Unsere Reisen

17 Reisen gefunden


Grundkurs Skitouren. Leichtes Skitourengelände für Einsteiger unterhalb der formschönen Alpspitze, 2628 m. Foto: Günther Härter.

Deutschland Silvester 2018 in den Bergen
Berghütte Kreuzeckhaus oberhalb Garmisch-Partenkirchen
Skitouren und Schneeschuhwandern mit Ausbildung im Wettersteingebirge

In Top-Lage thront das Kreuzeckhaus in 1652 m Höhe oberhalb von Garmisch-Partenkirchen. Dort wollen wir gemeinsam den Jahreswechsel feiern und täglich leichte Skitouren und Schneeschuhwanderungen unternehmen. Dabei werden die wichtigsten "Basics" zum selbständigen Skitourengehen/Schneeschuhwandern vermittelt und trainiert: Interpretation Lawinenlagebericht, Notfallausrüstung, Tourenplanung, Spuranlage, Kickkehre, Abfahrtstaktik...

Anforderungssym 1
Dauer: 4 Tage

Bergbauernhof, Sarntaler Alpen. Foto: Günther Härter.

Italien Südtirol, Sarntaler Alpen
Genussreiche Skitouren zwischen Brixen und Meran
– mit Silvestertermin 2018 und 2019

Beste Skitourenmöglichkeiten, urgemütlicher Gasthof Jägerhof, sehr gutes Essen, ruhiges Wohnen in einem kleinen, idyllischen Bergdorf ist die Kurzbeschreibung dieser genussreichen Winterwoche. Jahreswechsel in den Bergen.

Anforderungssym 1
Dauer: 4 - 7 Tage

Italien Das Pflerschtal, verstecktes südtiroler Pulverschneerevier in den südlichen Stubaier Alpen – mit Silvestertermin 2018

Durch seine Lage direkt am Alpenhauptkamm "profitiert" das Pflerschtal sowohl von Nord- als auch von Südstaulagen. Meist ist feinster "Pulver" das Ergebnis, selbst dann, wenn anderswo wenig Schnee liegt. Eine breite Palette an leichten bis anspruchsvollen Skitouren und ein komfortabler Stützpunkt mit sehr guter südtiroler Küche ergeben in der Summe wunderbare Skitourentage.

Anforderungssym 2
Dauer: 7 Tage

Skitouren, Abfahrt in Pulverschnee. Foto: Josef Mallaun.

Italien Für Feinschmecker:
Italienische Skitourenwoche
im Valle Maira, Piemont
– mit Silvestertermin 2018

Exquisite Skitourenwoche im Valle Maira: Ein riesiges Skitourenrevier mit unverspurten Hängen zuhauf, italienischer Küche und piemontesischen Weinen, okzitanischer Sprache und Kultur. Die von uns ausgewählte und mehrfach getestete Unterkunft ist TOP!

Anforderungssym 2
Dauer: 7 Tage

Schneeschuhwandern. Charly Wehrle bei Buchvorstellung. Foto: Archiv Wehrle.

Deutschland Literarisches Schneeschuhwochenende
in der Galerie zwischen Wetterstein und Bodensee
mit Buchautor und Hüttenwirt Charly Wehrle
Silvestertermin 2018

Jahrzehnte verbrachte Charly Wehrle als Bergsteiger und Hüttenwirt im Wettersteingebirge bei Garmisch-Partenkirchen. Sie verbringen den Jahreswechsel mit Charly in seinem liebevoll umgebauten Domizil bei Nannenbach im Westallgäu, unternehmen leichte Schneeschuh-Wanderungen und genießen die Abende in seiner Galerie bei Lesungen aus seinen Büchern und im anregenden Gespräch über den Spannungsbogen Mensch und Berg.

Anforderungssym 1
Dauer: 3 Tage

Silvretta, Skitour Piz Buin, 3312 m, Berggasthof Piz Buin auf der Bieler Höhe. Foto: Günther Härter.

Österreich Prächtige Skitourentage in der Silvretta
mit Besteigung Piz Buin, 3312 m
komfortabler Berggasthof auf der Bieler Höhe, 2036 m
– mit Silvestertermin 2018

Prachtvoll reihen sich die bekannten Silvretta-Skiberge im Süden der Bieler Höhe aneinander. Vom sanften Ochsenkopf über den berühmten Piz Buin bis zum Paradegipfel Schneeglocke im hintersten Klostertal. Und im "Nahbereich" locken ebenso weitere herrliche Winterziele. Ein echter Hochgenuss für Skitourengeher, passend dazu unser komfortabler Stützpunkt, der Berggasthof Piz Buin, in Traumlage auf 2070 m Höhe.

Anforderungssym 1
Dauer: 6 Tage

Indien, Trekking in Rajasthan. Taj Mahal in Agra - Wahrzeichen Indiens. Foto: Archiv Härter.

Indien Rajasthan: Heimat der stolzen Königssöhne
Komfort-Rundreise durch die Wüste Thar
– mit Taj Mahal in Agra

Rajasthan-Rundreise: Wir bestaunen das ländliche Leben in Rajastan, in der Wüste Thar unternehmen wir eine Kamelsafari, die uns durch abgelegene Dörfer und zu Sanddünen führt. Und wir lernen faszinierende Städte kennen: Mandawa, Bikaner, Jaisalmer, Jodhpur, Udaipur, Jaipur und Agra.

Anforderungssym 1
Dauer: 17 Tage

Nepal, Lodge-Trekking. Kloster Tengpoche mit Ama Dablam, 6856 m. Foto: Archiv Härter.

Nepal Lodge-Trekking zum Mount-Everest-Basislager
Die schönsten Panoramawege im Khumbu
mit Besteigung Kala Pattar, 5550 m
- mit Termin Silvester 2018 und 2019

Großartiges Himalaya-Trekking: Ziel ist das obere, innere Khumbu-Gebiet. Von Lukla wandern Sie durch das Land der Sherpa, besuchen das weltberühmte Kloster Tengpoche, erreichen den Fuß des Mount Everest - und staunen über die gewaltigen Dimensionen des höchsten Berges der Welt und seiner Trabanten.

Anforderungssym 2
Dauer: 19 Tage

Hochlandbewohner Semien-Gebirge in Äthiopien. Foto: Gaby Hupfauer.

Aethiopien Äthiopien
Einzigartige Kulturgüter – Trekking im Semien-Gebirge
mit Besteigung Ras Dashan, 4545 m
- mit Silvestertermin 2018 und 2019

Absolut vielseitige Trekking- und Kulturreise an das "Horn von Afrika". Sie besichtigen einzigartige Kulturstätten, wie die Felsenkirchen von Lalibela, in Axum den Palast der Königin von Saba, unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Lake Tana und sind auf Trekking unterwegs in den einsamen Semien-Bergen, wo Sie mit dem 4545 Meter hohen Ras Dashan, den höchsten Berg Äthiopiens besteigen können.

Anforderungssym 2
Dauer: 17 Tage

Trekkingreise Oman mit Wüstencamp in Wahiba Sands. Foto: Günther Härter.

Oman Oman – Trekkingmärchen aus 1001 Nacht
Mit Wanderungen im Hajar-Gebirge und Wüstencamp in Wahiba Sands

Unsere faszinierende, vielseitige Trekking-Reise durch die arabische Welt beginnt in Omans Hauptstadt Maskat. Das anschließende leichte Trekking führt durch das westliche Hajar-Gebirge zum Jebel Shams, 2998 m, dem "Berg der Sonne". Wüstenfeeling pur bieten die Sanddünen von Wahiba Sands, wo Sie zwei Nächte in einem Wüstencamp verbringen - Sonnenaufgang und -untergang inklusive.

Anforderungssym 1
Dauer: 11 Tage

Sherpa-Kloster Tengpoche im Everest-/Khumbu-Gebiet, Nepal. Foto: Archiv Härter.

Nepal Leichtes Komfort-Lodge-Trekking ins Everestgebiet
zum berühmten Sherpa Kloster Tengpoche
– nur 12 Tage Reisedauer
mit Silvestertermin 2018 und 2019

Kompaktes Everest-Trekking. In nur knapp zwei Wochen lernen Sie Namche Bazar, den Hauptort der Sherpas im Everestgebiet und das berühmte Kloster Tengpoche kennen. Auf den Panoramawegen bestaunen Sie die Himalaya-Riesen Mount Everest, Lhotse und Ama Dablam. Dabei sind Sie immer unter 3900 Meter Höhe unterwegs und nächtigen durchgehend in Komfort-Lodges in Doppelzimmern mit Dusche/WC.

Anforderungssym 1
Dauer: 12 Tage

Silvester im Himalaya. Machapuchare und Annapurna 2. Foto: Archiv Härter.

Nepal Leichtes Komfort-Trekking ins südliche Annapurna-Gebiet
zum heiligen Berg Machapuchare, 6997 m, mit Komfort-Lodges
– mit Silvestertermin 2018 und 2019

Das Komfort-Trekking in der südlichen Annapurna-Gruppe begeistert mit einer wunderschönen leichten Trekkingroute und fanstastischen Aussichten. In idealer Höhenlage bis rund 2000 m wandern Sie oberhalb des Modi Khola durch schmucke Bergdörfer, beobachten das Leben der Gurung-Bergbauern auf ihren Felden und staunen immer wieder beim Blick auf die gewaltige Kulisse der vergletscherten Berge des Annapurna-Himal. Termin 22.12.2018 mit Fotograf und Expeditionsbergsteiger Dieter Porsche.

Anforderungssym 1
Dauer: 12 Tage

Ruwenzori-Trekking. Aufstieg zum Peak Margherita, 5109 m. Foto: Günther Härter.

Uganda Uganda
Besteigung Ruwenzori, 5109 m
Verlängerung Berggorillas im Bwindi-Nationalpark
- mit Silvestertermin 2018 und 2019

Für erfahrene Trekker eine Top-Reise. Sie unternehmen zuerst eine Boots-Safari im Queen Elizabeth Nationalpark und begeben sich anschließend auf ein einwöchiges Rundtrekking im Ruwenzori-Gebirge, mit Besteigungsmöglichkeit der Margherita Spitze, 5189 m. Optional wechseln Sie danach in den Süden Ugandas und besuchen die Berggorillas im Bwindi Nationalpark, wo Sie mit etwas Glück die „sanften Riesen“ aus nächster Nähe beobachten können.

Anforderungssym 2
Dauer: 14 Tage

Aconcagua-Gipfel, 6962 m. Foto: Günther Härter.

Argentinien-Chile Aconcagua-Besteigung, 6962 m,
über Normalroute von Plaza de Mulas
Einer der "Seven Summits"

Unser Expeditionsziel ist der Aconcagua, mit 6962 Meter Höhe, höchster Berg des amerikanischen Kontinents. Eine echte Herausforderung für konditionsstarke, selbstständige Bergsteiger. Die Normalroute vom Basislager Plaza de Mulas stellt keine besonderen technischen Schwierigkeiten dar und ist nebenbei auch die kostengünstigste Möglichkeit den beliebten Fast-Siebentausender, der zu den SEVEN SUMMITS zählt, zu besteigen.

Anforderungssym 5
Dauer: 18 Tage

Aconcagua Besteigung. Kurz vor dem Hauptgipfel. Foto: Günther Härter.

Argentinien-Chile Aconcagua-Besteigung, 6962 m,
über Polentraverse
Einer der "Seven Summits"

Unser Expeditionsziel ist der Aconcagua, mit 6962 Meter Höhe, höchster Berg des amerikanischen Kontinents. Eine echte Herausforderung für konditionsstarke, selbstständige Bergsteiger, mit der schönsten Routenkombination am Berg: Aufstieg vom Basislager Plaza Argentina über die technisch leichte Polentraverse und Abstieg über den Normalweg nach Plaza de Mulas.

Anforderungssym 5
Dauer: 19 Tage

Trekking Kilimanjaro, Rongai-Route. Foto: Archiv Härter.

Tansania-Kenia "Kilimanjaro Nord-Süd"
Überschreitung des höchsten Berges Afrikas
Rongai-/Marangu-Route
– mit Silvestertermin 2018 und 2019

Die Besteigung des Kilimanjaro mit seiner faszinierenden, vielfältigen Landschaft steht im Mittelpunkt der Trekking-Reise. Nach einer Safari im Amboseli Nationalpark besteigen Sie den höchsten Berg Afrikas über die relativ wenig frequentierte Rongai-Route von Norden. Der Abstieg erfolgt auf der klassischen Marangu-Route - von der Gletscherregion bis in den tropischen Regenwald. Wenn Sie möchten, können Sie anschließend noch Afrika pur erleben, auf einer Safari im Amboseli Nationalpark, der besonders für seine zahlreichen Elefantenherden bekannt ist - aber auch Giraffen, Löwen, Büffel...sind hier anzutreffen.

Anforderungssym 2
Dauer: 9 Tage

Trekking/Besteigung des Kilimanjaro über die Lemosho-Route. Camp Shira 2 mit Kibo (Gipfelaufbau Kilimanjaro). Foto: Günther Härter.

Tansania-Kenia Besteigung Kilimanjaro, 5895 m
wenig frequentierte Lemosho-Route
eine der schönsten Routen am "Kili"
- mit Silvestertermin 2018 und 2019

Die Lemosho-Route gehört zu den schönsten Trekking-Routen auf den Kilimanjaro, zudem ist sie relativ wenig begangen. Hohe Gipfelchancen Dank hervorragender Höhenanpassung. Empfehlenswerte Verlängerung ist eine anschließende Safari im Nationalpark Ngorongoro-Krater, wo Sie auf Elefanten, Giraffen, Löwen...treffen und der Besuch eines Massai-Dorfes.

Anforderungssym 2
Dauer: 10 Tage