Unsere Reisen

Nepal

"Tibet in Nepal" – Exklusives Dolpo-Trekking
Auf alten Karawanenwegen zur Shey Gompa am Kristallberg im Inneren Himalaya

Highlight 16-tägiges Zelttrekking in einer der abgeschiedensten Himalaya-Regionen Nepals
Highlight Ursprüngliche tibetisch-buddhistische Kultur
Highlight Berühmtes Kloster Shey Gompa auf 4130 m am „Kristallberg“
Highlight Überquerung der Pässe Jyanta Bhanjyang, 5221 m, und Kang La, 5360 m
Highlight Prächtige Ausblicke auf Dhaulagiri und Kanjiroba Himal
Highlight Türkisblauer Phoksumdo See auf 3600 m
Highlight Besichtigungen in Kathmandu
Highlight Farewell Dinner in einem typisch nepalesischen Lokal

Das tibetischsprachige Dolpo im Nordwesten Nepals gehört zu den abgeschiedensten Gebieten des Himalaya - von gewaltigen Gebirgsketten eingeschlossen, hat sich in den Hochtälern eine einzigartige, uralte tibetisch-buddhistische Kultur erhalten. Von Kathmandu fliegen Sie über Nepalgunji nach Juphal, 2470 m, wo das Dolpo-Trekking beginnt. Zuerst durchwandern wir das beeindruckend wilde Tarap-Tal, das zur größeren Siedlung Dho Tarap auf 4000 Meter Höhe führt. Typisch tibetisch geprägte Landschaft bestimmt nun weiterhin das Bild, über zwei gut 5000 m hohe Pässe erreichen wir das buddhistische Kloster Shey Gompa, das im 11. Jahrhundert gegründet wurde und am Fuße des „Kristallberges“ liegt. Auf einer anderen Route wandern wir zurück, vor Juphal lagern wir am Phoksumdo See, in dessen türkisblauen Wasser sich die umlegenden Fünftausender spiegeln. In Kathmandu wohnen Sie im zentral und ruhig gelegenen 5-Sterne-Hotel Yak & Yeti - nach den Besichtigungen und Einkäufen entspannen Sie im herrlich gelegenen Garten.

Termine

September 2018
von / bis
Dauer
ab / bis
Preis
Fr, 21.09.18
Sa, 13.10.18
23 Tage 
München oder Frankfurt
€ 4.550,–
Code: NP8-HD102
Mai 2019
von / bis
Dauer
ab / bis
Preis
Fr, 03.05.19
Sa, 25.05.19
23 Tage 
München oder Frankfurt
€ 4.860,–
Code: NP9-HD101

Teilnehmerzahl: 7 bis 12 Personen

Leistungen

  • Linienflug mit Etihad Airways (oder anderer Fluggesellschaft) München/Frankfurt - Kathmandu - München/Frankfurt (23 kg Freigepäck)
  • Inlandsflüge Kathmandu - Nepalgunj - Juphal und zurück mit Buddha Air oder Simrik/Goma Air (15 kg Freigepäck)
  • 3 Hotelnächte in Kathmandu im Doppelzimmer mit Halbpension
  • 1 Hotelnacht in Nepalgunj im Doppelzimmer mit Halbpension
  • 16 Nächte im Zweipersonenzelt mit Liegematte
  • Vollverpflegung während des Trekkings
  • Spezialpermit für Upper Dolpo
  • Gebühr Shey Poksundo Nationalpark
  • Begleitmannschaft bei Trekking bis 5 Teilnehmer: Trekking Guide, Koch
  • je weitere 5 Teilnehmer ein Assistant Guide
  • Zweipersonenzelte, Gruppenzelt, Küchenzelt, Toilettenzelt, Duschzelt
  • Duschmöglichkeit während des Trekkings mittels Solaranlage
  • Solar-Licht (mit Lademöglichkeit für Fotoakkus)
  • Sicherheitsausrüstung Überdruckkammer und Satellitentelefon
  • Träger/Tragtiere für Trekking (18 kg für persönliches Gepäck)
  • Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
  • ganztägige, deutschsprachige Besichtigungen in Kathmandu
  • Farewell Dinner
  • ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmer-/zelt: € 475,–

Abflughafen: Gerne buchen wir Ihren Flug ab Ihrem gewünschten Abflughafen (ev. Aufpreis/Nachlass), z.B. ab Wien, Zürich, Bern…, bitte fragen Sie uns.

Individualgruppen
Ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin gerne möglich. Aufpreise pro Person: 2 Teilnehmer € 1245,–, 3-4 Teilnehmer € 595,–, 5-6 Teilnehmer € 195,–, plus ev. Aufpreis/Nachlass bei Flugkosten. Beste Reisezeit: Mitte April bis Anfang Juni und Mitte September bis Mitte November. Bitte kontaktieren Sie unser Büro.

Flugpreise: Stand 16.08.2017

Nicht im Reisepreis enthalten:
Visumgebühr für Nepal; bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu erhältlich, nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 150,–), Flughafengebühren soweit anfallend, evtl. Erhöhung der Flugpreise nach dem 16.08.2017.

Verantwortungsbewusstes Reisen:
“Reisen und Helfen” ist wesentlicher Bestandteil unserer Firmenphilosophie. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserem ONLINE-MAGAZIN, Ausgabe Oktober 2017.

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug nach Kathmandu
Sie fliegen von Frankfurt oder München über Abu Dhabi nach Kathmandu.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m
Ankunft in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals. Nach den Einreiseformalitäten Bustransfer vom internationalen Flughafen zum Hotel im Stadtzentrum, anschließend können Sie vom Hotel weg zu Fuß einen ersten Stadtbummel unternehmen, etwa durch die belebten Straßen der Altstadt zum Tempelviertel oder in den Thamel mit zahlreichen Shops.
Fahrzeit ca. 1/2 Stunde, Fahrstrecke ca. 10 km, Hotel (A)

3. Tag: Flug von Kathmandu nach Nepalgunj, 150 m
Sie fliegen von Kathmandu in knapp einer Stunde in den Südwesten Nepals nach Nepalgunj, das im Tiefland an der indischen Grenze liegt.
Hotel (FA)

4. Tag: Flug von Nepalgunji nach Juphal/Dolpo, 2470 m – Trekking bis Dunai, 2140 m
Am frühen Morgen fliegen wir von Nepalgunj nach Juphal. Während unser Gepäck noch auf Mulis verladen wird, führt uns unser Weg an terrassierten Feldern vorbei hinunter zum Thuli Bheri-Fluss. In dieser Jahreszeit ist es gut möglich, dass wir Bauern bei der Ernte beobachten können. Weiter geht es am rauschenden Fluss entlang bis zum Dorf Dunai. Wir übernachten entweder am Ortsrand von Dunai oder bleiben auf einem der abgeernteten Felder außerhalb des Ortes.
Gehzeit: 4 Std., Aufstieg: 100 Hm, Abstieg: 400 m, Zelt (FMA)

5. Tag: Trekking Dunai – Tarakot, 2550 m
Auch heute weist uns der Thuli Bheri-Fluss die Richtung. Von Zeit zu Zeit treffen wir auf einzelne Bauernhäuser oder kleinere Siedlungen. Frauen und Männer ernten mit kleinen Sicheln Hirse. Kinder springen umher und begrüßen uns mit einem fröhlichen “Namaste”. Wir bleiben entweder in Tarakot oder ziehen noch weiter und schlagen unsere Zelte etwas oberhalb des Ortes auf.
Gehzeit: 6 Std., Aufstieg: 400 Hm, Zelt (FMA)

6. Tag: Trekking Tarakot – Laina Odar, 3370 m
Im Schatten von Koniferen, die mehrere hundert Jahre alt sein dürften, wandern wir noch einmal hoch über dem Thuli Bheri-Fluss weiter Richtung Laisicap. Wenn wir Glück haben, können wir das Treiben kleiner Äffchen in den steilen Felswänden beobachten. In Laisicap zweigt unser Weg nun ab Richtung oberes Dolpo. Bevor wir den steilen Pfad hinaufsteigen, machen wir noch einen Abstecher zur Chhedul Gompa. Anschließend folgen wir wieder einem rauschenden Fluss. Der Weg entlang des Tarap Khola führt uns heute bis Laina Odar.
Gehzeit: 6 Std., Aufstieg: 800 Hm, Zelt (FMA)

7. Tag: Trekking Laina Odar – Nawarpani, 3475 m
Kaltstart. Nur wenige Minuten hinter unserem Lager geht es steil den Berg hinauf. Anschließend wandern wir entlang des Tarap Khola gemütlich weiter Richtung Nawarpani. Auf der heutigen Etappe sehen wir deutlich, wie sich die Vegetation verändert, je weiter wir Richtung oberes Dolpo vordringen. Nachdem wir den Fluss an einer Hängebrücke überquert haben, weitet sich das Tal. Wir folgen dem mäandernden Tarap Khola weiter flussaufwärts.
Gehzeit: 6 Std., Aufstieg: 300 Hm, Abstieg: 200 Hm, Zelt (FMA)

8. Tag: Trekking Nawarpani – Dho Tarap, 3950 m
Wieder weist uns der rauschende Fluss die Richtung. Wir gewinnen merklich an Höhe. Immer weiter dringen wir in die abgelegenen Gebiete des Dolpo vor. Vielleicht sehen wir an den Hängen Blauschafe. Gut möglich, dass uns auf der heutigen Etappe auch weidende Yaks, Schafe und Ziegen begegnen.
Gehzeit: 6 Std., Aufstieg: 600 Hm, Abstieg: 100 Hm, Zelt (FMA)

9. Tag: Trekking Dho Tarap – Camp Site bei Tokyu, 4450 m
Dho Tarap bedeutet übersetzt soviel wie “ausgezeichnete Pferdeweide”. Heute wollen wir das fruchtbare Hochtal erkunden, seine Dörfer besuchen und die zahlreichen Gompas besichtigen. Vielleicht können wir Frauen und Kinder beim Dreschen des Getreides beobachten. Währenddessen suchen unsere nepalesischen Begleiter zwischen Tokyu und Murjung einen guten Platz für unser Lager. Auf dem Weg dorthin treffen wir vielleicht auf Blauschafe und Murmeltiere. Gut möglich, dass die eine oder andere Yak-Karawane, die von Saldang herüber kommt oder in diese Richtung aufgebrochen ist, unseren Weg kreuzt.
Gehzeit: 5 Std., Aufstieg: 550 Hm, Abstieg: 50 Hm, Zelt (FMA)

10. Tag: Trekking Tokyu – Jyanta Bhanjyang-Pass, 5220 m - Darsumna Dhobhan, 4310 m
Eine lange Etappe liegt vor uns, die mit einem ersten Höhepunkt aufwartet. Wir überqueren heute den 5220 Meter hohen Jyanta Bhanjyang-Pass. Der Weg steigt sanft an. Auf der Passhöhe wehen Gebetsfahnen im Wind. Ein Blick zurück lohnt sich: Imposant steht der Dhaulaghiri am Horizont. Auf der anderen Seite des Passes geht es zunächst steil hinunter, allmählich wird der Weg flacher.
Gehzeit: 9 Std., Aufstieg: 800 Hm, Abstieg: 950 Hm, Zelt (FMA)

11. Tag: Trekking Darsumna Dhobhan – Saldang, 3770 m
Heute erreichen wir den nördlichsten Punkt unseres Trekkings, Saldang. Die Menschen hier begrüßen uns mit einem freundlichen “Taschi deleg”. Wir sind im tibetischen Teil des Dolpo angekommen. Unser Weg führt uns durch die Dörfer. Wir erleben die einheimische Bevölkerung bei der Feldarbeit und bekommen auf diese Weise Einblicke in das harte Leben der Menschen im innern Dolpo.
Gehzeit: 7 Std., Aufstieg: 150 Hm, Abstieg: 700 Hm, Zelt (FMA)

12. Tag: Trekking Saldang – Namgung, 4430 m
Heute haben wir ausgiebig Zeit, Saldang zu erkunden. Hinauf zur Gompa führt der Weg vorbei an Tschörten und Mani-Mauern. Wir genießen den Ausblick über das Tal des Nagon Khola.
Gehzeit: 6 Std., Aufstieg: 600 Hm, Abstieg: 100 Hm, Zelt (FMA)

13. Tag: Trekking Namgung – Sela La, 5010 m - Shey Gompa, 4370 m
Zum zweiten Mal geht es heute über einen mehr als 5000 Meter hohen Pass. Es könnte stürmisch und kalt werden. Von der Passhöhe aus haben wir eine wunderbar Aussicht hinüber zu den schnee- und eisbedeckten 6000ern des Kanjirowa Himal. Gut möglich, dass uns auf unserem Weg auch schwerbeladene Yak-Karawanen begegnen, die Holz vom Phoksundo-See nach Saldang bringen.
Gehzeit: 7 Std., Aufstieg: 600 Hm, Abstieg: 700 Hm, Zelt (FMA)

14. Tag: Ruhetag an der Shey Gompa, 4370 m
Zeit, um den müden Beinen Entspannung zu verschaffen, um im Schatten des Kritallbergs an einer Puja teilzunehmen oder um mit dem Lama ein Pläuschchen zu halten. Lohnend ist auch der Aufstieg zur Tsakhang Gompa, etwa eine Stunde Fußmarsch von unserem Lagerplatz entfernt. Die Gompa wurde wie ein Schwalbennest an den Fels gebaut.
Zelt (FMA)

15. Tag: Trekking Shey Gompa – Camp Site, 4800 m
Heute verlegen wir unser Lager in Richtung Kang-La. In etwa 4800 Metern bauen unsere nepalischen Begleiter unsere Zelte auf.
Gehzeit: 3 Std., Aufstieg: 500 Hm, Zelt (FMA)

16. Tag: Trekking Camp Site – Kang La, 5360 m - Forest Camp, 3750 m
Der Kang-La ist mit 5360 Metern der höchste Pass unserer Rundtour durch das Dolpo. Auf 4800 Metern Höhe haben wir einen guten Ausgangspunkt. Der Abstieg führt uns durch eine beeindruckende Schlucht. Vor uns sehen wir die beeindruckende Eiswand des Kanjirowa Himal.
Gehzeit: 9 Std., Aufstieg: 600 Hm, Abstieg: 1600 Hm, Zelt (FMA)

17. Tag: Trekking Forest Camp – Ringmo, 3730 m
Höhepunkt reiht sich bei unserem Dolpo-Trekking an Höhepunkt. Der Abschnitt entlang des Phoksundo-Sees ist für viele aber die Königsetappe. Das Wasser des Sees changiert zwischen karibisch-türkis und tintenblau. Der Ausblick auf den See entschädigt für die etwa 500 Höhenmeter, die wir auf unserem Weg nach Ringmo den Berg hinaufsteigen müssen. Beeindruckend ist der letzte Teil der Etappe: Am Westufer des Sees wurde in mühevoller Arbeit ein schmaler Weg in den Fels geschlagen oder an die steilen Wände gebaut. Aus gutem Grund wird dieser Teil des Weges auch “Devil’s trail” genannt.
Gehzeit: 7 Std., Aufstieg: 600 Hm, Abstieg: 650 Hm, Zelt (FMA)

18. Tag: Trekking Ringmo – Chepka, 2840 m
Ein Bön-Kloster am Südufer des Sees lohnt nach dem Frühstück noch einen Besuch. Dann führt uns unser Weg neben dem Wasserfall des Phoksundo Khola steil hinunter. Anschließend geht es in der engen Schlucht des Phoksundo Khola an abgeschliffenen Felsen vorbei, durch weitgehend unberührte Wälder und zum Teil über Stege hinunter nach Chepka.
Gehzeit: 8 Std., Aufstieg: 200 Hm, Abstieg: 1050 Hm, Zelt (FMA)

19. Tag: Trekking Chepka – Juphal, 2470 m
Letzter Tag unseres Trekkings. Der Abschied rückt näher. Wir genießen noch einmal die atemberaubende Einsamkeit. Das Tal weitet sich. Eine Hängebrücke bringt uns zurück auf den Weg, der uns an unserem ersten Dolpo-Tag von Juphal nach Dunai geführt hat. Zum letzten Mal mobilisieren wir noch einmal alle Kräfte und steigen nach Juphal hinauf.
Gehzeit: 7 Std., Aufstieg: 400 Hm, Abstieg: 770 Hm, Zelt (FMA)

20. Tag: Flug Juphal – Kathmandu
Über Nepalgunj fliegen wir zurück nach Kathmandu. Wenn das Wetter mitspielt, sind wir bereits am Nachmittag im vertrauten Hotel in Kathmandu. Das weitere Programm gestalten Sie nach Lust und Laune, vom zentral gelegenen Komfort-Hotel können sie (fast) alles zu Fuß erreichen.
Hotel (FA)

21. Tag: Besichtigungen in Kathmandu, Farewell Dinner
Der ganze Tag ist der faszinierenden Hauptstadt Nepals gewidmet. Am Vormittag besichtigen wir das Hindu-Heiligtum Pashupatinath am Ufer des Bagmati, der durch Kathmandu fließt. Die Tempelanlage, in der Shiva als “Pashupathi” (“Herr der Tiere”) verehrt wird, gilt als eines der wichtigsten Heiligtümer im Hinduismus, das alljährlich Tausende von Pilgern anzieht. Während das Tempelinnere nur von Hindus betreten werden darf, können wir den gesamten Tempelbezirk besichtigen und wenigstens einen Blick ins Innere werfen. Weiter geht es nach Bodnath, im Nordosten Kathmandus, wo der mit 40 Meter Höhe größte Stupa steht. Aus allen Teilen Nepals kommen buddhistische Pilger hierher, um ihre rituellen Handlungen im Rahmen einer Kora zu vollziehen. Am Nachmittag können Sie auf eigene Faust das auf dem Hügel im Westen von Kathmandu gelegene Swayambunath besuchen, das neben Borobodur auf Java als eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen gilt. Auch hier fällt wieder weithin sichtbar die gewaltige Stupa, flankiert von zwei hinduistischen Türmen, auf. Oder Sie gönnen sich einen entspannten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu. Am Abend Farewell Dinner in einem typisch nepalesischen Lokal, wo Sie nochmals auf die zurückliegenden Trekkingtage anstoßen.
Hotel in Kathmandu, (FA)

22. Tag: Kathmandu und Abflug
Der letzte Tag in Kathmandu dient nochmals der Erholung und dem Genießen, danach Transfer zum Flughafen und Abflug Richtung Deutschland,
(F)

23. Tag: Ankunft in Deutschland.

Oder individuelle Verlängerung nach Ihren Wünschen, z. B.:

  • Chitwan National Park mit Safari
  • Verlängerung in Kathmandu, z. B. mit Besichtigung von Bhaktapur
  • Rückflug über Delhi, mit Besichtigung des “Goldenen Dreiecks”, dem Taj Mahal in Agra, der Wüstenstadt Jaipur in Rajasthan und von Delhi/Old Delhi
    Es gibt viele Möglichkeiten. Wir kennen uns sehr gut aus und erstellen Ihnen gerne ein Anschlussprogramm. Bitte fragen Sie bei Interesse danach. 

Unterkunft

Hotels
Kathmandu: 3x Yak & Yeti***
Nepalgunj: 1x Hotel Sneha
*

Trekking
16 Nächtigungen im Zelt

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Reise und persönliche Voraussetzungen

Das Trekking in das Dolpo ist für geübte Bergwanderer einfach, erfordert aber stellenweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Mit guter Kondition sind die Tagesetappen von vier bis sieben Stunden gut machbar. Während des Trekkings erreichen Sie als größte Höhe mehrmals gut 5000 Meter, was eine zusätzliche Belastung des Organismus bedeutet. Die Tour ist so geplant, dass Sie eine gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Sie wandern mit einem leichten Tagesrucksack, das restliche persönliche Gepäck wird getragen.

Vor Beginn der Reise empfehlen wir Ihnen regelmäßige längere Ausdauerbelastungen (Bergwandern, Radfahren) und nach Möglichkeit kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegen Hütte (rund 3000 m) mit Wanderungen/Touren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar, vor allem frei von Infektionskrankheiten sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Wichtiger Hinweis: Bei den Inlandsflügen kann es wetterbedingt (Sichtflugbedingungen erforderlich) Verspätungen, im Extremfall sogar Annullierungen geben. Für daraus resultierende Folgen, evtl. Programmumstellungen und die damit verbundenen Kosten kann Top Mountain Tours nicht haftbar gemacht werden.

In Kathmandu sind Sie in einem sehr guten Hotel untergebracht. Bitte beachten Sie, dass der Standard trotzdem nicht immer unseren mitteleuropäischen Maßstäben entspricht. Während des Trekkings nächtigen Sie in Zwei-Personen-Zelten, die Verpflegung wird von einer Küchenmannschaft zubereitet, für untertags erhalten Sie ein Lunchpaket. Bitte beachten Sie, dass gerade bei widrigen Bedingungen Ihre Mithilfe erforderlich sein kann. Die landesübliche Küche ist kräftig gewürzt und schmackhaft, wobei die Zubereitung nicht immer den Hygienebestimmungen unserer Gastronomie entspricht.

Insgesamt trägt Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten/Gemeinschaftsgeist (auch bei widrigsten, “expeditionsartigen” Bedingungen), Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung des Trekking Guides und der örtlichen Mannschaft ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Klima und Ausrüstung

Beim Dolpo-Trekking erwartet Sie ein “tibetisches” Klima, mit relativ wenig Niederschlägen und untertags thermischen Winden. In den Nächten wird es oberhalb von 4000 Metern Höhe unter null Grad abkühlen, während es untertags bei starker Sonneneinstrahlung richtig warm werden kann. In größeren Höhen ist auch Schnee möglich. Für das Trekking genügt ein Tagesrucksack mit Regenschutz, warmer Bekleidung, Thermosflasche usw. Wichtige Ausrüstung sind stabile, knöchelhohe, wasserdichte Trekkingschuhe, Gamaschen, Schlafsack mit Komfortbereich bis minus 15 Grad und Trekkingstöcke für das Gehen in größeren Höhen. Die Begleitmannschaft transportiert das Hauptgepäck samt Ausrüstung. Liegematten werden gestellt, eine eigene Liegematte erhöht den Komfort. Die Bergbekleidung muss dauerhaft einen wirksamen Schutz gegen Sonne, Kälte, Wind, Schnee und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Produktempfehlungen zu dieser Reise

Deuter Aircontact Lite 45+10 SL

Der funktionelle Aircontact Lite Trekkingrucksack überzeugt mit durchdachtem Design und der perfekten Balance aus Tragekomfort, Gewicht und Belüftung. [weiterlesen]

Deuter Aircontact Lite 50+10

Der funktionelle Aircontact Lite Trekkingrucksack überzeugt mit durchdachtem Design und der perfekten Balance aus Tragekomfort, Gewicht und Belüftung. [weiterlesen]

LOWA CAMINO GTX®

Höchster Gehkomfort und perfekte Passform – damit lassen sich auch lange Trekking- und Bergtouren wirklich genießen. [weiterlesen]

Der Camino GTX wird Sie sicher auf Ihrem Dolpo-Trekking begleiten. Eine feste Sohle und ein stabilere Schaft sorgen für genügend Halt und Sicherheit bei Touren auf normalen Trekkingwegen.

LOWA MAURIA GTX® Ws

Damenfüße sind anders. Genau darauf zugeschnitten ist der Damen-Trekkingstiefel MAURIA GTX® Ws. [weiterlesen]

Der Mauria GTX wird auf einem speziellen Damenleisten gefertigt und eignet sich perfekt für das Dolpo-Trekking im Inneren Himalaya. Eine feste Sohle und ein stabilere Schaft sorgen für genügend Halt und Sicherheit bei Touren auf normalen Trekkingwegen.

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Nepal wird ein Visum benötigt, das sowohl vor Reisebeginn bei den zuständigen Behörden, als auch bei Ankunft am Flughafen in Kathmandu beantragt werden kann. Hierfür brauchen Sie ein Passfoto. Ihr Reisepass muss bei der Einreise nach Nepal noch mindestens 6 Monate gültig sein und eine freie Seite enthalten.

Die Gebühren für ein Touristenvisum am Flughafen von Kathmandu oder jedem anderen Grenzpunkt sind wie folgt (Stand: September 2016):

  • mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: USD 25,–
  • mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: USD 40,–

Die Gebühren für ein Touristenvisum bei vorab Beantragung im Honorarkonsulat bzw. der Botschaft in Berlin (Stand: September 2016):

  • mehrfache Einreise für bis zu 15 Tagen: EUR 25,–
  • mehrfache Einreise für bis zu 30 Tagen: EUR 40,–

Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u.a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Aktuelle Visabestimmungen und Gebühren finden Sie auf der Website des Department of Immigration unter www.immi.gov.np. Es wird geraten, die aktuellen Informationen vor Abreise zu prüfen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.
Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet gefordert (siehe <a href=”http://www.who.int”_blank”>www.who.int</a>). Bei direkter Einreise aus Europa bestehen keine Impfvorschriften. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des Reisemedizinischen Zentrums, Telefon 0900 1234-999 (Gebühren ca. € 1,98 pro Minute) und unter www.gesundes-reisen.de oder www.travelmed.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn einen hochwertigen Artikel Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:

  • Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
  • ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
  • Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
  • Rechnung
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Nepal, Trekking im Dolpo, Innerer Himalaya. Foto: Archiv Härter.
  • Nepal, Trekking im Dolpo, Innerer Himalaja. Foto: Archiv Härter.
  • Nepal, Trekking im Dolpo, Innerer Himalaya. Foto: Archiv Härter.
  • Nepal, Trekking im Dolpo, Innerer Himalaya. Foto: Archiv Härter.

Anforderungssym 2

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Produktempfehlungen
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/254