Unsere Reisen

Tibet

Lhasa - Kathmandu mit Everest Basislager
Der Himalaya-Bike-Klassiker

Highlight Top-Bikeroute weltweit
Highlight 14 Bike-Etappen von Lhasa nach Kathmandu
Highlight Abstecher zum Everest-Basislager auf 5100 m
Highlight Juwel Peygu (Peiku) Tso
Highlight neuer Grenzübergang bei Kerung (Kyriong)
Highlight drei Pässe über 5000 m, rund 1100 km und 10500 Höhenmeter
Highlight ständiges Begleitfahrzeug
Highlight spektakulärer Flug über den Himalaya nach Tibet
Highlight biken über das tibetische Hochplateau entlang dem Himalaya-Hauptkamm
Highlight drei Besichtigungs- und Akklimatisationstage in Lhasa
Highlight Königsstädte im Kathmandu-Tal

Dank der nahezu durchgehend geteerten Straße ist der ehemals knallharte Bike-Klassiker Lhasa-Kathmadu mittlerweile wesentlich angenehmer zu bewältigen. Schottrige Wellblechpisten und lästige Staubwolken gehören weitgehend der Vergangenheit an. Gleichgeblieben ist die gewaltige Landschaft, die Distanz von rund 1100 km sowie die dünne Luft auf der tibetischen Hochebene. Nach einem Besichtigungstag in Kathmandu fliegen Sie über den Himalaya-Hauptkamm hinweg nach Lhasa. In der Hauptstadt Tibets haben Sie nun gut zwei Tage Zeit, um sich an die Höhe anzupassen und die bekannten Sehenswürdigkeiten zu besichtigen: den weltberühmten Potala-Palast, die Klöster Drepung und Sera sowie die Altstadt von Lhasa mit dem Jokhang Tempel und dem tibetischen Altstadtring Barkhor. Mittlerweile gut an die Höhe angepasst, starten Sie zu einem der berühmtesten Mountainbike-Abenteuer weltweit. Sie überqueren sechs Pässe mit gut 5000 Meter Höhe, sehen nomadisierende Tibeter mit ihren Yakherden, besichtigen die Städte Gyangtse und Shigatse, bestaunen vom Kloster Rongbuk/Everest Basislager aus die gewaltige Nordseite des Mount Everest. Bald darauf fahren Sie vom tibetischen Hochplateau in einem der größten Downhills weltweit durch den Himalaya-Hauptkamm hindurch, tauchen ein in die Subtropen und erreichen Kathmandu. Sie haben eine der ganz großen Bikerouten weltweit bewältigt.

Termine

August 2018
von / bis
Dauer
ab / bis
Preis
So, 05.08.18
Di, 28.08.18
24 Tage 
Frankfurt/München
€ 4.950,–
Code: TI8-ML102

liegt in der Vergangenheit

September 2018
von / bis
Dauer
ab / bis
Preis
So, 02.09.18
Di, 25.09.18
24 Tage 
Frankfurt/München
€ 4.950,–
Code: TI8-ML103
Mai 2019
von / bis
Dauer
ab / bis
Preis
So, 05.05.19
Di, 28.05.19
24 Tage 
Frankfurt/München
€ 4.950,–
Code: TI8-ML104

Teilnehmerzahl: 5 bis 12 Personen

Leistungen

  • Linienflug mit Etihad Airways (oder anderer Fluggesellschaft) München/Frankfurt - Kathmandu - München/Frankfurt (23 kg Freigepäck)
  • Flug mit Air China Kathmandu - Lhasa (25 kg Freigepäck + 23 kg für Radmitnahme)
  • 5 Hotelnächte in Kathmandu in 5*Hotel im Doppelzimmer mit Halbpension
  • 3 Hotelnächte in Lhasa in 4*Hotel im Doppelzimmer (VP)
  • 1 Hotelnacht in Gyangste im Hotel im Doppelzimmer (VP)
  • 1 Hotelnacht in Shigatse im Hotel im Doppelzimmer (VP)
  • 4 Nächtigungen in lokalen Guesthouses in Tibet im Doppelzimmer (VP)
  • 2 Nächtigungen in lokalen Guesthouses in Nepal im Doppelzimmer (VP)
  • 5 Nächte im Zelt mit Liegematte
  • Vollverpflegung während der Bike-Tour
  • Permits für Nepal und Tibet
  • Vorbereitungen für Tibet-Visum
  • Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
  • Sauerstoff, Wasser & Snacks im Begleitfahrzeug in Tibet
  • Begleitfahrzeug und Gepäcktransport
  • Küchenteam während der Tour
  • örtlicher, englischsprachiger Bike-Guide
  • Farewell Dinner
  • ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmer in Hotels/Einzelzelt: € 680,–

Leihgebühr für Bike ab Kathmandu: Trek/Giant € 21,–/Tag, Trek/Giant Fully € 45,–/Tag

Abflughafen: Gerne buchen wir Ihren Flug ab Ihrem gewünschten Abflughafen (ev. Aufpreis/Nachlass), z.B. ab Wien, Zürich, Bern…, bitte fragen Sie uns.

Individualgruppen
Organisieren wir gerne für Sie und ist ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin möglich. Aufpreise pro Person: 2 Teilnehmer € 1.170,–, 3-4 Teilnehmer € 540,–, plus ev. Aufpreis/Nachlass bei Flugkosten. Beste Reisezeit: Mitte April bis Ende September.

Flugpreise: Stand 16.08.2017

Nicht im Reisepreis enthalten:
Visumgebühr für Nepal, bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu erhältlich, Visumgebühr für Tibet, ca. USD 120,–, Transportkosten bei Langstreckenflüge (wenn fällig - bitte anfragen), nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 130,–), Flughafengebühren soweit anfallend, evtl. Erhöhung der Flugpreise nach dem 16.08.2017.

Verantwortungsbewusstes Reisen:
“Reisen und Helfen” ist wesentlicher Bestandteil unserer Firmenphilosophie. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserem ONLINE-MAGAZIN, Ausgabe Oktober 2017.

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug nach Kathmandu
Sie fliegen von München/Frankfurt Richtung Kathmandu.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m
Sie kommen in der pulsierenden Hauptstadt Nepals an. Kathmandu liegt in einem großen Talkessel mit Blick auf die Schneeberge des Himalaya. Die örtliche Reiseleitung holt Sie vom Flugplatz ab und fährt mit Ihnen zum Hotel im Stadtzentrum. Anschließend können Sie vom Hotel aus zu Fuß einen ersten Stadtbummel unternehmen.
Fahrzeit ca. 1/2 Stunde, Fahrstrecke ca. 10 km, Hotel in Kathmandu (A)

3. Tag: Besichtigungen in Kathmandu, 1300 m
Der ganze Tag ist der faszinierenden Hauptstadt Nepals gewidmet. Am Vormittag besichtigen Sie das Hindu-Heiligtum Pashupatinath am Ufer des Bagmati, der durch Kathmandu fließt. Die Tempelanlage, in der Shiva als “Pashupathi” (“Herr der Tiere”) verehrt wird, gilt als eines der wichtigsten Heiligtümer im Hinduismus, das alljährlich Tausende von Pilgern anzieht. Während das Tempelinnere nur von Hindus betreten werden darf, können Sie den gesamten Tempelbezirk besichtigen und wenigstens einen Blick ins Innere werfen. Weiter geht es nach Bodnath, im Nordosten Kathmandus, wo der mit 40 Meter Höhe größte Stupa steht. Aus allen Teilen Nepals kommen buddhistische Pilger hierher, um ihre rituellen Handlungen im Rahmen einer Kora zu vollziehen. Am Nachmittag können Sie auf eigene Faust das auf dem Hügel im Westen von Kathmandu gelegene Swayambunath besuchen, das neben Borobodur auf Java als eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen gilt. Auch hier fällt wieder weithin sichtbar die gewaltige Stupa, flankiert von zwei hinduistischen Türmen, auf. Oder Sie gönnen sich einen entspannten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu.
Hotel in Kathmandu (FA)

4./5. Tag: Kathmandu, 1300 m
Programm nach Lust und Laune. Während der drei Tage Aufenthalt in Kathmandu besorgen unsere nepalesischen Partner die Visa für Tibet (wofür Ihr Reispass im Original benötigt wird) bei der chinesischen Botschaft in Kathmandu. Wir empfehlen Ihnen, kleine Bikeausflüge im Kathmandutal zu unternehmen. Wenn Sie möchten, können Sie (gegen Bezahlung direkt vor Ort) mit einem örtlichen Guide abwechslungsreiche Tagesausflüge zu wunderschönen Aussichtspunkten unternehmen. Oder Sie gönnen sich einen entspannten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu und genießen die Annehmlichkeiten des zentral gelegenen Komfort-Hotels.
Hotel in Kathmandu (FA)

6. Tag: Flug nach Lhasa, 3680 m
Der etwa eineinhalbstündige Flug nach Lhasa entlang der schneebedeckten Eisriesen des Himalaya vermittelt bereits erste spektakuläre Eindrücke von dieser faszinierenden Reise: Bei guter Sicht genießen Sie einen phantastischen Ausblick auf die höchsten Berge der Erde: Cho Oyu, Mount Everest, Lhotse, Makalu und Kangchendzönga. Nach der Landung auf dem Flughafen Gongkhar und Erledigung der Einreiseformalitäten fahren Sie nach Lhasa.
Fahrtstrecke ca. 60 km, 1 ½ Stunden, Hotel in Lhasa (FMA)

7./8. Tag: Besichtigungen in und um Lhasa, 3680 m
Zwei interessante Besichtigungstage verbringen Sie in der Hauptstadt Tibets, dies dient zugleich der Akklimatisation an die Höhe. Sie unternehmen Spaziergänge am Barkhor, dem Pilgerweg in der Altstadt, besuchen den Jokhang-Tempels, wichtigstes Heiligtum der Tibeter und besuchen den weltbekannten Potala, den riesigen, ehemaligen Hauptpalast des Dalai Lama, sowie dessen Sommerpalast Norbulingka. Außerdem unternehmen Sie eine kurze Sightseeingtour per Bike in die Umgebung von Lhasa. Hotel in Lhasa (FMA)

9. Tag: Biken von Lhasa nach Quxu, 3600 m
Start zur großartigen 13-tägigen Biketour, zum “Weg über den Himalaya”. Sie verlassen die Hauptstadt Tibets und radeln auf asphaltierter Straße entlang dem Lhasa River in Richtung Gongkhar. Ihr erstes Camp beziehen Sie bei Quxu, wo der Lhasa River in den Tsangpo (der in Indien zum Bramhaputrawird) mündet.
Bikeetappe 61 km, Anstieg 150 Höhenmeter, Zelt (FMA)

10. Tag: Biken Quxu – Kamba La, 4794 m – Yamdrok-See, 4490 m – Nagarze, 4410 m
Überquerung des Tsangpo und Auffahrt auf den 4790 m hohen Kamba La (La = Pass), die 23 km lang und durchaus mühsam ist, trotz durchgehend geteerter Straße. Dafür öffnet sich auf der Passhöhe ein atemberaubender Blick auf den riesigen türkisfarbenen Yamdrok Tso (Tso = See), der zu den vier heiligen Seen Tibets zählt und dem die Tibeter die Form eines Skorpions zuschreiben. Dahinter ragen die vergletscherten Siebentausender an der nahen Grenze zu Bhutan in den Himalaya-Himmel. Nach einem kurzen Downhill biken Sie entspannt weiter entlang des Nordufers des faszinierenden Yamdrok Tso. Das Camp steht heute bei Nakarze.
Bikeetappe 99 km, Anstieg 1300 Höhenmeter, Zelt (FMA)

11. Tag: Biken von Nagarze nach Gyangtse, 4020 m
Mit dem Karo La, 5015 m, steht der erste über 5000 m hohe Pass auf dem Programm. Oben angekommen, sind Sie den Gletschern des Siebentausenders Kangtsang ganz nahe. Die Hauptarbeit heute ist geschafft. Ohne große Steigungen und Abfahrten sind Sie auf dem tibetischen Hochplateau unterwegs, eine für sich eindrucksvolle Hochgebirgswüste, immer wieder mit herrlichen Ausblicken auf den Himalaya-Hauptkamm. Nach dem Simi La, 4330 m, erreichen Sie bald die alte tibetische Stadt Gyangste mit dem Palkhor-Klosters und der größten Stupa Tibets, der Kumbum-Chörte.
Bikeetappe 105 km, Anstieg 900 Höhenmeter, Hotel (FMA)

12. Tag: Biken von Gyantse nach Shigatse, 3835 m
Die großteils flache Etappe führt durch das fruchtbare Nyang Chu Valley nach Shigatse, der zweitgrößten Stadt Tibets. Unterwegs können Sie gut die Feldwirtschaft der Tibeter beobachten, ein mühsames Bergbauern-Leben auf rund 4000 m Höhe. Das Tashilunpo-Kloster in Shigatse, eine der großen Klosteranlagen Tibets, war über viele Jahre hinweg der Sitz des Panchen Lama.
Bikeetappe 94 km, Anstieg 100 Höhenmeter, Hotel (FMA)

13. Tag: Biken von Shigatse nach Jidingzhen, 3905 m
Sie verlassen die Stadt Shigatse und begeben sich wieder auf die Route nach Kathmandu. Nach dem kleinen Ort Chumik und der Überquerung des kleinen Passes Tra La, 4050 m, wird die Landschaft hügeliger und zunehmend karger. Nach Überquerung des kleinen Flusse Sha Chu wird das Lager in der Nähe des kleinen Dorfes Jidingzhen aufgeschlagen.
Bikeetappe 75 km, Anstieg 250 Höhenmeter, Zelt (FMA)

14. Tag: Biken von Jidingzhen nach Lhatse, 4050 m
Auf dem Weg nach Lhatse sind einige Anstiege zu bewältigen, darunter der auf den 4520 m hohe Yulong La. Danach geht es überwiegen bergab, bis Sie, entlang des Himalaya-Hauptkamms, in der Nähe der chinesisch geprägten Provinzstadt Lhatse das heutige Camp erreichen.
Bikeetappe 70 km, Anstieg 850 Höhenmeter, Zelt (FMA)

15. Tag: Biken von Lhatse über den Gyatso La, 5220 m, nach Shegar, 4320 m
Der Anstieg auf den Gyatso La, 5220 m (auch Lhakpa La) führt über rund 20 km zur Passhöhe hinauf. Sie haben Ihren zweiten “Fünftausender” erreicht. Bei der flachen Abfahrt vom Pass kommen vor dem Etappenziel bei Shegar erstmals die Achttausender Cho Oyu, 8210 m, und der Mount Everest (tibetisch Chomolungma, 8850 m) ins Blickfeld – ein gewaltiger Anblick. Schöner Lagerplatz neben einem kleinem Bach.
Bikeetappe 74 km, Anstieg 1100 Höhenmeter, Zelt (FMA)

16. Tag: Biken Shegar – Pang La, 5150 m – Rongbuk, 5000 m – Everest Basislager, 5150 m – Rongbuk, 5000 m
Nach Shegar kann für einige Kilometer nochmals auf dem “Friendship-Highway” gerollt werden, der jedoch bald bei der Ortschaft Tse, 4290 m, nach Süden verlassen wird. Start zu einem der Höhepunkte der Tour, der Fahrt zum Everest Base Camp. Die Straße wird schlechter und bald zur Piste, die mehr als 700 Hm zum 5200 m hohen Pang La hinaufzieht. Nach der “Kletterei” zum 5150 m hohen Pang Labe lohnt ein atemberaubendes Panorama alle Strapazen: Mount. Everest, Makalu und Cho Oyu, drei der 14 Achttausender, sind “fast zum Greifen” nahe. Es folgt eine flotte Abfahrt durch ein “dramatisch” schönes Tal, geprägt von ursprünglichen tibetischen Dörfern mit zahlreichen Klosterruinen und terrassierten Gerstenfeldern. Kurz nach Tashi Dzong bieten sich neuerlich schöne Aussichten auf Cho Oyu und Everest. Durch großartige Berglandschaften wird langsam das Kloster Rongbuk auf rund 5000 m Höhe erreicht, eines der höchstgelegene Klöster der Welt, Schon von hier ist der Blick auf die Nordflanke des Mount Everest phantastisch. Nach Möglichkeit wird wird noch per Bike das acht Kilometer entfernte Basislager des Mount Everest auf 5150 m Höhe iin Angriff genommen. Zahlreiche Expeditionen versuchen von hier den höchsten Berg der Welt auf der Normalroute von Norden zu besteigen. Zurück in Rongbuk können Sie mit etwas Glück an der Abendpuja (Abendgebet) im Kloster teilnehmen.
Bikeetappe 55 km, Anstieg 1650 Höhenmeter, Guesthouse (FMA)

17. Tag: Biken von Rongbuk nach Old Tingri, 4350 m
Abschied vom grandiosen Platz auf der tibetischen Seite des Mount Everest und Start nach Old Tingri. Zunächst rund 16 km Abfahrt zum Fuß des Nam La, 5100 m, dann 700 Höhenmeter Anstieg zum Hochplateau des Passes. Langer “Downhill” auf der sandigen, flussbettartigen Piste bergab bis zum Camp kurz vor Old Tingri, womit der Friendship-Highway wieder erreicht ist. Nochmals bewundern Sie das Panorama mit Mount Everest und Cho Oyu.
Bikeetappe 69 km, Anstieg 700 Höhenmeter, Guesthouse (FMA)

18. Tag: Biken von Old Tingri zum See Peygu Tso, 4500 m
Eine flachere Etappe ohne hohe Pässe. Vor dem Lalung La mit 5000 m Höhe verlassen Sie die Hauptverbindungsstraße Lhasa-Kathmandu und folgen dem malerischen Tal des Men Chu. In der Nähe des gleichermaßen wunderschönen Peygu/Palku Tso (= See) steht heute das Lager. Mächtig ragt der wuchtige Achttausender Shisha Pangma, 8013 m, aus dem Himalaya-Hauptkamm heraus. Mit etwas Glück sind auf der sanft ansteigenden Hochebene vor dem “Grat über den Weiden” Yaks auf Nahrungssuche unterwegs.
Bikeetappe ca. 120 km, Anstieg 400 Höhenmeter, Zelt (FMA)

19. Tag: Biken vom Peygu Tso nach Kerung, 2900 m
Aufbruch zum letzten großen Pass, dem 4950 m hohen Ma La. Hier beginnt einer der größten Downhills der Welt: vom tibetischen Hochplateau in das subtropische Nepal – 150 km und über 4000 Hm bergab! Heute legen Sie den ersten Teil bis zum tibetischen Grenzort Kerung (auch Kyriong) zurück.
Bikeetappe ca. 110 km, Anstieg 450 Höhenmeter, Guesthouse (FMA)

20. Tag: Biken von Kerung nach Syabru Besi, 2000 m – Grenzübergang nach Nepal
Erledigung der Grenzformalitäten und Start zum weiteren Downhill durch das immer tiefer eingeschnittene Himalaya-Durchbruchstal zwischen Ganesh Himal und dem Langtang. Grenzübergang, Sie sind wieder in Nepal angelangt. Durch üppige Vegetation wird Syabru Besi, 2000 m erreicht. Der Unterschied zwischen dem kargen Hochland Tibets und der grünen Landschaft mit den belebten Dörfern Nepals könnte nicht größer sein.
Bikeetappe ca. 25 km, Guesthouse (FMA)

21. Tag: Biken von Syabru Besi nach Trisuli Bazar/Kakani 580 m
Nach rund 60 km landen Sie am tiefsten Punkt der gesamten Tour bei Trisuli Bazar mit 580 m Meereshöhe.
Bikeetappe 58 km, Anstieg 200 Höhenmeter, Guesthouse (FMA)

22. Tag: Biken von Trisuli Bazar/Kakani nach Kathmandu, 1300 m
Auffahrt zum letzten Pass. Dann rollen Sie in das Kathmandutal. Sie haben es geschafft, der wohl berühmteste Bikeklassiker im Himalaya liegt hinter Ihnen. Im bereits bekannten Komforthotel genießen Sie die Annehmlichkeiten eines gehobenen Hauses. Am Abend Farewell Dinner in einem landestypischen Lokal, wo Sie nochmals auf das Bike-Abenteuer Lhasa-Kathmandu anstoßen.
Bikeetappe 72 km, Anstieg 900 Höhenmeter, Hotel (FMA)

23. Tag: Kathmandu – abends Rückflug
Nutzen Sie den letzten Tag in der Hauptstadt Nepals für eine gemütlichen Bummel durch die Altstadt mit den zahlreichen Fotomotiven, für den Erwerb letzter Souvenirs und für einen Abschiedsdrink im Hotelgarten. Am Abend Transfer zum Flughafen und Abflug Richtung Deutschland.
(F)

24. Tag: Ankunft in Deutschland

Unterkunft

Hotels
Kathmandu: 5x Hotel* Shambaling
Lhasa: 3x Hotel
** Gang Gyan
Gyangtse: 1x Hotel** Yeti
Shigatse: 1x Hotel **
Manasarovar

Guesthouse
4x in Tibet

5x Nächte im Zweipersonenzelt

(Änderungen vorbehalten)

Voraussetzungen

Der Bike-Klassiker Lhasa-Kathmandu ist technisch einfach (dank der Asphaltstraße wesentlich leichter zu fahren als früher), aber aufgrund der Höhe immer noch fordernd. Sollte Ihnen einmal eine Etappe zu lange werden, können Sie auch ein Stück im Begleitfahrzeug mitfahren (begrenzte Anzahl an Sitzplätzen). Die gesamte Tour spielt sich überwiegend zwischen 3600 und gut 5000 Metern ab, nach dem Verlassen der tibetischen Hochfläche geht es über 4000 Höhenmeter bis auf 600 Meter Meereshöhe hinunter, Kathmandu liegt dann wieder auf 1300 m. Vor Beginn der Reise empfehlen wir Ihnen regelmäßige längere Ausdauerbelastungen (Radfahren) und nach Möglichkeit kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegen Hütte (rund 3000 m) mit Wanderungen/Touren. Die Tour ist so geplant, dass sie eine gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Fahren, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Sie übernachten in Zwei-Personen-Zelten oder in landesüblichen Hotels/Guesthouses. Die Unterkünfte in Tibet bieten teilweise wenig Komfort und einfache sanitäre Anlagen, die gelegentlich außerhalb des Zimmers liegen. Die landesübliche Küche ist schmackhaft, weicht aber von unseren Gepflogenheiten ab, was auch für die hygienischen Bedingungen gilt. Wenn Ihnen das Essen mit Essstäbchen vertraut ist, können Sie wie die Einheimischen in den Restaurants zugreifen.

Wenn keine Lodges/Hotels zur Verfügung stehen, bereitet unser Begleitteam das Frühstück und Abendessen zu und versorgt Sie mit Lunchpaketen und genügend Getränken. Wir verstehen uns darüber hinaus bei dieser Tour als tolerante Gemeinschaft, die bei allen anfallenden Arbeiten (z.B. Auf- und Abbau der Zelte etc.) mithilft.

Klima und Ausrüstung

Für die Bike-Etappen genügt ein Tagesrucksack mit Regenschutz, Wärmekleidung, Thermosflasche usw. Untertags kann es im tibetischen Hochland bei intensiver Sonneneinstrahlung angenehm warm werden, in den Nächten dagegen durchaus bis unter den Gefrierpunkt abkühlen. Wir empfehlen eine gute Schutzkleidung gegen Wind, Regen (auch Schneeschauer) und einen Schlafsack mit Komfortbereich bis -10 Grad C. Die Begleitmannschaft stellt die Liegematten und transportiert das Hauptgepäck und samt Ausrüstung im Begleitfahrzeug. Eine Werkzeugkiste und Standpumpe wird mitgeführt, bitte nehmen Sie für Ihr Bike erforderliches Spezialwerkzeug und Ersatzteile selbst mit.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Produktempfehlungen zu dieser Reise

Deuter Trans Alpine 30, black graphite

Schlanker, moderner und vielseitiger Trans Alp Rucksack mit etlichen Features wie Helmhalterung, Smartphonetasche, gute Organisation und top Rückensystem. [weiterlesen]

Deuter Trans Alpine 28 SL, cranberry-coral

Schlanker, moderner und vielseitiger Trans Alp Rucksack mit etlichen Features wie Helmhalterung, Smartphonetasche, gute Organisation und top Rückensystem. [weiterlesen]

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Nepal wird ein Visum benötigt, das sowohl vor Reisebeginn bei den zuständigen Behörden, als auch bei Ankunft am Flughafen in Kathmandu beantragt werden kann. Hierfür brauchen Sie ein Passfoto. Ihr Reisepass muss bei der Einreise nach Nepal noch mindestens 6 Monate gültig sein und eine freie Seite enthalten.

Die Gebühren für ein Touristenvisum am Flughafen von Kathmandu oder jedem anderen Grenzpunkt sind wie folgt (Stand: September 2017):

  • mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: USD 25,–
  • mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: USD 40,–

Die Gebühren für ein Touristenvisum bei vorab Beantragung im Honorarkonsulat bzw. der Botschaft in Berlin (Stand: September 2017):

  • mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: EUR 25,–
  • mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: EUR 40,–

Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u.a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Aktuelle Visabestimmungen und Gebühren finden Sie auf der Website des Department of Immigration unter www.immi.gov.np.

Das Visum für Tibet besorgen wir.

Bitte informieren Sie sich vor Abreise nochmals ausführlich über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen, da es kurzfristige Änderungen geben kann.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet gefordert (siehe <a href=”http://www.who.int”_blank”>www.who.int</a>). Bei direkter Einreise aus Europa bestehen keine Impfvorschriften. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon 0900 1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn eine hochwertige Top Mountain Tours-Reisetasche.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie

  • Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
  • ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
  • Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
  • Rechnung
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Biketour Lhasa-Kathmandu.
  • Biketour Lhasa-Kathmandu. Traumziel für Mountainbiker: Anblick des Mount Everest, 8850 m, vom Kloster Rongbuk, 5000 m.
  • Biketour Lhasa-Kathmandu. Der Potala-Palast in Lhasa.
  • Mountainbike-Reise Lhasa-Kathmandu

Anforderungssym 3

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Produktempfehlungen
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/126