Kraft zu tanken für das letzte Stück des Weges, dem Aufstieg nach Shyangboche in 3800 m Höhe. Sie biegen von der Hauproute ab, die zum Teil zur Piste ausgebaut wurde, und nehmen stattdessen den Canyon-Weg über die Höhleneinsiedelei Rachung. Es ist eine der ältesten Pilgerorte Mustangs und die Kulthöhle soll bereits Padmasambhava (Guru Rimpoche) als Aufenthaltsort gedient haben.
Gehzeit 6 - 7 Stunden, Aufstieg ca. 1000 Höhenmeter, Abstieg ca. 250 Höhenmeter, Lodge (FMA)

7. Tag: Trekking von Shyangboche nach Dhakmar, 3820 m
Nach Überqueren des Shyangboche La, 3850m, führt der Weg, der großartige Ausblicke auf die Annapurna-Nordwand bietet, an Geling vorbei und über den bisher höchsten Pass, dem Nyi La, 4020 m. Hier stehen Sie an der Grenze zum inneren Mustang. Blutrote Hügel aus Dämonen geschaffen und die längste Mani-Mauer der Welt weisen den Weg nach Ghemi. Ein weiterer Pass, der Ghemi La, 3765 m, führt uns nach Dhakmar, 3820 m, ein zauberhaftes Dorf, dessen weißgekalkte Häuser sich an bizarre Felsen schmiegen, die die ganze Farbskala in Rot bis Braun durchlaufen.
Gehzeit 6 - 7 Stunden, Aufstieg ca. 800 Höhenmeter, Abstieg ca. 800 Höhenmeter, Lodge (FMA)

8. Tag: Trekking von Dhakmar über den Marang La, 4230 m, nach Lo Manthang, 3800 m
Bei guten Bedingungen wählen wir die schöne Route über die sehenswerte alte Gompa von Lo Gekar. Dabei überschreiten wir zwei gut 4000 Meter hohe und mit Chörten geschmückte Pässe, den Mui La, 4170 m, und Marang La 4230 m, und landen schließlich in der festungsartigen Hauptstadt Mustangs auf 3800 m inmitten wüstenartiger Himalaya-Landschaft.
Gehzeit 6 - 7 Stunden, Aufstieg ca. 850 Höhenmeter, Abstieg ca. 850 Höhenmeter, Lodge (FMA)

9. Tag: Besichtigungen in Lo Manthang, 3800 m
Den heutigen Tag widmen wir voll und ganz der Besichtigung der rund 600 Jahre alten Hauptstadt Mustangs, die mit ihrer wehrhaften Stadtmauer und den engen Gassen mittelalterlich anmutet. Königspalast und Gompas, aber auch die Wohnhäuser der Lobas mit ihren Flachdächern sind bevorzugte Sehenswürdigkeiten. Die Bevölkerung lebt überwiegend vom Handel zwischen Tibet und Nepal und zu kleineren Teilen vom Tourismus, der Landwirtschaft (Gerstenanbau) und der Viehzucht mit Yaks, Pferden, Ziegen und Schafen.
Lodge (FMA)

10. Tag: Trekking von Lo Manthang nach Chusang, 2980 m
Sie folgen dem Anmarschweg in umgekehrter Richtung, nun nach Süden. Dabei öffnen sich neue Perspektiven, denn jetzt wandern Sie direkt auf die Annapurnakette zu und haben die gewaltigen Gletscherberge meist direkt vor Augen.
Gehzeit 5 - 6 Stunden täglich, Lodge (FMA)

11. Tag: Fahrt nach Jomosom, 2720 m
Sie verlassen das alte Königreich Mustang und fahren durch das Kali Gandaki zurück nach Pokhara. 5000 Meter tief hat sich der Kali Gandaki im Lauf der Jahrmillionen sein Himalaya-Durchbruchstal geformt. Im tiefsten Tal der Erde setzen bei gutem Wetter ausgesprochen starke thermische Winde ein. Tagsüber fegen dann starke Winde taleinwärts in Richtung tibetisches Hochplateau, während nachts eine sanfte Strömung aus dem Tal hinaus weht.
Lodge (FMA)

12. Tag: Flug von Jomosom über Pokhara nach Kathmandu, 1300 m
Von der asphaltierten Startbahn in Jomosom heben wir ab zum Flug nach Pokhara, etwa 40 Minuten lang dauert der anschließende Panoramaflug entlang der Himalaya-Kette nach Osten. Mit etwas Wehmut sehen wir die Giganten Dhaulagiri und Annapurna am Horizont verschwinden. Anschließend fahren wir ins zentral gelegene Komfort-Hotel. Am Abend Farewelldinner in einem typisch nepalesischen Lokal.
Hotel (FA)

13. Tag: Besichtigungen in Kathmandu
Zunächst besichtigen wir das Hindu-Heiligtum Pashupatinath am Ufer des Bagmati, der durch Kathmandu fließt. Die Tempelanlage, in der Shiva als “Pashupathi” (“Herr der Tiere”) verehrt wird, gilt als eines der wichtigsten Heiligtümer im Hinduismus, das alljährlich Tausende von Pilgern anzieht. Während das Tempelinnere nur von Hindus betreten werden darf, können wir den gesamten Tempelbezirk besichtigen und wenigstens einen Blick ins Innere werfen. Weiter geht es nach Bodnath, im Nordosten Kathmandus, wo der mit 40 Meter Höhe größte Stupa steht. Aus allen Teilen Nepals kommen buddhistische Pilger hierher, um ihre rituellen Handlungen im Rahmen einer Kora zu vollziehen. Das auf dem Hügel im Westen von Kathmandu gelegene Swayambunath gilt neben Borobodur auf Java als eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen. Auch hier fällt wieder weithin sichtbar die gewaltige Stupa, flankiert von zwei hinduistischen Türmen, auf. Den Nachmittag gestalten sie nach Lust und Laune. Vom zentral gelegenen Hotel ist ein Stadtbummel und der Einkauf von Souvenirs problemlos zu Fuß möglich. Dazwischen können Sie sich im gepflegten Hotelgarten mit Pool erholen.
Hotel (FA)

14. Tag: Kathmandu und Rückflug nach Deutschland
Sie können nochmals die Zeit bis zum Rückflug für eigene Aktivitäten in Kathmandu nutzen.
(F)


Verlängerungsmöglichkeiten in Nepal
Verweilen Sie noch einige Tage in dem faszinierenden Himalaya-Land. Unsere Tipps:
– Pokhara mit Pewa See “im Angesicht der Annapurna-Gletscherberge”
– Chitwan National Park im Terai (u. a. seltene Panzernashörner …)
– Ausflüge im Kathmandu-Tal, inkl. Bhaktapur (UNESCO-Weltkulturerbe)
Wir kennen Nepal seit Jahrzehnten aus eigener Erfahrung und erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.


Unterkunft

Hotels
Kathmandu: 3x Yak & Yeti*****
Pokhara: 1x Temple Tree Resort

Trekking
10 Nächtigungen in Lodges

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Das Lodge-Trekking in das Königreich Mustang ist für geübte Bergwanderer einfach, erfordert aber stellenweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Mit guter Kondition sind die Tagesetappen von vier bis sieben, zweimal auch ev. etwas mehr, Stunden gut machbar. Während des Trekkings erreichen Sie als größte Höhe mehrmals gut 4000 Meter, die größte Schlafhöhe beträgt rund 3800 Meter, was eine zusätzliche Belastung des Organismus bedeutet. Die Tour ist so geplant, dass Sie eine gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Sie wandern mit einem leichten Tagesrucksack, das restliche persönliche Gepäck wird getragen. Vor Beginn der Reise empfehlen wir Ihnen regelmäßige längere Ausdauerbelastungen (Bergwandern, Radfahren) und nach Möglichkeit kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegen Hütte (rund 3000 m) mit Wanderungen/Touren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar, vor allem frei von Infektionskrankheiten sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Wichtiger Hinweis: Bei den Flügen von Pokhara nach Jomsom und zurück kann es wetterbedingt (Sichtflugbedingungen erforderlich) Verspätungen, im Extremfall sogar Annullierungen geben. Für daraus resultierende Folgen, evtl. Programmumstellungen und die damit verbundenen Kosten kann Top Mountain Tours nicht haftbar gemacht werden.

Während des Trekkings übernachten Sie in Lodges, die mit einfachen Berghütten in den Alpen verglichen werden können. Die landesübliche Küche ist schmackhaft, weicht aber oft von unseren Gepflogenheiten ab, was auch für die hygienischen Bedingungen gilt. In Kathmandu sind Sie in einem sehr guten Hotel untergebracht. Bitte beachten Sie generell, dass der Standard trotzdem nicht immer unseren europäischen Maßstäben entspricht.

Insgesamt tragen Ihre Bereitschaft zur Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Klima und Ausrüstung

Beim Mustang-Trekking erwartet Sie ein “tibetisches” Klima, mit relativ wenig Niederschlägen und untertags starken thermischen Winden. In den Nächten kann es durchaus bis unter null Grad abkühlen, während es untertags bei starker Sonneneinstrahlung richtig warm wird. Bei schlechtem Wetter kann es in größeren Höhen Schnee geben. Für das Trekking genügt ein Tagesrucksack mit Regenschutz, warmer Bekleidung, Thermosflasche usw. Wichtige Ausrüstung sind stabile, knöchelhohe, wasserdichte Trekkingschuhe, Gamaschen, Schlafsack mit Komfortbereich bis minus zehn Grad (Achten Sie bei Ihrem Schlafsack außerdem auf ausreichende Größe und Weite. Ist ihr Schlafsack zu klein gewählt ergeben sich zu viele Kältebrücken. Wir empfehlen Körpergröße plus min. 25-30 cm als Länge des Schlafsacks. Bei einer Körpergröße von 185 sollte die Schulterweite bei mindestens 80 cm liegen. Weitere Informationen zur richtigen Schlafsackwahl finden Sie hier.) und Trekkingstöcke für das Gehen in größeren Höhen. Die Begleitmannschaft transportiert das Hauptgepäck samt Ausrüstung. Liegematten werden gestellt, eine eigene Liegematte (z.B. Thermarest) erhöht den Komfort. Die Bergbekleidung muss dauerhaft einen wirksamen Schutz gegen Sonne, Kälte, Wind, Schnee und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.

Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133

Sportgeschäfte
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115

Produktempfehlungen zu dieser Reise

LOWA CAMINO GTX®

Höchster Gehkomfort und perfekte Passform – damit lassen sich auch lange Trekking- und Bergtouren wirklich genießen. [weiterlesen]

LOWA MAURIA GTX® Ws

Damenfüße sind anders. Genau darauf zugeschnitten ist der Damen-Trekkingstiefel MAURIA GTX® Ws. [weiterlesen]

Einreise- und Impfbestimmungen

###Nepal - Einreisebestimmungen/Impfbestimmunge

Zusatzinformation

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:

  • Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
  • ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
  • Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
  • Rechnung
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Nepal, Mustang-Trekking. Die acht Chörten von Tangya. Foto: Archiv Härter.
  • Nepal, Mustang-Trekking. Kagbeni im oberen Kali Gandaki mit Nilgiri. Foto: Archiv Härter.
  • Nepal, Mustang-Trekking. Hauptstadt Lo Mantang. Foto: Archiv Härter.
  • Nepal, Mustang-Trekking. Annapurna 1, 8091 m, und Tilicho Peak, 7135 m, von Mustang. Foto: Archiv Härter.


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Glattbacher Str. 11
64686 Lautertal (Odenwald)

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Produktempfehlungen
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Glattbacher Str. 11, 64686 Lautertal (Odenwald)
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/23
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.