Unsere Reisen

Aethiopien

Äthiopien
Einzigartige Kulturgüter – Trekking im Semien-Gebirge
mit Besteigung Ras Dashan, 4545 m

Mit Silvestertermin

  • Traumhafte Trekkingtage in den einsamen Semien-Bergen
  • Mit Besteigung Ras Dashan, 4545 m, höchster Berg Äthiopiens
  • Wahlweise leichte Variante am Ras Dashan
  • Die Felsenkirchen von Lalibela - UNESCO-Weltkulturerbe
  • Axum: Steinstelen und Palastruine der legendären Königin von Saba
  • Addis Abeba - Äthiopiens lebhafte Hauptstadt
  • Bootsfahrt auf dem Lake Tana, höchstgelegener See Afrikas
  • Wasserfälle des Blauen Nils

Absolut vielseitige Trekking- und Kulturreise an das “Horn von Afrika”. Nach Ankunft in Addis Abeba unternehmen Sie einen Ausflug auf den Mount Entoto und besuchen das Nationalmuseum, in dem zahlreiche Funde aus der Frühgeschichte Äthiopiens ausgestellt sind. Danach fliegen Sie nach Axum in den Norden des Landes, besichtigen die Palastruine der Königin von Saba und die “Kirche der Heiligen Maria”, wo der Überlieferung nach die Bundeslade mit den Steintafeln der Zehn Gebote aufbewahrt ist. Im Anschluss begeben Sie sich auf ein sechstägiges Trekking in das Semien-Gebirge, das 1978- zum UNESCO- Weltnaturerbe erklärt wurde und Heimat vieler endemischer Pflanzen- und Tierarten (Walya Steinbock, Simen Wolf) ist. Auf Hirtenpfaden, über Hochplateaus und durch tief eingeschnittene Canyons, vorbei an Dörfern mit strohgedeckten Rundhütten und Getreidefeldern durchstreifen Sie die faszinierende Gebirgswelt und können die höchsten Berge Äthiopiens, den Ras Dashan, 4545 m, und den Buweit Peak, 4430 m, besteigen. Die Besichtigungen von Gondar, der ehemaligen Hauptstadt Äthiopiens, eine Bootsfahrt auf Afrikas höchstgelegenem See, dem Lake Tana und der Besuch der Wasserfälle des Blauen Nils sind die nächsten Höhepunkte. Sie beschließen diese einzigartige Reise in Lalibela, wo Sie die in Basaltfelsen gemeißelten Felsenkirchen, eine weltweit einzigartige Kulturstätten des Christentums, bewundern.

Termine

von / bis Dauer, ab / bis Preis
November 2019
Fr
Sa
01.11.
16.11.
16 Tage 
Frankfurt
€ 3.650,–
Code: ET9-SE102
Fr
So
15.11.
01.12.
17 Tage 
Frankfurt
€ 3.790,–
Code: ET9-SE104
Dezember 2019
Fr
Sa
20.12.
04.01.
16 Tage 
Frankfurt
€ 3.690,–
Code: ET9-SE103
Januar 2020
Fr
Sa
17.01.
01.02.
16 Tage 
Frankfurt
€ 3.650,–
Code: ET0-SE101
November 2020
Fr
Sa
06.11.
21.11.
16 Tage 
Frankfurt
€ 3.650,–
Code: ET0-SE102

Teilnehmerzahl: 7 bis 12 Personen

Leistungen

  • Linienflüge mit Ethiopien Air Frankfurt - Addis Abeba - Frankfurt (2x23 kg Freigepäck)
  • Inlandsflüge von Addis Abeba - Axum, Lalibela - Addis Abeba (jeweils 20 kg Freigepäck)
  • 7 Übernachtungen in Hotels im Doppelzimmer mit Vollpension
  • 5 Nächtigungen in Zelten mit Isomatten
  • 1 Übernachtung in Lodge mit Vollpension
  • Vollpension während der Bergtage
  • alle Transfers laut Programm
  • persönlicher Gepäcktransport durch Träger/Tragtiere (15 kg) während dem Trekking
  • örtlicher, englischsprachiger Trekkingführer
  • Kulturprogramm
  • Bootsfahrt auf dem Lake Tana
  • alle Transfers im Rahmen des Programms in privaten Fahrzeugen
  • Besichtigungen an den Tagen 2-3 mit deutschsprachiger Führung
  • Restlichen Besichtigungen mit englischsprachiger Führung
  • alle Eintrittsgebühren
  • ein Geschenk Ihrer Wahl aus dem Shop von TOP MOUNTAIN TOURS

ET9-SE104 vom 15.11. - 01.12.19 mit leicht abgeändertem Programm (inkl. Danakil Wüste/Dallol-Senke). Bei Interesse bitte Details per Mail ([email protected]) anfragen.

Zusatzinformation

Frühbucherrabatt: € 100,– bei Buchung bis sieben Monate vor Abreise

Einzelzimmer: € 290,– (Hotels)

Flugpreise: Stand 14.08.2018

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:
Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Flughafengebühren (soweit anfallend), individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 100,– pro Teilnehmer), evtl. Erhöhungen von Fluggebühren nach dem 14.08.2018.


Individualgruppen:
Aufpreis 2 Personen € 1.260,–, 3 Personen € 660,–, 4 Personen € 395,–, 5 Personen € 260,–, 6 Personen € 160,–. Beste Reisezeit: Mitte Oktober bis Ende März. Täglicher Beginn möglich, bitte kontaktieren Sie unser Büro.


Kunden-Feedback zur Reise

“Ich fand es sehr schön und sehr eindrücklich. Einige konkrete Punkte:

E-Visa:
Ich konnte damit problemlos einreisen (nicht schnell, aber problemlos….). Es gab einen eigenen Schalter für E-Visa, der jedoch dann doch auch für das Ausstellen von Einreisevisa genutzt wurde. Daher ging es nicht schnell voran. Worauf ich und weitere anstehende Passagiere von einer Flughafenangestellten zu den “anderen” Passkontroll Schalter (die Schalter für die visumfreie Einreise oder mit herkömmlichen Visa im Pass) geführt wurde. Das ging auch. Fazit: mit E-Visa an der kürzesten Schlange anstehen (sollte theoretisch klappten…). Das E-Visa wurde bei Inlandflügen nicht mehr kontrolliert, erst bei der Ausreise wieder. Ich habe nur positive Erfahrungen mit dem E-Visa gemacht und kann es sehr empfehlen.

Flughafen Addis:
Neu (vermutlich sehr neu) dürfen die Fahrer/Führer nicht mehr in die Flughalle/Ankunftshalle rein mit dem Empfangsschild/Namensschild. Wir wurden raus auf den Parkplatz geschickt, wohin genau war nicht wirklich klar und die Parkplatz Angestellten sprechen kein Englisch, winken nur in irgendeine Richtung. Beim großen Parkplatz hat es (noch) keinen definierten/beschrifteten Platz und es war ein “Gewusel” von Taxifahrern, Führer, Passagieren, Touristen, Militär, vollen und leeren Gepäckwagen, Autos. Als ich merkte, dass ich die erste der Gruppe draußen auf dem Parkplatz bin, wollte ich nochmals rein, um die anderen (ich dachte, ich merke dann schon, wer etwa zur gleichen Gruppe gehören könnte….) abzuholen und den Weg zu zeigen. Das ging nicht. Ist man mal draußen am Parkplatz, ist der Weg zurück in die Ankunftshalle verboten (nicht mal, wenn man noch kein Geld gewechselt hat… hatte ich zum Glück schon). Diese Info im Voraus zu haben ist bestimmt hilfreich für zukünftige Äthiopienreisekunden von Ihnen. Übrigens ist das auch bei den kleinen nationalen Flughäfen so, dass die Fahrer/Führer nicht mehr in die Ankunftshalle rein dürfen.

Ethiopian Airlines:
Sehr gute Airline. Pünktlich, guter Service, tiptopp. Man kann bei dieser Airline bereits 72h vor dem Flug online Einchecken. Was zu Verwirrung führt. Somit habe ich bereits in Zürich für die Flüge bis Lalibela den Boarding Pass erhalten (das passierte auch den anderen in unserer Gruppe, die ab München/Frankfurt flogen). Das mit den Boarding Pässen war zwar kein Problem, doch ich/wir mussten sehr darauf achten, dass das Gepäck nicht direkt nach Lalibela geschickt wurde. Der Angestellte in Zürich hat mich zum Glück darauf aufmerksam gemacht. Beim zweiten Flug ging es trotzdem beinahe schief und unser Führer musste einige Gepäckstücke nochmals vom Gepäckband “zurück” organisieren und umetikettieren lassen (auch sein Gepäck ohne Online Check in war davon betroffen). Es hat jedoch funktioniert.

und noch Punkte, die super optimiert sind und so bleiben sollen/dürfen 😊:

  • das Essen allgemein und insbesondere beim Trekking war super. Wir wurden richtig verwöhnt. Pizza zum Lunch auf 4200m, Gemüsereis noch lauwarm auch zum Lunch, wo andere Touristen ein “pampiges” Sandwich erhielten. und Tee/Kaffee und Nüsse/Kerne/Popcorn/Kekse standen bereit. Dann gabs jeden Abend eine ausgezeichnete Suppe, täglich mehr als ein Gemüse, zwei verschiedene Beilagen (Reis/Nudeln/Kartoffen) und Brot auch noch… Ausserdem hatten wir ein Windschutzzelt wo wir drin essen konnten. Während andere Gruppen bei knapp über Null Grad draußen im Wind sitzen mussten, hatten wir es windstill und empfanden es “gemütlich”. Dieser hohe Standart hat meine Erwartungen an die Trekkingküche bei weitem übertroffen.
  • Zelte: Beim Eintreffen im Camp standen unserer Zelte (die Zelte waren gut) bereits. Jede/r bekam ein Zelt zur alleinigen Benutzung (ohne Aufpreis), ich hatte ein 3er Zelt für mich alleine und somit sehr komfortable Platzverhältnisse.
  • Afrikanische, respektiv äthiopische Pünktlichkeit: Abgemachte Abfahrtszeiten wurden immer eingehalten. Ich empfand das als sehr angenehm.

Handyempfang: Es soll ja Leute geben, denen das auch bei einem Trekking in Äthiopien wichtig ist… Außer in einem Camp hatten wir immer Handyempfang. Meistens auch am Tag während dem Trekking. Das ist aufgefallen, weil die Führer mehrmals täglich am mobilen Telefon “plapperten”.”

A.B. aus Rapperswil, Schweiz

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag: Abflug von Frankfurt
Flug von Frankfurt nach Addis Abeba.

2. Tag: Ankunft in Addis Abeba, 2400 m – Stadtbesichtigung, Mount Entoto, 3200 m und “Lucy” im Nationalmuseum
Sie kommen früh am Morgen in der Hauptstadt Äthiopiens an und werden am Flughafen empfangen. Transfer zum Hotel, nach einer Erfrischung unternehmen Sie eine erste Besichtigungsfahrt in Addis Abeba, das von dreitausend Meter hohen Bergen umgeben ist. Die Aussichtswarte auf dem Mount Entoto, 3200 m, bietet sich Ihnen ein guten Überblick über die quirlige Metropole mit Hochhäusern, Wellblechhütten und grünen Parks. Danach besuchen Sie das Nationalmuseum, das das auf ein Alter von 3,2 Millionen Jahren datierte Skelett von Lucy beherbergt - ein Zeugnis aus der Frühgeschichte der Menschheit.
Hotel in Addis Abeba (A)

3. Tag: Flug nach Axum, 2150 m – Steinstelen und Palastruine der legendären Königin von Saba
Ein rund anderthalbstündiger Flug bringt Sie in den Norden nach Axum, Sie befinden sich im Zentrum des alten Äthiopiens, das als Axumitisches Königreich bis zum 10. Jahrhundert eine bedeutende Großmacht war. Sie bewundern gigantische Stelen und Obelisken, besuchen königliche Grabmäler und die Ruinen des alten Palastes der Königin von Saba (UNESCO-Weltkulturerbe). Von großer Bedeutung ist noch heute “St. Maria von Zion”, ältestes und wichtigstes Kirchengebäude der Äthiopisch-orthodoxen Kirche. Der Überlieferung nach brachte König Menelik, der Sohn von König Salomon und der Königin von Saba, die Bundeslade mit den Steintafeln der Zehn Gebote von Jerusalem nach Axum. Seitdem wird sie in der “Kirche der Heiligen Maria” aufbewahrt und zieht jährlich Tausende von Pilgern an.
Hotel in Axum (FMA)

4. Tag: Fahrt in die Semien-Berge
Richtung Süden fahren Sie ins höchste Gebirge Äthiopien, in dem der Ras Dashan, der vierthöchsten Gipfel Afrikas aufragt. Der erste Teil führt durch eine eher karge Landschaft. Kamele werden hier eher als Lasttiere verwendet als Esel. Dann ändert sich die Landschaft und eine faszinierende Berglandschlaft mit tief eingeschnittenen Schluchten und Tälern und bizarren Bergspitzen eröffnet sich. Unterwegs machen Sie Halt um die Aussicht und Ihr mitgebrachtes Mittagessen zu genießen. Am frühen Abend erreichen Sie die Simien Mountain Lodge, ein Juwel auf 2900 m.
Fahrzeit ca. 6-7 Stunden, Lodge (FMA)

5. Tag: Semien-Gebirge, Trekking Sankaber, 3250 m – Geech, 3600 m
Beginn des Trekkings im Semien-Nationalpark, der 1979 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt wurde und Heimat vieler endemischer Tier- und Pflanzenarten ist. Fahrt zum Ausgangspunkt bei Sankaber auf 3250 m Höhe. Vom Kadadit Peak, 3760 m, genießen Sie den Blick auf eine wilde Gebirgswelt mit zum Teil bizarren Gipfelformen und auf landwirtschaftlich genutzte Hochebenen mit den typischen Hochlanddörfern. Mit etwas Glück können Sie schon heute Gelada-Baboons beobachten, die wegen ihrer auffälligen roten Zeichnung auf der Brust auch als „Affen mit dem blutenden Herzen“ bezeichnet werden. Am grünen Lagerplatz bei Geech stehen bereits die Zelte und die Küchenmannschaft bereitet Ihnen ein leckeres Abendessen zu.
Fahrt ca. 4 Stunden/130 km, Gehzeit 4-5 Stunden, Aufstieg 800 Höhenmeter, Abstieg 450 Höhenmeter, Zelt (FMA)

6. Tag: Semien-Gebirge, Trekking Geech, 3600 m – Inatye Peak, 4070 m - Chennek, 3600 m
Wanderung durch afro-alpine Berglandschaft mit Erika-Vegetation und Lobelien hinauf zum Viertausender Inatye Peak, 4070 m. Sie genießen den grandiosen Blick auf die zerklüftete, phantastische Welt am „Spielplatz der Götter“, wie schon die Griechen die Semien-Berge bezeichnet haben. Entlang senkrecht abfallender Canyons wandern Sie zum Chennek Camp in Panoramalage. Mit etwas Glück entdecken Sie unterwegs die seltenen Abessinischen Steinböcke.
Gehzeit 7-8 Stunden, Aufstieg/Abstieg 700 Höhenmeter, Zelt (FMA)

7. Tag: Semien-Gebirge, Trekking Chennek, 3600 m – Buweit Peak, 4430 m - Ambiko, 3200 m
Mit dem Buweit Peak, 4430 m, steht der zweithöchste Berg des Semien-Gebirges auf dem Programm. Nach gut zwei Stunden können Sie vom Buweit-Pass, 4200 m, den Viertausender besteigen. Der Blick öffnet sich auf den Ras Dashan, 4545 m, der bereits in “greifbarer” Nähe liegt. Danach steigen Sie über Hochplateaus, vorbei an kleinen Siedlungen, in das Tal des Meshewa-Flusses ab. Nach kurzem Anstieg gelangen Sie zum Camp bei Ambiko, 3200 m.
Gehzeit 8-9 Stunden, Aufstieg 1000 Höhenmeter, Abstieg 1400 Höhenmeter, Zelt (FMA)

8. Tag: Semien-Gebirge, Trekking Ambiko, 3200 m – Besteigungsmöglichkeit Ras Dashan, 4545 m - Mentaber, 3600 m
Die Gipfelaspiranten können heute mit dem Ras Dashan, 4543 m, den höchsten Berg Äthiopiens, zugleich vierthöchster Berg Afrikas, besteigen. Früher Start. Durch einige kleine Dörfer, vorbei an Getreidefeldern und riesigen Lobelien gewinnen Sie stetig an Höhe. Hochalpine Landschaft löst die Kulturlandschaft ab und über Schrofengelände, das Trittsicherheit verlangt, erreichen Sie nach rund sechs Stunden den höchsten Punkt. Der Blick schweift weit über das abgeschiedene Hochland des Semien-Gebirges. Abstieg zum kleinen schmucken Bergdorf Mentaber, 3600 m. Wer nicht auf den Ras Dashan möchte, wählt die “Genuss-Variante”, bei der der Ras Dashan auf der Route der Träger umwandert wird. Am Camp in Mentanbar treffen wieder alle zusammen.
Mit Ras Dashan Gehzeit 10-11 Stunden, Aufstieg 1400 Höhenmeter, Abstieg 1000 Höhenmeter, Zelt (FMA)
“Genuss-Variante” Gehzeit 6-7 Stunden, Aufstieg 700 Höhenmeter, Abstieg 400 Höhenmeter, Zelt (FMA)

9. Tag: Semien-Gebirge, Trekking Mentaber, 3600 m – Sona, 3500 m
Auf dem Weg nach Sona durchwandern Sie “Semien-Bilderbuchlandschaft”, beobachten das Leben der Bewohner in den Hochlanddörfern und legen einen Stopp für eine traditionelle Kaffee-Zeremonie ein. Das Camp steht heute wieder an einem herrlichen Aussichtsplatz.
Gehzeit 6-7 Stunden, Aufstieg 900 Höhenmeter, Abstieg 1000 Höhenmeter, Zelt (FMA)

10. Tag: Fahrt nach Gondar
Sie wandern zurück zur Straße und fahren zum Mittagessen in die Simien Mountain Lodge, wo Sie Ihr Trekking noch einmal Revue passieren lassen. Nach einer kurzen Fahrt sind Sie wieder in Debark und fahren nach Gondar. Die Straße ist gut und windet sich entlang den Hängen der Simien Mountains. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel in Gondar und nach einer heißen Dusche wartet auf Sie ein köstliches Abendessen.
Gehzeit 2 Stunden, Aufstieg: 300m, Fahrtzeit ca. 5 Stunden, 140 km, Hotel (FMA)

11. Tag Gondar und Fahrt zum Tana-See
Die ehemalige Hauptstadt Äthiopiens liegt südlich des Semien-Gebirges auf einer Höhe von rund 2300 m, wurde im 17. Jahrhundert von Kaiser Fasilidas gegründet und war über 200 Jahre hinweg das Zentrum der äthiopischen Kunst, Literatur und Wissenschaft. Sie besichtigen die Überreste der Festung Fasil Gebbi, die Kirche Debre Berhan Selassie mit ihren wertvollen Wandmalereien und das Wasserschloss des ehemaligen Kaisers Fasilidas. Am Nachmittag fahren Sie nach Bahir Dar an der Südseite des Tana-See.
Fahrzeit ca. 3-4 Stunden, 170 km, Hotel (FMA)

12. Tag: Bootsfahrt über den Lake Tana
Heute unternehmen Sie eine beschauliche Bootsfahrt über Afrikas höchstgelegenen See. Der idyllische Lake Tana auf knapp 1800 Meter Höhe ist einer Länge von rund 80 Kilometern auch der größte See Äthiopiens. Einheimische Fischer sind noch heute mit ihren traditionellen Papyrus-Booten auf dem See unterwegs, Pelikane fliegen vom Wasser auf. Sie gehen auf Klosterinseln an Land (einige sind nur für Männer zugänglich) und besichtigen kleine Klöster aus dem 14. Jahrhundert mit wertvollen Malereien, zum Teil mit Königsgewändern und Kronen der früheren Herrscher Äthiopiens. Im Süden entwässert der Blaue Nil den Tana See. Nach dem Mittagessen fahren Sie zu den Wasserfällen des Nil. Die Wassermassen des Blauen Nils stürzen an den Tis Isat Wasserfällen über 40 Meter tosend in die Tiefe; auch wenn seit einigen Jahren durch ein Kraftwerk oberhalb Wasser abgezweigt wird immer noch ein beeindruckendes Naturschauspiel. Bevor der Blaue Nil bei Khartum auf den Weißen Nil trifft, strömt er von hier 800 Kilometer durch eine der weltweit tiefsten Schluchten bis an die sudanesische Grenze.
Fahrzeit ca. 2 Stunden, 60 km, Gehzeit zu den Wasserfällen ca. 2 Stunden. Hotel in Bahir Dar (FMA)

13. Tag: Fahrt nach Lalibela
Heute haben Sie eine lange Fahrt durch das Äthiopische Hochland nach Laibela vor sich. Lalibela ist für seine absolut einzigartigen, monolithischen Felsenkirchen (UNESCO-Weltkulturerbe) weltbekannt. Nach dem Zusammenbruch des Reichs von Aksum entstand im 12. Jahrhundert das Königreich Äthiopien. Kaiser Lalibela lies hier in den roten Basaltfelsen elf Kirchen jeweils als Ganzes herausmeißeln. Ihre originale Ausstattung mit Gemälden, Fresken und Handschriften ist noch weitgehend erhalten. Voller Staunen besichtigen Sie den Tempelkomplex mit seinen unterirdischen und labyrinthartigen Gängen. Die auch “Äthiopisches Jerusalem” bezeichnete Anlage ist ein bedeutender Pilgerort für Christen.
Fahrzeit: 5–6 Stunden, 300km, Hotel in Lalibela (FMA)

14. Tag: Bergwanderung zum Kloster Mariam, 3200 m – Besichtigung südöstliche Felsenkirchen
Nach dem Frühstück steigen Sie durch wunderschöne Berglandschaft den Berg Asheten hinauf, bis Sie auf rund 3200 m das Felsenkloster Mariam erreichen. Die kleine, ebenfalls in den Fels gehauene Kirche bietet einen guten Überblick über die Gegend von Lalibela. Nicht nur die Priester fühlen sich hier dem Himmel näher. Nach dem Abstieg besichtigen Sie noch den südöstlichen Teil der Felsenkirchen von Lalibela.
Gehzeit 3-4 Stunden, Aufstieg/Abstieg 600 Höhenmeter, Hotel in Lalibela (FMA)

15. Tag: Flug nach Addis Abeba und Abflug
Nach rund einer Stunde Flugzeit landen Sie in Addis Abeba und nutzen die restliche Zeit für letzte Souvenireinkäufe bevor es am späten Abend zum Flughafen geht. (FMA)

16. Tag: Ankunft nach Frankfurt
Nach dem Nachtflug landen Sie in der Früh in Frankfurt.

Besuch der faszinierenden Danakil-Wüste mit drei zusätzlichen Tagen (zu Beginn der Reise) auch machbar. Bitte kontaktieren Sie unser Büro.

Unterkunft

Hotels
Addis Abeba: 1x Hotel****
Axum: 1x Hotel***
Simien Mountain: 1 x Lodge
Lalibela: 2x Hotel*** / ****
Gondar: 1x Hotel*** / ****
Bahar Dar: 2x Hotel*** / ****

Berge
5 Nächte in Zelt

(Änderungen vorbehalten)

Charakter der Tour und persönliche Voraussetzungen

Das Trekking im Semien-Gebirge und auf den Ras Dashan sind für geübte Bergwanderer einfach, erfordern aber trotzdem stellenweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Mit guter Kondition sind die Tagesetappen von vier bis neun Stunden gut machbar. Am Gipfeltag des Ras Dashan sind Sie 10-11 Stunden unterwegs und es sind 1400 Höhenmeter in Auf- und Abstieg zu bewältigen. Im Gipfelbereich ist leichte Kletterei notwendig. Während des Trekkings erreichen Sie als größte Höhe am Ras Dashan 4545 m. Die Schlafhöhen liegen zwischen 3200 und 3600 m, was eine zusätzliche Belastung des Organismus bedeutet. Die Tour ist so geplant, dass Sie eine gute Höhenanpassung ermöglicht, die Gefahr einer Höhenkrankheit kann jedoch nicht ganz ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen langsames und stetiges Gehen, besonders an den ersten Tagen in der Höhe, damit sich der Körper an die veränderten Umweltbedingungen (Höhe, Ess- und Schlafgewohnheiten) anpassen kann. Sie wandern mit leichtem Tagesrucksack, das restliche persönliche Gepäck wird von Maultieren getragen. Vor Beginn der Reise empfehlen wir Ihnen regelmäßige längere Ausdauerbelastungen (Bergwandern, Radfahren) und nach Möglichkeit kurz vor der Abreise einen Aufenthalt auf einer hochgelegen Hütte (rund 3000 m) mit Wanderungen/Touren. Ihr Organismus muss gesund und belastbar sein, bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn Ihren Arzt.

Während des Trekkings übernachten Sie in Zelten und Sie werden von einer einheimischen Begleitmannschaft versorgt. Die landesübliche Küche ist schmackhaft und abwechslungsreich, weicht jedoch manchmal von unseren Gepflogenheiten ab, was auch für die hygienischen Bedingungen gilt.
Die Hotels sind meist gut, in Gorgora sind Sie in einer Lodge untergebracht. Bitte beachten Sie, dass der Standard trotzdem nicht immer unseren europäischen Maßstäben entspricht.

Die Transfers erfolgen in privaten Fahrzeugen. Abschnittsweise ist es äußerst staubig und die Straßenverhältnisse sind schlecht. Aufgrund von Flugplanänderungen kann es zu Programmänderungen und Anpassungen kommen.

Insgesamt tragen Ihre Bereitschaft zum Komfortverzicht, Anpassung an wechselnde Gegebenheiten, Gemeinschaftsgeist, Toleranz gegenüber fremden Sitten und Gebräuchen sowie die Unterstützung der Reiseleitung ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.
folgt.

Klima und Ausrüstung

Die jährliche Niederschlagsmenge liegen im Mittel bei 1550 mm und verteilen sich auf die beiden Regenzeiten: von Februar bis März und von Juli bis September. Seit den 1960er Jahren haben die Regenzeiten stark nachgelassen. Die Tiefsttemperatur reicht von −2,5 bis 4 °C, die Höchsttemperatur beträgt 11 bis 18 °C. Tagsüber gibt es oft trockene Winde, nachts kann es zu Frost kommen und auf dem Gipfel des Ras Dashan ist vereinzelt auch Schnee möglich.

Für das Trekking genügt ein Tagesrucksack mit Regenschutz, Wärmekleidung, Trinkflasche usw. Wichtige Ausrüstung sind stabile, knöchelhohe Trekkingschuhe, Schlafsack mit Komfortbereich bis minus 5 Grad und Trekkingstöcke für das Gehen in größeren Höhen. Die Begleitmannschaft transportiert das Hauptgepäck samt Ausrüstung. Eine eigene Liegematte (z.B. Thermarest) erhöht den Liegekomfort. Die Bergbekleidung muss einen wirksamen Schutz gegen Sonne, Wind und Regen bieten.

Nach der Anmeldung erhalten Sie zusammen mit weiteren Unterlagen eine ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste.

Ausrüstungs-Partner

Einkaufsempfehlung für Ihre Reise

Für spezielle Fragen und zur Ergänzung Ihrer Ausrüstung steht Ihnen unser Partner SPORT CONRAD gerne zur Verfügung.
Onlineshop www.sport-conrad.com
Telefon 08856 9367133
Sportgeschäfte:
SPORT CONRAD Penzberg
Bahnhofstraße 20
Telefon 08856 8110
Telefax 08856 81115
SPORT CONRAD Garmisch-Partenkirchen
Chamonixstraße 3-9
Telefon 08821 732270
Telefax 08821 7322714
SPORT CONRAD Wielenbach bei Weilheim
Blumenstraße
Telefon 0881 934115
Telefax 0881 934199
SPORT CONRAD Murnau
Obermarkt 18
82418 Murnau
Telefon 08841 9611

Produktempfehlungen zu dieser Reise

Deuter Aircontact Lite 45+10 SL

Der funktionelle Aircontact Lite Trekkingrucksack überzeugt mit durchdachtem Design und der perfekten Balance aus Tragekomfort, Gewicht und Belüftung. [weiterlesen]

Deuter Aircontact Lite 50+10

Der funktionelle Aircontact Lite Trekkingrucksack überzeugt mit durchdachtem Design und der perfekten Balance aus Tragekomfort, Gewicht und Belüftung. [weiterlesen]

LOWA CAMINO GTX®

Höchster Gehkomfort und perfekte Passform – damit lassen sich auch lange Trekking- und Bergtouren wirklich genießen. [weiterlesen]

Der Camino GTX wird Sie sicher auf Ihrem Trekking im Semien-Gebirge begleiten. Eine feste Sohle und ein stabilere Schaft sorgen für genügend Halt und Sicherheit bei Touren auf normalen Trekkingwegen.

LOWA MAURIA GTX® Ws

Damenfüße sind anders. Genau darauf zugeschnitten ist der Damen-Trekkingstiefel MAURIA GTX® Ws. [weiterlesen]

Der Mauria GTX wird auf einem speziellen Damenleisten gefertigt und eignet sich perfekt für das Trekking im Semien-Gebirge. Eine feste Sohle und ein stabilere Schaft sorgen für genügend Halt und Sicherheit bei Touren auf normalen Trekkingwegen.

Einreise- und Impfbestimmungen

Für die Einreise nach Äthiopien ist ein Visum erforderlich. Ihr Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Das Visum kann vor Reiseantritt bei der äthiopischen Botschaft in Berlin (Boothstraße 20a, 12207 Berlin, Tel: +49 30 77 20 60, E-Mail: [email protected] ) oder dem äthiopischen Generalkonsulat in Frankfurt (Eschersheimer-Landstraße 105 - 107, 60322 Frankfurt am Main, Tel. +49 69 9726960, Fax: +49 69 97269633, E-Mail: [email protected] , [email protected] ) beantragt werden. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel nur wenige Tage. Es sind zwei möglichst aktuelle Passbilder vorzulegen, ein Rückflugticket sowie ein Nachweis über ausreichende Barmittel. Weitere Einreisebestimmungen können bei der zuständigen äthiopischen Auslandsvertretung erfragt werden.

Ein Visum bei Einreise ist nur für Touristen bei Ankunft am internationalen Flughafen Bole (Addis Abeba) erhältlich (Gebühr z. Zt. 50,- bis 80,- US-$ bzw. 45,- bis 72,- €/Stand August 2018). Grundsätzlich werden hier nur Visa für die einmalige Einreise mit einer Gültigkeit von einem Monat bis maximal drei Monaten ausgestellt. Die Infrastruktur am Flughafen ist allerdings nicht geeignet, eine hohe Zahl ankommender Touristen schnell und problemlos mit Einreisevisa auszustatten. Mit langen Wartezeiten muss daher gerechnet werden.
Darüber hinaus ist neuerdings die Beantragung eines E-Visums <a href=”https://www.evisa.gov.et/#/home”target=”_blank”>https://www.evisa.gov.et/#/home</a> für einmalige touristische Einreisen ausschließlich am Addis Abeba Bole International Airport möglich. Die Gebühr auch hierfür beträgt 50,- US-$, Erfahrungen hierzu liegen noch nicht vor.

Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen, bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. Nachbarländer) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich (ausgenommen Kinder unter 1 Jahr).
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR), Influenza und Pneumokokken.
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und Gelbfieber, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch die Impfungen gegen Hepatitis B, Meningokokken-Krankheit (ACWY), Typhus und Tollwut empfohlen. Tollwutimmunglobulin ist im Land nicht sicher verfügbar.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie u. a. bei dem unabhängigen Auskunftsservice für Touristen zu Gesundheitsrisiken im Ausland, dem Centrum für Reisemedizin unter www.crm.de.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Zusatzinformation

Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie etwa zwei Wochen vor Reisebeginn einen hochwertigen Artikel, eine Top-Mountain-Tours-Trekkingtasche mit Rollen oder unseren Trekkingrucksack.

Unterlagen

Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie:
-Informationen zur weiteren Buchungsabwicklung
-ausführliche Ausrüstungs- und Checkliste für diese Reise
-Liste mit empfehlenswerter Literatur und Kartenmaterial für die Reise
-Rechnung
-Reisepreis-Sicherungsschein

  • Hochlandbewohner Semien-Gebirge in Äthiopien. Foto: Gaby Hupfauer.
  • Bergtour Semien-Gebirge in Äthiopien. Foto: Gaby Hupfauer.
  • Felsenkirche in Äthiopien. Foto: Gaby Hupfauer.
  • Trekkingreise Semien-Gebirge in Äthiopien. Foto: Gaby Hupfauer.



Ras Dashan

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH Andechser Straße 33a
82319 Starnberg-Söcking

Tel.: +49 8151 444 1914
Fax: +49 8151 444 1913

[email protected]
https://top-mountain-tours.de

Reise empfehlen
Reise drucken
Produktempfehlungen
Reise buchen

TOP MOUNTAIN TOURS GmbH, Andechser Straße 33a, 82319 Starnber-Söcking
Tel.: +49 8151 444 1914, Fax: +49 8151 444 1913
[email protected], https://top-mountain-tours.de

Sie finden diese Reise online unter: https://top-mountain-tours.de/reise/383