Shim

Nepal

Traum-Trekkingrunde um den Achttausender Manaslu, 8163 m
auf Lodge-Basis, mit Passübergang Larkya La, 5135 m

Nepal Trekking-Reise rund um den Manaslu. Manaslu aus dem Buri Gandaki. Foto: Christine Theodorovics.

Nepal Trekkingtour Manaslu. Der Manaslu, 8163 m, über fruchtbaren Himalaja-Tälern. Foto: Archiv Härter.

Nepal Trekking round Manaslu. Im Buri Gandaki. Foto: Christine Theodorovics.

Nepal Trekking Manaslu Circuit. Manaslu, 8163 m, Pass Larkya La bei der Manaslu-Runde. Foto: Christine Theodorovics.

Anforderungssym 2

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Produktempfehlungen
Reise buchen

Highlight 11 Tage Trekking rund um den Achttausender Manaslu, 8163 m
Highlight Subtropisches Bergbauernland der Gurung und Magar
Highlight Tibetisch geprägte Kultur im oberen Buri Gandaki
Highlight Besuch Basislager Manaslu, 4100 m
Highlight Überschreitung Larkya-Pass, 5135 m
Highlight Abstieg durch Rhododendronwälder (Frühjahr!) ins Marsyandi Khola
Highlight Besichtigungen in Kathmandu
Highlight Farewell Dinner in landestypischem Restaurant
Highlight optional: Einzelzimmer auch in den Lodges

Die Umrundung des Achttausenders Manaslu zählt zu den großartigsten Trekkingrouten im gesamten Himalaya. Nach Ankunft in Kathmandu fahren Sie durch subtropische Gebirgslandschaften nach Arughat Bazar. Im fruchtbaren Tal des Buri Gandaki durchwandern Sie Gurung-Bergbauernland und bereits nach wenigen Tagen erreichen Sie buddhistisches Gebiet. Gebetsfahnen und Mani-Mauern säumen von nun ab die Wege, die gewaltigen Gletscherströme des Achttausenders Manaslu fließen bis in die Bergwälder herunter. Nachdem Sie durch die tibetisch geprägten Orte Samagaon und Samdo gezogen sind, unternehmen Sie einen Abstecher zum Manaslu-Basislager und überschreiten anschließend den Pass Larkya La, 5135 m. Tage mit einzigartigen Himalaya-Szenerien. Es folgt der Abstieg durch Rhododendronwälder, im Frühjahr eine einzige Blütenpracht, ins bekannte Marsyandi Valley zur Annapurna-Runde. Bei Jagat besteigen Sie den Bus und fahren über Dumre zurück nach Kathmandu. Sie besichtigen die kulturellen Highlights der "Himalaya-Hauptstadt" und genießen den erholsamen Ausklang im zentral gelegenen Komforthotel.

von
bis
Dauer ab / bis Preis Verfügbarkeit
Do, 28.09.17
So, 15.10.17
18 Tage München oder Frankfurt € 2.740,–
Code: NP7-LU103

liegt in der Vergangenheit

Do, 19.10.17
So, 05.11.17
18 Tage München oder Frankfurt € 2.740,–
Code: NP7-LU104
Reise buchen
Do, 22.03.18
So, 08.04.18
18 Tage München oder Frankfurt € 2.540,–
Code: NP8-LU101
Reise buchen
Do, 26.04.18
So, 13.05.18
18 Tage München oder Frankfurt € 2.540,–
Code: NP8-LU102
Reise buchen
Do, 17.05.18
So, 03.06.18
18 Tage München oder Frankfurt € 2.490,–
Code: NP8-LU103
Reise buchen
Do, 27.09.18
So, 14.10.18
18 Tage München oder Frankfurt € 2.765,–
Code: NP8-LU106
Reise buchen
Do, 18.10.18
So, 04.11.18
18 Tage München oder Frankfurt € 2.765,–
Code: NP8-LU104
Reise buchen
Do, 11.04.19
So, 28.04.19
18 Tage München oder Frankfurt € 2.540,–
Code: NP9-LU101
Reise buchen
Do, 16.05.19
So, 02.06.19
18 Tage München oder Frankfurt € 2.490,–
Code: NP9-LU102
Reise buchen

Teilnehmerzahl: 7 bis 12 Personen

Leistungen

- Linienflug mit Etihad Airways (oder anderer Fluggesellschaft) München/Frankfurt - Kathmandu - München/Frankfurt (23 kg Freigepäck)
- 3 Hotelnächte im Doppelzimmer mit Halbpension
- Vollverpflegung während des Trekkings
- 12 Nächte in Lodges
- Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
- örtlicher, englischsprachiger Trekkingführer
- Träger für Trekking (15 kg für persönliches Gepäck)
- Trekking-Permit
- ganztägige, deutschsprachige Besichtigungen in Kathmandu
- Farewell Dinner
- ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmer: € 375,– für Hotel in Kathmandu und in nahezu allen Lodges

Abflughafen: Gerne buchen wir Ihren Flug ab Ihrem gewünschten Abflughafen (ev. Aufpreis/Nachlass), z.B. ab Wien, Zürich, Bern..., bitte fragen Sie uns.

Individualgruppen
Ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin gerne möglich. Aufpreise pro Person: 2 Teilnehmer € 485,–, 3-4 Teilnehmer € 275,–, 5-6 Teilnehmer € 80,–, plus ev. Aufpreis/Nachlass bei Flugkosten. Beste Reisezeit: Ende März bis Anfang Juni und Mitte September bis Ende November. Bitte kontaktieren Sie unser Büro.

Flugpreise: Stand 16.08.2017

Nicht im Reisepreis enthalten:
Visumgebühr für Nepal; bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu erhältlich, nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 100,–), Flughafengebühren soweit anfallend, evtl. Erhöhung der Flugpreise nach dem 16.08.2017.

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug nach Kathmandu
Sie fliegen von Frankfurt oder München über Abu Dhabi nach Kathmandu.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m
Ankunft in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals. Nach den Einreiseformalitäten Bustransfer vom internationalen Flughafen zum Hotel im Stadtzentrum, anschließend können Sie vom Hotel weg zu Fuß einen ersten Stadtbummel unternehmen, etwa durch die belebten Straßen der Altstadt zum Tempelviertel oder in den Thamel mit zahlreichen Shops.
Fahrzeit ca. 1/2 Stunde, Fahrstrecke ca. 10 km, Hotel (A)

3. Tag: Fahrt von Kathmandu nach Soti Khola, 740 m
Eine abwechslungsreiche Fahrt führt Sie durch die subtropische, kultivierte Gebirgslandschaft, wo unzählige terrassierte Felder die Hänge prägen. Nach dem Kathmandu-Tal führt die Straße entlang der Flusstäler des Trisuli- und Marsyandi-River nach Westen in Richtung Pokhara. Bei Abu Khaireni verlassen wir den Marsyandi-River und fahren weiter Richtung Gorkha; vom 1500 m hohen Thankot-Pass erblicken wir bei guter Sicht "unseren" Achttausender Manaslu sowie den Annapurna- und Ganesh-Himal. Danach führen Kehren hinunter zum Hauptort Arughat Bazar im Buri Gandaki. Weiterfahrt über eine Piste bis Soti Khola.
Fahrstrecke ca. 180 km, Fahrzeit 6 - 8 Std., Lodge (FMA)

4. Tag: Trekking von Soti Khola nach Machha Khola, 930 m
Im enger werdenden Tal führt der Weg oberhalb Flussbetts in leichtem Auf und Ab zum Weiler Armala auf einer kleinen Anhöhe. Bald darauf ist die Gurung-Siedlung Lapu Besi am Fluss erreicht, wir passieren einen Wasserfall halten uns leicht bergauf bis Machha Khola (Machha = Fisch).
Gehzeit 6-7 Stunden, Aufstieg 350 Höhenmeter, Abstieg 150 Höhenmeter, Lodge (FMA)

5. Tag: Trekking von Machha Khola nach Yuru Khola, 1230 m
Die abwechslungsreiche Etappe führt zuerst oberhalb des Talgrundes durch Himalaya-Wald; in Tato Pani ("Heißes Wasser"), am Fluss gelegen, wechseln wir auf die orographisch linke Talseite. Bis Yuru Khola ist der Weg zum Teil in Fels gehauen und führt dann wieder über freie Felder, auf denen Mais und Getreide angebaut wird.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg 600 Höhenmeter, Abstieg 300 Höhenmeter, Lodge (FMA)

6. Tag: Trekking von Yuru Khola nach Philim, 1600 m
Wir wechseln auf die andere Flussseite und gelangen zum Distriktort Jagat, 1410 m. Bald darauf passieren wir die ersten Manimauern und Tschörten, wir haben das Siedlungsgebiet der Tamang, die wie die Sherpa ihre Ursprünge in Tibet haben, und somit den buddhistischen Kulturkreis im Buri Gandaki erreicht. Unsere Lodge erreichen wir in Philim.
Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg 700 Höhenmeter, Abstieg 300 Höhenmeter, Lodge (FMA)

7. Tag: Trekking von Philim nach Bihi Pedi, 2000 m
Immer wieder öffnet sich der Blick auf den Ganesh Himal, wenn wir heute mit mehrmaligem Wechsel der Talseite bis zur Siedlung Bihi Pedi wandern. Gebetsfahnen flattern im Wind, nur wenige Kilometer nördlich von uns verläuft die Grenze zu Tibet/China und auf der gegenüberliegenden Talseite erhebt sich das gewaltige Massiv des Himal Chuli auf beachtliche 7893 Meter Höhe.
Gehzeit 6-7 Stunden, Aufstieg 850 Höhenmeter, Abstieg 450 Höhenmeter, Lodge (FMA)

8. Tag: Trekking von Bihi Pedi nach Namrung, 2660 m
Auf unserer heutigen Etappe kommen wir dem Manaslu, 8163 m, schon merklich näher, kühn, wie der Ostgrat nach oben pfeift. Zwischen Himal Chuli und Manaslu schiebt sich noch ein Koloss von Berg ins Blickfeld: Der Peak 29, auch Ngadi Chuli; wild, schwierig, gefährlich und wenig besteigen - da nur 7871 m hoch. Hinter dem Ort Ghap, 2160 m, wechseln wir auf die Südseite des Buri Gandaki, und wandern vorbei an Feldern mit Manimauern und Rhododedren zur Siedlungi Namrung.

Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg 950 Höhenmeter, Abstieg 250 Höhenmeter, Lodge (FMA)

9. Tag: Trekking von Namrung nach Samagaon, 3530 m
Der Name Manaslu ist aus dem Sanskrit von "Mansana" abgeleitet, was soviel wie "Seele/Geist" bedeutet. Demzufolge ist der Manaslu der "Berg der Seele". Wenn man in den Tälern zu seinen Füßen unterwegs ist und zum fernen Gipfel empor blickt, kann man es spüren. Wir wandern durch Nadelwälder und über Almflächen in das Hochtal von Sama, das den Zugang zum Manaslu-Basislager ermöglicht. 1954 musste hier eine japanische Expedition wieder umdrehen, die Einwohner machten die Bergsteiger für Missernten und andere Unglücksfälle verantwortlich, da sie ihren heiligen Berg besteigen wollten. Heute hat man sich längst an die Fremden mit Ihren seltsamen Vorlieben gewöhnt und Bergsteiger wie Trekker sind gleichermaßen willkommen.
Gehzeit 6-7 Stunden, Aufstieg 1250 Höhenmeter, Abstieg 750 Höhenmeter, Lodge (FMA)

10. Tag: Tagesausflug zum Manaslu-Basislager, 4600 m
Heute nähern Sie sich dem Manaslu sozusagen auf "Tuchfühlung". Das Manaslu-Basislager liegt auf einer Seitenmoräne und bietet einen spektakulären Blick auf den wilden, riesigen Gletscher der Manaslu-Nordostflanke, über die der Normalweg auf den Achttausender führt. Von hier aus gelang einer japanischen Expedition die Erstbesteigung des Manaslu. Am 9. Mai 1956 betraten Toshio Imanishi und Sirdar Gyalsen Norbu als erste den ausgesetzten Gipfel. Vorbei an einem Moränensee und Himalaya-Zedern geht es wieder steil hinunter nach Samagaon. Wem der relativ lange Anstieg zum Basecamp zu lange wird, legt unterwegs einfach eine längere Pause ein und steigt wieder gemütlich ab nach Samagaon. In jeden Fall ein wertvoller Tag, auch im Hinblick auf eine gute Höhenanpassung.
Gehzeit 7-8 Stunden, Aufstieg/Abstieg 1300 Höhenmeter, Lodge (FMA)

11. Tag: Trekking von Samagaon nach Samdo, 3900 m
Über uns thront im Westen der "Berg der Seele", meist "zieren" den Gipfel Schneefahnen, die von gewaltigen Stürmen in der Höhe zeugen. Wir folgen dem mit Berberitzen gesäumten Weg nach Samdo; im letzen Ort vor der Passüberschreitung treffen wir verstärkt auf Tibeter, die mit ihren Yaks Waren über die nahe Grenze (Layung La, 5100 m) befördern.
Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg 350 Höhenmeter, Lodge (FMA)

12. Tag: Trekking von Samdo nach Dharamsala Phedi, 4470 m
Zuerst verfolgen wir noch den uralten Handelsweg nach Tibet und zweigen bald darauf ab nach Dharamsala Phedi, das auf der Nordseite des Manaslu inmitten einer grandiosen Himalaya-Szenerie liegt. Am Nachmittag unternehmen wir noch einen kleinen (Foto-)Spaziergang in die Umgebung und begeben uns bald darauf wieder in die wärmende Lodge.
Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg 600 Höhenmeter, Lodge (FMA)

13. Tag: Trekking von Dharamsala Phedi über Lharkya La, 5135 m, nach Bimthang, 3720 m
Zeitiger Aufbruch. Langsam steigen wir über Moränenrücken und Schnee- und Firnfelder auf, bis wir nach geraumer Zeit den mit Gebetsfahnen geschmückten Pass erreichen. Es ist geschafft. Bei gutem Wetter eröffnet sich uns ein völlig neues Panorama. Ganz im Westen können wir die Annapurna-Gruppe erkennen, davor steht der formschöne Fast-Siebentausender Kangguru, im Norden reihen sich namenlose Sechstausender des Cho Himal und direkt im Süden ragt der Larkya Himal in den Himmel. Steilerer Abstieg in das Tal des Dudh (=Milch) Khola bis zur Ortschaft Bimthang.
Gehzeit 7-9 Stunden, Aufstieg 700 Höhenmeter, Abstieg 1400 Höhenmeter, Lodge (FMA)

14. Tag: Trekking von Bimthang nach Darapani, 1900 m
Dem "Milchfluss" folgend tauchen wir in Rhododendrenwälder ein, die während der Blütezeit im Frühjahr ganze Hänge rot erstrahlen lassen. Der Manaslu mit seiner wilden Westwand und der wunderschöne, markante Zahn des Phungi, 6538 m, sind die dominierenden Berge auf unserem Weg in das Gurungdorf Tilche, wo bereits wieder merklich wärmere Temperaturen herrschen. Bei Darapani mündet der Dudh Khosi in den Marsyandi River und wir stoßen auf den bekannten "Annapurna Circuit", wo Lodges in dichter Folge unseren Weiterweg säumen.
Gehzeit 6-7 Stunden, Aufstieg 200 Höhenmeter, Abstieg 1800 Höhenmeter, Lodge (FMA)

15. Tag: Trekking von Darapani nach Jagat, 1300 m - Fahrt nach Kathmandu
Vorbei an dem einzigartig schönen Talboden von "Tal" ziehen wir talauswärts nach Jagat, schon wieder in der subtropischen Zone. Wenn alles klappt, können wir bereits in Jagat unseren Bus besteigen und durch das weite Marsyandi-Tal, vorbei an Reisterrassen und Ortschaften, hinaus nach Dumre fahren, von wo uns die Hauptstraße nach Kathmandu führt. Nach den intensiven Trekkingtagen um den Manaslu genießen wir die Annehmlichkeiten der "Zivilisation".
Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg 200 Höhenmeter, Abstieg 1200 Höhenmeter, Hotel Yak & Yeti***** (FA)

16. Tag: Besichtigungen in Kathmandu, Farewell Dinner
Der ganze Tag ist der faszinierenden Hauptstadt Nepals gewidmet. Am Vormittag besichtigen wir das Hindu-Heiligtum Pashupatinath am Ufer des Bagmati, der durch Kathmandu fließt. Die Tempelanlage, in der Shiva als "Pashupathi" ("Herr der Tiere") verehrt wird, gilt als eines der wichtigsten Heiligtümer im Hinduismus, das alljährlich Tausende von Pilgern anzieht. Während das Tempelinnere nur von Hindus betreten werden darf, können wir den gesamten Tempelbezirk besichtigen und wenigstens einen Blick ins Innere werfen. Weiter geht es nach Bodnath, im Nordosten Kathmandus, wo der mit 40 Meter Höhe größte Stupa steht. Aus allen Teilen Nepals kommen buddhistische Pilger hierher, um ihre rituellen Handlungen im Rahmen einer Kora zu vollziehen. Am Nachmittag können Sie auf eigene Faust das auf dem Hügel im Westen von Kathmandu gelegene Swayambunath besuchen, das neben Borobodur auf Java als eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen gilt. Auch hier fällt wieder weithin sichtbar die gewaltige Stupa, flankiert von zwei hinduistischen Türmen, auf. Oder Sie gönnen sich einen entspannten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu. Am Abend Farewell Dinner in einem landestypischen Lokal, wo Sie nochmals auf die zurückliegenden Trekkingtage anstoßen.
Hotel in Kathmandu, (FA)

17. Tag: Kathmandu und Abflug

Der letzte Tag in Kathmandu dient nochmals der Erholung und dem Genießen, danach Transfer zum Flughafen und Abflug Richtung Deutschland,
(F)

18. Tag: Ankunft in Deutschland.

Oder individuelle Verlängerung nach Ihren Wünschen, z. B.:
- Chitwan National Park mit Safari
- Verlängerung in Kathmandu, z. B. mit Besichtigung von Bhaktapur
- Rückflug über Delhi, mit Besichtigung des "Goldenen Dreiecks", dem Taj Mahal in Agra, der Wüstenstadt Jaipur in Rajasthan und von Delhi/Old Delhi
Es gibt viele Möglichkeiten. Wir kennen uns sehr gut aus und erstellen Ihnen gerne ein Anschlussprogramm. Bitte fragen Sie uns danach. 

Unterkunft

Hotel
Kathmandu: 3x Yak & Yeti*****

Trekking
12 Nächtigungen in Lodges

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Das Trekking rund um den Manaslu ist für geübte Bergwanderer einfach, erfordert aber stellenweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Mit guter Kondition sind die Tagesetappen von vier bis acht Stunden gut machbar. Fordernd ist aufgrund der Höhe und Länge die Etappe über den Larkya-Pass. Während des Trekkings erreichen Sie am Samdo Peak und Larkya-Pass als größte Höhe jeweils gut 5000 Meter, die größte Schlafhöhe beträgt 4470 Meter, was eine zusätzliche Belastung des Organismus bedeutet. Die Tour ist so geplant, dass Sie eine sehr gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Sie wandern mit einem leichten Tagesrucksack, das restliche persönliche Gepäck wird getragen. Vor Beginn der Reise empfehlen wir Ihnen regelmäßige längere Ausdauerbelastungen (Bergwandern, Radfahren) und nach Möglichkeit kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegen Hütte (rund 3000 m) mit Wanderungen/Touren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar, vor allem frei von Infektionskrankheiten sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Bei den Überlandfahrten werden Modelle mit landesüblicher Ausstattung benutzt, der Zustand der Fahrzeuge entspricht nicht europäischen Standards, Fahrzeugreparaturen können unterwegs erforderlich sein oder unpassierbare Straßen Routen- und Programmänderungen nach sich ziehen.

Während des Trekkings nächtigen Sie lokalen Lodges. Bitte beachten Sie, dass der Standard der Lodges im Manaslu-Gebiet (noch) nicht dem der in der Annapurna- oder Everestregion entspricht. Die landesübliche Küche ist kräftig gewürzt und schmackhaft, wobei die Zubereitung nicht immer den Hygienebestimmungen unserer Gastronomie entspricht.

In Kathmandu sind Sie in einem sehr guten Hotels untergebracht. Bitte beachten Sie, dass der Standard trotzdem nicht immer unseren europäischen Maßstäben entspricht.

Insgesamt tragen Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Klima und Ausrüstung

Auf der Manaslu-Runde erwartet Sie ein weites Spektrum an klimatischen Bedingungen. Sie reichen vom subtropischen Klima im unteren Buri Gandaki bis zu Hochgebirgsbedingungen am Larkya La. Während des Trekkings kann es oberhalb von rund 3500 m in den Nächten bis unter null Grad abkühlen. Am Larkya La kann es Schnee geben. Für das Trekking genügt ein Tagesrucksack mit Regenschutz, warmer Bekleidung, Thermosflasche usw. Wichtige Ausrüstung sind stabile, knöchelhohe, wasserdichte Trekkingschuhe, Gamaschen, Schlafsack mit Komfortbereich bis minus 15 Grad und Trekkingstöcke für das Gehen in größeren Höhen. Die Begleitmannschaft transportiert das Hauptgepäck samt Ausrüstung. Liegematten werden gestellt, eine eigene Liegematte (z.B. Thermarest) erhöht den Komfort. Ihre Bergbekleidung muss dauerhaft einen wirksamen Schutz gegen Sonne, Kälte, Wind, Schnee und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Produktempfehlungen zu dieser Reise

220645%209362

LOWA MAURIA GTX® Ws

Damenfüße sind anders. Genau darauf zugeschnitten ist der Damen-Trekkingstiefel MAURIA GTX® Ws. [weiterlesen]

Der Mauria GTX wird auf einem speziellen Damenleisten gefertigt und eignet sich perfekt für diese Traum-Trekkingrunde um den Manaslu. Eine feste Sohle und ein stabilere Schaft sorgen für genügend Halt und Sicherheit bei Touren auf normalen Trekkingwegen.
210644%207898

LOWA CAMINO GTX®

Höchster Gehkomfort und perfekte Passform – damit lassen sich auch lange Trekking- und Bergtouren wirklich genießen. [weiterlesen]

Der Camino GTX wird Sie sicher auf Ihrer Trekkingrunde begleiten. Eine feste Sohle und ein stabilere Schaft sorgen für genügend Halt und Sicherheit bei Touren auf normalen Trekkingwegen.

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Nepal wird ein Visum benötigt, das sowohl vor Reisebeginn bei den zuständigen Behörden, als auch bei Ankunft am Flughafen in Kathmandu beantragt werden kann. Hierfür brauchen Sie ein Passfoto. Ihr Reisepass muss bei der Einreise nach Nepal noch mindestens 6 Monate gültig sein und eine freie Seite enthalten.

Die Gebühren für ein Touristenvisum am Flughafen von Kathmandu oder jedem anderen Grenzpunkt sind wie folgt (Stand: September 2016):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: USD 25,–
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: USD 40,–

Die Gebühren für ein Touristenvisum bei vorab Beantragung im Honorarkonsulat bzw. der Botschaft in Berlin (Stand: September 2016):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: EUR 25,–
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: EUR 40,–

Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u.a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Aktuelle Visabestimmungen und Gebühren finden Sie auf der Website des Department of Immigration unter www.immi.gov.np. Es wird geraten, die aktuellen Informationen vor Abreise zu prüfen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet gefordert (siehe www.who.int). Bei direkter Einreise aus Europa bestehen keine Impfvorschriften. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon 0900 1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen hochwertigen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/335