Unsere Reisen

Nepal

„Everest – Three High Passes Trek“, Lodge-Trekking "light"
Hohe Himalaya-Pässe und zwei Parade-Aussichts-Fünftausender:
Gokyo Ri, 5360 m, und Kala Pattar, 5550 m

"light", besonders preisgünstig
Optional Besteigung Island Peak, 6189 m

  • 15 Tage Lodge-Trekking im Land der Sherpa
  • Überschreitung dreier technisch relativ leichter Himalaya-Pässe:
  • Renjo La, 5360 m, Cho La, 5420 m und Khongma La, 5545 m
  • Aussichts-Fünftausender Gokyo Ri, 5360 m, und Kala Pattar, 5550 m
  • Einblick in die Kultur der Sherpa mit alten Siedlungen und Yak-Weideland
  • Sherpa-Kloster Tengpoche
  • “Schönster Berg der Erde”: Ama Dablam, 6856 m
  • Geburtsorte von Appa Sherpa und Tenzing Norgay
  • Zentral gelegenes Hotel/Guesthouse in Kathmandu
  • Farewell Dinner in einem typisch nepalesischen Lokal

Optional:

  • Einzelzimmer, auch in den Lodges
  • Besteigung Island Peak, 6189 m

Diese besonders preisgünstige Trekkingreise auf Lodge-Basis führt Sie direkt in das Herz des Sagarmatha-Nationalparks am Mount Everest und damit in eine weltweit einzigartige, bezaubernde Bergwelt. Sagarmatha – das ist zum einen Weltkulturerbe, und zum anderen überwältigende Berg-Giganten rund um den Mount Everest, die Ama Dablam, den Island- und Mera Peak, den Lobuche, Lhotse, Nuptse, Pumori und unzählige weitere. Auf diesem Trekking sind Sie inmitten dieser Berge unterwegs. Sie überschreiten mit dem Renjo La, 5360 m, dem Cho La, 5420 m und dem Khongma La, 5545 m, drei aussichtsreiche Pässe jenseits der 5000 m-Marke. Dazu kommen mit der Besteigung des Kala Pattar, 5550 Meter, und des Gokyo Ri, 5360 m, zwei ausgezeichnete Aussichtsgipfel inmitten spektakulärer Himalaya-Szenerie. Den Anblick von Mount Everest, Cholatse, Lhotse, Nuptse, Ama Dablam und all der anderen werden Sie Ihr Leben lang nicht vergessen. Zusätzlich besuchen Sie die Geburtsorte bedeutender Sherpa, wie von Appa Sherpa, der den Everest 21 Mal bestieg, und von Tenzing Norgay, zusammen mit Sir Edmung Hillary Erstbesteiger des Mount Everest.

Nach dem Kala Pattar können Sie – gut an die Höhe angepasst – optional den Island Peak, 6189 m, besteigen (plus 4 Tage).

Termine

von / bis Dauer, ab / bis Preis
April 2024
So
Do
21.04.
09.05.
19 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 1.625,–
Code: NP4-HP201
Mai 2024
So
Do
05.05.
23.05.
19 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 1.625,–
Code: NP4-HP202
September 2024
So
Do
22.09.
10.10.
19 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 1.625,–
Code: NP4-HP203
Oktober 2024
So
Do
20.10.
07.11.
19 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 1.625,–
Code: NP4-HP204
April 2025
So
Do
06.04.
24.04.
19 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 1.625,–
Code: NP5-HP201
Mai 2025
So
Do
18.05.
05.06.
19 Tage 
ab/bis Kathmandu
€ 1.625,–
Code: NP5-HP202

Teilnehmerzahl: 6 bis 12 Personen

Reisedauer in Tagen: 19

Leistungen

  • Vollständige Organisation der Reise ab/bis Kathmandu
  • Inlandsflüge Ramechap - Lukla - Ramechap mit Buddha Air oder Simrik/Goma Air (oder anderer Fluggesellschaft, 12 kg Freigepäck)
  • 2 Nächte in Kathmandu in Hotel/Guesthouse in Doppelzimmer mit Frühstück
  • 1 Nacht in lokalem Hotel in Ramechap mit Frühstück
  • 15 Nächte in lokalen Lodges mit Zweibettzimmer und Frühstück
  • Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
  • örtlicher, englischsprachiger Trekkingführer
  • Träger für Trekking (12 kg für persönliches Gepäck)
  • Versicherung für die nepalesische Trekking Crew
  • Trekking-Permit
  • Everest-Nationalparkgebühr
  • Farewell Dinner in Kathmandu

Zusatzinformation

Lodge-Trekking “light”, besonders preisgünstig bei angepassten Leistungen
– In Kathmandu zentral gelegenes 3-Sterne-Hotel/Guesthouse
– Lokale Lodges im Zweibettzimmer mit Frühstück
– Zum Frühstück 1 Tasse Kaffee oder Tee
– 12 kg Gepäck während des Trekkings

Einzelzimmer: € 285,– für Hotel/Guesthouse in Kathmandu und in nahezu allen Lodges

Nicht im Reisepreis enthalten
Flug nach Kathmandu, Visumgebühr für Nepal (bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu erhältlich), nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 130,–).

Individualgruppen Trekking Everest – Three High Passes Trek
Organisieren wir gerne ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin. Aufpreise pro Person: 2 Teilnehmer € 565,–, 3 Teilnehmer, € 410,–, 4 Teilnehmer € 160,–, 5 Teilnehmer € 110,–. Bitte kontaktieren Sie unser Büro.

Beste Reisezeit für Everest – Three High Passes Trek
Anfang April bis Anfang Juni und Mitte September bis Mitte November


Flug nach Kathmandu
Gerne buchen/vermitteln wir für Sie auch den Flug nach Kathmandu. Sie können den Abflughafen sowie das gewünschte Datum für den Hin- und Rückflug frei wählen. Folgende Angaben brauchen wir bitte:
– Vor- und Nachname gemäß Eintrag im Reisepass
– gewünschter Abflughafen
– gewünschte Daten Hin- und Rückflug
– gewünschte Klasse, Economy Class oder Business

Baustein Besteigung Island Peak, 6189 m
Nicht von Dezember bis März, da in der Höhe meist zu kalt/stürmisch. Preis bitte anfragen.


Verlängerungsmöglichkeiten in Nepal
Verweilen Sie noch einige Tage in dem faszinierenden Himalaya-Land. Unsere Tipps:
– Pokhara mit Pewa See “im Angesicht der Annapurna-Gletscherberge”
– Chitwan National Park im Terai (u. a. seltene Panzernashörner …)
– Ausflüge im Kathmandu-Tal, inkl. Bhaktapur (UNESCO-Weltkulturerbe)
Wir kennen Nepal seit Jahrzehnten aus eigener Erfahrung und erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Hintergrundinformation zu Nepal
Einen informativen Einblick, auch hinter die Kulissen, in das beliebte Trekkingland im Himalaya finden Sie in unserem TOP MOUNTAIN TOURS MAGAZIN unter “Ein Streifzug durch Nepal zu den Menschen” von Klaus Wanger.

Corporate Social Responsibility (CSR)
Verantwortungsbewusstes Reisen – “Damit sich alle wohl fühlen.”
Reisen und Helfen ist wesentlicher Bestandteil unserer Firmenphilosophie. Mit unseren Partnern weltweit achten wir darauf, dass Ihre Begleitmannschaft unter anderem eine überdurchschnittlich gute Bezahlung erhält und für Ihr Begleitteam nach Möglichkeit Versicherungsleistungen eingeschlossen sind. Somit können sich alle Beteiligten wohl fühlen, Sie als Kunde, Ihre Begleitmannschaft vor Ort und wir als Veranstalter. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserem TOP MOUNTAIN TOURS MAGAZIN unter HINSCHAUEN UND HANDELN – Wir übernehmen Verantwortung.


Individuellen Termin anfragen

Kunden-Feedback zur Reise

“Besonders gefallen hat mir die prima Organisation. Angefangen mit der Homepage und der ausführlichen Beschreibung der Trekkingtage inkl. Höhenmeter etc. Vor Ort das Hotel in Kathmandu sowie die Betreuung durch die Partner Agentur. Das Highlight in Kathmandu war sicherlich das Abendessen am letzten Tag mit super Essen und toller Unterhaltung.

Die Empfehlung für die Three-High-Passes war sehr gut, da auf dieser Strecke deutlich weniger los war, als z.B. auf der Everest-Basislager-Strecke. Mit so vielen Leuten hätte der Trek absolut keinen Spass gemacht. Da auch das Wetter mitgespielt hat, konnten wir grandiose Blicke/Aussichten genießen - einfach einmalig. Dass wir dann aufgrund des Wetters (Schneefall, Neuschnee, hohes Risiko) den Kongma-La nicht begehen konnten, war keineswegs schlimm, schließlich hatten wir bereits viele tolle Aussichtspunkte zuvor.”

D.O. aus der Schweiz, Zürich


Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m – Transfer nach Ramechap, 1350 m
Ankunft in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals. Sie werden am Flugplatz empfangen, danach kurzer Transfer zu einem nahe gelegenen Hotel, wo Sie sich frisch machen können. Anschließend Fahrt durch typische, nepalesische Terrassenlandschaft mit kleinen Siedlungen nach Ramechap, 1350 m, von wo derzeit die Flüge nach Lukla durchgeführt werden. Nächtigung ganz in der Nähe des kleinen Flughafens, somit sind Sie am nächsten Morgen ohne Zeitverzögerung gleich am Flugplatz.
Fahrzeit ca. 5 Stunden, Fahrstrecke ca. 145 km, lokales Hotel

2. Tag: Flug nach Lukla, 2800 m, und Trekking nach Phakding, 2650 m
Flug mit einem kleinen Flugzeug (Propellermaschine), die ersten Gletscherberge kommen zum Vorschein, nach Lukla, dem Ausgangspunkt unseres Trekkings. Hier treffen Sie Ihre Träger. Sie nehmen nur Ihren leichten Tagesrucksack, ehe es durch die gewundenen Gassen Luklas direkt am “Khumbu Gateway” mit dem Trekking losgeht. Ein leicht abfallender, mit Steinen gepflasterter Weg leitet uns durch Rhodonendronwälder, vorbei an bewirtschafteten Flächen sowie alten und neueren Ansiedlungen hinab zum reißenden Dudh Koshi (= Milch-Fluss). Es bleibt Zeit, Fotos zu schießen oder einfach nur die einzigartige Atmosphäre aufzunehmen und die klare Bergluft einzuatmen. Der auf- und abwärts führende Weg gibt immer wieder Blicke auf die mehr als 6000 Meter hohen, schneebedeckten Berge frei. Rechtzeitig zum Abendessen erreichen Sie Phakding, wo Sie die Nacht in einer Lodge verbringen.
Gehzeit ca. 3 Stunden, Abstieg ca. 300 Höhenmeter Aufstieg ca. 150 Höhenmeter, Lodge (F)

3. Tag: Trekking von Phadking nach Namche Bazar, 3440 m
Nach einem ausführlichen Frühstück in der Lodge wandern Sie durch einen wundervollen Pinienwald und entlang des Dudh Koshi nach Monjo und damit in den Sagarmatha-Nationalpark. Hier erhalten Sie das Permit für den Aufenthalt im Everest-Gebiet. Der Weg führt weiter entlang des Dudh und Bhote Koshi, passiert Jorsalle und Large Dovan, ehe Sie auf einer der höchsten Brücken der Region, auf der “Hillary Bridge”, den Dudh Koshi überqueren und Chautara erreichen. Hier können Sie einen ersten Blick auf den Mount Everest werfen. Nach einem aufstieg von rund einer Stunde erreichen Sie Namche Bazar. Namche ist das Herz der Khumbu-Region und ein wichtiges Handelszentrum für das Volk der Sherpa. Darüber hinaus ist es die ideale Station, um Handarbeiten und weitere traditionelle Erzeugnisse zu erwerben.
Gehzeit 5 - 6 Stunden, Aufstieg ca. 900 Höhenmeter, Abstieg ca. 150 Höhenmeter, Lodge (F)

4. Tag: Akklimatisationsrunde um Namche Bazar, 3440 m
Der heutige Tag dient zur Akklimatisation – und zur Erkundung der Umgebung von Namche Bazar. Nach dem Frühstück schauen Sie sich uns den “Syangboche Airport” oberhalb von Namche an, der einer der höchstgelegenen Hochgebirgsflugplätze der Welt. anschließend wandern Sie in etwa zwei Stunden zum “Everest View Hotel”, von wo sich ein beeindruckender Blick auf Mount Everest, Lhotse, Ama Dablam, Tawache, Kusum Kangkaru, Thamserku, Kongde und viele andere öffnet. Es bleibt ausreichend Zeit, den Blick zu genießen, ehe Sie nach Namche Bazar zurückkehren und in einer Lodge übernachten. Wer möchte, kann noch auf eigene Faust das Sherpa Culture Museum und die Everset Photo Gallery besuchen.
Gehzeit nach Lust und Laune, Lodge (F)

5. Tag: Trekking von Namche Bazar nach Thame, 3880 m
Auf dem Weg nach Thame durchqueren Sie traumhafte Pinienwälder und passieren ursprüngliche Sherpa-Siedlungen. Der Weg ist gleichzeitig ein traditioneller Handelsweg von und nach Tibet über den mehr als 5700 Meter hohen Nangpa La, ein Pass, der nicht weit vom 8205 Meter hohen Cho Oyu entfernt liegt. Über diese Route wanderte das Volk der Sherpa vor rund 800 Jahren aus Ost-Tibet in das jetzige Nepal ein. Zum Mittagessen machen Sie in Thamo Halt, dem Heimatort von Ang Rita Sherpa. Mit zehn Everest-Besteigungen (ohne Sauerstoff!) hielt Ang Rita über viele Jahre hinweg einen Rekord. Nach dem Mittagessen führt der gleichmäßig ansteigende Weg an einem Nonnenkloster vorbei, ehe Sie das Dorf Samden erreichen. Nach Überquerung des Bhote Koshi erreichen Sie nach einer halben Stunde die Sherpa-Siedlung Thame.
Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg ca. 550, Abstieg ca. 150 Höhenmeter, Lodge (F)

6. Tag: Trekking von Thame nach Lungden, 4370 Meter
Heute wandern Sie auf der alten Handelsroute weiter nach Lungden. In Lungden gibt es nur eine einzige Lodge, die passenderweise “Renjo La Support Lodge” heißt – der Name ist Programm, denn hier bereiten Sie sich uns auf das morgige Überschreiten der magischen 5000-Meter-Marke vor.
Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg ca. 600, Abstieg ca. 100 Höhenmeter, Lodge (F)

7. Tag: Trekking von Lungden über den Renjo La, 5360 m, nach Gokyo, 4790 m – 1. Passübergang
Der längste, aber auch einer der schönsten Trekking-Tage erwartet Sie. Gemächlich gehen Sie den Anstieg zum Renjo La an. In vier bis fünf Stunden ist der 5360 m hohe Passübergang erreicht, bei der sauerstoffarmen Luft ein durchaus anstrengendes Unterfangen, für das Sie jedoch durch atemberaubende Blicke auf den Mount Everest, Lhotse, Makalu und viele weitere gewaltige Berge des Khumbu mehr als entschädigt werden. Nach einer ausgiebigen Fotopause machen Sie sich auf den sanft abfallenden Abstieg nach Gokyo. Unterwegs, am Am Dudh Kunda (Milky Lake), genießen Sie bei gutem Wetter einen unvergesslichen Panoramablick mit vier Achttausendern – der Cho Oyu ist noch hinzu gekommen.
Gehzeit 6-8 Stunden, Aufstieg ca.1000, Abstieg ca. 600 Höhenmeter, Lodge (F)

8. Tag: Besteigung des Gokyo Ri, 5360 m
Der 5360 Meter hohe Gokyo Ri ist unser heutiges Tagesziel. Sie erreichen den Parade-Aussichtsberg in rund drei Stunden. Nach und nach tauchen die Gipfel des Mount Everest, des Lhotse und des Makalu auf. Der Blick vom Gokyo Ri ist einer der spektakulärsten der gesamten Everest-Region – Kenner behaupten, er sei sogar beeindruckender als die Sicht vom Kala Pattar. Jedenfalls gehört er zu Recht zu den schönsten “Aussichts-Fünftausendern” im Everest-Gebiet.
Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg ca. 650, Abstieg ca. 650 Höhenmeter, Lodge (F)

9. Tag: Trekking von Gokyo nach Dragnag, 4700 m
Falls es am Vortag nicht geklappt hat, kann am frühen Morgen der Gokyo Ri bestiegen werden. Nach dem Frühstück oder nach der Gokyo-Besteigung passieren Sie den zweiten Gokyo-See, betreten den Ngozumpa-Gletscher und wandern schließlich hinüber nach Dragnag, wo Sie erneut in einer Lodge übernachten.
Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg ca. 150, Abstieg ca. 250 Höhenmeter, Lodge (F)

10. Tag: Trekking über den Cho La, 5420 m, nach Dzongla, 4830 m – 2. Passübergang
Der Cho La ist zwar nicht schwierig, aber steil und verlangt Ihnen heute wieder einiges ab. An der Ostseite des Passes wartet eine kurze Gletscherbegehung, die Aussicht steht der des Renjo La in nichts nach. Schließlich erreichen Sie Dzongla, wo Sie die Nacht verbringen.
Gehzeit 8-9 Stunden, Aufstieg ca. 750, Abstieg ca. 600 Höhenmeter, Lodge (F)

11 . Tag: Trekking von Dzongla über Lobuche, 4930 m, nach Gorakshep, 5160 m
Sie wandern heute entlang der gewaltigen Moräne des Khumbu-Gletschers mit Blick auf Kala Patthar und Pumori. Mit etwas Glück bietet sich auf dem Weg nach Gorakshep darüber hinaus eine bezaubernde Aussicht auf den 7861 Meter hohen Nuptse mit dem markanten Ostgrat. Gorakshep ist die letzte Sherpa-Siedlung auf dem Weg zum Basislager des Everest, das Sie von hier bereits erblicken. Der Weg nach Gorakshep ist zwar mühsam und dem Wind ausgesetzt, trotzdem verbringen Sie hier die höchstgelegene Nacht des Trekkings wieder sehr bequem in einer Lodge.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg ca. 350, Abstieg ca. 50 Höhenmeter, Lodge (F)

12. Tag: Besteigung Kala Pattar, 5545 m – Lobuche, 4930 m
Früh am Morgen geht es heute auf den Kala Pattar, mit seinen 5545 Metern einer der bekanntesten Aussichtspunkte der Region. Der Kala Pattar, ein Wanderberg, ist ein kleiner, felsiger Gipfel im verlängerten Südwestgrat des Pumori – und das Panorama ist schlichtweg überwältigend. Speziell der Anblick des Mount Everest wird Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben. In der Tiefe erkennen Sie die Zeltstadt des Everest Base Camp und die gewaltige Moräne des Khumbugletschers. Oberhalb des berüchtigten Khumbu-Eisbruchs öffnet sich mit dem Western Cwm die nepalesische Standardroute zum 8848 Meter hohen Everest. Nachdem Sie das Panorama ausgiebig bewundert haben, wandern sie zurück nach Gorakshep und schließlich hinab zu Ihrem Übernachtungsplatz nach Lobuche.
Gehzeit 6-7 Stunden, Aufstieg ca. 400, Abstieg ca. 600 Höhenmeter, Lodge (F)

13. Tag: Trekking von Lobuche über den Khongma La, 5545 m, nach Chukung, 4730 m – 3. Passübergang
Heute steht mit dem Khongma La der dritte der 5000er-Pässe auf dem Programm. Der Tag beginnt mit einer Wanderung auf dem Khumbu-Gletscher Richtung Osten. Der gewaltige Gletscher wird schließlich überquert, ehe der Weg hinauf zum Khongma La führt, der mit dem Kala Pattar den höchsten Punkt des Trekkings darstellt.
Mit Blick auf den eindrucksvollen Nordgrat der Ama Dablam, 6856 m, steigen Sie in das Chukung-Tal hinab, wo Sie den Tag an einer Lodge ausklingen lassen.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg ca. 650, Abstieg ca. 850 Höhenmeter, Lodge (F)

14. Tag: Trekking von Chukung nach Tengboche, 3860 m
Chukung ist der Ausgangspunkt für den Island Peak, einem beliebten Akklimatisations- und Aussichts-Sechstausender. Oberhalb des Dorfes Pangboche mündet der Imja Khola in den Dudh Koshi, und Sie stoßen Schritt für Schritt in das Zentrum der Khumbu-Region vor. In Pangboche selbst befindet sich ein berühmtes Kloster, das vermutlich älteste in der gesamten Region. Nach Pangboche verlassen Sie schließlich die baumfreie Region und steigen hinab in das erfrischende Grün der Pinienwälder. Unser Pfad führt zu Abschluß steil hinauf zum Kloster Tengboche. Das Hauptkloster der Sherpa steht auf einem Höhenrücken an einem der schönsten Plätze im Khumbu-Gebiet, mit Blick auf Mount Everest, Lhotse, Nuptse und der formschönen Ama Dablam.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg ca. 100, Abstieg ca. 1000 Höhenmeter, Lodge (F)

15. Tag: Trekking von Tengboche nach Monjo, 2850 m
Mit Blick auf das “Matterhorn” der Khumbu-Region, die Ama Dablam, verlassen Sie Tengboche. Der Pfad führt steil hinab zum Dudh Koshi. Gelegentlich sind Bergziegen und farbenfrohe Fasane zu beobachten, sehr selten sogar Schneeleoparden. Sie passieren einen Chörten und erreichen den oberen Teil von Namche Bazar, wo Sie nochmals auf Lhotse, die Spitze des Mount Everest und Tengboche zurückblicken können. Über Namche Bazar geht es wieder steil hinab nach Monjo, wo Sie die Nacht verbringen, umgeben von herrlichen Himalaya-Zedern.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg ca. 250, Abstieg ca. 1250 Höhenmeter, Lodge (F)

16. Tag: Trekking von Monjo nach Lukla, 2840 m
Gleich in der Früh führt der Weg etwas steiler hinab. Nachdem Sie den Dudh Koshi und seine Nebenflüsse auf Hängebrücken überquert haben, wird der Weg flacher und angenehmer. Mit Erreichen von Lukla strecken Sie die strapazierten Beine aus und lassen die überwältigenden Erlebnisse der vergangenen Wochen Revue passieren. Sie verbringen hier den letzten Abend mit Ihrem Trekking-Unterstützungsteam.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg ca. 300, Abstieg ca. 300 Höhenmeter, Lodge (F)

17. Tag: Flug nach Ramechap – Fahrt nach Kathmandu, 1300 m
Im Sichtflug geht es aus dem tief eingeschnittenen Himalaya-Tal des Dudh Kosi hinaus nach Ramechap. Fahrt zurück nach Kathmandu, wo Sie im zentral gelegenen Hotel/Guesthouse Ihr Zimmer beziehen. Anschließend können Sie vom Hotel aus noch zu Fuß einen ersten Stadtbummel unternehmen, etwa durch die belebten Straßen der Altstadt zum Tempelviertel oder in den Thamel mit zahlreichen Shops.
Hotel in Kathmandu (F)

18. Tag: Kathmandu, 1310 m
In der faszinierenden Hauptstadt Nepals gestalten Sie den Tag ganz nach Ihren individuellen Wünschen, mit Besichtigungen auf eigene Faust, wie zum Beispiel das Hindu-Heiligtum Pashupatinath am Ufer des Bagmati, das buddhistische Pilgerzentrum Bodnath im Nordosten Kathmandus, wo der mit 40 Meter Höhe größte Stupa steht oder die im Westen von Kathmandu auf einem Hügel gelegene Stupa Swayambunath. Gönnen Sie sich auch einen entspannten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu. Am Abend treffen Sie sich zu einem Abschiedsessen in einem landestypischen Lokal, bei dem Sie nochmals auf die zurückliegenden Trekkingtage anstoßen.
Hotel in Kathmandu, (FA)

19. Tag: Kathmandu – Rückflug
Nutzen Sie den letzten Tag in der Hauptstadt Nepals nochmals für einen Spaziergang durch die Altstadt mit ihren zahlreichen Fotomotiven, für den Erwerb letzter Souvenirs oder für einen Abschiedsdrink im Hotelgarten. Je nach geplantem Flug erfolgt der Transfer zum Flughafen. (F)


Baustein: Island-Peak, 6189 m
Nach einem anspruchsvollen Trekking im Khumbu-Gebiet bietet sich noch ein ganz besonderer Höhepunkt im wahren Wortsinne an, die Besteigung des 6189 m hohen Island Peak. Die Höhenanpassung könnte besser nicht sein und der logistische Aufwand ist gering. Der Island Peak als allein stehender Gipfel, ist eine Aussichtsplattform par excellence. Der 360-Grad-Blick ist einzigartig. Als ganz besonderes Schmankerl bietet Ihnen dieser Baustein den Rückflug mit dem Heli nach Lukla.

15. Tag: Trekking von Chukhung zum Island Peak-Basislager, 5100 m
Startpunkt der Verlängerung ist Chukhung auf 4730 m. Sie folgen dem Imja Khola-Tal Richtung Osten und wandern durch Moränenlandschaft zum Basislager des Island Peak auf 5100 m. Die Szenerie ist spektakulär. Die gewaltige Lhotse-Südwand ist zum Greifen nahe und ist durchzogen von mächtigen Gletschern. Am frühen Nachmittag erreichen Sie das Basislager und richten sich in Ihren Zelten für eine kurze Nacht ein. Mit Ihrem Bergführer besprechen Sie die Einzelheiten des nächsten Tages. Die Anspannung steigt, den morgen soll es hoch hinaus geht. Zeltübernachtung.
Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg 400 Hm, Zelt (FMA)

16. Tag: Besteigung Island Peak, 6189 m – Basislager, 5100 m
Kurz nach Mitternacht heißt es aufstehen, die Unternehmung Island Peak beginnt. Zunächst zieht der Weg über Fels- und Geröllgelände bis zum Beginn des Gletschers. Auf dem Eisstrom (Spalten) geht es weiter bis zur Steilflanke, die zum Gipfelaufbau führt. Der Aufstieg im 45 Grad steilen Gelände wird durch Fixseile gesichert. Kurz bevor Sie den Gipfelgrat erreichen durchsteigen Sie die 50 Grad steile Schlüsselstelle. Dann ist es fast geschafft. Spektakulär ist das Panorama auf den letzten Metern über den ausgesetzten Gipfelgrat. Was für ein erhabenes Gefühl überkommt Sie, wenn Sie dann auf dem Gipfel des 6189 m hohen Island Peak stehen. Alle Mühen sind vergessen, all die Berggiganten stehen direkt vor Ihnen. Der Rundumblick ist atemberaubend: Makalu 8475 m, Lhotse 8516 m mit seiner gewaltigen Süd-Wand, Cho Oyu in der Ferne, Nuptse, Ama Dablam, Baruntse und weitere 7000er. Ein nicht enden wollendes Gipfelmeer, das wie Wellen in den blauen Himmel ragt. Nachdem Sie diesen phantastischen Gipfelrundblick ausgiebig genossen haben, folgt der lange Abstieg. Erschöpft aber glücklich erreichen Sie am Nachmittag wieder das Basislager. Zeltübernachtung
Gehzeit 12-13 Stunden, Auf- und Abstieg 1100 Hm, Zelt (FMA)

17. Tag: Reservetag für Island Peak, 6189 m
Dieser Tag fungiert als Reservetag, falls der Gipfel gestern nicht möglich war. Was genau heute auf dem Programm steht entscheiden Sie vor Ort mit Ihrem Bergführer. Aber es gibt viele Möglichkeiten nun entspannt diese wunderbare Bergwelt noch einmal in Ruhe zu genießen. Zeltübernachtung im Basislager.
Zelt (FMA)

18. Tag: Trekking Island Peak Basislager – Pheriche, 4200 m
Jetzt heißt es entspannt Abschied nehmen von einer der spektakulärsten Gebirgsregion unserer Erde. Gemütlich wandern Sie zurück nach Pheriche.
Gehzeit 3-4 Stunden, Abstieg 900 Hm, Logde (FMA)

Weiter gemäß Ausschreibung Basisprogramm:
19. Tag: Trekking von Pheriche nach Tengboche, 3860 m
20. Tag: Trekking von Tengboche nach Monjo, 2850 m
21. Tag: Trekking von Monjo nach Lukla, 2840 m
22. Tag: Flug nach Ramechap und Fahrt nach Kathmandu
23. Tag: Kathmandu
24. Tag: Kathmandu – Rückflug


Verlängerungsmöglichkeiten in Nepal
Verweilen Sie noch einige Tage in dem faszinierenden Himalaya-Land. Unsere Tipps:
– Pokhara mit Pewa See “im Angesicht der Annapurna-Gletscherberge”
– Chitwan National Park im Terai (u. a. seltene Panzernashörner …)
– Ausflüge im Kathmandu-Tal, inkl. Bhaktapur (UNESCO-Weltkulturerbe)
Wir kennen Nepal seit Jahrzehnten aus eigener Erfahrung und erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.


Unterkunft

Hotel
Kathmandu: 2x Hotel/Guesthouse***
1 Nächtigung in lokalem Hotel in Ramechap

Trekking
15 Nächtigungen in lokalen Lodges

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Das Trekking zum Mount-Everest-Basislager über die drei hohen Himalaya-Pässe und die Besteigungen von Gokyo Ri, 5360 m, und Kala Pattar, 5550 m, sind für geübte Bergwanderer einfach, erfordern aber trotzdem stellenweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, mit guter Kondition sind die Tagesetappen von vier bis sieben Stunden, gelegentlich auch länger, gut machbar. Während des Trekkings erreichen Sie als größte Höhe am Kala Pattar 5550 Meter, die größte Schlafhöhe beträgt in Gorak Shep 5150 Meter, was eine zusätzliche Belastung des Organismus bedeutet. Die Tour ist so geplant, dass Sie eine gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Sie wandern mit leichtem Tagesrucksack, das restliche persönliche Gepäck wird getragen. Vor Beginn der Reise empfehlen wir Ihnen regelmäßige längere Ausdauerbelastungen (Bergwandern, Radfahren) und nach Möglichkeit kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegen Hütte (rund 3000 m) mit Wanderungen/Touren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Wichtiger Hinweis: Bei den Flügen von Ramechap nach Lukla und zurück kann es wetterbedingt (Sichtflugbedingungen erforderlich) Verspätungen, im Extremfall sogar Annullierungen geben. Für daraus resultierende Folgen, evtl. Programmumstellungen und die damit verbundenen Kosten kann Top Mountain Tours nicht haftbar gemacht werden.

Während des Trekkings übernachten Sie in lokalen Lodges, die mit einfachen Berghütten in den Alpen vergleichbar sind. Sie bieten teilweise wenig Komfort und einfache sanitäre Anlagen, die meist außerhalb des Zimmers liegen. Die landesübliche Küche ist schmackhaft und abwechslungsreich, weicht jedoch manchmal von unseren Gepflogenheiten ab, was auch für die hygienischen Bedingungen gilt.

In den Lodges erhalten Sie zu den Mahlzeiten wahlweise eine Tasse Tee oder Kaffee, alle weiteren Getränke (auch warmes/heisses Wasser für die Getränkeflasche) sind direkt vor Ort zu bezahlen.

In Kathmandu sind Sie in einem guten Hotel/Guesthouse untergebracht. Bitte beachten Sie, dass der Standard trotzdem nicht immer unseren europäischen Maßstäben entspricht.

Insgesamt tragen Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Klima und Ausrüstung

Beim Trekking zum Mount-Everest-Basislager über die drei hohen Himalaya-Pässe und den Besteigungen von Gokyo Ri und Kala Pattar können Sie oberhalb von rund 3000 Meter klimatische Bedingungen erwarten, die denen im Alpenraum auf rund 1500 Meter entsprechen. Im Frühjahr ist es untertags angenehm warm, in den Nächten kühlt es bis etwa Null Grad ab. Im Herbst und Winter ist es untertags durchaus mild, bei sonnigem Wetter und Windstille sogar angenehm warm, in den Nächten dagegen kann es kalt werden, im Herbst bis minus 15 Grad, im Winter auch noch darunter. Gelegentlich kann es Schnee geben. Für das Trekking genügt ein Tagesrucksack mit Regenschutz, Wärmekleidung, Thermosflasche usw. Wichtige Ausrüstung sind stabile, knöchelhohe, wasserdichte Trekkingschuhe, Gamaschen, Schlafsack mit Komfortbereich bis minus 15 Grad und Trekkingstöcke für das Gehen in größeren Höhen. Die Begleitmannschaft transportiert das Hauptgepäck samt Ausrüstung. Eine eigene Liegematte (z.B. Thermarest) erhöht den Liegekomfort. Die Bergbekleidung muss einen wirksamen Schutz gegen Sonne, Kälte (bis minus 10 Grad, im Winter auch darunter), Wind, Schnee und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.

Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133

Sportgeschäfte
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115

Einreise- und Impfbestimmungen

Einreisebestimmungen
Für die Einreise nach Nepal wird ein Visum benötigt, das sowohl vor Reisebeginn bei den zuständigen Behörden, als auch bei Ankunft am Flughafen in Kathmandu beantragt werden kann. Hierfür brauchen Sie ein Passfoto. Ihr Reisepass muss bei der Einreise nach Nepal noch mindestens 6 Monate gültig sein und eine freie Seite enthalten.

Visa-on-Arrival
Der Visa-on-Arrival-Service steht wieder zur Verfügung. Die Gebühren sollten passend in bar in USD bzw. der Gegenwert in EUR mitgeführt werden (15 Tage/30 USD, 30 Tage/50 USD, 90 Tage/125 USD).

Die Gebühren für ein Touristenvisum am Flughafen von Kathmandu sind wie folgt (Stand: August 2023):

  • mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: USD 30,–
  • mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: USD 50,–

Visum vor der Einreise
Das Visum vor Einreise kann in Deutschland bei der nepalesischen Botschaft in Berlin sowie bei den nepalesischen Honorarkonsuln in Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart beantragt werden. Dort sollte man sich die Einreisevorschriften im eigenen Interesse vor Antritt der Reise bestätigen lassen.

Die Gebühren für ein Touristenvisum bei vorab Beantragung im Honorarkonsulat bzw. der Botschaft in Berlin (Stand: August 2023):

  • mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: EUR 30,–
  • mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: EUR 50,–

Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten kann dies zu Problemen bei der Ausreise führen, u.a. zu Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Aktuelle Visabestimmungen und Gebühren finden Sie auf der Website des Department of Immigration unter www.nepalimmigration.gov.np. Es wird geraten, die aktuellen Informationen vor Abreise zu prüfen.

Impfbestimmungen
Impfbestimmungen können aufgrund von Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 derzeit abweichen.

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus Gelbfieberendemiegebieten müssen alle Personen ≥ 9 Monaten einen gültigen Gelbfieberschutz nachweisen.

Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen. Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen. Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Einreise- und Impfbestimmungen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für die vollständige Visabeschaffung und für Ihre Gesundheit sind Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:

  • Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
  • ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
  • Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
  • Rechnung
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Yaks als Lasttiere auf dem Weg zum Basislager des Mount Everest. Foto: Archiv Härter.
  • Abstieg vom Renjo La, 5360 m, nach Gokyo. Foto: Archiv Härter.
  • Gebetsfahnen auf dem Gipfel des Gokyo Ri, 5360 m. Foto: Archiv Härter.
  • Namche Bazar, Hauptort der Sherpa im Everest-Gebiet. Foto: Archiv Härter.


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Glattbacher Str. 11
64686 Lautertal (Odenwald)

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Glattbacher Str. 11, 64686 Lautertal (Odenwald)
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/1067
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.