Shim

Nepal

Expedition Putha Hiunchuli, 7246 m
Technisch leichter Siebentausender im Dhaulagiri Himal

Expedition Nepal Putha Hiunchuli. Foto: Dr. Stephanie Geiger.

Expedition Nepal Putha Hiunchuli. Foto: Dr. Stephanie Geiger.

Gipfel Summit Putha Hiunchuli. Foto: Dr. Stephanie Geiger.

Expedition Nepal Putha Hiunchuli. Foto: Dr. Stephanie Geiger.

Anforderungssym 5

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Reise buchen

Highlight Formschöner Siebentausender mit technisch leichter Route
Highlight Westlicher Eckpfeiler des Dhaulagiri-Himal
Highlight Anmarsch durch das ursprüngliche südliche Dolpo
Highlight Unterstützung durch Climbing Sherpas
Highlight Aktuelle Wetterprognosen über Satellitentelefon
Highlight Kathmandu – Bergsteigerhauptstadt im Himalaya

Der Putha Hiunchuli im westlichen Dhaulagiri-Himal erfreut sich dank der relativ geringen technischen Schwierigkeiten in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Schon der Anmarsch durch die wenig besuchten Täler des südlichen Dolpo ist ein Erlebnis für sich. Der Anstieg auf den formschönen Siebentausender erfolgt über die Nordwestflanke (Route der Erstbesteiger von 1954) mit Hilfe von drei Hochlagern und mit Unterstützung von Climbing Sherpas. Schon einmal erreichten nahezu alle Teilnehmer/innen einer von TOP MOUNTAIN TOURS organisierten Gruppe den Gipfel des Putha Hiunchuli. Die Expedition wird von einheimischen Bergführern, erfahrenen Climbing Sherpas, geleitet.

von
bis
Dauer ab / bis Preis Verfügbarkeit
Mi, 20.09.17
Sa, 21.10.17
32 Tage München / Frankfurt € 8.595,–
Code: NP7-EP101

liegt in der Vergangenheit

Do, 20.09.18
So, 21.10.18
32 Tage München / Frankfurt € 8.975,–
Code: NP8-EP101
Reise buchen

Teilnehmerzahl: 5 bis 12 Personen

Leistungen

- Organisation der gesamten Expedition
- Linienflug mit Etihad Airways (oder anderer Fluggesellschaft) München/Frankfurt - Kathmandu - München/Frankfurt (2x23 kg Freigepäck)
- Inlandsflüge Kathmandu - Nepalgunj - Juphal und zurück mit Buddha Air oder Simrik/Goma Air (20 kg Freigepäck)
- 4 Hotelnächte in Kathmandu im Doppelzimmer mit Halbpension
- 1 Hotelnacht in Nepalgunj im Doppelzimmer mit Halbpension
- Vollverpflegung bei An- und Abmarsch und BC
- Trekking Guide/Base Camp Manager
- Küchenmannschaft bis BC
- Komplette Basislager-Ausrüstung (North Face VE 25 o.ä., Isomatte, Messzelt, Duschzelt)
- Solar-Licht (mit Lademöglichkeit für Fotoakkus)
- Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
- Nationalparkgebühren
- Expeditionspermit für die Besteigung Putha Hiunchuli, 7246 m, über NW-Seite/Normalweg
- Hochlagerverpflegung
- Hochlagerzelte
- für Hochlager Töpfe und Kocher
- Fixseil und Seil für Gletscher
- Funkgeräte
- je 4 Teilnehmer 1 Climbing Sherpa inkl. Versicherung, Ausrüstung
- inkl. Summit / Non Summit Bonus für Climbing Sherpa
- Sicherheitsausrüstung Überdruckkammer und Satellitentelefon
- Träger/Tragtiere für Trekking bis Basislager (30 kg für persönliches Gepäck)
- ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise, für Termin 2018

Preis reduziert sich bei größerer Gruppe: Nachlass € 400,–/Person ab 7 Teilnehmern

Einzelzimmer-/zelt (bis Basislager): € 580,–

Abflughafen: Gerne buchen wir Ihren Flug ab Ihrem gewünschten Abflughafen (ev. Aufpreis/Nachlass), z.B. ab Wien, Zürich, Bern..., bitte fragen Sie uns.

Individualgruppen:
Organisieren wir gerne zu Ihrem Wunschtermin. Mai bis Mitte Juni und Mitte September bis Ende Oktober sind erfahrungsgemäß die besten Monate für den Putha Hiunchuli. Bitte wenden Sie sich an unser Büro.

Flugpreise: Stand 16.08.2017

Nicht im Reisepreis enthalten:

Visumgebühr für Nepal; bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu erhältlich, nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 200,–), Flughafengebühren soweit anfallend, evtl. Erhöhung der Flugpreise nach dem 16.08.2017

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug nach Kathmandu
Sie fliegen von Frankfurt oder München über Abu Dhabi nach Kathmandu.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m
Ankunft in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals. Am Flughafen werden Sie abgeholt und fahren zum Hotel im Stadtzentrum. Anschließend können Sie vom Hotel weg zu Fuß einen ersten Stadtbummel unternehmen, etwa durch die belebten Straßen der Altstadt zum Tempelviertel oder in den Thamel mit seinen zahlreichen Shops.
Fahrzeit ca. 1/2 Stunde, Fahrstrecke ca. 10 km, Hotel (A)

3. Tag: Kathmandu, 1300 m
Während die letzten Formalitäten im Tourismusministerium erledigt werden, können Sie sich in Ruhe auf die Expedition vorbereiten und den Tag ganz nach Ihren Wünschen in Kathmandu gestalten. Hotel (FA)

4. Tag: Flug von Kathmandu nach Nepalgunj, 150 m
Sie fliegen von Kathmandu in gut einer Stunde in den Südwesten Nepals nach Nepalgunj, das im Tiefland an der Grenze zu Indien liegt.
Hotel (FA)

5. Tag: Flug von Nepalgunji nach Juphal/Dolpo, 2470 m – Trekking bis Dunai, 2140 m
Am frühen Morgen Flug von Nepalgunj nach Juphal. Während das Gepäck noch auf die Tragtiere verladen wird, starten Sie bereits den Anmarsch zum Basislager, der durch das wunderschöne südliche, untere Dolpo führt. Der Weg führt an terrassierten Feldern vorbei hinunter in das wunderschöne Tal des Thuli Bheri River. September ist hier Erntezeit, deshalb werden Sie Bauern bei der Ernte beobachten können. Weiter geht es am rauschenden Fluss entlang bis zum Dorf Dunai. Die Zelte werden am Ortsrand von Dunai oder auf einem der abgeernteten Felder außerhalb des Ortes aufgebaut.
Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg 100 Hm, Abstieg 400 Hm, Zelt (FMA)

6. Tag: Dunai – Tarakot, 2550 m
Weiter weist das Tal des Thuli Bheri River die Richtung. Von Zeit zu Zeit treffen Sie auf einzelne Bauernhäuser und kleinere Siedlungen. Frauen und Männer ernten mit kleinen Sicheln Hirse. Kinder springen umher und grüßen mit einem fröhlichen „Namaste“. Kurz nach Tarakot liegt der heutige Lagerplatz.
Gehzeit 6-7 Stunden, Aufstieg 400 Hm, Zelt (FMA)

7. Tag: Tarakot – Khani Gaon, 2700 m
Bei der Siedlung Laisicap verlassen Sie den Weg, der in das „Upper Dolpo“ führt und biegen in das Bharbung Khola (Khola = Flusstal) ein, das in östlicher Richtung direkt zu den hohen Bergen der Dhaulagiri-Gruppe führt.
Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg 300 Hm, Abstieg 150 Hm, Zelt (FMA)

8. Tag: Khani Gaon – Mushi Khola, 2900 m
Nach einer kürzeren Etappe durch das ursprüngliche Bharbung Khola wird das Camp bei Mushi Khola errichtet.
Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg 400 Hm, Abstieg 200 Hm, Zelt (FMA)

9. Tag: Mushi Khola – Kagkot, 3300 m
Das Tal weitet sich, die hohen Gletscherberge rücken ins Blickfeld. Die Bergsiedlung Kagkot liegt in aussichtsreicher Lage oberhalb des Flusstales. Unternehmen Sie am Nachmittag noch einen Spaziergang oberhalb des Ortes, um die Höhenanpassung zu verbessern.
Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg 400 Hm, Abstieg 100 Hm, Zelt (FMA)

10. Tag: Kagkot – Alm Pangzi, 4190 m
Die Anmarschroute verlässt das Bharbung Khola und zweigt nach Süden in das wilde Hochtal des Kag Khola ab. Nach einer Passüberschreitung gelangen Sie zur Alm Pangzi.
Gehzeit 5-6 Stunden, Aufstieg 1200 Hm, Abstieg 300 Hm, Zelt (FMA)

11. Tag: Pangzi – „German Basecamp“, 4650 m
Auf dem Weg zum sogenannten „German Basecamp“ ist noch ein weiterer Pass zu überqueren. Bis hierher werden die Lasten meist von Yaks transportiert.
Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg 450 Hm, Abstieg 150 Hm, Zelt (FMA)

12. Tag: „German Basecamp“ – Basislager, 4950 m
Heute bewältigen Sie den technisch schwierigsten Teil des Anmarsches und zugleich den der gesamten Expedition. Felsstufen und Felsplatten erfordern Trittsicherheit und Konzentration auf der relativ kurzen Etappe. Das Basislager wird dann „im Grünen“ an einem wunderschönen Platz zu Füßen der Putha Hiunchuli aufgebaut.
Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg 300 Hm, Zelt (FMA)

13. bis 23. Tag: Besteigung Putha Hiunchuli, 7246 m
Das Basislager wird gemütlich eingerichtet. Elf Tage stehen nun für die Besteigung des technisch leichten Siebentausenders Putha Hiunchuli zur Verfügung. Mit Hilfe der Climbing Sherpas werden die erforderlichen zwei/drei Hochlager aufgebaut (z. B. Lager 1 auf 5400 m, Lager 2 auf 6200 m und Lager 3 auf 6600 m). Zugleich passen Sie sich an die Höhe an, um dann ausreichend akklimatisiert den Gipfel angehen zu können. Die Anstiegsroute führt zuerst über gletscherfreies Gelände, über einen kleinen Aufschwung wird dannder sanft ansteigende, spaltenarme Chandeu-Gletscher erreicht, wo auf rund 5400 m das Lager 1 (auch ABC) aufgebaut wird. Lager 2 und 3 werden meist bei 6200 m und 6600 m errichtet, auch andere Lagerplätze/Höhen sind auf dem Gletscher gut möglich. Die Entscheidung dazu wird situativ vor Ort getroffen. Größte Herausforderung beim Gipfelgang sind die Höhe und der eventuell sehr kalte Wind, der vom tibetischen Hochplateau herüber bläst. Achten Sie deshalb bei Ihrer Ausrüstung und Bekleidung auf besten Kälte- und Windschutz. Ihre Climbing Sherpas werden Sie unterstützen wo möglich, und mit Ihrer Erfahrung und sprichwörtlichen Leistungsfähigkeit sollte bei günstigen Bedingungen der Gipfel gut machbar sein. Beim Abstieg zum Basislager wird dann wieder alles vom Berg mitgenommen.

24. bis 28. Tag: Rückmarsch nach Juphal
In fünf Tagen marschieren Sie zurück nach Juphal, tauchen wieder ein in die tieferen Lagen und genießen entspannt die vielfältigen Eindrücke des südlichen Dolpos.
Zelt (FMA)

29. Tag: Juphal – Kathmandu
Über Nepalgunj fliegen Sie zurück nach Kathmandu. Wenn das Wetter mitspielt, sind Sie bereits mittags im vertrauten Hotel in Kathmandu. Vom zentral gelegenen Komfort-Hotel können Sie (fast) alles zu Fuß erreichen. Am Abend Farewell Dinner in einem typisch nepalesischem Lokal mit Ihrer Begleitmannschaft.
Hotel (FA)

30. Tag: Aufenthalt in Kathmandu
Der ganze Tag ist der faszinierenden Hauptstadt Nepals gewidmet. Entweder Sie entspannen oder wir organisieren Ihnen auch gerne Besichtigungen (bitte einfach vor Ort Anfragen): Am Vormittag könnten wir das Hindu-Heiligtum Pashupatinath am Ufer des Bagmati, der durch Kathmandu fließt, besichtigen. Die Tempelanlage, in der Shiva als "Pashupathi" ("Herr der Tiere") verehrt wird, gilt als eines der wichtigsten Heiligtümer im Hinduismus, das alljährlich Tausende von Pilgern anzieht. Während das Tempelinnere nur von Hindus betreten werden darf, können wir den gesamten Tempelbezirk besichtigen und wenigstens einen Blick ins Innere werfen. Weiter geht es nach Bodnath, im Nordosten Kathmandus, wo der mit 40 Meter Höhe größte Stupa steht. Aus allen Teilen Nepals kommen buddhistische Pilger hierher, um ihre rituellen Handlungen im Rahmen einer Kora zu vollziehen. Am Nachmittag können Sie auf eigene Faust das auf dem Hügel im Westen von Kathmandu gelegene Swayambunath besuchen, das neben Borobodur auf Java als eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen gilt. Auch hier fällt wieder weithin sichtbar die gewaltige Stupa, flankiert von zwei hinduistischen Türmen, auf. Oder Sie gönnen sich einen entspannten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu. Am Abend Farewell Dinner in einem landestypischen Lokal, wo Sie nochmals auf die zurückliegende Expedition anstoßen.
(FA)

31. Tag: Kathmandu und Abflug
Der letzte Tag in Kathmandu dient nochmals der Erholung und dem Genießen, danach Fahrt zum Flughafen und Abflug Richtung Deutschland,
(F)

32. Tag: Ankunft in Deutschland.

Erfolg am Putha Hiunchuli: Am 11. Oktober 2012 erreichten nahezu alle Teilnehmer/innen einer von TOP MOUNTAIN TOURS organisierten Individual-Gruppe den Gipfel der Putha Hiunchuli.

Unterkunft

Hotel
Kathmandu: 4x Yak & Yeti*****
Nepalgunj: 1x Hotel Sneha***

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Der Putha Hiunchuli ist der ideale Berg, um über eine technisch relativ einfache Gletscherroute einen 7000-Meter-Gipfel zu erreichen. Trotzdem darf der Putha Hiunchuli aufgrund seiner Höhe und eventueller Schlechtwettereinbrüche keinesfalls unterschätzt werden. Sie sind ein selbständiger Bergsteiger mit sehr guter Kondition und können mit Steigeisen Schnee- und Firnflanken bis ca. 40 Grad Neigung ohne Seilsicherung sicher begehen. Kurze steilere Aufschwünge müssen mit Fixseilen gesichert werden. Da Sie ab dem Basislager überwiegend auf Gletscher unterwegs sind, müssen Sie das angeseilte Gehen auf dem Gletscher und die Spaltenbergung beherrschen, auch wenn die Aufstiegsroute weitgehend frei von Gletscherspalten ist. Mit etwas Glück ist es am Gipfeltag nahezu windstill, Höhensturm oder Neuschnee kann jedoch eine Gipfelbesteigung unmöglich machen, dessen sind Sie sich bewusst. Sie haben Erfahrung mit dem Lagerleben im Zelt und sind in der Lage, auch bei widrigen Bedingungen ein Zelt aufzubauen.

Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt. Sie verfügen über eine sehr gute Kondition, die es erlaubt, bis zu acht Stunden mit einem bis ca. 20 kg schweren Rucksack zu gehen.

Die ausgebildeten Climbing Sherpas werden Sie am Berg begleiten und unterstützen soweit möglich. Eine Führung im Sinne einer klassischen Führung im Alpenraum (z. B. am Seil des Bergführers zum Gipfel und zurück) findet aber nicht statt.

Gefahrenhinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Unternehmung mit den alpinen Gefahren im Hochgebirge und den besonderen Gefahren beim Höhenbergsteigen verbunden ist. Sie sind bereit, ein erhöhtes Maß an Risiko zu übernehmen, Sie nehmen an dieser Tour auf Basis als selbständiger Bergsteiger teil.

Wichtiger Hinweis: Bei den Inlandsflügen kann es wetterbedingt (Sichtflugbedingungen erforderlich) Verspätungen, im Extremfall sogar Annullierungen geben. Für daraus resultierende Folgen, evtl. Programmumstellungen und die damit verbundenen Kosten kann Top Mountain Tours nicht haftbar gemacht werden.

Während der Tage am Berg erhalten Sie Expeditionsverpflegung, die selbst zubereitet wird, für die Getränke verwenden wir Schmelzwasser oder Schnee.

Bei der An- und Abreise sind Sie in guten, landestypischen Hotels untergebracht.

Eine positive Einstellung, ein ausgeprägter Sinn für Teamarbeit und die Unterstützung der Climbing Sherpas tragen ganz wesentlich dazu bei, dass selbst schwierige Bedingungen gut überstanden werden und die Putha-Hiunchuli-Expedition zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Tourenbericht
Bitte legen Sie Ihrer Anmeldung einen Tourenbericht der letzten Jahre bei, sofern Sie uns nicht persönlich bekannt sind.

Klima und Ausrüstung

Beim Anmarsch zum Basislager können Sie in den tieferen Regionen mit sommerlichen Temperaturen rechnen. Im Basislager auf 4900 m kühlt es in den Nächten durchaus unter Null Grad C ab. Auch oberhalb des Basislagers herrschen bei sonnigem, windstillen Wetter untertags milde Temperaturen, in den Nächten dagegen und bei schlechtem Wetter wird es empfindlich kalt. Zusätzlich können Höhenstürme und Schlechtwettereinbrüche auftreten. Die Ausrüstung und Bekleidung muss darauf abgestimmt sein. Erforderlich ist ein Expeditionsschlafsack mit Komfortbereich bis minus 20 Grad Celsius, Expeditionsbergschuhe, Steigeisen, Pickel, Sicherungsmittel und Anseilkombination, Gehseile werden gestellt, die Bergbekleidung muss einen wirksamen Schutz gegen Sonne, extreme Kälte (bis minus 30 Grad), starken Wind, Schnee und Regen bieten. Bis zum Basislager eignen sich knöchelhohe Leicht-Trekkingschuhe mit Profilgummisohle, Tourenstöcke sind in der Höhe generell sehr empfehlenswert.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise


Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Nepal wird ein Visum benötigt, das sowohl vor Reisebeginn bei den zuständigen Behörden, als auch bei Ankunft am Flughafen in Kathmandu beantragt werden kann. Hierfür brauchen Sie ein Passfoto. Ihr Reisepass muss bei der Einreise nach Nepal noch mindestens 6 Monate gültig sein und eine freie Seite enthalten.

Die Gebühren für ein Touristenvisum am Flughafen von Kathmandu oder jedem anderen Grenzpunkt sind wie folgt (Stand: September 2016):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: USD 25,–
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: USD 40,–

Die Gebühren für ein Touristenvisum bei vorab Beantragung im Honorarkonsulat bzw. der Botschaft in Berlin (Stand: September 2016):
- mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: EUR 25,–
- mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: EUR 40,–

Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u.a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Aktuelle Visabestimmungen und Gebühren finden Sie auf der Website des Department of Immigration unter www.immi.gov.np. Es wird geraten, die aktuellen Informationen vor Abreise zu prüfen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.
Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet gefordert (siehe www.who.int). Bei direkter Einreise aus Europa bestehen keine Impfvorschriften. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon 0900 1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme


Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen hochwertigen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
- Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
- ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
- Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
- Rechnung
- Reisepreis-Sicherungsschein


TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/350